Geschichte von Rügen und Pommern [4, 1]

  • 0 0 0
  • Like this paper and download? You can publish your own PDF file online for free in a few minutes! Sign Up
File loading please wait...
Citation preview

t

0

e f

4

4

i

t c

Bommern

9tugett nni

»erfaßt tut*

& fcoctor

bec

3B. unb

ic

an



»att&o», otbcntlidjen «profeffot

bet ©ef*i$te

Uniocrfität ju @r«if$walb.

SSictt et Sljetl. (SrfUr 83anb. 93om Auftreten bt« jur

bet «goljenaölicrn in btt SRarl

9?ü«f^r »ogiölattf X. t>om

£am6 33 e

t

g

r

t

e

b r

u i

r

cf)

1843.

Ij.

Stanbenbutg (1411)

©rabe (1498).

g.

?

e r t | c 6,

95 0 v

9tur wenige

3«^«

»

o t t

jur ©nfüfjrung

be$ fcorliegenben

23tc^te *on Pommer«. enbigung be$ brüten Steiles

»on etwa fed^tg Sogen ba$ i# im jüngjlen Vorworte Sntereffe be$

SGBerf ju

Sergej*.

Seferö bequemer

9tad> ber 23e*

Sanbe

i$, mit einem

fjoffte

befcpefen, wie

Sebocf)

erfebenen,

ijl

ba$

e$

im

ein

fo

unförmlicher 23anb in jwei Hälften geseilt würbe, ju-

mal

bie Unmöglidjfeit jt#

mir

Ijerausfietlte, in

Saläre ben Dielartigen Stoff ber ©efc^i^te

1411

bis

1648

gu überwältigen.

einem

&om Sapre

Darum

empfange

benn ber greunb freimütiger $orfcfmng mit geneigtem

©emütpe, wa$ ttermocfyte;

e$

ber ©ef^icfjte

Äam'pfeS be$

mit

ber

Su

9 ebc « £l;eil

Bommerns *

bie

DarjteKung be$ neuen

33ranbenburg,

33urgertl)um$,

fdjule unb ber

erjten,

34*

anjie^enbfte, reiche

ber Serfaffer für biefes ijt

ber

ber työdjjien 23lütl)e

©rünbung unferer£odH

ferneren

|)älfte ber ^Regierung

23ogi$la&$ X. £>er

@#Iußbanb

be$ ©anjen, welker, mit einem

»oöjtänbigen 9legijter »erfeljeu,

na$

notf)Wenbiger tnue*

Digitized by

Google

S5er»ert

vi

rer Slnorbrnrng fi# Ififct,

fott

beffen

nicfyt

auf bretgig Sogen befdjranfen

««geartet, fo

bem Sßunfdje

be* 33erfaf[er$

im gleichen

33erl>ältniffe

bie

*iel in

jteijt,

mit ber

bert

bem banfoaren

Kaufpreis nt$t

Scgen^I

großmütige Unterpfcung ©einer

toäljrt

bem SßiHen «nb

jleigern;

2Jiajefiät be$ Sti*

Arbeiter bie 2tu^ftc^t f fein Unter*

nehmen mit gleichmäßiger

Siebe

gum ßnbe fuhren

fönnen. Seferifc, ben

15.£)ctober 1843.

%. 3ö. »artfcolb.

Digitized by

3

n

a

f)

l

t.

©eftc

Ziebcnttt %om

erften Auftreten ber ffoftenaoflctn in ber SPlart 3?om 3>qc)te ^ugfterbcn be3 ffersogftqmmeg in ©tettin. i

Uli

bricft.

ber ftcraoqe

fferbinb una

tycrbeS

tton (Stettin

mit

bcn

Zok gyantiborg.

bqmme. •

T..T~

big 14(54.

%nfe$tungen


g itoitnife.

bcmmcrfdjen

(£r*

WBfäjtS/jttjHH

1)11 leb SlNqrttelqgg Vjll.

•"

cr c ?l»fjd?ftung bc3 ?JtarFflrafcn. . ,,^ Vlug aleicfyung mit ber Wart 1415. gteic^^bclc^nunfl in Hettni^. 1417 (intfdjeibunq beä (streiteö um bie famincr (sJiftögüter. £ob jggjgttg Vill. ffogiglqp 1ä. son cfynelle3 bc3 Staates. Sob bcS &urfürftcu mbxtty 'Vßfx %et?be fregen ffioftctf 1487. £ie unglucflicfye nmrfifd)e (Sfye 77 405 fteiroty göggläjgX mit ber ^ageUonin 1491 ffbel,

® ebenen jgg

guttftfg ÄaDitel.

*

Sogialoy X. imb bie Warane 1491. Steuer streit mit bem flur%rantenburg entfaflt ber Dbfrlebnafyerrlicbfeit übet fürftenBommern t. 3. 1493. 9jeue %3efrfruna, beä £5t3tt)um3 ffamtn. wJünjbefferung, Subetmrfelgung unb £>erenbranb in Komment. 149b unb ffejud? SBofli^lo^X. UüaUMrt i. ^ fr. tob bei fyieronber VI. nnb gjtoyimtlian 1. 1496—97. $iüdhWT23&. 472 >

m

d by

Google

\

Emmern,

^tugen mti>

*

SDim$

9« SB. §8attl)Dlb.

Vierter % «rfttir

»ait&ol* @tfcM. 9>omm,

IV.

\)

t

i

l.

8anb.

i.

i

Digitized by

Google

Digitized by

Google

(Siebettted 95ttd>* SBam erflen Auftreten ber Jpofyenjoüern ttt ber SÄarf bte $um 2lu$(ierben be$ #er$ogf*amme* 1464. in er$oge »on (Stettin bnr# ben Burggrafen griebrio). SSerbinbung mit ben JQutfco». ©toantiborS.

mart Btt

SBarttela»*« VIII. 2M&ängli#fett 'an SBranbenburg.

Äofrnifc.

1414 $ob SGBartWIav>*

riner.

2luffa;roung be$

1415.

9teta;«&ele{mmtg in *tjfatt>

TOL

$tar!grafen.

3t

cid^ad;

mit ber *0tarf

QtnrfdS>etbmtg be* (Streite*

33ogWa» IX.

VIII.

^ seip.

SW'mar

ttneberfjott

fel&e 3^etf^e äußerer

ffcf>

in ber pommerfdjen (^efe^ief^te bie*

Weiterungen unb kämpfe: ber

flaub $u SSranben&urg. fafyen bte ©öfjne unb (Snfel

$aum

unb mußte

fcr)on

yiadjbaxn anerfennen.

fttotr)*

$u OTcic^öfurflen erfyo6en

SOöarttäfa&'S be$ Sefenner*

iRedjte bwrer) bie Ottarfgrafen be* anljalttfdjen

fränft,

ßondl

über bie (Ster-

t

3to$gleicf)iutg

1417

Xob Bogtela»*

itm bie Äamtaer (Stifteguter.

von

lob

©ieg am Äremmer - SDamme.

Abtretung beS pommerfttjen Crfoerbe* in ber Uder

Barnim

I.

tfjre

(Stammet ge*

bte Ue&erlegenfyeit ber

2)e$ brüefenben JBanbeä eriebigt buret)

ben 5tob Söalbetnar'S, be$ SefctKngS, errang Barnim ttneberum S3ater,

ef)rem>otte

tt>iett>or)l

Unabhängigst

unter einer

afterer&ten S3oben in Ärieg

gegen

6ebenflCict)en

Snbtotg

III.

ben

Sebingung; ben

unb grteben btyaupttttn

feine

©ofjne, unb genoffen ruhigere £age unter ben iwifltgen

e^nen

äarfe IV. ,

M

bie Uefcertragung

eine*

jettweifen

1*

Digitized by

Google

*

Matt

4 ber

23ejcfcrecf>t$

Bömberg tfjeile

Warfen an

bett

erft ben ©eroinn ber

grage

in

Mttfät.

ttttb

Burggrafen

unb balb barauf

(teilte,

jum ßurfürften ben

9>fanbinl)aber$

$riebricl>

bie n

unb Äajunir,

voll

fcfjnell

begriffen.

SB»

au$ ber unbanf baren märfifchen £auptmannfd)aft

im JHofler Äolbafc, ober auf feinen Sanbgütero

2)amm unb Weuwarp, unb gab

hin

1

),

1

)

rtödb

SBerbruß

gefchieben,

ber gealterte Jperjog abltc^en 2Bi*

in

berfprud) mit ber spolitif ber Settern von ©tettin. £>tto

if)n

bem Burggrafen ber

frembete bie SölutSvertvanbtfchaft mtfc

(Sache feinet £aufe$

VUL,

befct)äftigt, bie blu*

bie

$u feiner

fTcf>

ftlöben in ben Dnifcowen III. ri#t

Serabrebung bei

gtbtctn

mit Jener Sagefa&rt äufammen&än-

«Khr.

1412

7) be« ÄönigS 3llbre$t

ertoci&nt,

in ru&igem 9llter ftarb.

1 dtft Urfunbe Otto « II. unb Äajimtr^ über obKgen ©üterbeftfr «cquenti sabbatho Epiphan. 1412. Dreger ungebrUtfte Ur-

prowmo funbe

9tr. 3.

be* 3a$re* 1412.

Digitized by

Google

UttjttfHebttt^ir ber ©Wtftter

©tömgen

Qfgm

ju beugen, welche in tfjrem Steckte

unb aßerbingS bem $eitwetfen

ten,

ml

mt?

»on

natütlid)t$ unb

»om «nb

briefe,

famt.

f?e

forberte,

Ratten,

rief

machte

griebricf)

fld)

Uber unb ©olbner au$ feinen frönfifdjen

#ampfe$ war »or

be$

Urfunben fmb md)t aufbewahrt, welche

»on ©tettin »eranfaßten, mit ben gen ben ©urggraf«*

ber £ljür.

£anb

ge
fanbinl)aber gegen*

über, ber fo gebieterifd) tyre »erbrieften fo

7

btn Sttragrafm.

bie

Steile ber Ucfermarf $urücf, wefcfje unter ben Unruhen be$ fa(fatte injwifcfjen tfatfer

Warfen, im Safjre 1377

Satjttn

ÄarflV. bie

felbfl,

wofgafter

£erjoge genötigt, bie ^Bieber lösbar feit »on «pafewalf

unb fcorgelow gegen 13000 unb

biefelben

betraf bie tibor $u

alfo

nur

^töfrage

Sföarf

aU

junäcfjft bie

Umgegenb olme bie

•)

bis

$um S3arnim

fjin.

©umme

@cr^

entfctjloffen

unb mu*

erften nachgiebigen

Warfen

bte

ntcfjt

ber

5a(l

fäumen würbe,

SBerbtnblidjfeiten

£f)ert

2)egf)al6

Ija&ellänbtfcfjen 5lbel 2 ),

ßaäpar ©an$,

SKorf)ott)

»aren gum

fceranlaffen,

SBäter mttyfeltg abgefdjüttelt.

bem öerbünbeten

(5pi&e bte Ouifcom, ffiicfyarb

mefyr

fte

bte ®cfttt>e'

3ufunft abginge, unb bie anfprutf)öüolle

Bommern

ben

aufzulegen, bte

£erjoge »on Stettin

bie

obgletct)



Sage ber ©tettiner, al$

bte

jtct)

an

befien

Grbler Jperr $u ty\xtti%,

flanben, auf falbem SOBege entgegen.

felbflflänbtge Stynaflen ober 5Ba*

faden gtoeier Sefynäfjerrn,

riefet

empörte Untertanen

einer

gefefcmäßig angeorbneten unb anerfannten Obrtgfeit, mit benen prften ofyne Unehre gemetnfdjaftltdje ©atfje machen fonnten.

bem

SKtt

leftten

drittel beä Octoberö

1412

rücfte ein pommerfcfjeö jpeer unter ber ^itl)run9 betber jun*

gen £er$oge

fetnbltcr)

') Äanfcöto'd (T,

Äurb 93onoto ben

in ben

454)

dx^hn^

tnifäjer

)

),

©roföen 2lngelu*

(ließ

fe&r unflar.

bat) in

$u

bem

dt

berietet,

gufränbc.

SBabrfdicinltd)

ertoa

»ertt>eä)felt

Sranbrnburg, an ber Äurb

fja&el*

baf

ben $>er-

baf betben ein 12000 oflenbe X^atigfett baburd) fcejeugt, baß er in

im Softer ßofbafc üRentag* »or

»artigfeit femer SKätlje"

1413 bem

StdjtmefTe

£emt

„®egen*

2Bof>nf)aufe be$ eben »erftorbenen 23itr* 2

germeifler* £)tto Sageteufel

ba$ tym afö befdjeibenc £er*

),

berge auf ?eben$$eit $ugefid)ert mar, $u (Shmfiett ber

23eftimmung

mentficfyen

balb barauf

(larb

4

üt

)

in ben

Äreujarmen

ferne

3

tefta*

(Smanrtbor

).

«nb foK

(Stettin,

graben fem, beffen tro|Ho$

nnb

entfagte

beffefben

in

Mba$

U*

fafjfe

SBänbe im

©pur

einer herzoglichen 9Ruhe*

Gfyor

fjefyen

tfätte entbecfen raffen.

SBährenb Jjaft

eines

bie Settern t)on (Stettin

im

(Storenftreite

mamt*

tummelten, burfte «föarttela* Vffl. t>on 2öolgaft

jicf)

benetbenöwert^en

n>enig

(Siegel

Die

rühmen.

ficf>

allgemeine Aufregung, welche ber Äirchherr $u ©tralfunb

hervorgerufen,

mer

ber

einem ©enntter über ©reifäwalb

in

Die Bürger,

entlaben.

fleh

wahrfcheinlich in golge ber »erbinbung

fyitte,

SSorberfiäbte,

befchulbtgt,

ihre Sföannfchaft

gegen bie „Sreuen be$ Sanbe$herrn" auSgefanbt ju Ijaben, «

D»g«

1

)

^.

3. 1412

3fr.

4 »nb 6

dat. Stettin die Matthaei uitb

1

Neuwarp d. Severini. lieber Safttttfc * tattere S5ftf)ttlhltfff fit^e 2Befl« ^alttt monum. ined. tom. II. UtttCT bett Diplom. Neo-MonaU. et Bordisholm. 2

uub

Otto Sagetcufel

)

tourbe tn ber

roent

»om 3«**e

tfl

träge $ur

©eföWe

htr&

»01 bem ©$luffe be* 3a$re$ 1412

^JibndbSfircbe ut

1409.

(Magert

ber

©te ttfn

©. Oelrfay* u.

f.

».

©.

4

»er^tter.

Der

bad

£obe$taa,

tjr

ntrflenb

2)aÄ 2cfta-

bearabett.

*iMf^bWo»atff*e

3) Ur!. bei ßelricfc a. a. £>. )

I.

@.

27.

Die

3* 2Oeine

in

5lc*ttieit

30.

Äanfeoto

I.

453

gtebt nur

@. 157? „ Svantiborum quartum anno Colbis septikum, ut monacbi ibidem scripserant.' ,

L

M

fRtxmti, reellen üan^oto ilmt beilegt:

21.

9t.

9B.

(3tuf SHat^ toeile, jur £(|at eile) laffen tetr babut defreOt fein. Stoo)ter

SWargaret^a überlebte

^edlenburg"@targarb (na* 1417)

33ct-

ff.

SÖUgett^aflett fogt

Domini 1413



ftarb

©raunt

al$ a5ormunberitt

fe#ji8Pe

».

i|?rer Äittber.

oben

t^reit

©atteit,

SRubloff a. a. £).

III. .

€»antt&or 365.

^)er|0g Ulrich

3. 569 ßarb errrid^te

er 8.

»Ott

%ptü

ungefähr

M

12

wtt ©teffefeftfo.

f>at>er

„ofjtte

über Ungebüfyr auf

(Ter)

waren von laut

rat

unb

verfrfjrten,

rerfjtigfeit

vorge(Mt,

bett Jpeerfiraßett

ffiartttfav VIII. verfeftet,

©arfje

ifyrer

tfjren

fasert,

$u beflagen",

bet©t&bten unb£er*

narfjbem aurf>

fte

bie

@e*

Herren unb ©täbten flagenb

bei

mit feinem SBafatfengefolge unb

dürften

bem gesagten Äird^emt verwüfienb vor tyrem öfttirfjen ©cr)on war SBIut gefloffen unb mancher Sflann auf £l)ore.

aU am

Seiten niebergelegt,

beiben

5.

gebruar 1412

bie

Sürgermeifter unb SKatfjleute ber SRarf)barfläbte, ©tralfunb,

Inflam unb Qtmtnin, mit ben Stötten be$ erzürnten @e* bieterä einen vorläufigen

»ertrag vermittelten

fen bie ©retfäwalber gelobten,

in

ber

©ertraubäfapelle vor bem

^eiligen

gegen bie Ilnflage be$ 2lufruf)r$ auf prbttte ber ber $u

Prälaten,

©naben aufgenommen

nugttyuung

vermöge

,

vollen

in ber

bef*

gaftenwocfje

£bore

ofUirfjen

um

ju entfctyulbigen,

ffdf)

SHitter unb

ju werben,

©täbte

©egenfeitige

für bte @rfrf)lagenen unb ©eläfymten

wie*

©e*

war au&

bebungen, fo wie bie 3«rücfnaf)me ber Älagbriefe, welche

von beiben Steifen an

ifyre

©efreunbete ergangen waren,

©olrfje S5eenbigung beä bofen

$og$

9tätf)e, ber 5Jtorfrf)all

now,

3lrcr)ibiafonu$

£anbef$ verbürgten be$ £er*

2BebigeS3ugenf)agen,

Äurb

23o*

von £riebfee$, verriebene bitter unb

knappen, unter benen

SSicfcp S3el)r ju

Äafcenow unb SRawen

JBarnefow, fo wie bie vermittelnben ©tabtljäupter Dorf)

frfjeint bie

angelobte gegenfeitige ©enugtfyuung in

ber ©t. ©ertraubäfapelle

im Saljre 1415

um

nierjt

vollzogen $u fein;

©(lern würbe

bie

©tobt

3

benn

) burrf)

erft

»er* »

©ammfatig 1. ©u^Iemettt ©.1162, au*gejfellt unb unterjtegett am Sage ©t. Slgatye 1412 »or ©retf*toalb. Der van dem Grypeswolde ertfe gurtet lautete In dat erste Scholen syck de myt rechte untleddighen der Tichte und der Vorsate de use Herr en tolecht, also dat se syck des untleddighen Scholen, dat se ere Knechte und Borgher myt eyene Vorsate utsanden up uses Herrn ergheste ') ttrfanbe in £a(tteri'0

unde uppe de synen, sunder de uses Herrn a

) ttrfonbe

Ui totqu *

3- 1415

strate beschedighen.

flfe 5.

Digitized by

Google

2BarK*Ia» VIH. unb ber Burggraf.

13

imttlung ber Prälaten , Ütttter unb ©täbte mit bem ?anbe&



fyerrn auägefüfynt.

*on £>änemarf

f)er

Bewurfnifie wegen £o!ftein

£>6gfettf)

anfünbigten, jlanb ba* «anb SöolV

ftc^

gaft mit ben £er$ogen

Don 9WefIen6urg

am

inbem Jperjog 3of)ann

nehmen;

noct) in

gutem Wer*

3anuar 1413

10.

in

einem li^t fo

«ruber 3of>ann; auger ®tanbt,

ba*

©.315. a

) 5taaOn* a. a.

0-

Digitized by

Google

16

$ommmt.

Dtetri# Duffcot» in

©djfoß $faue gegen behaupten, gleichfalls

nach

neue furchtbare Slngrifföwaffe ju

bie

am borgen

er

fuchte

Bommern

anberen jpauptburgen

Snbem

jteren,

afö ÜBeiflter be$ Sanbeä tfyiget,

unb

;

fal)

Burggraf griebrich

ftcf>

bie $)läne

Branbenburg unb

eine

würbe

3Baf)rfcf)einlicf)

unbeugfamen,

jene$

fo f>dtte bie Sföarf

ba$ gefammte norboflüc^e Deutfchlanb tung gewonnen. in

war gebemü*

ber £rofc be$ 5fbef$

©elangen

hochfirebenben Slbefö,

(Ich

Grr$bifchof$

barauf auch bie

gleich

neue, folgenreiche £>rbnung ber £tnge

eine

fonnte beginnen,

SRarfen

warb aber auf

*),

bem ©efängmffe be$

ber gfocht ergriffen unb

fcon Stftogbeburg überliefert

1414

be$ 26. gebruar

ju entfchfüpfen

anbefe ®tftaU

ber SB

ein lofe$ Aggregat »on

erb an b ber ©täbten

freien

imb SRittercantonen aufgelofet haben, »eiche*, ber flrengeren SluffTcht be$

deiche* burch feine Entfernung

unb

entzogen,

ohnmächtig gegen ba$ 5lu$lanb, früher ober fpäter, »ick leicht in

ttitQbtwalt ber

3agellonen geraden wäre. £te ©anjen, bie

Bereinigung ber Warfen $u einem feilen Zf)at be$ Burggrafen griebrich, möglich, baß,

jum

SöcbU

machte e$ bagegen allem

beä gefammten

terlanbeS, jwifdjen glbe unb

SOBeichfel

beutfchen

93

ein

HnU

flarfer

a*

fcher

jefct

herausgeben,

lau

£)tto fie,

beffen

am

ffajfattr

hatten;

bem ©ieger

greibriefe

er

im

erfand

beim £obeeV

fliflfffcenb

öerfchulbet

nicht weigern,

jpulbigung, ju Berlin

unb

©enaue$;

baß

»ereingelt

felbjl 9)ren|*

griebrich,

nach

ber

8. 5Jtoi betätigte').
er$og Otto unb tfajtmtr

oon ©tetttu/' $u

t>ertf)etbtgen

tänbern."

$foch bie

of

fyatte

rief,

unb

in

jld)

^erfon auf* ßoncil begeben,

Sonor» al$ Slbmtniftrator übertragen,

im Safyre 1413

fct)on 2

öerliel)

Cannes

faßten

eine

in tt>eld)er Qngenfcfyaft

SSicarie

boppelte Einfluß

Siefer

).

ftcf>

pommerföe Äircfje in^ifc^en bem äurb

bie übel behütete

biefer

im Sanne ,

VIII. ,

Äircfyen&erfammlung be*

bie (5ntfdjeibung ber fünftigen

auf

in

@reif$tt>alb

allgemein ge*

eiltet

gewiß mdjt gut in bem unruhigen

nrirfte

Sanbe; baf)er 3Barttölat> nity lange in Äoftnifc weilte, unb

(am

fdjon Dor ber #atajfropr)e*papft3of)ann$ XXIII.

1415) unb &or ber

am

1415) heimeilte, unb

8.

mxi

mit ben «urgent ®reif$tt>alb$ auSfofynte

©elang

e$ 2Barti$latt VIII.

Xage

geben feine

20. 9Här$

Sodann £uß (6. Juli 1415 gu ©tralfunb ff*

SBerurtfjeilung be£

burd)

3 ).

$acr>

fcfyroäcrjlidjeä

in ^rieben ju befcfyließen,

fo

in

fyerrfdjte

anberen pommerfct)en Sanbeötfjeilen bagegen ®ewalttr)at unb

') ßetber

oUe

fehlen

Slctenfrürfe

üb«

tiefen

»tyngeit gjrojef ; üt

bem röetuaufaen (©ammeltoerfe £. ». b. £arbr $aben tofr gtoar toefen^ett be* SBtfdjof* »on Äamm in Äofhti^ im 3atyrc 1417 aber f fit

über

fettte Sfatfyncfjt 1t Ff 11

llt

KlMt

Ol 11

1

ft

Avf

S

bett i' 1*

©aua, bc3

t\ f\ 111111

ff f fit #tt

(5rreit$.

Demttcicf)

fClt r r\H «f /\M t*tt

Johann deOpizis, Doctor decretorum totrb ilt ber rotae $u Jfojhttfc aufo,efü&rt v. d. Hardt V. p. 23. a

) fetyrte

aroeiten

3

fcteber

nad)

I.

©.82.

Bommern

«Wale ba* (Sonett au befugen,

3m gurütf,

f f

P 1 11

entbetft,

bleiben bie 1

V" 1

f

5"**}

If

pTf **

3«1>l ber Auditores

Saufe be* 3a$re3

1415

um im 3*")» 1417 aum

©ejterbtng a. a.

D. Urhmbe

b.

1415. 3

-

®efrerbtna« Setträge

Magnus

1

bte 9In-

)

ttrf.

©reger

J.

3- Ü415

9fr. 5.

d.

Stralsund

fer. 6.

p.

Ocul.

Ofrerrt fällt ben 31.

2*

Digitized by

Google

bange ©orge ber 3ufunft.

8ogt$lat> VIII.,

»Ott

erneuten

fachlichen Blifcen bebrof)tf blieb ber $>olitif ffilabtSla*

3a*

gello* gegen ben beutfchen £>rben treu, sunt 3ufchlage bereit,

fobalb ber ^>o!e winfte.

flagte ber nene £oct)?

SBergeblich

Michael tfüchenmeifter »cm ©ternberg,

meifrer

bnng an ©teile be$ abgefegten Reiben

planen

dtty*

beffen

Jpemrtcr) D*euß

»ott

OrbenSgebietiger in einem bemutfjigen Schreiben

bie

October 1413) auch bem £er$oge öen ©tolp gemelbet

(14.

1

Ratten

«ber Sftieberwerfung t>on £)rben$brubew unb2lu&

),

plünberung twn £>rben$unterthaneu

würbe noch geweigert,

fertigfeit

friebenäftorer innerhalb feiner

S3ogi$lat>$ Unfrieb*

*).

al$

berüchtigter fcmb*

ein

©renken

angefiebelt hatte.

jech

DieS war Dietrich »cm Ouifcow, ben wir im £erbfi 1414

am

entlegenen

unb

feine

©aume

ganft in 9>rwathänbeln regen

©egenben waren

.

l)ier

hatte

(ich

fügten,

in

Dielen

antreffen,

3n biefen nur ungern

fefyen.

bie mächtigen 23orfe, welche

bem ganbatyerren nnb

be$ pommerfchen ®ebiete$, in Älein*

an ber 9iega, oberhalb SHegenwalbe,

Siebenthal

©ütern

angefeffen,

twn je her ba$ Sanbfriebenägefefc

banbbabt werben fönnen.

Damalö war



um

fo

mcr)t ge*

unserer,

al$ ba$ ?anb ©chieöelbein, unter be$ £>rben$ £)berherrtich*

ben ÜBebel gehörig, ohne ©cfjufc be* fernen SReifter*

feit

ben Unfällen unb ber 9fiaublu(t S3ogi$la»$ VIII. unb aller

yiad)baxn offen ffanb unb bie 3öebel, uad? bem ^rieben öon Slfyorn sn>ifc^en 9>olen

auch in

jte

bie

ihren

bie

Regung be*

») IBotßt

»im

n)ar)rfc^etrtCic^ f

weil

garten,

entlegenen ©renken ber Sßeumarf, nach 9>olen, $u

©ippen

geflohen waren.

ober ba$ ©eheiß

a

unb bem Orben,

£reue gegen ben 2anbe$herrn gebrochen

) SBotgt

®to!t> d.

ber



©o

£er$oge Don

locfenbe

ttttm,

geächteten Sanbfrieben#örer$

X. VN.

m

(Gelegenheit

welche burch

bem Äaifer

nicht

©.223 ©^reiben »o«

2JNtttoö# tm$ Dionys. 1413. 6. 258 ©tyribcn be« $>o#m#er* on ben fcfrsog SWwlwbwrö ©onwtag »*r 1414 (16. Drt^

S.

WM

Digitized by

Google

*

in* 2fogeftd)t $u trogen wagten, ließ ftitttid) »Ott

Duifcow unb halb erfahren wir au$ Äfagebrtefen

unbenufet,

sud)t

©anberS aon

Subwtg

baß

tfyar,

afö er ^eintreffen woflte, tn fernem

2)terrtd> bett

t>on

tyn $u $eter Settentn gegeben fyabe bteä

Sittel

flotte.

V. P . 206.

bie

II.

©. 467 unb

DÄberlitt

mm

.

JRöm.

@t. Nrttjiv;

Äömgd '.«Boigt

d. ftofhtift

VII, 262.

Tonnen unb ©räbie

na$

-

Ctyr.

»rief

ber «Kaimarf, d.

M

Himmelfahrt

Burggrafen

Äojrm& Himmel-

Digitized by

lob StrtMatt l

fltorben

VIII.

nod) nidjt funfeig Satyr alt, unb

),

3bn

3Öofgaft begraben worben.

titd)t iu

23

©emabltn 2fgne$ unb

^tr>ct

in ber e, fo wie für tyre «Reffen,

©ofme, ©artitfaöIX. unb Barnim

Me

VII.,

retib ihrer ÜRtnberjäljrigfeit, bie ^cjjicnutg

festen bie

6 täube,

wäl)*

Dod>

in bie gäf)ig*

berftrau. ihr einen SReaierunaärath an bie ©eite. an

feiten

Äurb 23onott>,

beffen (

ei

gaflt,

©amtolVl Sfettter,

übernahm.

TOp trauen

auä gerechtem

feilte

unb 23ar*

II.

wafb, unter benen

,

*m je

©reif&

einer

toon

nad) griebridj* £eim*

fragen

ftorboften Seutfd)*

fanbö in ber SfaSbefynung, wie in ben lagen ber Anhalter,

£a$ £au$ SBenben

gelrenb gu macf)en.

(Söerfe)

war

in

^ehbe mit ben SSetrern in ©raraarb aerathen, benen Dietrich t>on £2uifcow

feinen 8(rnt

©targarb, Statin unb

geltef>ett,

unb bette trüber

Ulricr), Ratten ftd)

am

28. 3uft

t>on

1415

mit 3of)ann unb Wibrecht t>on 9tteftenburg ©d|tt)erin unb

ben £erjogen Otto

unb Äaffmir »on Stettin wiber

sperren t>on SBerfe »erbimben SBertfyeibigung ber

3

),

bie,

Warfen übernommen.

ben Dereinigten ©egnern $u wiberftefyen,

Herren öon

50Ber

k an

!



um

ifynen

fetywad),

wanbten

ben neuen $urfürften

biefer benufcte tr>re SBerlegenfjeit,

bie

wie wir wiffen, bie

um

(Tcf>

i^ülfe,

um bie

unb

gegen feinen fräf*

©e$ie fear an JSilbrtm Gerrit »Ott SBerlc »ermaßt ©.629. Der Sobeätag Sarttelatt* VIII. fötoanft. Äanfcote 1, 456

) (Seine 3 oebtet

Sftubloff

gtebt ben Slbenb «Bartyolomät. a

)

©^ttar^

*) Sfabtoff

2.

£.

@. 565

@.

— älmi&.

Digitized by

Google

$ta«fo$»tttt9

Ulrichs

»on ©targarb

telnben

prffcn famen

*)

©teWiter mit ber 3&Arl.

25



£ie &enmt'

unterwarfen.

ffcf>

IX. , welcher

geffen f^atte f

1415 ju

16. fcecember

©umme

feine

ffafprüdje nicht »er*

fetjaffen

follte,

»or

welche

fetner 3*i*

»on ben Mannen, ©räbten unb ©chlöjfern ber

Ucfermarf

noch

$u

entrichten

unb bereu

fei,

(Jinjieljung

9Marfgraf 3obft beut £er$oge ©wantibor heimgegeben

©umme, etwa im

Diefe

war

fchen ©rofehen,

fjabe.

betrage *on 4000ren$lau unb ©traßburg niebcrgelegt worben; follte bie

unb

fchetnt 2lnlaß

be$ ?anbe$

gegeben au I)aben, baß ©wantibor

gerner

bemächtigte,

2000 ©djoef

follte

ber

bie gegenfeitigen

rheinifdje

©ulben

entrichten,

befangenen loägegeben unb

bem ©chtebärichter £er$og

jeber Ztyil

welche bie

)

SKaumer

bei

Urf.

X^ötna* 1415. Die 3 )

S9ei

a. a. £>.

Sluabrittfe

Räumer ®. 61 schol

her Fridrich

Srrungen

für

fo

über

alle

©chabenerfafc wegen

wie über ben ©chaben,

2fod> Verjag tUrid& entlief ben geästete« fcietridji

»Ort Duifcot», befreit Weitere ©d&idfale 2

bie @nrfcheibung

blieb

Bommern

ber Ucfermarf erheben fönnten,

Nngeto* 197.

gewähren,

alle

23ogiölat> VIII. überliefen werben.

Äcnige ©iegeSmunb

Slnfprücfje,

')

fid>

ÜRarfgraf ben

feinen abtrünnigen Safallen allgemeine 2lmneftie

Dem

(Te

für bie UcfermarF beefen,

für bie Verausgabe twn 23oifcenburg unb 3c^bc^

Bommern nief

Bommern

Unfoften ber

fmb

fceijjt

schaffen

f.

bei Älcbett

©• 61

d.

J,

61

ff.

Styettfabt Etotttag*

rtfeas mtbejHmntt.

— Äanfroto

e$ olfOt dat de obgenant

1,

»or 451.

Marggrave

und utgeven den erbenomeden heren

Otten und Gascmer und Wartaslaven hertzogen

danne geld

utgegeven hebben , also die erbenomeden Stetinschen Heren tzoge Wartslaff den vorbenomeden Marggrave rechte na gebracht vor dat Ukerland

also st

und

her-

vor ut hebben mit

mannen, Steten und

Slote, mit

sodaner tugehorunge, alse Marggrave Jost hertzoge Swantiborn

seli-

ger dechtnisse bevolen hadde von den gehenen die dat geld upgeho-

ven hebben

.

.

.

Digitized by

Google

SMfityitmtfl bet ©trtHtt« mit

26 welchen

baß

Warfen

ben

ftc

mürben.

öernrfachett

war,

^Xötchtig

welche t>on beut romifchen Äonige gegen bte

alle 3fc^t f

üettintt Jherren

unb

Gannett

ihre

tobt

eraartaeit. aänjilich

„foweit ber OHarfgraf barüber gebieten fomtt,"

fein follte,

ber

b« Wart.

jid) verpflichtete

,

„mit ganjer Xreue für

gär

beim Äaifer ju atUiUn ')."

wa$ »or

biefem »ertrage

beä (SreigniffeS

bie

Soäfpredhmtg

wnrbe

befetttgt er Hart

t>erl)anbelt

2llle$,

mit Slnönahme

fei,

am Ärcmmer*2)amme, welche* griebrief) nicht £aö feimenbe infiniten be* tonnte.

öerfchmerjen

ORarfgrafen gegen bie fteichännmittelbarfeit ber «Pom*

mern,

Vorahnung

beffen

ben ©roll ber ©tettiner bereit*

war barin ausgebrochen *), baß, „wa* beibe ^^eilc" unberlanf „wegen ihrer beiben jperrfdjaften für 3»ift gehabt hätten, ber frieb* erweeft

l)atte,

©tege*munb*

eld)e

^Barnim

»on Bommern allein bie

in

gelbfet $u

III.

mbem

£of"

©iegeä*

ein 3afyr*

»erfjieß *).

für

lafteten

51ber

jefct

bie

golge ber älteren »ewicHungen, haben Qlaubtt.

SOöolgafl empfing

am

SBarttefat) IX.

1417 bagegen

31. 9Wai

83efMtigung feiner alteren Sef)nbriefe, ofme

namentli(f)e €infcf)ränfung

©ruber unb

©tetttn

£er$ogtf)um

Söenbung

biefe

begütigt toorben fem,

jefct

geaalt bis auf

md)t

unb

ber 93efef)nten an ben g*batf>

SOBeifung

unb häufeln, für

ftet)

feine Settern, fonbern SHügen, ein

unb ben

£er$ogtf)um

„Wan der hochgeboren f>. 0laumer ©. 88 b. 3. 1417. Olte zu Stettin der pomern der Gassuben und der Wenden Hertzog

toä^ttcnbm VLtl

nd Furste zu Rügen unser lieber ohme und mondes Mayen nechsten vergangen, für

des

lich

das etc.

furste, uff

dem letzten Tage

uns, als wir in unser kunig-

Konstcntz safsen komen ist und uns gebeten hat, ihm und dem hochgebornen Gasemer Hertzogcn zu Stettin smen bruder ihre lehne dy sy dann vom Reiche haben und beraajestat zu

Wir

sitzen zu lihcn gnediglich

geruchen

.

.

.

167

ttrfunbe om

lefc*

Sage be* Wai 1417. Die abtoeia)enbe 2l«*ferttg«ng für ben »ruSBarnimVU. «nb ben Detter an bcmfelben Sage ebenbaf. ©.168;

»ielletcfct

lag bie äJerfängliajfeit biefe«

Diplom« barin, ba& in ber 95ereine* Seglidfren

leü)«ng ber Regalien „be* Jlatfer*, bc*ftci$c* ««b

dlttyt" (w*fl«Jomm«t t»»rben.

Digitized by

Geogle

SBtberforudb bct

33ered)tignng

biefe

5)]fltF.

mir auf ben

ficf>



giir(lentl)mn$ belogen fyaben fott

£er

be*

£f)eil

(anbfefieit

aermefyrten

3ember außerhalb weilte

gf?ücf fünft

in erfennen. baß vc

4

),

fich

bie Grntfdietbuna beä fyalte.

5ln welchen weiteren $erf)anblnngen

a

) ttr!.

1417. «)

bie

£er$oge »on

Ueber 9tu0en« in wngctotffer 3ctt gelöftm 2e^n«»«r^lhu'|[e

Dätinnarl,

mus

©emn*

nodj bi$

gab aläbalb nad> ber

an

parteitfaen $aifer$ md>t gebimben

»)

in bie

wafyrfcfyeinlicfj

M.

unten

f.

b.

I. P 169 Erasmus faßt 3.

bei ®reinir St. b.

|tl

3- 1438.

ütauroer a. a.

.

O.

dat. äofhttfr »litt»od!i

* 88

dat. Äojhttfr

1417

»ot St. Eras-

m

®l. 3«-

cebdobenbe. ')

ttm Briccii 1417 (13. 9lo»br

aUH». ®tmtti)wm Kit LXYHi

) tyribtfl»

Äapmii «n«t ©trfil

p.397.

Digitized by

Google

£ob

Bommern

8*fti*lo»*

VIH. im

»ftttne.

Äoflnm nodi Ibeil genommen

in

f^afceit

,

geht au*

ben Beten be* ßoncil* md>t fjeröor; eben fo wenig,

wa*

@tralfunb* bejwecften, welche, fed)* mit

Die Slbgeorbneten

«.rem ©efolge, al* in £ofrni& anwefenb, Deraeidjnet fmb betraf

2Baf)rfd.einlicf.

if)r

l

).

®efd)äft fjanflfdje SBerwicflungen,

wir im 3ufammenf,ange mit Äonig Gmcf)*, be* 9)om*

bie

mern, leiböoller Regierung $u ergäben

um

aud, bie eibung be* Streite

guter bie

fyaben.



ifi

bte faminferjen ©tift**

urfunblid) belegt , weldjer, nur geringfügig gegen

nicfjt

_

foloffalen

ragen

3«t,

ber

ßoncil* in Slnfprud, natym

2

eingelne Bbgeorbnete

Der

).

3

wefenb, bettelt natürltd, 9ted)t

be*

Sifdjof, in ,-erfon'an*

), obgleich bie

[email protected]*

miflarien be* @oncil*, fcon benen wir jenen 3of

*on

9>lo$f,

gelangen

im 23er$eid>mß jinben

ermatte

ber SSerfammlung

4

gu feinem 33efd.lujfe

),

Darauf übergab Wlartin V.,

fonnten.

tyapft, bie ©acfje

rotae, 3oljamte* be Xomarii* (£l)omacii*)

im Safere 1418 be £tytji*,

ba* Urteil

feine*

ber

t>on

bem Auditor

D. D., welcher

Borgänger* , 3of)ann

de restituendo betätigte, unb bem £er$oge

auferlegte, bie VIII.

im Sanne geftorben, ben fann, wenn e*

war

in$wifd.en

im 3af.re 1417 ober Anfang 1418

bafyer fein

nirfjt

@)rab m'djf

bejeicfjnet

wer*

bie flugen Äartfyäufer $u*!Jtorien*

fron bei Siügenwalbe waren, welche ibrem gebannten ÜBofyl*' tfjfrer bie legte @I.re m'cf^t »erfagten. _____

3(ucr> fein

Seben*enbe

* i

*) 2

Dad>er

b. v. d.

Hardt

a. o. £>. p. 28.

83.

) Äanfcöto

I,

459.

Sframer

•) Äanfrot»

I,

459.

Ärarner ü, 83.

4

)

II,

JacoLus, Episcopus Plocensis in Mesophia (Maaovia) legatua

dueum Mesophiae

in Polonia tOdl in Äofhttfc.

I)a$er Ui Hardt IV.

15; bie anberen, bei Äanfcoto »er^neten, Stfd&öfe fraßen förram^e Johannes de Thomacüs in Ux 3(0)1 ber Auditores rotae Kattien. ebcnfca

W

@.

21.

Digitized by

Google

rtmr bettet, wie e* nid)t anber* fein fonnte, ba er jnrifaen

bem 3«fammen(loße snmer gewaltigen 9Käd)te, be* £>rben* unb ber

*po(en,

unb burd)

faß,

naf>e

£errfdjer ber brei norbifdjen iHeidje,

Unruhen

bifdjen

Reifte

Ia»$ VHI. £obe $um

Dorf)

»).

Orben

Söejiefjung

ju

bem

£rid), aurf) bie nor*

trat

öor

für*

Bogt'**

ein frteblidjereö Serfjältniß ein;

benn bie ©renjen feineä ©ebietö unb ber Äomturet meifter wgteidjöweife

Ticken

unb burd)

orbnet,

£er$og$

be$

t>on

ge*

©toty SBermittfong

aud) bie ©treitigfeiten ber on

ßoWein

!

)

3»I^t

fabelt feir

Sefifce*

fein

feine äßittwe ©opfjie,

trafen

Räubereien unb fernbliebe

gegenfeitige 2

gefdjlidjtet

£od)ter Jpeinrid)*

^

»ogtela* VIII. ald ®cbteb*rid>ter

f*eimf$*bämfd>en ©treitigf fiten, greitog nan) 671,

be$ (Sifernen,

Butter be$ fünftigen Arbeit

ate

);

(ginfätte

firdjlidjen Jpänbtf

einiger ®otjn, 8ogt*ra*IX. f unb

bie

3

unb ber

*

»on 9Neberfa$fen, «nb bon «Wedienbnrö^törsarb.

Sanfco»

I,

Srtflebttrfl,

©e*

460.

Digitized by

Google

StarNtlaM IX.

^Regierungsantritt

unb

bei ber getnbfcfyaft jroifcfjen 9>olen

baß

au$,

unruhig

bie

bret

35

unb bcm £>rben

fo

©räbre

')

fjinterpommerfdjen

6roty, SHügetwaibe unb (scfjfawe, im 3»ffanbe ber 9te*f* 2

foftgfetr

am

ju 9iügenn>a(be

),

©cfjufcbünbnijj gegen

Itrf)e$

9.£>crober 1418 ein

Sebermamt, „ber

föimpft ober beraube," eingingen.



ffe

erunred)te,

(Sonett

3n>ecf ttirfjr erreicht.

feilten

3»ette«

Äapttel.

2Bommem. 93unb brr ©täbte mit tri* 1423. «etyibrief *on Ofen für bie ©tetiiner 1424. Erneuerter Ärieg Acbtt\

fjolfletnfajc

33ugentyagen.

mit SBranbenburg 1425. |>Itn

unb

md)

nW

3Ben)feI «prenalauS 1426.

SSerhifr ber Ucfermarf

£anfeftäbten

alt er

fyerrfcfjre

bem UebermutI) be$

t>on Äofhtifc

fjetmfefjrre

3ftetcf)tl)um$;

l)teft

Jpetttrtd) t>on

liefen (sdjroerine,

») UrF.

a

in

in

) fceimifa)

einer

unb

3

bei

d.

ber

ftatf)

fcon

(Schwerin gefangen; bte fämmt*

ÄurbS d.

) Srfte

bett

bett

unter ifjnen aucr) Detfof,

Schöttgen Unb Krcyssig tora. !Rotyr,

3n

).

ber 21be( grollte über

Ennert* yomm. »iMiotyef V. (©.28.

IX.

entnahm

injwifcfjen in ben

finge

!

).

am



Xante 2lgne$, welche

fetner

fegletcf)

©tettm

t>on

erfangen

©enugtfyuung

ferne

Sauren 1416 unb 1417 mit

®ünfc

ifjrem

bem &ird)f)ernt, unb ben SBeigeorbneten mancherlei

,

©efcfjäfte

an

2

tfyrem jpofgericfyte betrieben

begann mit löblichem

unmünbigen Settern 3eiten gewärtig

ba$

),

ben ©reift walbern,

bie £iebe

er

unb

©ctjlimmer

bie felbfcänbige Regierung.

fuct)te

ipeft,

für feinen »ruber unb für bie

rit>tfegten

1418)

3

),

unb

greifyeiten (3. Slpril

fonbern vergrößerte unb (inerte

be$ bortigen

©eiftyotyital*

f).

Slber fo fcerfiänbigeö

bare innere

©türme unb

©alten warb balb buret) 5lnfeinbung

83efTfc

buret) furcht*

von äugen ge*

£>bgleict) 9D?arfgraf griebrict) auet) nact)

frört.

ben

auet)

*).

bem

olle neue $urfürftenraürbe im

brofjenb,

baß bie jungen gürfren von 9Mef*

lenburg*.

Agnctis

©. 496

Sauren 1416 nnb 1417;

biefelben »ie oben. Urf.

d.

Grypswold: Dominica

»on SBarrtetoö, als aSonnunb

33ruber$ 33arnim unb feiner S3ertern

Beugen

bei ben

jict)

griebrict)$ ju wiber*

Sanum etc.

feine*

unb ©toantibor, cum conUnter ben Consiliarm (ili

Äurb S3onoto.

) ©eflerbhta,* Beiträge

I.

®.

85.

Digitized by

Google

I

mxtifätt

unb

fle^it,

»on SÖerfe gelaben.

früheren,

1418

äffe

Ärieg.

bte 2fbl)ättgigf eit ju

37

meiben, toerdje bie Herren

furjem anerfannt imb feCbfhjergefTen auf flty Eingeben* ber gemetnfd>aftlid)en Slbfunft unb bcr feit

Wartung famen am

fdjäbKcfjeu

Settern aon

21. ftoöember

Bommern, mit $lu$naf)me$3ogi$fat>$IX.,

Wefelen bie bämfdjen 2(ngeregenl)eiten befdjäftigten, $u Urfer*

münbe jufammen

gelobten

einanber gegen

beijufiefjn, fldj gegenfettigen SKedjtägang $u

be$ anbern

Mannen unb ©täbte

©treitigfetten burd)

$u ridjten,

unb

feiner

gegenfeitige

gütigen SBergleid) ober burd) einrieb**

geriet tyrer ftatye ju beenbigen.



junge 3obann t>on ©targarb ben aber mit fordern

Jeinbe

ifjre

gemäße«,

Ungtöcf 2 ),

3n*tt>ifd)en

£ampf

fjatte

fdjon

ber

begonnen,

baß er in bem treffen

bei

Äubfanf, jmifdjen ©targarb unb Jrtebranb, ber utfermar*

©renken

fifdjen geriet!)

£en

,

nafje,

au$ ber

er

in

bie

im

erjt

(Sefangenfdjaft jeljnten Saljre

nal)en 93ern)anbten $u befreien

unb

fid)

härter

ber

erlöfet

burd)

würbe.

S3ünbmß

gum 2tngriff$friege $u jlärfen, bereinigten ftcf) am 13. 3anuar 1419 bie £er$oge 2ttbred)t unb Sodann t>on SKettenburg* eig , unb

Sßilfjelm

$ef)n 3on Sßofgaft

3 ),

Don

fettf!

4.

Wpxil

inbem jeber

£F)eiI

bem anbern binnen ?anbe$ feine gan$e üttadjt, außerf)a(6 100 «Ketjtge fcerfprad). Wit bem Sefenntniß, bie Befreiung itjtt*

in

pen,

be$ £er$og$

3of)ann, *u erzwingen, ftefen

$erbünbeten, an 1000 ©emappnete

bie

ba$ märftfdje ©ebiet, unb lagerten

») SDreger 3

) lieber

ö. a. Ib. fetyr

j.

3. 1418

biefed

IV, 274.

(Sranfc

aernmftenb

juerft

*w

bem

Udermünbe SKontoa, na# fcltfabett). SSu^oIj a. a.O III. at bie «Rac&rtfyen 9tr. 2. d.

Sretgntfc

f.

unb burd) einanber geworfen; *) Sftubloff ©. 582 na$ ben Urfunbm

fcertoirrt

ftarf, jtd)

bejfer Slngehrt ott

©tetttn, welcher

mit 400 ©emappneten ftanb, begann

oftlicfjen &ct)ften Xfytil ber

dauern; aber

bte

mannhaften Bürger unb

5lblige

au$ ber

Umgegeitb loften bte Donnerbücfyfen auf ben Söeicfyfyäufern

unb £f)oren mit folgern Erfolge baß eine ©tetnfugcl tner

gretfer,

anber

©türmenben bte

jugletcf)

fällte,

dauern

e$ mit

Männer

on biefer ©ette ber

»eldje

£ülfe,

20 üDtann Sur

fd)eu t>on ben

©tegenben

auf bte 2ln*

gleichzeitig

ftarfe

ben SKeflenburgern,

bem Aufgebot

»cnSKofrocf unb SßBiämar, $u tfyun Ratten, unb nuefen and)

mit S3ücf)fen unb (Steinen fo entfdjloffen ab, baß bte

biefe

SBerbünbeten mit Serluft bie Belagerung auftoben. erreichten ote

»pommern

tigen 3ü>ecf

ifjrer

£>ennocf)

tu ^rteortet)© viPtt>cr enpeit etnen n>tct)^

Slnjtrengung

tnbem 9>ren$lau mit

,

bem

größten Steile ber Ucfermarf tfjnen mcf)t tmberftefjen fonnte, fonbern

bagegen

(Stargarb

*>on

3

©ebote annahm

tf>re

2>er unglücfltdje

).

$urfürften nad) feiner £etmfel)r auä bem welcher

£angermünbe

in

ifjn

bewahrte,

tfjn

aber

felbe feinen ererbten Slnfyrüdjen

für baö ©ebtet *on (Stargarb

menb

ein, notrjigte bie buref)

bin

bem

übergeben,

,

4

),

bis

ber*

auf ^renjlau entfagt unb einft

$ur 9föarf gehörig, bie fyabe.

9ttcfjt

fau*

barauf tn$ SÄeflenburgifdje

©egner $um ©ttHflanbe,

Unterl)anblut\gen

9ieicf)e

$u lofen gebaute,

übernommen

ber Stöarfgraf balb

fiel

Setter

roarb

in ftanbe$gemäßer jr>aft auf*

nicfjt el)er

branbenburgtfrfje Sefynöpfltcfjt

unb

gefangen,

blieb

F)ielt

unb warf

bie

fid)

Bommern bann mit

ganzer %Jlad)t auf bie vereitelten cBretttncr, fobalb er &or

') a

SUMUxb ') 4

II. ©.24. «Rufu* ebenb. ©. 503. @. 199 unb Gran* a. a. £>. toertoed&felrt ©traf bürg

Detwidt bei (Urautoff

) ^tngclue

©edt

mit

Stufu* cqctylt au« bem SHunbe eine* 2lugeit}eugett. II.

) ©unblüta.

9.

4.

£rtat

ffrirbr.

I.

@.

121.

»

s

Digitized by

Google

wn

Eerluft

ben

Jpanbeln,

!)uf(Tdfd)ett

£obe

SBenfcel*

Stogermünbe.

bie

eben

39

ihren £öheflanb

(16. Slugufr 1419) erreichten,

Hrhem

nach

fchöpfen

formte. Uber auch bte 6teftmer Ratten bie ©efafjr im Sluge. Obgleich nach ber Ie©rc« SluSgletchung »om Safjrc 1417 bem bebrängten £>rben fo tt>or)r gejtnnt baß ÄafTmir ffd) Jpuffe gegen bie Stttfjauer erbot, franben bie Jperjoge,

ihm

unseren

nadf>

ben

Wen

2ßlabt*lat>

&

gtri*

Xttflau, bennod) auch

bem Sagellonen, baß 5000$olen, größtenteils

fo gut mit

au* ber

5rtebenö»ermittlungen ©tegeömunb*

nnb bem Orben

unter Einführung

ffiojjtoobfchaft 9>ofen,

be$

$ob*

Fomer be* 9>aratt«at^ $eter tforqbof 3 ), ihm *u £ülfe gegen. 2luct)

5D?agnu$,

t>on ffiolgaft

ber

©chaar

führte tf^nen bte

frtegertfehe

Sifchof

fetner SSafaßen ju

traten für baö ®emetmt>of}I

m'el, afö bie inneren

Unruhen

Äamm,

*on

nnb bteJperjoge i'hreö

£aufe* fo

ihre* Gebiets ihnen gematteten.

Snbeffen gewannen bie $3ranbenburger boch ben SBorfprung,

tnbem

ffe

am

(Sfoitoohner,

27. üttär$

1420

,

Bommern mar,

firittnem Eeftfc ber

mit Sorfctjub ber

vielleicht

„£e&er*3lngermünbe," ba$

fett

1354

einnahmen.

in unbe*

£a*

(Schloß

©^reiben be$ £c$meifier3 an bie ^erjoge bön (Stettin d. ©rutym, na$ Visitation. Mariac 1419 b. SBoigt VII, 351 (2 3ulf). ifl ber Äritff ge hingen, ben fonberbar ) Äan&öfo II. ©.5. benannten polntfd^en Hauptmann Äorb 33it(f , ben 33ua)$ol3 IIT, 33 $erer Äerbeluty, nnb Seit II, 55 «perer Äarbeludfp nennt, $u »erifictren. £)Ittgojj I. Lib. XI. P 435 f^reibt, „bafj ©anbjteog »im £>frrorog, ^alah'n »on ')

SttflttDOO) 2

.

$ofen, im Anfang be$ 3atyre3 1421 mit bem SHarfgrafen griebrt# unterfcanbeU fcätte, «m 3o$amt ßjarnrorüdfi nnb Ootyann ©ucjfo »on 2Boi>-

nonnullos

fdfefcö et

milites, a Friederico

consanguineos $uos, Polonorura Brandenburgensi marchione in hello quod inter

alios, fratres et

eura et Stettinenses duces agebatur, apud

pto« , ju befreien."

golgli* toaren jene

oppidum Tangermund

^oltttfc^c»

©ölbner au*

ca-

(SJröfj-

H

polen. «Run {tobet in ber Urfunbe 2BIabi«Ia»* ». 3- 1422 u. 1426 bet Racrynski C. D. P 155 unb 160 unter anberm 3eugen neben ©anbaitooa, »im £>frrcrog ein $etrr Gorqbcf (Äorbjbof) subcamerarius Posna.

niensi«,

bem

totltyx fein anberer fein famt,

al* flanfcoto« Äorb

bei ben Wöd^fchretbcrn $etcr äarbeUrtty, flerbefoty,

geworben

Sud, au«

fogarÄorbuge

iß.

Digitized by

Google

Sribladbt bei 2lnacrmünfce.

jeboc^

tt>eld)e$

,

an ber SWauer, bem ©ee

3or)ann

bem

nebft

nafyen ©tabttfjore

gen ©egner gerüftet,

lagerte

Deftyalb

t>crtf>ett>tgte.

in ber

$a$par ®an$,

f)teß

»efc^er nad)

mitUn

fTd>

©tabt

in bewehrter

bte£f)ürme unb 5öetd)l)äufer mtt£ott*

befefcte

unb

nerbücftfen, lifc,

tnbem

baffere

auf einen flürmifdjen SlnfaU ber mutfji*

ber Äriegäftmbtge,

SEBagenburg,

ber £erjoge,

ber Äaftner

üon Briefen,

nafje, gefegen rjabcn

in ber Gilt ntdjt be$»tngen,

muß, Stinte ber ÜWarfgraf

ber

(£bfen

bem

SluSforjnung

£errn »Output*

tfurfürften

feinen

ritterlichen

firm gemeint, mit bem Aufgebot ber märfifcfjen

SBafalTen,

merfjunbert

«pferben,

gerüfteten

auf Äunbfdjaft

bie näcfyflen ^Dörfer burd) (treffen ').

©obalb

bie

ftertiner

£er$oge erfuhren, baß

af*

Äafmur

nort)

ein

beffen frühere

,

unttermüfHtcfjer

mld)&

Slber einSlugenübel,

2Öarttr)urm befugt.

ben öfteren Söruber

be*

mit tfyrem £eere unb

fic

ben ©treitgenofien au$ tyokn auf SBierraben SBtdjtigfett

altes

iljr

cbmfy

feinen ra*

beftel, notfngte if)n,

fdjen SWutf) $u $ügeln, weftyalb er, beforgt, bie unbefonnene a

^ampflufl JDttoö aUetn

)

fonne benSfofdjlag »erberben, aber

ließ,

jtefjen

n

in

nidjtS

emjufaffen,

fonbern in fo ttnd)ttgen fingen nur im Gnnöerftänbntfj unb

nad)

be$

Watt)

•) 3lngtlu*

507.

IV.

jDjrern

Jöifdjofa

Magnus,

©.201; Äan&om

fällt

1420

7. Slpril.

be$

9>olenr)auptmann$

II,

2 unb ftufuS



Älobtn* önjie$enbe Sarflellung

bei

®rautoff

II,

©. 302 je a

)

Otto

toirb,

um

ba$

9fttjj gefä)id

»Ott

unferen

fcalb

gtifHt$er fcerr gefa)tlbttt.

e&rontfanten öl* tut

fcoabjutorie »or na&e breiig

gen &atte$

roir

fe&en

i^tt in

übertäubt bie S3ifd)ofe Äriegerotftn feiten

fta)

tit

2Btr

bei

toiffen bagegtti,

Sohren im allen

Slngermünbe

no#

bo§ t* mit fein«

ßrafttfte ffiiga niö)t öiel

Äombfen belaufe*

feinet 3eit,

tntf^ulbigen,

ben ©äffen unerfahrener,

$u fa-

rührig, tote bemt

gumal au* fürfUiftrm

S3Iutt,

bem

tntfrtmbtttn.

Digitized by

Google

®$Ia$i 9>eter

met

in anmutfjiger

in

^Briefen

ber

9RÄl>c

nicfjt

ge$ ba&on $u tragen

(beffen

mäßige £rüm*

bidjt

beim €>täbrd)en

näfyer nt fein.

aon Slngermünbe

roiberftefyen ,

,

nocf)

ben 9lothftanb ber

ber Serlocfung

Cnngangä am

allein

&u

£etlof Don

6d)tt>erin

Unternehmend aufmerffam.

überfallen.

auf

bie

nun Otto,

er

bie aupt'

leuten riet!), wenigftenS e6 Dörfer mit

»erfunden,

unb

ffc

nid)t in ein boppelteä

würbe ber

£an$ »on

*putlü$ ju

bamit berfelbe itynen nid)t in ben dürfen

Singriff

auf

©ebränge brächte;

feine SReifTgen

au* feinem Sortiert in ba*

freie

fiele

„tnelleirfjt

aud) ben üttarfgrafen

gelb locfen."

3lber ber

etgenfumige gürft, barin bem großen ftriebrid) äfjnlid), ber

Digitized by

Google

$$to$t »or «präg

Otto

£ob

in bett unausweichlichen

auf feinen Dtatb hören : bie

ben Urcnfct £)etlof$, Äurb

ein (Scfcmdfjwort

burcfi

bon ©djwerin,

angreifen,

bei Sfogermütibe.

©an$

..

er wollte

fönne

in ber (Stille berSRadjt

ii>n

trieb,

wollte

ben 5lbler in feinem

tiefte

(So brang

beißen."

nid)t

gegen bie dauern, warb burefy

3of)ann t)on ©riefen in ba$ on 9)ittlt& eine ©rette ber

einen X1)til femer Deuter in bie

»ott

atfe

e$ erbärmlich anjufefyen

unb Jriebrich

be*

feierlichen Dittterfchlag

geinbltche Sanner, jwet in ber Sföarienftrche $u Berlin

3

),

unb

etnS beim fjeiligen 23lute in SßBtlänacf aufgehängt, erhielten

noch lange ba$ 2lnbenfen an biefe märfifche SBaffcntljat, fo wie ein Sieb in

fächjtfcher

berben ©potre$,

hanbenen

!

) Äanfcofo

*)

fcor*

be$ pommerfchen Siebet

bem

33ruchfltücfen

£ert angeben

ÜHunbart, in zeitgemäßem Xonceine*

welches wir als ©ettenftücf ju ben unter

4 ).

II ©.

7.

SHwbolf äafäofo, be*

©efd)lcdjt$

föemKd) aus bem 2Bola,afHfä)ett$ rüw tfrlunbc Otto« ». 3. 1419.

ber Styettferfett

,

fear

foa&r-

Stramme erlernt al$ 3*«fle in 82. ©öjöttam unb Stetffa HI.

gjeier

&

@. 202. Angeht* ©. 202.

•) Ibtgetaft «)

Wy

willen singn ein nyen Rey,

Na dem Winter

koeropt un*

Digitizeg by

Google

44

(Sieg

S3efd)ämt

welcher

auf

(leite

in Watte. £>tto

(td>

bem

frattfc«

©ruber

bar,

tfmtbe be* UxiQlüd* ©d>foß ©reifenSerfl

bte

de Mey, Dat hebbn

wy wol

wonnen ward, Dat nam

vernamen, Dat

kettr

Angrmünd

ge-

die Marggraff framen.

Magnus die vel edl Man De sick die Muer thom erstn Vor die Havelude alle, Vordienete wol vier und vefftig^Schock Met dem ersten anklaroen. Janicke van Briesn leth sich vlhjagn Van Kettr Angermünd bet thom Gryffnhagn, Vorkündigte nye mehre Tho Stettin up defs herBischoff

,

anklam,

tigen Hoff,

Da

sprack he tho sinem Erffherren.

Gnedige Herr, dat sy ju bekandt, Kettr Angermünd dat Stolperland, Dat wert so gar verdorven , Dat duth ock MarggrafT Frederick, Sic sprackn he

Die

were

gestorven.

hertig leth thosaraen

vorbadn Der dutschen nock mehr denn Tho den vierradn up dat

der Paln, SulfTst reth he an der spitzen,

hohe Hues, Da ethen sy suete Fische. Sie rehden dann tho den vierraden davon , Folget na Stade und alle gude Man, folget gy miner glitzen. Sie quemen vor Augerraünde up den plan, Die Dohre weren en wit up gedhan, He reth henin mit schalle, sie riepen all thomal

Brandenborg were gefallen. Die Gansz von Putlitz lag hinder den Grawen, grimmich streckte sie cren kragen Bauen die GryfTen alle, Die Gryflen hadden Stettin,

Wo

Die Adler schwewete dar bauen. Die Gansz war des müdes also vol, Dorch die Muer brack sie fein hol, Dorch die harte feldsteine, Da sie up den Marckte quemen, Da weren erer thenc vor einen. De Schwerder gingn den klincker den klanck, Herr Dethleff van Schwerin die was der manck, Den pres wolde he erwerven, Des rauste Herr Dethleff van Schwerin Vör seinen Erffherrn sterven. Da die Hertig dat gesach, Dat da Herr Dethleff vör im lach, die flögel verlahrn,

Gcspettet als cinBrade, Ach milder Christc van Hiromelrick, Weren wy nu tho dem vierraden. Da sprack sick des Hertign neheste Knecht, Gnedige Herr wern wy nu weg, Weren wy wente uth deraDahrc, Ick schwere ydt juw by truwen und vorwarc, Den prisz hebben wy verlaren.

Die Hertig quam wol für dat Dahre, Dem Rosse gab he so Syn drawen must ehe laten, Tho dem vierraden up dat hohe Husz , Darup ward er gelaten. He ging sick an der Borg tinnen sthan, Sin Hövel Stack he thom

baldc die sparen,

Fenster uth,

Van jammer und ock van lede, Kettr Angermünd du ie kleglick mut ick van die scheiden.

vele gude Stadt,

W

7

Digitized by

Google

4 ri

£aaefabrf')u tterlebrra

auigaD uno naw) v©rcrnn

&«rg,

©cfywebt «nb

3ri)benicf,

$T\tQ$mad)t n>ar

©irren, «nb tfjrer

errid> teter Dinge

nacf)

£er$og

üon

£eßf)alb

begnügte

ber

fid)

©tanb

©tettin feine ®ren$(iäbte «nb ©d)foffer in »eljrfyaften

galten,

wußten

216er

$« fefcen.

toax

fo

ber

gletc*)

bie

bem

fötoeig,

jufünftigen

am

ge*

ber Stöarfgraf

Sübecf

baß

einigte

jicfj,

bie (heftigen $än-
on 23ra«n*

©cfjiebägeridjt

übertragen, «nb

iegerfofm$

be* üttarfgrafen, j«

23.2l«g«ft 1420 tarn bei ber 2lnn>efen*

fämmtlidjer prjlen fofgenber

fjeit

n>eßf>a(6

in ber ftefjbe »etfjeth'gten 3« 9>erre*

$ton

berg t>erabrebet nmrbe.

M

,

»er*

be$

gefammten ©egner fo nmbc machte,

bie

3«fammenfwnft ber

eine

(litt

ftcfj

®täbtm Hamburg unb

neue S3»nbe$genoffen an ben

«nb

Bommern

meflenb«rgifd)e Ärieg wegen

fangenen £er$og$ wieber ernoacfjt

fucfyte,

^

(Sreifenberg, öoifeen*

,

©olgaf* «nterfag frampfljaften

i>ernid)tet,

bie

fytimatf).

orem erooerre

jpinter ii>m

jtoi).

ber üttarfgraf rafcf) ba$ (Stofyerlanb

SBergfeicfj

£er$og SBityefm, al$ ©cfjiebSridjter

gtt>tfd)eti

2

©tanbe

$u

bem

).

üttarf*

grafen ^riebriefj «nb feinen Seffern einerfeitä, «nb anbrer*

ben £er$ogen Otto «nb Äajimir, ben fämmtlityn £er*

feitä

Sogen üon9tteffenb«rg, ben gefangenen eütgefdjloffen, Üöar* ti$lat)IX.

&on Üöolgajt, bem £er$oge »on n (eueren ©ttUfianb gelogen, mit fyofyen SBafallen,

»on tfamüt «nb (Schwerin

*).

weniaftenä bte

grteben »erfjieß,

iTchcrre

ju galten,

treu

a6er feinen

bauer?

gefobte ber

WlavU

am

graf unter Sürgfdjaft feiner öornefjmften SSafatten

3n$wtfd>en eröffnete



2 ).

bem

ffcf>

tfurfürften

bem

bte 2dt$töfung feiner SSIutäfreunbe

fcfjron

einen

©proffeu

ber Sagettoneu $u »erpfianjen.

granfen unb (Schwaben unb

üt

bem Äatfer

ließen

ifyn

am

?8tv
|tro*

£er$en

@efd)led)t$

feineä

2.

bmd)

©anbjtwog &on

mtttefong be$ 9>a(atin* t>on *)>ofen,

bte 2lu$jtd)t,

(Tutfrfjluß

nnb ber Stfdjofe

Diefe Ueberemfunft, welche

lun&chß

9ftuhe

tember 1420 $u $lngermünbe

rog,

würbe.

gefiettt Ijaben

Söürgfcf>aft

ber märftfcfyenSBtfcfjöfe unb

Ijaften

bem gefan*

mit atten feinen ©täbten unb

war, baß ade Herren »on ©tunb an

2>er wtrfjtigfte ?)nnft

auf

durften

ritterbfuttgen

gefegt »erben; aud)

falte er

Scannen bem SKarfgrafen

atter

unb ben

näcfjften Sofyannietage geft>rod)en

Tag,

auf ben

ORanrfferlet Jpänbel

settwetfe

mdjt fäumen f ben

©pannung mit

£ag

$u Berleberg

wo

bte ^arteten, naef) lieber*

antwortnng ber (Streitfragen, be$

©cf)teb$gertcf)t$ Sßtlfjefot*

(3of)amtt$ 1421) $u befugen,

gewärtig waren. bafytn,

baß

3ef)bemcf

3n

f&ttxadjt

«pommernS

2000 ©djoef

bofymtfcfyer

©rofdjen, unb wegen ber

übrigen gorberungen 3000 ©djoef $al)fen

fyerrfrfjaft

weigerte,

oljne Slnerfennmtg

ben £er$og lo^ugeben

)

Gcrcken VII.

)

Dft*

1

a

VII.

^

p.

Crtfltafll

411

ttrf.

P 411 Xanßermünb«, .

ber Oberlefynä*

).

d. SatiQermüttbf,

Montag na#

tyat

«Wontafl tta$ ©t.

6.

2>te ©acf>e

erlebtgt, weil

3

im 9Ir$fo gu ©tettin

*) ©Wiblingen a. «. £>.

fotfte.

warb bagegen mdjt

Sofjanttf t>on Sfleffenburg grtebrief)

iautttt baffelbe

ben £er$ogen wegen 23oifcenburg unb

grtebrtcfj

begibt 1420.

Sfagetmönbe; Sercken

©Ugen

(9t^it>i).

152.

Digitized by

SBer^Wf

*u tonig grt$.

47

ruhte bentt ber ©trett UDtfchen bcr 5)?arf unb *Üom*

auf brei 3af)re bie £ufjtten

viiftcrc

,

*)

wäljrenb £>eutfd)Ianb

unb *Pommernn>olga|t auö

3errüttung unteren grieben

mit ber

©efrfjtcfjte

fjälrmflFe

fucfyte,

wa$ mir

«nfrer £anfeflctbte unb

nnfrer gürften

fccf>

gegen

unfjetfoofler

in JBerbinbung nafyen Ser*

ber

mit bem Dänenfönige $u erjagen

l)aben.

Sieben fianben

nnb ber

Slbel

enrfrembete,

gefd)td)tlirf)en Snrereffen

»enbifdjen £anfen bte ©efafjr

nnb be$ ßöniaä

niebt

fc^aftltd>c JBilbung,

unb

innU

in fefjr

fofrfjer

jaty

bte (?r*

md)t ofme nnffen* jufafyrenb, eigen*

gelbfjerrntugenben,

oftne

frtt*

fämmttttfje

Serbinbung erfannren,

erfdmlbere$ üttißaefcbtcf

Wartungen ber £er$oge »erntete.

finnig

ju Sranbenburg

«Pommern*

$u t r

Großtante

sunctrfjfi

ber $faf$

tton

flößen,

unb

t'fjren

atfe

»efcfjc feine

Bommern, Katharina

Sftadjfommen,

unb feinem 23ruber$fofwe

er aläbatb SBogtefat) IX.

unb

bie 9cad)fofge,

ber Sdnuefter beä

jugebac^t, umju*

ju$utt>enben.

Seßhaft

»on änemarf

SBejlaflungäformeltt

an

bie

Ijatte

berufen,

eben in ber $Beife abge*

baß

faßt,

btefem

(Te

nad) ü)m bem pommerfdjen 9>rm$en unb nach

bem jenigen gürften, ber ben ©reif im ©chtlbe bewahren

bte Streue

fottten.

führe,

£artnätftg in feinem Äontgä*

red)te

war

ftein,

ben ©ohnen ®erl)arb$, ba$ £er$ogtf)um Schleswig

Su entstehen.

J

)

3u

(Srich enrfchfojfen,

Ungeachtet nod)

ben jungen ©rafen t>on #ofc

am

9to$abt-albe gelobte

fcerjOQen »on ©tetHn ben breijä^rigen li^ifl»«

14. Slugufr

IX. »on Sßolgafl *u galten.

am

25.3ult bei Äurfurjl ben

©HU^anb

2)reger

1413 ju gfenbä*

audb in SBehreff Söar-

3- 1421

«Rr. 5.

Digitized by

Google

48

fcöljiefafäer Äricfl.

bürg yßattüla'o VIII.

gerettet; ernnrfte

©legeämunb

t>on

ba$

fjarte

©rafen

&

tum 2Bofga(l

eute

SBerfofjnung,

ber junge S3ogi$(aü$ IX. SC^cil

welcher aud)

Äbmg

ber

ficf>

einen 2tu$fyrud)

Upberg

$u

Urtfyetf

t>on Jpolfiem

uafym

!

an ein*

)

auf bem Gonctt $u Aofhufe

am

14.

3um

betätigte,

auf

atfeä Diecfjt

1415, welcher

unb ben jungen abfprad).

tg

begann barauf ber fcfjonungöfofefte Ärieg, in »eifern

felbflt

Sübecf

bem Umontfönige

S3.orfd)u6 (eiftete,

tt>etf

burd) (Gefangennahme »on 400 fübifdjen bürgern tfiijle

üon ©djonen

bte

empörte ©emetnbe genötigt

mit bem vertriebenen alten ber Äatfer

al$

ernfHid)

SKatfye

$u unterfyanbefo

eingefdjritten,

mittfung ber übrigen £anfefiäbte

3

biefer

auf ber fyatte,

a

Grrf*

).

würbe unter

33er*

), befonberä (Stralfunbä,

©reifäwalbä unb ©tetttnä, ba$ ©tabtregiment »on Sübetf ben 2lu$gett>id)enen «neber übergeben (15. Sunt 1416), unb

auf einer feiten Sagfaljrt $u Sübetf im Suni 1418 alten ©fiebern ber

n>albe"

t>on

£anfe, unter benen wir aud) „Stögen*

ftnben, fe|tgefe$t

4

),

baß fem Bürger bie©emeinbe

gegen ben Watt) jufammenrufen unb 2tufrul)r anfltften bürfe,

') fcuitfelb

>) Söcrfcr a.

©.645. ci.

£>.

I.

@. 340

getnbfdjaft gelitten ju fcaben.

ff.

>) SBiUebranb ^anftf^. e&ronif 4

2lud>

©tralfuttb

fdjeint

bei

SBercfmannS . 20.

Diefe hörigen

Slrtifel (fccutfc^ bei £>etmar II. ©. 21, lateinifa) 1230) lauteten; dat neen borger scholde malten partye in der menheyt, edder de menheyt to hope ropen, edder roaken uplop tegen den rad by berovynge synes lyves. Weret dat welk rad-

)

bei

Corner

p.

worden afgcsettct ut deine rade van der menheyt myt ghewalt in jeniger stad, de stad scholde bcrovet wcsen der hense meenschop unde hulpe der andern stede, unde scholde nycht bruken der pryvilcgien unde der vrygheit der hense unde der stede, went also langhe, dat se vorbotte unde vorbctcrdc, wat se broken hadde. Weret dat de rad an yenigher stad van der menheyt wordc berovet yenighcs dinghes, dat dar horde to wonliker macht edder herlycheit des rades, de borghere der stad scholde me nerne myt anderen Steden laden to rade edder to daghe; weret ok, dat se dat nicht beteren wolden, so scholde me se wysen ut der hense. raan edder radlude

Digitized by

Google

3fa$flrhmg bar #er$oge SogtSIaö trat „paa Rigens oc Kronens vegne udi Norge" $u übcvantroortni Ullb trenn ber $erjOg firü r b e „den äff fornefTnde vor naadige Henris Könning Erichs Faederne Frendcr, a ff de som Gliben forer buileken som ©tt)lbffer

na$

Srid)«

unb

«Jtytltpoa*

,

efiter deris

Dod

,

Retteligen oc endrecteligen kaaren oc udvald blilT-

Konge oc Herrc offuer Sverige oc Norge

uer,

til

.

.

disse

fomeifnde

try Riger,

Danmarck,

.

Digitized by

Google

ermorbung

52 rärtje,

gm,

ttnb SBafallen

JBtfdjofe

welcher

ffurb SBonofc*.

befugten ben

twllfommen

af$

alfo

$om*

ber

2lct

anerfannt

redjtägüfttg

werben fonnte. 2Cber

bte

»efd)e

jfpüffe,

Äomg

wanbten erwartete, warb burd)

bte

»on

ed)fctnb

bamtt

in ben en bem gr$bt«t$um »on Dronfyetm Ulltergeorbnet fear, |iel?e Messemi Scondia illustrata II. p.2, XV. p. 96 ,

Digitized by

um

icneiniia)

ju

rfyumö

©riftö unb

ber

neuen joejepung oe©

dci oer

utectjte

irjre

toafjren,

jene

sott»*

beö

SBergteidjäurfunbe

feierliche

aon «Pommern »om 24* Stoguft

Jperjoge

1387 mbmuren. ©iegfrieb aon S3urf, au* ©roi>, rote e$

mochte feinem

rig,

erweifen, bi$ and) er ben

3n lief)

«pommeraS 3u(länbe bod)

am

baß Äaifer

fyeift,

anfangt gefugig

fett)

©trett roieber aufnahm

fcerjährten

ber gerne muffen

1422 Dom

Cr rtd>

SEöofylrljäter

*).

fo reib*

15. Slugujt

ben £ergog on

(5acf)fen*?auenburg an bie £er$oge Otto unb 2Öarri$lat> IX. fanbre,

um

orangmp

beibe, „naefj tyrer 9facf)$pfltci)t,'' unter

^euticrjianoe

„bem £>rben unb ber an gegen

ifjre

ouret)

berSe*

auijuforoem,

Jpu||iren,

oie

©runb

Zeitigen cf)rifHicf)en Äirdje t>on

geütbe, bie ?ittf)auer, mit 5Rad)t, Sßolf unb

anberen erforberlidjen Singen ju £ülfe ju

SKeicf)

fommen"

2 ).

$u ®et»alrmaßregeln gegen

unb IX. P 75, too ein unüollfMnbtgeS fßttinfynfy $tty, ba$ mit 3litbreaä II. im 3a|>rc 1406 fd&Iiefit, unb in meinem unfer urfunblia)er 3ofyann fe&tt. (Söjon im legten 3a&r&e|>nb be$ XIV. 3ir«)liä)e

93t$«)um in ©ronlanb »erfaUen

scopus in Partibus

bm

lityx aSicariuS getoctylt $atte.

©efd>i$te »on Dänemar! ')

£ie

erjte ,

Dahlmann«

i öSliner ift bie

infra

D.

g.

Eccles.

Cam.

Elect.

Sßefrätigung eines SSicarS 3U (Star-

octavas Visitat Mariae (2. ^uli) 1424 au



Ärepfjtg

unb ©Röttgen

te

tfyun.

bie

fcr)meicf>elf)aft



ww^& ^um^iC ^titc 35 d^^tun in w

gegen ben üttarfgrafen

9letd)öo6erf)auptö bte

f

burrf)

Söcretrö

unterfhtfcen.

unb $afmur ben Gittern

©o

),

^^nii'^tc

^^^^ \

Ratten

©tänbe $u

1

»erdigen

»eifianb

Strtfjauer*

gebaute ber #atfer ben £>rben

abjujtefyen,

mit

fytnlängltdf}

©tetttner

bltcfen

ließ,

inneren Singe?

waren auf ber £ut

gegen SBranbenburg, bte Üßolgafter mit inneren 3wHffcn unb £)er ^rieben am befcfyäfttgt. am £age be$ fjeil. (Stanislaus 1422, Bommern eine* fetnbltcfjen Behält*

ben bäntfcfjen Angelegenheiten 2töelno*olen.

©rafen

StvitQ gegen ben

ungeachtet,

öerfudje

fort,

ßatfer ©iegeämunb,

elct)er bte

aum 2lu$rottttng$fampfe gegen

alä

betgelegt,

ntdjt

nädtfen bte

eigenftnniger

aller SSermtttlungä*

t>on £ol(retn,

beutfcfjen

böfjmtfcrjen

gürten

Äefcer

»er*

einigen wollte, ben »tefoerfudjten, geroanbten £er$og jpetn*

unb ©roßglogau, genannt SRumpolb, al$

*>on (getieften

rief)

S5erf6l)ner naef)

Sänemarf

beö griebenöjttfterS

nur auf

bte

Annahme

ba*u gebleut,

be$

)



tnbeffen aud)

hatte btfH

fte^e SJotgt

Könige unb

VII.

©.428.

-

ba& ber ßatfer bte na& gelegenen £anfefiäbte, ben

Äamtn unb bte £eraogc »im fcabe, ebenbaf. ©. 440.

3um

©terttn

für

ben Drben auf-

£>anfe für feinen geneigten SBtUcn toar bem Mafien eine

tomraerfaV ^ringefftn, tea&rftt)etnlt# eine

gebaut

jtd)

»on ©tetrtn d. $?ariä «togbal 1422 ebenbaf. Die flurfurjten melbeten bem $>0tt)mct{ter au* Dürnberg un*

»tfö)of »on a

£ob

QompromtffeS grün?

fatferlidjen

StDifiiQUittn $tt>ifd)en

bte

fcfjneffe

Hoffnungen, welche

ber £erjoge

term 20. Stugujt,

gerufen

£>enn ber

fctjtcfte.

vereitelte alle

Ueber bte Ser(filtniffc be* DrbenS

©^reiben

©. 438.

)

£te Sajttnfdjenfunft SKumpolbö

beten.

»)

2

fmitfelb

©.

696.

fta* ftanto»

©Hefter EogtSlaö« II.

©.13

IX., §u-

bte Slbetyeft-

-

t

Digitized by

ber Jpanfe auszugleiten, welche, uneingebenf be^ 9Sortf>eü^ f

ben bie gefd)Wäd)te Stacht ber vereinigten fronen ihr bot,

am

1423 $u Kopenhagen

15. Suni

niß mit einging

baß

dvnfl halten,

Kaum

*).

ein SSertheibigungäbünb*

fonnen wir e$ für Goaren

bem Könige gegen

geinbe

feine

taufenb lehrhafte $u

mit Grinfchluß

wenbifchen er»fiicf)tetert.

ficf>

innerhalb

Monate

breier

unb fogar auch ben

f dürfe»,

©ctjufc

be* ?eibgebinge$ feiner (Demahlin 9>htfW> a ju übernehmen.

3e weniger gefunbe tyoMt unb

mehr

ie

war

bie

bie SBerpflichtung

(üben.

SBieKeicht

herrn

fleh

rechtfertigte,

fo umuoerläfitaer

Uebereüung,

ber

e$ in

um

ober

allgemeinen ©efafjr,

ber

Sinblicfe

fte

um

.

unfere Jpanfeftäbte auf

n>efcf>c

,

traten

©dritte

folche

©täbte verhießen

ihren

ffcf>

beim

2anbe$*

gefügig $u $eigen, welche, CttoII., KajTmir, $Bar*

Barnim VII. , Barnim

rielat» IX.,

Kopenhagen

11. &pril ju

fitf)

geinbe beijufiehen unb „mit einanber $u

öerberben" gelobt hatten

2 ),

ottc

»erließ

,

(£rich

r

ober

alle

$u

mistige ©rünber

im Vertrauen auf

folgen S3ei(ranb unb auf bie günjlige (Jntfcheibung be$ Stau über ben

fer*

flanb

bem jur

f>oI(letntfd)cn ©treit,

3eit ein 2ln*

Katharina unter Vermittlung ber £erjoge

bte

£>tto,

Kafmiir, 3Barti$lat>, 33armm$ VIII. , Sllbrechtä, ©rafen twn Qrberflein

1423

unb anberer dürften gefolgt war, am 15.2lugu|t

ber S3luttage l

)

«unb.

fommen,

-

nm

8

3

Sföit

).

bämfchem (befolge lan*

) UrF.

foUtcn ©enbboten ber ©table

na$ Dänemarf

©tretHflfeiren gu föltfyen. bei £)reger

Ofrern fäUt 4.

«.

auf gemeru

Sei fmttfeib 6. 750 fle&r bie Erörterung Äomg toity über btffett £ie Urf. baruber ebtnbaf. ©. 690 d. itoöfnfcagen Vit. et Mo-

dest. 1423.

a

geplagt »on inneren Vorwürfen wegen

feine deiche,

5IpriI.

) ^tttrfelb

e. 697.

MCCCCXXIII

in

1423

on

£er$ogen unb ben

na* £interpommern

bie swiftigen ftrcf)ltcf>en

fdjeinlid)

bett

1

empfangen würbe

(Sfjren

Dinge

,

wo

unb

);

er wafjr*

orbnete.

9iad)bem fdjon ber tüchtige 23ürgermci(ter Don (Straf* funb,

#urb

bem £>r*

93ifd)op, eine SBerföfjnung rben

jerfaffen

er

befurfjte

©.

36.

-

üon welcher

er

Äanfcofc

r&fi

©efumung gegen

8.711

bie

Wafy

£uitfelb

fd&er

auf feiner SBaUfa&rt

fott

Wli^a'

*) SBerrfmann

3.

fein

$um

bt$

bäniföeS ®e*

na*

bie ÜÖallfafyrt

nad) mancher

3e*

©efafjr fdjon

in jene (Seefiabt $urücffel)rte, mit (Sie*

12. gebruar ju

«fteittjtoertöeferin

lag

mit bem

(Streit

ben faiferliefen £of, unb

bann, unbefannt, ju SBenebig

biebere

ir)r

um

binnen

Den Bommern

).

gewiß

9iad)bem @rid) nodj

war.

am 3.gebruar 1424

II.

3

Stargarb geweilt unb

folge $urücfgefd)icft,

geömunb am

ju (Stanbe,

£er$en, welcher wegen ber sJ?eumarf mit

28. (September in

rufalem an,

unb anbererfeitä

2000 $rieg$leuten

OKonate $u jpulfe $u fommen

bei biefem auffattenben (Schritte

trat

einerfeitd,

§d)U$* unb £ru&bünbmß

einem Kriege einanber

bei

1423 jmifdjen

ben Srübern SfBarti&a* IX.

dtid), £erjog Äafimir, £)tto,

unb 33arnim, unb 23ogiöta*)lX.

bem £>rben

gemitbert,

Qrntrüflung

Ärafau ber Krönung

IL ©. 13 üxi% »or fein«

Bommern

Barnim

VIII.

begleitet,

auafü&rlia)

.

feine

legen. fcerr-

aber ber

jur ©ette gejtonben fcaben.

3- 1424.

464 ©^reiben be* üBürgermetjrer* an ben f>ö Naüvit. Mariae; baa 3n|rr«ment tourbe aber nia)t »otogen. VII. 6. 464.

«Boigt

Digitized by

65

33ele$nttng ber fcerjdge »Ott (Stettin-

ber öierten ®emal)lin S$8labi$ia»& Stocrjter

af$ öattin

Qr(ifabetl)

fjaben foBfe.

beiwohnte

,

unb

),

für 23ogtela& IX.

befien

auäerforen

am £ofe

dvid) barouf $u £>fen

Site

1

be$ $ai*

fer$ ba$ @ompromiß*Urtf)ert in ber fyorileinifdjen 2(ngelegen* betrieb, fanb er bort feinen SBerrer *>on Stettin, $aji*

fyett

mir, Doli Unruhe über bie 9iüjhtngeu beö üttarfgrafen

am

SU 9>erreberg Sllbrecfjt

biefer

gebruar 1423

6.

üon $?eflenburg für 2

garb aufgab

gewonnen

ftrf)

fyatte,

baß

fo

Befreiung be$ gefangenen Sodann »on ©rar*

bie

felbffc

ber

,

ben £er$og

perfonlict)

Hoffnung auf ben $aifer, ber wegen

£>ie

).

be$ gef)äfftgeu 3»gteifenö griebrid)ö naert!),

Erfuhr

bie &er*

SKiige,

fofdje

Bommern

fo

feinet

©ieger, nod) eine milbe Söefyattbfung.

Otto

mldje

ber £ulbigung,

bei

barauf twr bem fdjwarjen Koffer

unb in ber £[)at, bodj ftd)

©eißefn für

af$

fie

fyier

große 3afyf ber ©ärger überfdjaute üffiorten

faf)en

getäufd)t, inbem ber

Mitbürger aufzubewahren.

bie Sichtung ber

am Sage

Jöiirger,

©ie

bte mfirfifcf>e £errfdjaft.

(teerte i()nen ber SSerratf) ju ©unflen ber

weg$

flüchtete

©einen auf ©d)loß ©oifcen*

bärtige ®efmnung ber 9>renjfauer

Xtnn

bie

£>enu

tarn.

£eud)te

eine

jwoff ber angefefyenffen

ifym folgten freiwillig

;

©djmau*

Vorwärts

jeneö

fein £f)or geöffnet.

Hauptmann ben

er, obenein tterwunbet, mit ben

bürg

Utnfagerung,

Bommern

ber

3eirf)ett

«nb ben fauernben Bommern

fuqer

nad)

SSerratf)

bett

@ewa(t

bie

fyatte

67

ben Dtfaufd) unb bie

tt>df>renb ber gaftaacfyt, ofö jte

fernen

$«nalauw.

ftatt

greid)

fanb, bie

fonnte er,

rafefj

in

rücffTdjtäfofen 9ted)t$*

fcott

ber ©djmäfyrebe nidjt enthalten:

baß 3f)r »bei bezaubert würbet, fo

f/

wäret

3f>r

Euer

»iel 3*)r

feib!

hättet Sfyr Eud)



wäret

3l)r nicfyt »erjagte

9D?emmen gewefen, fo fonnten wir

Eure ©tabt nimmer

Lebensart

Stfenfdjen:

„Er

l)ätte", fotf

O

Männer

SÖiffen

Vorwurf

gegeigt,

gewinnen."

ober

©o

entjünbete mtauS*

®roll in ben Beelen ber ®efdjmäf)ten: en

ofjne

biebere

ftufitf

beim fief)t

bamatt

(Te

ftnfier brein.

UnMiefe

eineö

£>ie fpridjwort*

ftnjlern,

mürrifdjen

au$, ate wenn er «prenafau »erraten

ifjren

Urfprmtg erhalten

Ijaben.

a.a.O. ©.534, Äanfrotv U.erf Jetbete

Torwart, gewann

bte

jpauptmannfcfyaft über bte pommerfrfje 33efafcung, unb n>anbte burtf)

SBebrücfungen unb Uebermutf)

öon ber neuen jperrfdjaft

3n Dürnberg burgS, fo wie

warb

1

richtet

)

bem Serlujfe ^)ren^auö unb ©trag*

tton

SBerwüfhwg ber Utfermarf unter*

ber

t>on

90tarfgraf

ber

um

groge ©olbnerfjaufen, gwifdjen afrer Ratten

bte

tn ben

unb

Herren granfenö

Horben $u

SßBarttefatt IX.

ffcf)

unb Settern f Otto unb $ajtmtr (a*>IX. »on

öoKen*

bte «Prenzlauer

ab.



gießen.

unb

3n*

beffen 53rüber

t>on ©tetttn,

unb JBogtö*

©toty mit ben gürten toonÜBenben,

ßfjriftopf)

unb Söttyelm, mit bem jungen £einrid> bem Mageren »on 9Ö?effenburg*@targarb, UIrtd)ö ©ofyn, unb im tarnen beä gefangenen SSetterö 3of)ann auf 10 Safyre gegen Sebermann, mit 20t$naf)tne be$ SHeidjö, ber ßtrcfre unb be$$önig$ öon

Sänemarf,

£emmin am war

ju

1.

£enn gan$

SKeffenburg

entfrembet,

nacfjbem 2Ubrecf)tII.

£>ie ©cfjräge

ftorben. btfrfjen

fefbft

Herren

;

ber

am

Dörfer

6.

3

2If$ grtebrtd)

).

£ejember 1423

trafen

bagegen mtgfang ein

auf SSterraben

1425 aerbunben

Wlai

a ).

ber märftfcfjen ©acfye wieber

$uerfi

Slnfall be$

bte

ge*

wen*

ßurfurfJen

mit gewaltigem Jpeere

»or jenem ©cfylofie lag, unb öor feinem ©efcfyüfc ntemanb

auf ber ^flauer Miefen ju lajfen wagte,

ftrfj

lagerten

»iefem

um

frfjnetten

füolt,

rmannS.

5Die 3eit ber St&faffung

ifr,

als

IDemmin am 1. Mai 1425 gef$loj[en unb &u 23era)en am 27. Januar 1426 erneuert war. 0 Slngelu* ©.207; Äan&oto II. ©.19; ©ecft II. erft>racf)en,

bamit aufrieben

überlaffenb,

jirm

£anbeöf)err, bütb $ur ©teile.

Könige; jBarnim VIII., ber

9ftcr)t$ befro

au$ (SWitfaflen 1427,

fyaujiföe glotte

war

geringer

ba$ branbenbnrgifdje ®efd)äft

«affowr,

eilte

bem S5mber

9tarfj fo

ifjr

£iefe

JDcult ((£nbe üttär$)

tun-

ber ©eejug ju unternehmen

2lu$rtd)tung

„fofern

ftetfe."

weniger fegelre bie IX.) „*er* ^anfet" würben

2 ).

2>ie

Raufen Derwnlteten

Snfeln, empfanben aber mit

ifyren

einige bänifcfye

33unbe$genofFeu in bitfein

Safyre fafl ü6erall fajwere Einbuße.

£>enn erflenS aerlor

') 9

Detmar

II.

®raf

Jpeinricr;

»on£ol|tein beim

.

£)etotar II. ©.173. ©. 553; SerrJmatm 179.

Chronic, holsatic. p. 175. Ueber ba$ tae Schreiben ber Sraunfefyroeiger an

(tebc

greitage »or Estomihi

1428

M Drewer

a. a.

D

ieCrr

nnb

#aum

gebaute,

tjerlajfen,

gleich*

weil er

ju wiber)lel)en,

sieben

Borgens ben r

Schweben, ränmten

©efjeiß ben

nach bem Serlujte ber Hamburger

bie

bag

fo

bie Sübecfer

geriet!);

Vorteil gegen

einen

wof)l auf

Die Hamburger

Serberben.

brachte

würben »on ben Dänen überwältigt, felbft

81

er

(jatte

üflirrag

bie

„baifche" Äauffahrteiflotte, reich belaben mit porrugtefTfchen

nnb fpanifchen Söaa ren, 30

iten

nach hartem ©rreite

2luch

toiele preußtfcf^eit

ber Dinge in

©olcher

©cfytffe

an ber 3al)I

tfjeilö fcerfenft,

würbe,

gefchäfct

heimfehrte, erhoben

Denn

al$

biefen ffiechfel

fäete fchwere 3wtetrad)t

unb bewirf ten,

unb

ungeachtet,

erfi

).

balb ber jlrafbarflen

3ar)re

lang

mann, bie

in

erging

e$

bie greiheit

bem heite$

ber Unterbrücften

$aftmir

SBem>anbten unb über

ihrer Partei, ernurften

12.

nicht*

ffe

fcfjon

gegen

vermochten.

December mit ©trat*

funb, (Stettin, ©reifäroafb, ^Inflam unb meinfchaftlichen 9D?ünjvertrag auf fünf

Demmin

einen ge*

Sah«

Die menbifchen etäbte festen injnnfchen auch im 3al>re

1429

ihre gefjbe gegen

Dänemarf

fort, ungeachtet ber $or*

nige Äaifer einen eignen Slbgeorbneten jur griebfiiftung nach

Sübecf gefchicft hatte

heim*

von

2

@tne Xagefatyrt, unter £er$og

).

25raunfchtt)eig

galfter anbtvaumt ,

ertvie*

auf ihre gorberungen bie

bie uitfelb er>

in folgern

ba$ SKegiment

be$ neuen 9tatf)$ ju behaupten, fd)lof*

fen, of)ne Stöitwifien ber anberen, bie SHofrotfer

1430 auf

ffcf)

Herren $u Unterbringen,

triebenen SKatfy wieber einaufe|en" *).

guft

darüber

^er.

baß

Ijolb,

fo

be^arrte; worauf

@ntfrf)luffe

(gben wollten

mir einen neuen

fcf>enfre

anfdjicften, bie SBebingungen tyren

bie3*ittti»g

mir

unb warb bem waefern Rampen, tro$

ber SKteberlage beim 2>änl)olm,

bei

|!efjn

Steine Herren

ofyne bie

bem Könige

jufyeben, burefj ben Äotl) hinter

freute

unb

raffen.

am

15.9lu*

gemilberten Sßebingungen

vorgelegten,

mit bem Äonige,

um

einen

befonberen grieben

burefj

ben 33ewei$ ber Uneinigfeit feine ©egner ju berüefen,

fogleicfj

öffentlich

ausrufen

ließ

3 ).



ben (Sridj,

f>mtfelb

€.

@.

©. 610; Chronic.

575.

755.

Digitized by

etralfunb«.

GHitjrlfrteben

91

Untreue ber SRoftotfer wtrfte (welche bitimal ihre Statt gegen ben alten

behaupteten,

fKatf>

burd)

ftdi

klagen

ihre

au*

beim tfatfer ben £erjog tton Stettin alt Gommiffariu* wtrften, rftidwoty aber ausföfmtcn nnb

gürfltin

am

ffrfj

burd)

l5.£)ctober 1430 mit ber

am

tfaftmir

12. fcecember

Barnim VII. ausgeglichen

1430 aud) mit 2öartt$laö

IX. unb

würben,) aerwarfen

anberen ©tobte bennoch bte $e*

bie

btngungen beä Äonigö, Jpolfletn

preisgeben.

S3ürgermet(ler

Äurb

aus Scham,

^trnai

Jöifdjop beim

bte (trafen *>on

befannt war,

SßBetl jebod)

ßontgc

1430 au*

ben bte Senbboten unterm 8. September

griebenäunterhänWer an ben ßontg abjuorbnen.

unb

bte

WattyMt twn

man

leichter einig

unb ®raf Sodann »on ten

3

)

;

wentg(ten$

im allgemeinen funber, wie ftetn$

ffe

noch

mehr

bte SHuhe

»otogen, nnb

ren Unmutf)

ber

be$ SKatf)* unb

ficf>

ba$ bürgerliche

au

lief

gewinnen; aud)

trennen,

al$

£ag

inbem

bie

Straf*

Sache £ol*

unb gewiffe Jpanbefööortheile

beftyalb jeurb S3ifcf>op, sunt fdjwe*

anberen Stäbte, ber Söürgerfdjaft,

•) ftubloff 618, 620.

biefer

2)ennod) gelang e$ bem $b* ut

jefct glaubten, weniger mit ber

beteiligt,

ber gehbe

Neffen weigerte,

fruchtlos ab.

ntae. ben S3unb

firäubte

fachten für ihren 33unbeäaencffen

fünfjährigen 5lnftanb

Qtxid) (td) fyartndcfig

Sebingungen

(gberftein bte ^f)etbigung unterffttfc*

Die Stäbte

einen

erften

werben, jumal £erjog Swanttbor

aber gegen bte brttte

9?ecfrt$aefübl.

golge

Üötömar unb

Sübecf,

Ueber bte beiben

Stralfunb itfammtn. fowtte

3n

Ubtd

famen gu £e!ftngborg am 14. December

btefeä Slnerbtetenä

ber tfom'g

bV

baß

gelte, fchrie*

t>tcl

boch

mit Genehmigung

bem grteben

beitrat *).

Äan&e» H. 35. ©. 755.

>) »rief ber ©tobte bei fcMitfefo 3

) fmttfelb

4 )

@.

758.

Chron. SUvic.

bei

«mbenbrog

p.

214

$.

3- 1430; fcetotar

Ii«

57; * IL älj*

Sfteicfyen

Hamburg, SBi^mar unb Lüneburg ben £rieg befeftigte £urb Sifctjop $u ^0e (am 5.2lugufi

renb ?übecf, fortfefcten,

1433) mit bem $3et>oamäd)tigten be* ßonig*, Ärummenbpcf,

neuem baö gute

t>on

warb im hoben

Dtfodjmaf*

aSerfyältniß.

©ommer 1434 ju Sarbingborg bei Slnwefenfyeit 23ogt*faö* IX. unb Sanum* VIII. getfjeibigt *), bi* ba* ®e»itter, »eldje* in

juerf*

eben

bem £er$oge

borg

SJbolf

©cr^eSttug ließ, unb

gegen

brofjenb

feinen garten (Sinn bract), er

am

am

1435 $u SBarbing*

auf 2eben*$eit einen

17.3ult

unb &or

t>or ber SßBelt

n icfjt gewonnen.

in biefem Kriege

1370 waren

ftcf>

baf)in!



3

felbft

).

öon

£l)eil

$anfe»

bie ftanbfjafteren

ftäbte tf>re £anbel*freil)eit triebet errieten

SIcfjtung

Jpaupt aufoog,

otten SÖenbung

beflimmte.

be* Jpuffctenfriege* im Safjre 1427 fo

baß

er ju 9>reßburg

Die «nHugc Trennung

')

£olläntcr

lättbei

tlttb

an

in jielmi.

ft cf>

eröffnete er

f$on

barne an ber ipsi

fubner,

ber Lanfert

um

ben

»ort

öerbroffen,

af* bie

fjatte,

geringföetfeen

S5o^

matyte (£na/

eittanber

norbifd&en SBerfetyr

Gridj bnttc bie Statte (.

mübe unb

abjubanfen bereit u>ar,

enWtrf)

gelernt,

i\au;

barum

3* 1432 ben Snglänbem einen ©tapetylafc S" Stifte; concedendo dictis Anglicis quod

norteegtfcfjett

ibidem gauderent, in omnibus

et

per omnia, cisdem Favoribus,

ipsi de Hansa. 21 in 1432 befahl SX. Reinritt) VI. bie Proclamatio super Stapula Rcgis Daciae. Rymer. foedera t. IV. p. IV. p. 177.

Privilegiis

et Praerogativis

,

quibus gaudebant

1. 9ftär&

a 3

) fcutifelb ) fcuitfelb

©. 770. $. 788; Mxl beutfö

W £>»W

*• «•



C

37.

Digitized by

Google

»

Crjfr

men

rachebürftenb atfe

fuchten Sit

iRtfyMattM im 3i a

ebb ar anbcv !

Dürnberg

einten Gräften

3n

nehmen.

$u

enblich

bem

9teich$tage

mit

@ntfcf)fog gebracht,

einen ^reugjug

ber

mit 35crm»frung beim;

©tänbe auf bem

bte uneinigen beutfehen

,

93

^ufjltwWefle.

Dorfjanbenen SReichömatrifel

äfteften

t>er*

gegen bie Äefcer $u unter*

barauf SBtfcfjof (Siegfrieb fcontfamin, bereite über guter mit ben Sanbeäfürflen verfallen, mit

20

war

bie (Stifte*

©leöen

»offen

»eranfehfagt Horben *), alö ftänbe er unmittelbar unter

Da$

deiche.

ba^in gegangen,

öom

3a!)re

»ar

(Streben einiger feiner Vorgänger

bem

Tängfl

unb, folgerest ber 93efelmung ju $oftni$

1417 ,

berief tyn

ba*

tteich

gu feinem Kriege,

»on erfd)ont

)

jefct

ju

noch

waren.

Datt de pace publica

*) Speoftalb $>uff!tenfrteg

Sage

e$,

Stfache*

Söäbrenb auf bem neu ausgetriebenen @oncif $u !

befel)>

(Säfarini ungeachtet,

bie $lud)t ergriff, afö bie £ufjtten annieten.

ber Sranbenburger,

geflettt

baß ba$ ganje fteich^

©eegenä beä Äarbinafö 3utian

£au$ unb

gwifdjen

ganj ober jum Ztyit

biefe 5föannfchaften

Wamberg,

fo

— 172.

169 ©.386.

p.

Wenig ate

33afel,

am

tfajuntr

3ua.e $&eil

faittt

fagHdjf

ntfy

genommen fya&m;

am et

betätigte ju (Stettin feria VI. a. Joh. Baptist. 1431 bie a«en gretyeften

be* Älofrer* fi&oirm.

©«rdw

3*. H.

rocopiu$ SHafuö unb lernten bte 3öt(bf)eit feiner

unb SÖatfen fennen.

boriten

Um

£>fier$ett

1432 beerten

im ©ttft ßebuö, tm Barnim *

ftranffurt a. b. Ober,

jte t>or

!

greiften

)>

bte

öeroüfltenb

Sfngermünbe unb fan^m nur mannhaften SßBtberfranb ben bürgern bon Bernau,

»eiche bte ©türmenben,

an flatt

mit ihrem berühmten 33tere, mit heißem 23rei empfingen unb

-

tu einem 2tu$fatte in bte gluckt fchfugen.

3n #ütterpommern oen streit

um

erfüllen.

ote ©tttteguter

unb,

gebracht

JBafel

um

beburfte e$ nicht ber gremben,

ba$ «anb mir ©reuet $u

be$

©tegfrteb

S3tfcf>of

uor oao eröffnete

r)arte

tsottcti

ju

al$ üMtpatronä,

2)änenfonig$,

Vermittlung ungeachtet, eine grimmige gef)be $rmfchen bem

«anb^errn «ogiölab

IX.,

bem

2lbel,

ben ©täbten unb

geglichen Herren Ijeroorgerttfen, eine ©torung be$ Sanb* frtebenS,

©eretjt

welche jeber nach feinen 9)rü>atabjt

Urfehte

auf

frei

2fbt

tt>erc^e

»on

S3et*

bei

bem

gegeben (1432), als Heinrich bon ORanteufel gleicher Unbtlben ein noch

2>enn ber entfchloffene

ereilte.

1432

bie Sföannfcfjaft be$ £lofter$

@. 210.

traf bie

*) SBußm^aflc«

bte

Urberg C»w»ff »on

Heumar! I.

«prctlat

auf unb

unb anberen äöaffen bor

') Slngelud

©regor,

bon Üöebel auf Dfttfcenhagen

fcfn'cf

$er 93cf«$

benachbarten

gefangen unb nur gegen 33ürgfcfjaft unb

mlpin wegen

S5ücf)fen

ber

unb SKanteufel

tjaxtm* ©e* bot im 3»ni

fdjtcfte btefe

fefle

mit

S5urg ßolpin,

J»ti{00»rrg

I.

®.

im folgenben %atyt icit

ju ^Iofcf. attä)

f.

.

fam

b&fe3 SageHonen

33ua,entyaa,en

gtoette

fcatte

btc

Q>«fa>. fc

«pontm,

Sfleranbra

20. ?tyril

pommerfä)m

feiner

ber Eiarfgraf

X. mit bem

IV, 1.

©atttn,

1434 aber

Slbern.

bte

»ermctylt, roarb bie

frarfe

Butter

«on Saben.

Sluf

foiferlta^en fcaufe bura)

II. bbfe grau, regneten an grtebrta) III. f. 3. 1465. Räumer ©. 255. Dlugosz II, 626. £&eobalb 6. 400.

Q3arttiolb

lieber

am

flarb

in

1433

änberte

gefcrjloffen,

gab jebod) einen

Äamfo.

IX. unb ber Eiföof

an ber ©renje 9>ommern$,

nirfjtä

Heumar!

Xljeil ber

ßjapfo, im Januar 1434

nacr)

am £age

offenen $erratfy

gritylinge

&erfcr)ulbere burd)

£rjib (30. Wlai 1434) ben

fcon 1

Untergang beiber sprocope

Wod) im

ber 9>olen.

surucf9efct)rt, fanb

^ompactaten angenommen, unb

bie bafeler

£anb

in bie

Söhnten

).

1434

gegenfeitige*

ein

fyerrfdjte

SHaubfpjtem swifdjen ben Gebieten t>on ©tolp unb 2>an$ig; 33ogi$laö IX.

um

fyaberte

ßafunir »on (Stettin bie

M

gtnger #

1434) ruhigere

ber

fal)

£ob

Dörfer unweit (Stolp,

ein «paar

welche ber £>rben in glanzvollen

Xagen

erfauft !>arre; felbft

ben Sefefjbern ber Heumar! burd)

SBlabtelaitf be$ SageUonen (24. ÜHat

SBerfyältmffe herbeiführte, 2

Sörjefc

Räubern jene fur$e,

9iuf)e »erfjieß,

fcfjttnile

am

unb

1435 ber eroige triebe $u

Äunbe oon S3ifd)of

feinen

fcr)eint

1433

bem

nacr) SBafel

Denn

ber 23ifct)of,

Weber ben

),

ber

erbittert

doppelt

bie

Sefyre

r)uffttifcr)en

im

f)art

über bie SSerwüfhmg

bewirfte tm Safere 1434, baß m'djt

ber geifrlictjen ©üter, allein ber alte

©türm 3

tfatfer empfehlen, ber erfi

gefommen war.

traf ben politifcfcen Slnfyänger

©träfe.

bie

mit bem

feine ©treitfact)e

im 3af)re

«Bätern be$ ßoncilä noer)

£>ctober

unb

ben ßefcern

gewefen ju fein

welcher

in 93afel

,

mit

Januar

meiere ber in*

neren Sluflöfung beä £)rben$(taate$ voranging. 33ogi$lat>$ IX.

1.

ben gemiftyanbelten

)

23ann wiber SBogtöfat) IX. unb

bie fyolfteintferje ©opfyie, wieberfjolt

unb

feine ÜJtotter,

würbe

gefcr)ärft

4 ),

405, 412 unb 23ota.t VII. @. 652, 659. Dlugos* P 688. *) Die erfre Urfunbe ©iegfriebS *om Safcre **34 if* au$ berSBod&e imd) Neujahr d. ©targarb fer. III. infra octav. Epiphan. (5 * öth]cit ') Styeobalb

2

)

.

;

9.

u. 91. en ben fheitenben Parteien ©tatt gefunben fcaben. ') 3lu«

bem Libcr donationum III. ©. 89

M

Älofler* *D?arienfrort bei

©Rött-

gen unb Är^fjfg

Digitized by

Google

Xob ÄaftmtrS bon

102

fein SBerwefer, SUtorfgraf

Sofyann, frieb*

geriete befestigte

jimtal in tfatfer aher fcheute Äaftmir, nebfi feinen Oettern fcon

bringe.

5öofga|t eben beauftragt,

bie Sicht

aften ftatf)* gu öoKftrecfen

l

bem *Pfaf$grafen

jDerfefbe

f)ob

ÜÖi(f)e(m

vorläufig

bie

über SKojrocf wegen beä

), feine 3Rüf)e,

mate ben rbmifchen Äöttig (1432) au$

3»ar

£agen,

häujtg, n>ie bamafö

511

Sföagbeburg,

meberlänbtfche ©täbte »erfyangr ruf)tgte

9ft etcf>$*

ben geäderten £anbe$f)erren.

noef)

hatte bie Sfcht,

j.

bem

9*ur ber jpanbef ber £auptftabt mit

war.

lieber

unb

weifte

Dteicfje

«Stettin.

3

ben

5ld)t

befchiefte

aber*

welker »on ©iena

),

9ied)t$gang

auftrug.

bte

^arteten

auf,

etttrte

nach Bafel (1434) unb bewirfte, baß tfaifer (stegeämunb

am

$u 9fegen$burg

28. £>ctober

1434 ben ©tetttnern einen

©üfynbrief erteilte unb bem Dfatfye $u Dolberg bie entließe

Aber (siegeämunbä im 3al)re 1437

Ausgleichung Ijeimgab. erfofgter

£ob magerte

Itcher S3cfd)tie

ben Auggang,

ßönig Albrechtö,

brachten.

reflttuirt,

ihren

ftrettnben

ba$ Bürgerrecht wiebergegeben, unb ben &erfe(teten

Bürgern

gemattet,

f)äuöftrf)en

if)re

auf

fächere*

©eleit

£er*og tfafimir war unterbeffen, Safjre alt,

am

(Snbe be$ Sahre*

1435, tn Erwartung, baß tett

ein

3al)r ()inburd)

Angelegenheiten in (Stettin $u beforgen. nicht

1434

fein roffe$ gegeben unb ben 93ür*

IBefetyl

gern

au$ S8erbruß fortlegen

f)art bebrüeftett

lerter gretyeit

einer

©terbenben

beut

beä Jpanbete unter ben 3»fl«8 eines ©djfoffe*

tfjtüt

unb

in

after JBürgermeifter,

ein

Don ben

,/

tfyre

frühere 9Red)te lieber »erliefen ljabe."

nad) feiner

tt>etd>er

ßanfconj,

©tabr*

SKebe be$

bie

Söeife

f)i>jtfd)en

t)anpt$ auöfcfjmücft, fugt jebod) fjinju, flafmtir fjabe feinem

fa& aorbeljaften.

bem Vorgänge

mitre(beutfd)er gürften

ettttin feinen

flattrigen

am

faf)

ratzet,

3Öof>nfT$

5Jbenbe feines Sebenä

graf 3o^ann £crf)ter

fyatte

feinen

),



in

öerljei*

bie branbenburgtfdje

entgangen.

Sortiert

X.

Äaffmir

feiner tfinber

feinet

3

baß nad)

erft 23ogte(at>

auffdjfug.

©einem ©ofme %oad)im war

33raut Barbara, geboren 1423

gettn'ß,

ift

barin

2)enn Stöarf*

gefunben,

feine

im Saljre 1435 mit Sodann granj Don ©onjaga,

bem Sehne beä neuen 5Q?arfgrafeu Subroig »on ^antna, $u

»ermäßen *) Äattfceto

4

$afimir$ £od)ter 5lnna

).

&

c bejttt)t

fu$,

Urfnnbe bei SubttM'ö Reil*

®i>fotu*

ttneea^tet

Mamuc,

rft^wt tyte

Sörbara

IX. P 736. .

ni#

Su-

genannt

ff fmb

autf)

Digitized by

Google

Verjag 3oao)im unb He ©ranbenburger.

104

27.ÜWat 1429 mit

(Schwerin »er*

Sofjattit »ort SRettenbttrg*

lobt, ober nod) nidjt fcerfjeiratfjet *), intern bte Sutyenfatton

be$ apofrolifcr)en Legaten ju ©afef attSgewtrft würbe.

im ©eptember 1435

erft

war aud)

SStettetcfjt

jene ÜRargaretfja

tum

£au$frau beä ®rafen »on Sinbow, ber im 9lo»ember 2 1437 et« Setbgebtngc $ugeftd)ert würbe, tfajtmträ XodjUt ). ©rerttn,

Soactym, feinem SSater

©t

Otto

mit Sranbenburg

gefolgt,

fnett

am

Sfym »erfobte

fefh

Sperren

ber bei feinen

,

begraben würbe,

8.

Sanuar 1436

iu 9?euftabt*@ber$wafbe 90torfgraf 3«>t)ann 3

£[tfabetf)

jum

om ßonctl $u 23afel bte nerfnge£>tö*

), öerfneß,

penfation bte

$u

SSerbtnbung

bte

3^cf)tm mußte

Slber

Safyren

anberrfyatb

naef)

erfl

3« WtuftabUGbtrt*

befetttgr.

27. Sluguf* 1437 bte SBerfobung burd) 9Dcart>

graf gfttebrid) ben Sängern, SofannS 23ruber unb SBerwefer

t>ou>gen

ber 90?arF,

Spuren

nori)

fütifl

Soljamt aum

4

);

bem

nact)

S3cilager,

Seimig

einer fcertortnbtf^aftHdjen

ttctlienifö)en

welcfjeä

erfl

bc3 Sflfarfgrafcn

gürfren&aufe »or&anben.

l

) UrFunbe aud G&emnifc bei SRubloff ©. 763; ßljeberebung gt»ifd>eit ÄaUjarina, 3or>ann3 Butter, unb flafimir, dat. Äummerofö 27. «md

1429.

SDte&enfation be$ Jegaten Julian gu 23ofeI

1435 (nad) d.

flajimir« £obe),

»om

25. ©efetember

unb 3oaa;tm$ 3uftct)crun9 be« Srautfajafce*

17. (September 1436.

*)

Urfunbe bei SRaumer

fammen^ange na$ noa) jung,

Stettin frettmer

ober

fear.

Sodji

125.

fönte in gewiffen

©arg ausgebt

©tammc

O. ©.

a. a.

erbalren,

tonnte

fie

bem 3«'

2ttarg«rett;e,

Pu*en

feaS

it>r

beroetfr,

aua) £>tto*

II.

Seibgebinge bafc

fie

Softer

p

öom getoe-

fen fein. 3

)

UrFunbe bei ©erden VII.

$u 9teufrabt«hci Kredite SBiblion). IV.

betätigten. ')

tyre

Regierung

tvebl gemeinfcbaftlirf) getoefen;

jufammen geübt,

©. 183

tote fte

d. ©reifatealb,

Martin) ®reif*t»alb0

(Sie fajten aber in geseilten (üutern

£r*ger jum

3«^

* 4 36

d

-

pe haben

benn hn 3al;re 1427 (I ahnet «privilegiert

unb ßtnhtnften.

ßlbena, $>imtnr!fa^rteabenb.

Digitized by

Google

Barnim

108

grau

mafylin,

VIII.

©opfyte, f>aberte unb

8uf

bte £erjogin.

für beffer fytlt al$

ffcf>

Älage bcr gefränften grau famen

bie

3änferin $u richten, unb

beibe

Brüber überein, über

nach

furjem sprojeß würbe bte ßebfe fammt

fchon

e$



ÜHagb

iljrer

Barnim*

(Sinfünften fa^

im Satyr* 1434 fo fchlimm auö,

baß er feinem

erfäuft

ffiolgaft

bei

bi'c

!

).

5Wtt

»ruber gemattete, „bie ®üter, welche

er felbft aerpfänbet

habe, etttsulefen unb fo lange ju benufcen, bi$ er ba$ auf*

gewanbte ©elb

£er Jüngere,

entrichtet."

»on Pütjen unb SBarb, Barnim

Xhetlfürft

lebte balb mit ber

baß

erftänbmß, ÜJiarfte, fcon

er

2

)

bänfen gefällig abgeräumt

(im 3atyre 1434) auf bem alten

mit einem ehrlichen Sur*

fyatte,

eine ?anje brach,

gleichfalls fallen ließ.

S3alb (lanb

gern wieber in offener gef)be, wie 3aF)re

1436

f)of)en

on ©tofy, ein ©reuet war.

fam

gottlofe

3öaf)lfreil)eit,

unb bem £aufe be$ ©reifen

28ogi$lat>

fdjrieben, unb, mit SBeradjtung ber

ber

fd)änbe,

gegen bie fdjwebifdje

Sfteid),

berä bie ©eitflidjfeit,

bem tfonige ben

6tocff)ofoi

bie

er

fidj

Der

unter Grngelbredjt @ngefbred)tfou juerft bie Dafefarle.

unb ber feine

er«»

befeftigen.

bie3nfage

t>on

£almffabt ju galten, unb »erfdjulbete, baß ber 9*eid)$öer* wefer ,

bett

ben £er$og 83ogi$*

if)m

SWein

ftadjfelger geben."

au$ Abneigung gegen

Hl

Vcrlofit feilt ?tcicl\

CEndfj

crää&It.

bei 3?c igt

d.

3tt&att-

VII.

äo»wq

8 692.

Phüip. «t

Jacob. 1436.

Digitized by

Google

a&erfitymmö 33ö8i$la*$ IX. mit

112

jene ©itter ati Unterpfanb $u

bfffl

Etetyrnne.

dt

^eftfeett.

Derpfltdjtete ftd),

nad) beren »erlauf gegen 3af)farig **r ©djufbfumme bte ©djfoffer fjeraufyugeben «nb erflärte alle früheren, feine SHetye

pr

begünjitgenben S3rtefe für tnarf)tlo$. be$ Vertrage* verbürgten

guSGaugarb, (Tregor

«nb

bte

jTcfj

©raf

unb fcreptom.

aflmäfyKcfj fortgefcfjrttten, lefjrt eine

SUjetbtgung,

beifefben

tt>e(d)e

Parteien $u ©targarb

baß „Umritten,

£age$.

$5mg

erroefer für Ertct) erhoben,

warb am

Herren, für grtebenSftörer erftärt,

einem anberen Raupte bie

©renaen beö

fjaften

mürben, mit

^etctjä »erraffen

2

)

unb, a«

borg gefommen, öergebltcr) tyn gemahnt

£eere beibe Seiche anaugreifen.

ba$ ®t*

in

änemarf ermaßt, nacfjbem fcf>en

ntctjt

Hcfflen Unmutf) fcerfaf) e$ Erter) aucr)

borg auf ©otfyfanb, t>on

fd)tcf

Unrecht,

iljr

nid)t ber 3Beg, bie

ju ©tegeborg, auf ben 29. (September an*

beraumt, md)t $u befugen;

feinen

über

bte 9 ietcf>öfl:änbc / öott

er yfanbgttt,

fo rote in rbeu, befajj.

Digitized by

Google

Snbe bc
IX.

aber

End)* grogmütfjtge Unbcfüm* SBefjauptung

fyerfömmltdje

Bommern

inbem

tfyeüwetfe $u

bocfj

bte Snfel

Slügen

$ef)n**

ersdf>ür

wirb,

um

feinen

unb

empörten Äömgretd)*,

im 3a^re 1438

fnüpft

Söfung be*

btc

3lbfefcung

SKügen* $u &änemarf,

©träfe feine*

Oettern bte SBerettfang er

©ee*

©d)tfffaf)rt fetner

Umfcfjwunge feiner Erwartungen

welche*

Eine

fyatte.

be*

t>er^dJtniffeö

aur

eine*

©rott

t>ott

ba* ftargarber, (lofper unb rügenwalber (bebtet

vergrößert Ertcfy*

rädjenb!

ffd)

tettyotfen

in fein Erbe !)eim,

bafb

2Irt ber alten norbifdjen

an ber

faß

pommerföen

©leicfjmutfje

entfagenb,

Jpanbel unb

ungetreuen Untertanen

an

£ctober 1440

auf ®otf>{anb

bem

mit

3Betfen ber 2ßelt £errftd)fett

merntg

4.

felbfi in

ber a6gefefcte Jperrfctjer mit fernen

greunben unb Statten,

fefyrte

am

bort

unb empfing

),

fernem

Stuf

uttterbeffen

119

End)* Erb* Norwegen £utbtgung unb Ärone im 3af)re

erforen

föntgretcf) 1442.

bte

Äalmar, warb aud)

t>on

Ecmemarf?

Zögert

»Ott

»ergüten,

a(* freie*

fyabe

Eigentum

ber wo(gafier Stnte abgetreten, welche fogar ba* Sfadjt be* 33tfcf)of*

bte

öon 9ioe*frtbe auf

jener

btfcfyöfltdje

eine

unb

um

fo

oon

bie fogenannte ©raffdjaft ©tre^e,

erfauft 2 ), fo

t>on *putbu*

tyvitbot

3uri*bictwn angefochten

wichtige fcfjatfadje

tft

Ijabe

feine

3

al*

in ber

begrunbeten Vorwürfe be* bämfdien

Dom

24. 3uni 1439

flcf>

©ort

fei«

^nflage wäre ben getnben

Ericf)*

a 3

) Ureger ) f>uiifelb

im

Sfietfje

Safere

3ftetd)*rat()*

wof)I

1438

ber fdjeinbar

gegen

barüber ftnbet

»efen, al* i(m ber Entfrembung eine* ') fcuttfelb

über

Urfunbe aufeuweifen,

bte faftifcfje Sefjn*aMöfung burcfj Eri fo mefyr $u bezweifeln,

wie bte

tlffetn

).

©elcfje

wißfommener

ge*

faft bretymtbertjäf)*

©.819. * 3-

^21

©.802;,

9h. 7*

6#»#t

£•

6- ©.529.

Digitized by

Google

|20

5JbtT«tttuttg 9ftügeit6 ttüit ^ättetttatl.

rigen (gfjrenrecfjt* tyrer trotte

aus bcn Xagen SöalbemarS

unb

Siefatefyr

an

fidj

rofc Sefynäöerbinbung fdjon in ber 3eit f afö Stöargaretfja

ben

SlbfaforoS $u be$üd)tigen?

©retfenflamm auf

bie

in

Bommern unb

nen Settern; er in

einer

mit

Äonig

fein.

unb

jtd)

£)berfef)n$t)err

ein 21ct ber 33elef)nung

gewefen.

felbft

gefrf)tt>äd)t

rief,

war £er$og

etnt

£anb unb

wäre

t>on Söolgajt ju

Barnim

t>on

wa£ außer

twm

S5arb mit 20

SBerfyäftriiß

mit

ber

Dteicfj^Ieiftung

öeranfctyagt,

be$ ganzen

nur »on feinem fanbfeften Saugen , beffen ()atte

fleffen

foffen.

benn im 3af)re 1438 feine 9febe mefyr »on ber

bänifcfjen SefjmSfjerrKtfjf eit

f

unb

bruberöfof)n$ Ofltßgefctycf ben ficfj

1431 war £er*

Saljre

»offen Sanken

£äffte fein Setter SöartitfaD IX. befaß,

©o war

alä er ben

40 ?an$en, flanb, wenn ber prft

£er$ogtf)um$ (Stettin, fold)e$ Kontingent

ein $Bi*

Moftni^ im Safyre 1417 mit Stögen

belefynte; in ber 9?eicf)$matrifel

jog

fei*

eigentümliche

©ofcfyeä

Serfyäftmß faßte $aifer ©iege&nunb in$ 2(uge,

£erjog

mit

Sßefe^nter

wof)I,

über ein

Gfjriftopl),

bem be$ Butter*

bänifcfjen £l)rott

gab, hütete

SHed)t einen ©treit $u ergeben.

fotcfyeä

Der abgefegte Jperrfcfjer, welcher alö wirffidjer $omg nur dux Pomeraniae ()ieß, fugte jum Seiten feinet 9ted)t$ auf «Rügen bem bänifdjen #onig$titel

£er$oge

tigert ber

fcon

9D?erfwürbig

r>tnau.

jefct

Bommern unb

ift,

baß

bte

l

) aud) ben fcoffftän*

gürffen »on Stögen

branbenburgifdje 9)oKtif

fogar afe ein Stffobium, erblich in weiblicher

bie Snfel

Stnie, betrachtete;

benn

faft

swan$ig Sa^re nach bem £obe

33arnim$ VIII., i 3. 1469, erhoben be$ Äurfürflen grie* brich II.

baß

©efanbre auf ber £agefal)rt $u 9>etrifau Äfage:

bie Jperjoge

')

Urfwtbe

Stxtfflü III.

»on «Pommern

d. Sftügttttealbe 16.

ifjm

ba$ ?anb Stögen »or*

kernte

1451

,

Ui

©$ottgett tmb

P 122. .

Digitized by

Googl

3dad}tttt$

©tertttt frteblitt)e$ SBerljalrmp

toött

wtld)& ber SBittwe be$

bewerten,

gur

®runb

führte

£err

121

99?arfgrafen grtebrtrfj

(be$ getten) 2(gne$, Xocfyter SöarnünS VIII. fei.

Warf

2llbred)t

angeworben

,

Mistig an:

fcon

„grauen wnb Jungfrauen nahmen bort £rbe, ba ba$ Sanb (SWobium) unb

eigen

trennung tton Sortiert,

getragen!

beßfjalb erblich fei ")."

Dänemarf

Bommern »on

toeldjen



«Rügen* 21b*

bemnad) ber einige

tt>ar

fad>fict)e

Hebung

on*

SBäfyrenb innige Xfyeifnafjme an bem (Sefdjicfe be$ ab* gefegten

£önig$

atfe

fjinburd) beferjäftigte

üor Sranbenburg

,

fyatte

,

ba$

nod)

Sanb

(lettiner

in beffen ^ofitif ber junge

wtttenfoS,

noef)

Fifcrje

£)berfef)n$f)errfid)feit

gefettet; ba$

9*ecr)t

toar

£er$og 3oa* bie

ber tfurfurften

öorberjaüen,

£»er SBotfjug ber

„beä unmünbigen #inbe$",

berebung 3oacf)tm$,

mär*

nur aufgefefjoben,

jeborf)

*on ber anbern ©eite geleugnet.

Safjre

jefjn

einige fKufye

£aber über

£>er

einging.

djun,

nirfjt

Bommern

£erjoge »on

(Sfje*

mit ber

martffcfyen Qrlifabetf), erlieft bie ?er)n$frage in ber (Schwebe,

unb „

fmtnbfict)

2fa|tanbe,

£er junge feinen

roie

unb

gütlidj mit beä 9D?arfgrafen SBiflen

SBertragöbriefe

bie

Jpergog

bfieb

SBerfdjroägerten

mefjre 3af)te

beftyalb

auef)

im

&or feinem £obe

feinem jweiten

flärlicr) nirfjt

eoljne griebricr)

bie

') en,

SMgafi

ftei)

beftimmreu

fo nactjbrücfftcr) ffiolbecf ,

tytptt

wenigen Slagen erobert

bie geinbe t>or grieblanb ftanben

3uft 1440 ««

mit ben

unb ba$ ®e*

fielen bie ^Bereinigten $ur

bie ©ctyöffer

unb ©afenbeef mit

f)aftcnb

«ruber unb Settern

Seit über ben ©targarber,

baß

öerei*

ftcf>

ber ÜHarfgraf mit ben übri*

ben £er$og öon ©targarb ju über*

fie

auch

feine

),

aufgebrachten ?eute unb ©efdjüfce

ber

gum JBünbnig erboten;

fjer,

Aufgebote

2

mit bem

£anbbüd)fen, mit «putoer, (Steinen

£reu

unb pfeifen."

3

ffiolbetf

t>or £»cf)en erfcfjeinen, „n>of)l fcerfefyen

wonnene nad) tfyetlenb,

£age

bemfelben

größten ©tetnbüdjfen,

$tel)eit.

30. 3uni t>or

llrenätorf , jene

unb Heinrich

Orte

nebfl

am

bem äfe*

£tmmeftyforte, einer (Stiftung ber «Üforfgrafen ax^aU

tifcfjen

©ramme*

,

mit aflen

Dtecfjten

unb 3u&ef>5r ben

(Sie*

«Rr. 75. unb 76. ©. 405 bt* 407 *om 1438 unb »om TOtfcodj »ür 2Bctbna#ten 1439. ') Urfunbe bei Verden IV. ©. 424, gegeben ju «presto« Montag

*)

Urfunbe bei ©ta»en$agen

29. «Koioember

post Misericord. Domini; *) Urfunbe,

angefügt

Jubüate 1440.

SBelfler

ber

im

ältere,

ber

£>{|etrt

bei

1440

fiel

auf 27. «Wer*.

Hautner ©. 146

Barnim,

SEBa^rf^etnltd^

3Menburger beunruhigt

fein tonnte.

Digitized by

Google

t

Becnbiguno, be$ Äampfe* geflcn ©tora,atb.

124

gern auf immer abtrat

©ewüm,

ben

in

jtdj

!

£tefe thctften nad) Uebereinfunft

).

uitb

nötigten audj

bie SBettem

©djwerin, £etnrtd) ben Säugern unb 3of)amt,

unb

(etilen

ber

fjteft

btefer

bte (Jntfagungöacte

9föarfgraf

SBerfjäftntß ber

ju unterftegcrn.

«nb betätigte

jtd)

bte

Spdjen be* gretfyetten

©egenwart ber fürjHtdjen nod> im 3al)re 1440 ») Ungewiß treibt

atten märfifdjen

Keffer unb «Bafatten

ba$

für

tton

SBerjtdjt gu

©tabt

in

Bommern, ba

bem

eine £agefaf)rt, nad)

©tittftanbe $u ffitKnacf , auf ben 29. (September anberaumt,

um

ben gfrtebbrud) gu

£ob

fdjltcfyten,

n>a^rfcr)cmltcr)

burd) ben

be$ £>bmann$, 5htrfür(hn griebrtd) (am. 21. December

1440

würbe

ju ßabor$burg) »erettelt

Dergfid) fettige

jwar S5arntm ber 3üngere

3

3(m 22.

).

(VIII.) $u

1441

gegen*

^rtoatforberungen im allgemeinen; bod) gewann ber

poltttfdje

5lm 12.

£anbef

erft

im grüf)ltng 1442

2lprtC ju ffiittflocf mit

feine Jöeenbtgung.

ben bret Jperjogen twn SSltU

lenburg $ufammengefommen, erlieft griebrtdf IL,

jefct

unb ba$ £etmfaltered)t in

@rbf)utt>igung

bie

furfr,

Sföai

Semmm

$ur* aflen

meftenburgtfd>en ganben gegen S3er$td)tung auf Üöenben gefiebert

4

3oad)tm$

5000

9*1).

wie

fo

),

fcon

bie

$m

Uebernafjme einer ©djulbforberung

Bommern an SBranbenburg, im betrage twn dt verleibte bie

bem 3ün*

geren unb bem £erjoge fcon ) «Rubloff

©. 103 1440.

©.

ebne £aa,e*ana.abe.

749.

*) Urfunbe bei ftubfoff

6. 750 dat

12. ftyrO.

Digitized by

Google

(stoanttböt »Ott

SWgen

gu Berleberg (am 8. Wlai 1442) leiteten l

1442

) bte flargarber

»on Bommern ein

um

Unffeg unb

bürg.

£enn

im SRo&ember

ttocf)

bte (Srbfjulbigung

®ewüm

geringen

£anb

bte

aufzulegen,

Soct)

würbe.

©tänbe

125

fltrbt.

an S3ranben*

hatten bte £ergoge

geboten, ben freien 9tad)barfürften

wefct)e$

ingwifdjen

auct)

ifynen

halb gugemutljet

tfurfurft grtebrtct)

legte

ließ äffe alten

fctjaft,

an

Urfunben burdjwitfylen,

SWacfjbarfanbe,

bie

an

inäbefonbere

bie

II.

bem

feinerem

„berKner 23ären" ba$ ©ebiß an, einigte überall

um

2lnft>rücr)e

9Reumarf unb

Ucfermarf , gu begrünben, unb öffnete ben pommerfdjen £er* gogen balb bie Singen.

aucf) in

baß wir

Serfjäftntfie,

war

biefelbe frjndjromftifct)

faf* gweifeln,

gur Sfnfcfyauung gu bringen,

ijwtt

bte 3at)l &er regierenben

uerminbert, inbem im Saljre 1440 ©wantibor

tum SÄögen, Barnim* VIII. »ruber, nadj gierung unbeerbt (larb

gangen

3u*

bte

2lngelegen*

unb wirren ©eftaltung innerer unb äußerer

einer fo fraufen

dürften

um

wlfad) anberen

welche unfere prfien t>erwtcfelt waren, unb in

in

Reiten,

Unbefümmerniß

at, la&t ein grteben«injrrument »om 3anuar föliefjen, in bem nur 2Barti«Ia» IX., Barnim VII. nnb VIII., unb 3oad>im »on (Stettin aufgellt »erben. %\i am 11. SRo»ember 1441 ba« Älofrer f>ibbenfee bem fcerjog Barnim bem Sängern

Äanfcoro

bie fcalbinfel 3ingft, erlauft fcatte,

bafür

beffer

bie

baffelbe

»on bem

belegene ©üter auf Stögen unb

©Röttgen «nb

legten Surften

»on «Rügen

empfing e«, o$ne ba& ©reantibor« ertoafmt

abtrat,

Äreoffig

©.

auf 3a«munb.

roirb,

ttrf.

bei

105.

Digitized by

Google

Die £oUönber gegen

fumme

£änben

$u bte

btefer

£)f)eim$,

tf)re$

baä Sanb 3ingf*

©umme

djerte

1

*W

©targarb,

burd)

bte

erließ,

25.2fyrtl

£erteburg

$ur 3af)lung

bi$

33e*

©umme

$uft*

warb barauf am

bem

£)^eim

ifyren

£obe ben

jener

5.

3a*

Ulrid> &on

«Prinzen

©ofyne ^einriebe beä Süngeren, pgefagt,

betn

©runb

baburrfj aber ber

genannte

2)te

am

93arb

Unterpfanb, fo wie, mitlöet(tim*

£)ie *prtn$effm Äatfjartna

).

1444

rotar

$tt

ber Oettern &on Sßolgaft, «ad) feinem

btefer ?anb(trtd)e

ftfc

unb Sage

baä ©d)loß Dammgarten,

bte SBotgtet 93arb,

mung

Barnim, wofür

unfereä

auf ©üftrow

g>fanbt>urbi'gutig

bagegen feiner SWdjte für jene

ttnb

bie fcanfe.

ju fpäteren, böfen

©umme

£änbeln

gelegt.

aber wofyl

bradjte ber .fperjog

al$ £>pfer fetner »erwanbtfdjaftlicrjen Siebe au bem Dertrte*

benen Könige,

ber,

obgletd)

aller

Äronen btvaubt,

fetner

mdjt ru&ete,

auf feinem gelfenfd)lofle Göteborg

bei 5Götöb»>

um

Unrerfjt füllen $u lajfen,

feine

untreuen Untertanen

wenn audj

wieber

ntdjt

uoer ote jpanje tn

tljr

ifyr

£err $u werben.

Bommern,

ote

ttjn

überall

an

fdjiffe),

unb fanb an ben £ollänbern

bte

gönnen Ratten, Söai,

jtt

baltifdjen

bte

funbe,

3

), welche bereite be*

SßBejlfee,

9>er £>ren

ßljrtflopf)

mit

unb

£>la*> Slrel

(»om

tm

üftorb*

©efdjledjte ber £ott) au$

unb £elftngoe $u öertretben

3

(Sammlung

gWtfert

II.

SWarci 1441, bei 6a)toarfc 2. $.

2 tud ©. ©.

531.

29.

), wtfdje wichtige

Sie

©rfjloffer jene nod) für ) SBerefmann

j.

3- 1440

Dan$ig (4.0Bai), Hagt*

bem neuen

bem Anfange

$onrab &on

Jpodjmeifier,

bm

unter

SafyreS

biefeä

bann, auf einige ^>wlfc »errrojret, 2lber

).

S3ogi$la* IX.

war

©adje

bie

ifnb fo

GfyriltopJ)

befefybete,

fielen jtrettigen

unb

Dingen

ofyne

©mäfyrung

fefjrt

(SKttte Suft

metu mit bem Äom'g

borf)

baß er ben

beseitigt,

entlajfen

nur

mußte.

d)tmg

2

(grief)

).

JDbgletcfy

»ertröfhmg

Äonig

ben SBerfaft feiner

00m £ofy

erlieft

auf gütliche SluSglei*

Gtyriftopl)

im Drange anberer Dinge ben

'£ttffefucf)enben

SRadj SCBteborg betrage«'

1441), erfuhr

allgemeine

bie

ber anbere feine Sanbe mit fo

faf)

Hibm 3»ingburgen am ©unbe, unb roeijier

£er*

welcher bie gemeinfamen geinbe,

»erberben,

#ottanber,

für

Üfteiflerä

»arm $umal

unglücflid)en £)f)etm$

feines

umfaßte; fo burfte e$ ber eine

f?

feinem Neffen nad)

,51t

groß bie Slffeifoafyme be$

fo

ben bebrdngten 5Konarcf)en jog

&erf)ctngnißDotfften

Untertanen, nnb begab

borf, über feine t>errätf)ertfd)en

,

^rlid)öf)aufcn, feit

be$ frommen 9>aul *on SKuß*

*Berf)ältmffen ber ^adjfofger

i*

ferner

3al)re 1442 audj £er$og Barnim Don S3arb unb bie fun* 4 bifäen ©enbboten ben Ergrimmten $u befdnftigen fuhren );

im

brannten SReue nnb

Stadien

in

ber ©eele dvid)*

bie €>ee *)

)

bie ©tralfunber,

Stoßt VII. ©. 26.

2

) SJot'öt VIII.

*) 4

) 5

am

Oxid) fear

geitoalbe (15. 3uli), #x Sacobt trieb

w

eben

ftro&nlciajnatn* -£aa,e in

M*

in SBteborg.

©. 29.

JDalm ©.545; fcuitfclb ©.830. »erdfmaiw ©. 183.

) Cbtnb.

©. 184^

SSoigt VIII.

©.

49.

Digitized by

Google

128

nannte er

immer gewefen waren"

SBäter

@rid) einmal trieber auf Söermittfung

fyoffte

beä

«palmfonn*

„Äönigäfcfyanber nnb alte ßa&en*

if>re

unb be$ £aifer$, wäfyrenb

9)apf*e$

klagen be$ bämfdjen

am

einem ©riefe an ben fdjwe*

in

über

ReicfySratfyä

fortbauerten

ifyn

bie a ).

barauf im Sßfyre 1444 ber alte $6nig feinen ©trett

211$

mit

auf eine £agefal)rt ber ©eeftäbte anfommen

ßfyriftopf) 3

wollte

laffen

unb

),

fein

ben £anfen au$

9J?utterbruber,

neuer gurfrenp ol itif gram, biefelben auöfcfjloß: verwarf ber

Unterfyanblungen,

bie

5lbgefefcte

empfing

bie

welche beffen ungeachtet $u ©üfjneöerfucfjen an

waren, geachtet laffen

Unmuts, unb

t>oll

ifmt

getarnt* ,

erflärte Qrrtrf),

Safjrgefjalt

©otfylanb

um

(SricfjS

Äarl ßnutfon nad) ©otr)lanb

') )

2. £)ffertaß 8

4

VIII.

fegelte *).

II.

@. 57; ©^reiben

ein

Herren

bie

geinb, bis enb


fo

Ungeflraft fuf^r en, jenen

219.

bebmgte

sy uns 2

©.

liegen

mürben

),

tterf&hnt.

©ährung

burcf)

Domherren

£)ie

blieb in ben

£a$ Äopttcr

wählte hierauf

Manfltv 23ogiglat>$ IX., au$ (Stolp

*om Montage

p- Philipp, et

Jacob. 1445

arfc

2.

£.

gegen ben Sanbeö^errn burdd bte älaufel:

by Rechte und by gnaden

Urfunbe bei Dreger

$ol*

heftiger $ef)be mit 4

t

bie

grauenvoller au*, alä Sifdjof

UrTtmbe betber ©täbte

bei 9tango

ftnben

aber bie

®emüthern, unb brach

£errn Penning

Opfer

»erfdjwanb eine 3eit lang

©täbten für bie freunbliche $er*

23ogi$rat> banfte ben

föftnung.

gu. jahlen,

ef)reanta(tenbe (Schrift über ber

(So

).

gefallen;

$cU

ber

1436 betätigte unb baö donctf ju

baö

benufcte ber toeltfluge Sürgermeifter

entlieft,

on

@oncÜ gegen ben

mit bem

mäßige £)berf)aupt ber

bte

einen

£utt>tgung,

3

fyetltgen ßtrcfye,

Snbuft

fet

») 2Bö!ett )

if)r,

©.

nact)

gefteigerten

bitbmn Srrungen

4 ).

mdjt in Ofiüa,

^>tf}0irtrtt.

Sem«

a. a.

O.

od)metjter& a«

tafl

»on üflafomen, feinen

flanftoro

79, au* ölten fülbrrgtf^ctt

ȟtgt VIII.

btttg jböttnerÄtag »or Invocavit 4

bie

Untertanen auäjug leiden

5Wit S3ogi$lat> IX. *),

a

Sföaria

„eine* greunbeS unb

ben 23erluft

) ©rief be« fcod&metftet«

1446

an

ben $)erjog »ort on

«Wafoöien nur Slödjter Unterließ, bie männliche Sinie be$

3miQ*

wolgafler

3«^e

$wet

!aum 50

in jpütterpommern,

auger £anbeö

3af)r

alt

bi$

blieb.

geworben

3Iurfj

fein

Xagen

ltdjen gfacf>e$,

beö

05ebärf)tniflc fttfrete,

fann,

wie

fo

eine

SSeräcftferm

©atten welrfje,

be$

Qripital

ein

r

fird)*

ber 2lrmen,

üöofyltfyäterm

£ingefd)iebenen

bem

in

ffe

6age

außerorbentlicf) fjofyen Stfter

bei 33ogi$lat> IX.

ren geworben,

glaubttct) >),

bag

öom £rinfen

jule&t nur

jmb, unb

beftattet

Bon 90

würbe.

um

f

wenn

fcergeßlid),

wie

alte Seute

fen,

jebeämal bie ©efettfdjafterinnen fragte: Äinber tranf

aucfy?

unb

erft

Sttaria

&on

bocf)

pommerfdjen tobe,

bie OJtonteufel

69

fagl,

unb

$rtebriaj II. 2.

ttt*

©. 538,

£.

»)

3al)r

1448.

am

£anb

3

)

ocamt

Mtb (lanb mit bem

be« !D?ärj 1447, nid&t,

beS ftetten

griebritt)

beä 3ptc"

oft

$um

#amin

in

bie abgelebte gürftin

leben fonnte,

fcfywafcenb unter ifyren

(Te

mutige

ifyren

Jporflettt

nocf)

n>eCcf>er

im Söitttljum $u Äafeburg unb dritter faß,

nadjbem

bie

eine

fpäter

©ol)n,

ifyren

SBogiälaö VIII. , überlebte jene ©opfjie t>on in jüngeren

auf ben eigen*

obgleid) unbeltrittener romt& btr SWarfflrafen öom 21. TOrj 1447 bei ar&

beffen wir balb &u ertoäfcnen &aben.

Äan&oto

II.

©.69. ftaumer @. 236, welche *cr na $ 1447, bem Sobe 9*g) 5Koü) in einer ar$i». Watt)ria)t bei

1451, bem Stöbe Soatym*, unb

abrieben diu

tjr,

nifanten,

tfl

i&rem 2eib 8 ebtn ö e ausfcrücfKtt) ertoäbni. «ber tyre er*

©enbboten ber ©eefiäbte waren $u

unb brachten

reiche SSrautgefcfyenfe;

in ber Slbjidjt, bie S3effegelung iljrer alten

$u erwirfen.

Sluäflüdjte,

um am

Gfjriftopfj

fd)üfcte

Slber Gfyriftopfy, 2lrge$ jmnenb, machte

bie

2Jbwefenf)eit

ber

9ietd)$rätl)e

öor,

weldje, enblid) berufen, bie enbungen erneuten, bte

ffe

bod) bie 5Rotf)tt)enbtgf eit errannten , ben gremblingen bie be* neibeten ftedjte $u verbriefen.

auf ben £rieg bebaut,

unb (rauben

fcfyon

11.

IL

Detmar

*)

SBwtfmfuw

II.

S3efefligung$»erfc in

bbfem £an* 4

), wel*

©.64.

Äan^ot»

*) Äanfcoto »)

i'r)re

im folgenben %at)vt 1446

bem3«ngeren, tyrem Canbe^erm

bei mit föatnim

')

Sie ©tralfunber, im ^rieben

t>erjtärften

hidip

genommen ^a6cn

a«e

au$

Die Bürger bagegen beftanben bar*

aerfuetyte enbltcf)

gefährlichen befolge

3ett nicht

geforberte Verberge

Gfjrtftopl)

fein

nur

©eleu von vier

ein

$ornig

©ewerbe

SKofiocf bereit

aufzunehmen.

Bürger ber wenbifdjen ©täbte fprachen

unf ewiglichen Vorhaben,

fcao gajtliche

ben

£of

vergeblich ,

ihn mit

Sngtptfrfjeit

ben großen ©d)fag

geeignet,

©o

waren

bie

an fei*

war

aufführen; laut von bem 5000

Cübecf mit

^ann

$u «berrafchen, unb befchämt, mit verftärftem 3onte, gelte (Shnftoph «ach

erjl

Wuth, ben

jeboch nicht ben

Darauf gab

tag §u Sübecf ««ff

wem

er

einftmate bte bämfche Söurg gejtanben,

verweigern.

3Bi$mar unb fanb

vereiterte

bem

ungewöhnliche £er*

eine

bem Röntge unb ben durften nur fünfhunbert 5Hamt ju geßatten, bie

aber ju verfagen.

tyattt,

Sübecf ,

bte böfe Slbftcht, bte SEBieberhofong

dxid) SKenveb* Sagen; (Stnlaß

ju

SKath

melbete unb

SBorfafc

berge tm Softer, ftch

im Anfange ge*

frfjon

Mft*

burefj eitbeef reifenb,

fe*

Kopenhagen tyim. ©täbte auf ihrer Jput gegen

bie allge*

meine SBerfchworung ber gürfien; (UreifSwafb, ©traffunb, Enttarn unb

Demmin

ihre (Stbgenojfenfchaft

') a



auf seh«

Chronic. Slavic. p. 117; $)ctmar Apparat, diplom. |u

) Sctlt&afar

Die (Brjmmrag

9ox

Statt

Sfötchaelte

3ahrO, IT.

b.

bar ©tobte machte ber

ersten, dat ene jewelcte

Straten

von

erneuerten,

1446 abf

unb h^f*« tat

@. Hl; SBer*nor

fingen beburft



Ratten.

6d)on

merftidj

f)errfd)te

atteit

23er*

fiimmung aud> snnfdjen 3oarf)tm unb feinen „ lieben ©d)tt>ä>

gern" ben 9(Äarfgrafen,

audj

roeßfjalb

er

bem ȟnbniffe

beigetreten n>ar, n>eld>e$ fämintfidje wofgafter Settern nebfi JBogiölat) IX.

am

bem Mageren fen

l

8.

£einridj

).

1445 $u Enttarn mit £einridj

£>ctober

on

Stylen lieber ju erwarten; 3oacf)im

fjoffte

übrige Eroberungen foUten in fünf gleidje

Sfogermünbe;

alle

Streite geseilt

»erben.

$lber

elje

nod) bie £ülfe angefprocfyen

»erben fomtte, büßte 3oad)im burd) lid)

feine äger empjtnb*

bafür, baß er ber märfifdjen gef)be ber Sßolgafier nidjt

gleid) beigetreten fd)Ied)t ber

2

mar

Er

).

^atte

im Satyre 1444 ba$ ®e*

©reifenberge , »efd)en feinSBater,

il)rer

branbem

burgifdjen ®ejinnung ungeachtet, jene* ©djloß geCafle« foldjeä ^ef)«

genommen,

»afyrfdjeinttd)

roeil

er

fjatte,

£reue

bie

ber Herren bezweifelte, unb baffefbe einem Sirnim auf @d)*oß*

glauben übertragen, 2ef)nftreit,

frieben

üflarfgraf griebrtd)

ba ber Entfette

bei

über be$ ©d)tt>ager* abgeneigte

Sömter be* 3af>re$ 1446 mit Jpeereäfraft

mit

brannte unb tanbu 9>ren$fau felben

am

22.

Sodann

ba*

ein,

fe(re

4

),

folcfyett

fiel,

nnw*

im

tiefen

9>o(itif,

gewann

in

offener

edjloß auf bem $erge,

3

umfyer

3anuar 1446

t>on 33ue$ Srblefy» bem>

weiter

bi$ baljin loß

unb

Heren Land unde Straten und unserer Stedc und unser Bürgere Gud scbinnen unde roven."

3»t Slnfctyung

Ut prfhn

„also dat

wy uns by rechte und by Gnaden

unser rechten Erfherren don Scholen unde "willen, wes rechte plichtig sind,

wo se

im ©ro^. «Weil. ©ö;». ür^i», Ungnaden Amoenitatcs XIII. p. 1086. ») Original

a

3

)

ber ÜRarfgraf zweimal lieber vergeblich

funb, bie er

felbft

gefommen waren gefjbe, welche

tya*

ffiolgaft

biö

ber ÜHarfgraf bie

),

iffc

unflar; wohl aber gewiß,

baß

bie

bar>m nur gegen bie einzelnen gur(ten

unb Stettin geführt würbe, $u einem aUge*

©chloß £orgelow fangenen

unb behauptete griebrich in.

») SRaumet $. 200 ttrf. ventionem sanetae crucis.

gewann

(Smerfett*

bei 9>afewalf

Denn

tfonig

ob

Ubtd, ÜBtömar unb etral*

»erlangt hatte, aurücfwieS, al$ if)re8oten

4

weinen Kriege erwuchs.

8

»er*

(Srwarrung einer ber Parteien täufchte, unb »er

(Sntfcheibung ber ©täbte SKofiocf,

2

an

£>b nun baö ©chiebägericht gu 9ieuftabt*(£ber&

wieber juerft $u ben ÜÖaffen griff;

»on

(la^l

gleichzeitig

ba$

baffelbe mit fcheinbarem Hechte.

hatte

am

d. gSreitala«

l.

1446

©. 181 ©Jute gmaue Angabe Ui ©Röttgen unb Är^ffa ©. 110. Detmar IL ©. 101. Dptmar II. @. 101.

) S3errfmonn

griebrich

mit zieren ©ütern unb ®e*

December 1446 $u

feria

quarta post in-

b*$ 3o£re$.

) llil

*) ?)

Digitized by

**n

SSerluflc 3«>atytti*

2Bien erWart,

bag weber

SÖarttelatolX.,

Barnim

üon

Sefjn

wie

»on

baß

$Keict)e

nacf> in

ffe

VII. unb VIEL,

t>on

fcon SOBofgafr,

Sogiöla» IX.

nacf>

ifjm,

,

mat>&

folrfje

bereu Altern unb Voreltern jene* Sanb

$uhu$clatt> nenne,

falfch

geroefen,

unb £orgefott>

«paferoalf

befeffen, gehört hätten!

ttne if)te

bei einer

fte

fietyore,

fa>n

Uebrigen* ptte fcoaüla»* VI. Urfunbe

bejfelben,

erfren«,

baj*

tobt

SBarttela* IX. S3rrBtnbIt^fett gehabt , obfllcta)

WfotW

Ie$rt

war, imb Reiten* 3oaa)hn SDen »ertrag *on 1377 f. Sty III. @. 491.

beffelben

er

»om 3«*re 1377 für vom «ruber

(SB. IX.)

*on SBartfcla» VI., abdämmte; bemt $oa,t«Ia» VI., unbeerbt, im 3«&re 1393 jenem feine Sanbe. 6. oben S». DL ©. 540.

Digitized by

Google

unb »ofyutfa», Söarttetaö unb

äöugtfat) fef,

$3art$[at> in

m

be$ 3ot

wußten

#erren,

ifyrer

fiebenjig

aber

wofjl,

werter jebod)

war, unb mußten

rf)et(tgt

titelt bie

bte

nicfjt

Sauren

Diegierungäereigniffe,

mancher Veräußerung

£enn

fein.

Mai 1448

£emting

fcon



$ugetragen!

fTcf>

waren

bie ÜÄärfer.

be*

bie

(Schauer

mußten

fcfyretten

Dennoct) form*

um

ten bie ©ofgafter, welche, in ©elbnotr),

fror)

5Öartt$rat>

fein

«Kamen ber ©roßaater

eben fo unbewanbert in ber ®efd)ict)te ber

fa(t

näct)(ren SBergangenfyeit,

29.

3»eu

1372 mit bcr

fcerwecf)feften bie (Srbtrjeilung be$ 3äf)fe$

1

),

biefe 3ett, $u

beö 5lu$gangeä

beibe üttarfgrafen griebrict) 31t

tfamm unb

am

entfagten

W

3whm

^ren^au mit

«ifetjof*

SafaUen unb #e(fer,

t>ornef)mer

bünbigft atfen 5(nfprüd)en auf 9>afewatf unb 2Ut*£orge(ow

unter ber 33ebingung, baß nact) bem (Srlöfcfjen be$ ©tarn*

meö ber gefammten £er$oge »on Stettin beibe nebflt Xorgelow an bte SDtorf falten follten, wa$ aud) ber

9teu*

,

a

9>afewalf$ im tarnen ber ©emeinbe verbürgte

).

SKatr)

2)ie 93er*

r)anblungen umfaßten aotfftä'nbig atte bi$r)erigen ©Ireitrjän* ber ber Sföärfer

unb Bommern;

bie

©efaugeuen würben

gegeben unb $u größerer ©ewißfjeit be$ grtebem*

£age

bemfelben

unb

awifdjen

beiben

fetten

ein ewige* S3ertf)eibigung$bünbmß gefeftfofien *)

din

bten(tto$ naef) äöraud)

gung unb ©eleit obgleich

er

©.

2)a ütjwifdjen

um Opern 1447

noefj

ttrtottbett

baö ?anb beunruhigten, überall £e*

fcerfagte.

^rnijlau

9fr. 5.

unb

*)

MttöOtJ)

nad)

«r& 2. f>. ©. 541.

arfc 2.

ein

über «Bertfättbunaett bei fcwger

unb öom $a&re 1448

*) Brtonbe, »oit SBarHtlatt unb d.

unb für löblicher

war, baß man ben „einfpännigen #necf)ten," weldje

SBorfafc

')

an

@rbeinigung

eine

etwanige Srrungen nig tot ©ebränge.

152

Drben gegen SBranbenburg felbe letzter ju erwarten

Bater* für beffen ©tißjt&en 9teumarf geforbert

Ijatte,

um

imb,

eifrig betrieben *),

eine rben$

26. gebruar

laubniß

benn wieber

geheiligte änenfonig$ auf

©täbte ober

in

Salb

in

erneuerte ber Sttorfyfianb be$ alten @rtdj,

mit feinen ehemaligen Untertanen nimmer befreunbet,

») SBöigt VIII. a )

6.

beg

beutfdjen £>rben$

ftreientoalbe atoifajen ftnebriä)

gerechnet,

i&re Söffd^loerbett burä) Stefanen in $ren$lau

um

);

fyoffte

aber

©onntagd naa)

tfrtege *u geboren, foelajem jene

unb 3üa*

binnen brei ffiöäjen

3Hat) entf^eiben &u Jajfen (Dreger junt Sa&re 1448

*um »orjä&rigen

5

134.

ein 3nrerim*anfranb *u

tym, öon pubica (Oftern*«*) 1448 an (6.

@r*

bie

anbere $lofter

® otfylanb bie SBerwirflung wieberum.

nodj immer ben SBeijtanb

als

rr)etnifcf>

sprinjeffm e^ ben

tyerbemmnfdjte,

au$

jäf>rltcf)e

Bogota» IX.

feinet Neffen

fogletd) nadj

$ur 2lbtrerung

^53

ba$ Anerbieten,

obgleid)

©raf mbvtd)t »on Eberftem 3euge beffelben getoefen, unb fügte fogar fpottifcf) r)mgu: „£abe jemanb eine fd)öne £od|* ter,

Er

fo

müffe ber Bewerber i^ren Sater barum erfudjen."

fufjr nid)t allein fort, bie

Ungebühr

feiner tfotfieger $u

errauben, fonbern beladete aud) bie preußiferje ©djifffahrt

nad) ©otfylanb. dt)tifiopt)t t)on

barauf

(freier)

Dänemarf bem

nungen *), wenn aud) ȟrfniffe $u

am

©tunbe

nidjt

s«r Ärone,

Denn

5.

Januar 1448, nad)Um

feine feinbttdje Hbftc$t

an ber Entthronung er

gefammelt

geftanb ()abe,

rief er

23ortf)eil

fo

be$

nod) in ber

er

gegen Sübetf, feine

refc*

tiefe

wie fteue über feinen £>fjeün$

bezeugt

hatte.

ben *Hetd)$räthen, baß er md)t ©d)äfce

um

fte

nad)33aiern $u führen, fonbern

gu einer gefjbe gegen ?übecf

auf Erid)

burd) 3er*

ber 23aier (larb pröfcltd) ju £ef*

Efjriftopl)

SBerftimmung gegen bie Dänen, Sintbert

bod>

an feinen SSerfdjmäfjern ju rädjen unb

gewinnen.

fmgborg ten

ffd)

£ob $omg

ber

ertoeefte

abgefegten Könige neue £off*

au$:

ju oermenben;

3Bollte ®ott,

e$

Eure, alö feine ©djulb, baß er baä

ffe

in öejiefjmtg

märe 9leich

nidEjt

mehr

»erraffen ')!

Diefe Erlebigung ber »ereinten 2fjrot* braute überaß im

mertt lömmett

unb

erhielt fd^on

im ftouember 1446 aom £oa)metftar «neu

QelcttiBrfef. »)

^reiben

be« $oäl>metjfer$ an

a )

>)

(5rid?

d.

©atttfg

Wontag na*

©. 116, 117 ff. Detaiar II. @. 112; Chronic SUvic. P 218. fcofcwa, I. 6. 631.

Ärcuicrfittbung 1447.

Sßcitf VIII.

.

Digitized by

Google

Stremwttä ber nörbtftt)en

154

Getümmel

Herbert unbefchreibltcheä melte

unb

Unterfchteb

Bommern ?übecf

pfünberte

Sluölteger,

bie

tm

brofjete, l

ju

jtefyett

ttniott.

©ommer

©djon

).

fftttov.

aerfam*

(Stich

unb

©chtffe

Kuftcn

ofjne

Wann

aus

backte ber £ochmetfler

unb

an ®ewaltmaßregeln, aber

noch 1000

bte

anberen wenbtfchen

©täbte, $umal ©tralfunb, freuten folgen ©chrttt, bafjer ber £>rbenögebtettger

begnügte, ben SBerfefyr feiner ©töbte

(tet)

nach ®otf)fanb $u »erbieten trofcig

3

geantwortet

wa$

bereS, al$

Tarnung

fte

nähmen,

feine

if)tt

er gebe ihnen

feine

£änbe

nichts"

„SBir

König unb unfer Königreich

wer ba$

ber gebe;

Die

ein

ftnb i(l

ntcfjt

mag, ber

S3e*

mit bem gröberen

Hein.

boch etwas haben, ba&on wir un$ ernähren.

armer, »er* muffen

SDBir

Söer ba fommt,

bleibe

bahetm

4

)."



a6er mußte er fo fcermeffene Sprache herabfltmmen;

S3alb bie

K*

2luf bte

ben Söufen (logen,

in

rechtfertigte er

anberer Seemächte.

23etfptele

f^atte Qrrich

Abenteuer allein beliehen laffen."

Neuerung ber ©chifffahrt

triebener

Klagen

2lu$lteger Ratten nicht*

„t>or einem fdjlechten rben

befa,

bann unter gemäßigteren SBebingungen an; aber »er*

geMich,

bie Snfef

mit bem

£>rben$ftaate,

$3ranbenburg

aufrichtig

fo

9lo*

mit ben

er

einen 23unb

(£xidj$,

£anbel $u

ber

tt>ünfd)te,

Denn $arl$nutfon,

fd)ien

für

crfl

Bommern, ben Seffern

Jperjogen »on

gegen

nochmals

gefdr)rltcf)

ber neueflonig, fehiefte,

um

Untertanen gu gewinnen, fchon im Sluguft 1448 ben Söirger trotte unb Sföaenä ©reen mit einer bie

3uneigung

feiner

nach ©otf)fanb, ging

ftarfen gfottc

burd) freunbliche

(Jrbietungen

bie

nach Sornholm,

felbfl

»erforgung ber ©tabt

tterf)inberte jebe

mtbp,

©eefMbte,

(Teerte fTch

unb

brachte

ben alten ffiicfinger in foldjeä ®ebränge, baß ber 83ela* gerte,

um

©enuß

sunt

felbft

unreiner ©petfen,

genötigt »), ben £od)meifhr

fche*,

Martini

Barnim ben

feine Settern

be$ *pferbeflei*

(Sntfafc anrief,

unb

^erjoge SBarttefat) IX. unb

bie

,

um

3«itg*ren, fo wie bie 5öittn>e fcon @tofp, ÜRaria

ÜKafoüien, unb anbere befretmbete gürten flehentlich

t>on

bat, ihm au h^fen *). 516er

bofer r feefeärt* gefta)ert

moglidff

ijr,

ba

au3gefretli ju Äafe* bei ©d&tearfc 2.

tjerfonltcl

er fta) lifKg

bei

f>.

bem

ben fm«t

}Mt

Digitized by

%hm

»ä* Tömmern. welche

bert burct) bie ©eeftäbte,

Äarl Änutfon, bret

Jpülfe,

trid)

noct) für

bem

(Eingang in ben £afen, unb

©Sweben

gegen

aud) im Wlai 1449 in be$ @efd)led)t$

Slxel,

Jpauptmanne

bie üflaäfe erft ab,

©malanb

fei

©er Dänenfontg

ein,

unb

mit

Kotten,

al$

@f)rifh'an

fyatte,

aufgetreten,

ber

erften

weldje GfyrifHait

fcf)tt>ebifd>en

warf

Der

wollten.

genugfam serforgt war unb ßunbe

feinblict)

unb weber für

fh'ffftgeit,

fhreiten

mit 2eben$mitteln,

©cfjiffen

fdncfte, »erraffte Grrid) bei

er

157

Olaf

ben

fdjicfte

fiel

glotte nad)

einer

Diefe fonnte $war nid)t burct) bie fd)webifd)en

®otf>lanb.

Sollwerfe in ben Jpafen einlaufen, Derforgte gleidjwoljl ba$

^djloß

fN'nlänglid),

ba

awl feinem üttalepartuä burd)

Grrid)

ben garten ©tein biä an ben ©tranb einen fyeimlidjen geführt

Ijatte

l

®ang

©d) weben

SWit ber ®enugtr;uung, bie

),

be*

trogen unb beiben Ofleiden einen bofen 3a«fapfel fjinterlaffen gu fyaben, übergab ber 5llte barauf

»on

fdnffte,

unb

ber

um

*Pfrngften feine bi$*

Göteborg,

on nafye jiebenjig

Sauren, be$ Sanbeä SBofyl

nad) Gräften ju £er$en, unb lebte, nidjt ofyne l)äu$lid>cn SSerbruß,

noct)

fernere

aefyn

Safere

2 ).

®otf)lanb

bagegen

Dänemarf surücf, inbem Gtyriftian fel6(l im 3uli 1449 ©täborg eroberte. .20.

Digitized by

Google

$Iäne ber

3anuar 1449

Hf

fleam

ftürfien

unb

auägefcfyrteben *),

159

err)ieß,

ju treffen.

Denn

ba$ 9>ommernlanb

and) eine gefjbe,

in gebeil)lid)er

mt)t

raublufiige Stitter

n>efrf>e

auä SKeflenburg, bem 2anbe JBarb unb Söofgaft gegen ben £)rben unb bie fteumarf erhoben,

war auf

nung beä £od)tneifter$ im grüfjlinge 1449 ben

2 ).

£er$og ^Barnim VIII. &on 23arb

ben Lüftungen $um in

£angermünbe am ter

fyatte,

9.

gebruar 1449

(Srict),

Käufer $u

beiber

bie £oct)$eit feiner

&gne$ mit bem SKarfgrafen griebridj

»or*

mitten unter

be$ bebrängten Äönigä

Grntfafe

SSerfammlung ber gürften

flattlidjer

bie ernfteSWafc gefdjlidjtet

£oct>

gefeiert *);

Äbef*

berufen, baß er feinen Untertanen unb benflloflern außer ber beroüligten Sörautjleuer,

Ärug

jeben £of,

gen

tton etf*D*iß*

trauen in ben (SJemütfyern ber Bürger murmelte,

®emart tynen

9>rinaty fürfHidjer

unb

ffar nnirbe

ba$ neue ©tabte,

bie

fo ber üppigffen 33rütf)e ifjrer ütfadjt, geleitet burcf) bie ftafjl*

Männer, aUe$ baran

fräftigfren g>oCtttf

ftct)

}u behaupten.

1450

3al)re

eröffnet

festen,

gegen bie moberne

£>er j^ampf,

ben wir mit bem

bitM aber barüt ba$

fefyen,

baß prften unb Untertbanen, fobalb ba$

nenbe, SKedjt

be$ SBaterfanbeä burcf)

fofort

jtdj

Htm, um bem gemeinfamen 2Barti$la» IX. , bie

bie

£anb

einmütbig bie

Jremben

boten,

fyerrfdjte

%amm$ VI. unb fa!)

!

jwei

würbe,

Jeinbe fräftig au begegnen.

Erfahrungen einer jhtrtmjollen 3ugenb,

tiger ©elbjtyülfe,

bebrofyt

alten Jpaber fdjlicfj*

im leeren ÜJtonneSalter,

jefct

«Berfolj* tfyeuerfte



gereift burd)

frür)

3euge blu*

über baö gan^e Erbe roeilanb

)

flattrige on Sföeflenburg fudjten

bei

(5d)toß

©tralfunber

Sübecf

tfummerow unb unb

2Öartt$lat> IX.

®reif$ri>alber,

adjt

eroberten

welche

toQtn

»o*

baffelbe,

'

er)e

Barnim VIEL

£age länger a« £aufe

wußten, mit Söagen unb 3eug fjerbeifamen. ') bei ©nojen in*

ber ©renje SHeflenburgö a« berauben *).

vergaßen

bie

tum

maldjiner SSünbniß,

auf ber £eimfel)r

ba$

brachte bodj

3oacr)mt$ t>on ©tettm ba$ aarte &erl)ältm'ß aWfdjen

nenljeit

£ülfe

befyutfam ber Sater in baä

toar

um



9tur bie £>em*

btefc 3eit gcflorbe«.

136; Äanfcüt» II. @. 71; 93enfmann foß afö Unterpfanb

tfynen

bem #er$oge Barnim

baffelbe

Xeterow unb

f

Umwege,

am

27.

51ud)

11. 9D?ai

würbe rine

2

men

fte

über SSlaU

auf großem

bauerte ber $rieg noefj

gerieten einanber

$u 9ieu*23ranbenburg

einerfeitä

ba$ angefefyene

md>t gegen

bie

©o war

©cfrf>Iecr>r ber

©djwe*

weil

Räuberei ber ÜMIenburger

baö gute

SBerfyäftniß

am

neuem getagt

unter ben ©cfjufc ber 3BoIga(rer begab,

fonnte.

fort,

SBafatten be$ San*

bie

jwiferjen ben ?anbe$fyerren fcou

), anbrerfett*

ftet)

gürjt

1451

re f alfo

fyeimf efyrten.

inbem wir

bie

bii

VIII. einräumten.

aber trauten bie ©täbter bem grteben, d)in

%av

3oacf)im mußte ben Otoftocfern

29. Sfuguft 1450.

Tilgung

nicfjt

unb

&on ©acfjfen, einen Sritffranb biüWlar*

ben ©cfyaben erfe|en, ben SMIenburgern für t>on

rieben,

Jpanber

greife, »ermittelten 2Bartiölat> IX.

nim VIII., welche

Hm am

ber

iljr

fdjir*

awifdjen

ben

Settern wieber gelofet; 3oarf)im, fmfenben 5lnfef)en$, mußte

ba$ ©djloß Sßierraben ben (stettinern einräumen unb fudjte feines aben$ bie

Heumar!,

ffd)

bis

am

£)rben $u erboten, rüftete gegen

ber £ocr)meifter

mit ben ÜBeflenburgern

»erbunben jene Srrungen auf einer £agefal)rt ju «Kaufi» *) Urf. bei Dreger $u b. a ) Urf. Donnerstag nadi

Dreger

9fr. 3.

j.

3-

d. Äumntfroi».

Misericord. domini 1451 SRubfoff lecr,re.

£er ®roll #er$og

).

gegen bie 6tralfimber blieb, weil

jie

fTcf>

SGBortitfafttlX.

bmitwiU

mit fo

ligem @ifer ben gretnben angefef)lojfen; er öerbarg

bagegen

an

£age

2 ).

^ermann



December 1450,

bem au$ge*

ben ©treit srmfdjen

auct)

unebenen 33ürgermeifter, fjange fehlleiteten

21.

öon ©tralfunb, ©reift*

bie ftatfjmänner

unb Inflam

tvalb

am

&er$ier) er iljre tfecffyeit fctjon

tt>efer)em

jeboet)

Umnutf); ben maetjtloferen Semminern

jener ifcfjen

bie (Srnbte un*

inbem

bie inneren 3ern?ürfni(fe,

Signet Don S3arb, bann

am

jungen £er$og Soaefjim

t>on

ffe

erfl

21. (September

^)e(t

bie

ben

ren ju ©rralfuub, f)tnn>egrajfte

n>or)in er

4

a!)rfc^emltcf> franf begeben,

Seib

unbgreub

in

bem pom*

benn furj Dörfer im Stosember 1451

Sföartiöla^ IX. älterer ©ofjn,

tjattt (5rid)II.,

ben*

£er$ogin

©te«m unb am 19.December

ben £er$og Barnim VIII. in bem £aufe be$

auet)

grie*

ben tjabernben gürjlen

für ben 3lugenblicf, fo (Weigerten bie folgen ber tiorf)

ab

mele Jpäu*

©efmbeö 3 )."

Söeten* bc$

$war

t>on spjtngjten

fein follen,

©opljie *>on

©.92; JBoigt VHI. ©.249. »on Demmin ©. 650 au$ bem

-

(5ot>trtrii>

ber

(Stabt

au*

IT.

©.145;

an« jebem

flirajftiele in

tv orten fein. 4 ) flanfcorö

II.

©.197. Die ©eua> teurere ©.219); an einem Sage feilen geilen

SBercfmann

in $reufcen (SSoigt VIII.

©tralfunb anbertyalb&nnbert 2Henfa)en begraben

©. 72

giebt

ben ©onntag naa) Sucia (13.

zember), alfo ben 19., ba Dfrern 1451 auf ben 25.

mann

fagt

©. 106, im Duatember »or

«Hpril fällt.

3Beil>natt)ten fei

Barnim

De-

Sercf-

geftorben,

toat auf eine tyerauSfomntr.

11*

Digitized by

Google

£ob Barnim«

164

bte £o(t)ter 83ogt$Iao$ IX.

©toty,

3m

feierlichen

obgleich

war,

gefuct)t

unb bcr üBana &on ÜRafo*

$ onig$,

(grbtn bcr ©chafce be$ altert

t>ien, bie

(er,

VIII.

3ug* führten Bürger,

©tabt burch

bie

bte

©euche

au$

bte fürfUtche deiche

gc!)etrat!>et!

$rief*er



«nb ©chü*

fo fchwer r)eira^

dauern

if)rert

in bte

bem nahen £lo(!er 9?euen*$amp unter bem G?hren> gelett be$ 23ürgermeifter$ unb ber berittenen ©tabtfnechte '). Der bebeutenbfte Wlatrn im 9^atr)c war bamate Jperr Otto ©ruft

nact)

Soge (guge), wir

eine*

unb ba$ ber ©emeütbe ber

£>tto,

1416), (Srict)

©ohn

fctjon

welches

tüchtige Jpäupter gegeben*).

Soge

unb

am

ber

bie ©ct)ritte ber

f)atte

©tabt

»on

1443

9fath$ge*

Sanbgütern;

fedjä

jene

fett

meflenburgifchen

mit rücfjlchtälofem 9Aecht$gefül)l

gerettet.

Da

fein politifcher (Scharfe

©efahren »orauäfah unter ben ©irren

beüorftefjenbe

Horbens,

atö

Sflepublif,

alten

feinet

einflußreich alt 55e(T$er

Dfluber

ausbrachen,

Jpänbel

wegen

attgefehen

(flarb

Äampf gegenwärtig

eben beenbet war, in ben SKathfhihl erhoben;

fchlechtS

beä

1328

im 3ar)re 1432, alä ber 8

blicf

fett

be$ SBürgermetjterä 9Ricolau$

SBürgermeifkr ),

fcfjon

abltgen @efch*echt$,

reichen,

mehren pommerfchen unb märfifdjen ©täbten ftnben,

in

ber

bei

@rblojtgfett

be$ ?anbe$für(ten unb

ben Seftrebungen ber gurren gegen bte ©emetnben, würben

gewiß auf

feinen betrieb fett

(großen ÜÖurfmafct)tnen) bte

älteren

hatte er

,

fcerfehen.

SSertheibigung&nittel

1451 auch

eine

pfunb fchwer, gießen wiegenb

1449

bte

©räben

ber ©rabt

3ingel erbaut unb tiefe mit neu gezimmerten

»ertieft,

burch

eine

immer

mefjr

lajfen, beren ©tetnfuger,

baö ©teinfreuj (gegen eine >)

»ertfmann

©abebufä uft>er bis

an

weit) bei Puffern

(5. 197. II.

6. 1176.

Da* ©eföW*

ffabet fid?

ana)

in eit

Gliben au$ ber Säterjeit $u f)anbf>aben

fefjfte

unb ber (Gebrauch ber Kanonen erwies

(laubigen SWetftern,

gleich gefafjrbringenb ate unnüfc $ur 2(bwel)r

jtdj

®egen baS Sfabenfen

).

fein

feine

©ollen unb Vollbringen mit*

gewiffenloS unb lügenhaft bagegen

geseilt haben;

fpäteren pommerfchen (SefchtchtSfchretber

Den

(Jtcffiet.

SBerhältniffe

um

fie,

unbefümmert, nur hochft bürftige ^ori>n über

Saaten unb ©chicffafe,

fcen,

,

berühmten 23ürgerl)aitpte$

biefeS

ungerecht gewefen, inbem

3ettgenoffen

bie

jtnb

Jpifrorie

Die

an »er*

e$

üflaaßftab

ihrer

feit

tfanfcow,

bie

8hmp*

gahmen, bürgerlichen

auf jene ^ertobe beS unabhängigen ©täbte*

wefenS übertragenb, glaubten

fie,

als Liener ber

gfitrfien,

mit Umgebung, ja mit grober Verlegung

fleh

fcerpfltchtet

ber

gerichtlichen ffialjrheit bie (Sretgniffe fo

,

erjagen $u

muffen, baß ihre Scttgenoffen mit Slbfcheu twr fräftiger 25c*

fchirmung

tfjreS

SKechtS erfüllt

Vergangenheit überall bie fjorfamS gegen träte.

würben unb ifmen aus ber

f)immttfcf)e 23e|trafung beS

UnfereS SlmteS

eS,

ift

3ufammenl)angc ju ergäben,

bie ffe

eigentümlichen 3eit barjufletten.

öom

fcon

herein,

3al)rhunberts

it)rem

wahren ihrer

Ohne baß wir Otto Soge

war, als

ganjen ©efchlechte in

würbe",

in

ber ^Befeuchtung

einen

flogen „or

bem Statte

geflagte gefeffen, bettelten,

©emeinbe

biefe

23ei

unb würbe

er ffd> be$

welker ber

3ln*

©emeinbe

nidjt ju

mit bem 2lu$fprucfje ber bret anberen

ficfj

and) ausfallen mochte, ju begnügen,

er

ein*

9tedjfH
erfpradf) er bie

befefyben, fonbern

einer

Stäbte wolle

ber Stabt, in

in

arte ftedjt

(Mter würbe

betätigt.

bie SoUfvtifcj^t

aufpräge be$ gürjlen gegen

Stäbte, wie

Stöorb*

benn ber Äauf*

richten bürften;

9>ri»atf)änbeln öollige Sicfjerfyeit genießen.

eine

@r

pflegten.

ben »ier Sorber (labten ba$ SBerbinbungäredjt, „baß

(Mattete fte

unb

mit feinen Söfjnen fo 33iele$, fo @l)renbe$ unb gor*

om

rung

fürtflicljen

unb

unb

uiebrigfte ©ertc^t befäßen,

bie

fonftiger

unb Slmtleure auf

fadere*

fürftlicfyen

betriebenen gretyeiten

follten

behelligt

Scfyloffern,

bauern befcfyäbigten ober belasteten, alle

SSauern ber Dorfer, bie

(Sinlager frei feien,

fo

nidjt

mit

werben.

welche bie Stabt*

follten abgefegt

werben;

wie bie altöerbrieften

©eltung behalten für ewige 3eiten,

felbfl bei

unb SBerfäumniß unb Ungnabe."

Solcf>e$ gelobten

mavlX.

unb

fein

Sofyn dxid),

aucfy für

3e^

«Botgte

follten

Ueberrretungen'

ÜBar*

ben jüngeren 3Bar*

Digitized by

Google

169

beugten

tiila» (X.),

unb

ju ©traffunb

bie brei ?anbe$dbte, bie t;

benfeI6en Magert ber

unmittelbar in

fcfjott

unb

©rimmeit.

Sriebfee*,

unb Uebereifung *on beiben Letten

fdjaftlicfjfeit

ten bafb

33arb,

©amen

ber

3»tetrad)t auägefltreut war, $umal 9*9?" ben ausgewichenen



S3ürgermeiffcr

Soge

weifte unterbeffen, wie bie fpäteren

©efdjtcf)t$fcf)reiber er$af)(en,

woM

bürg, bie $Barti$fao

ber

3orn für

am

bereit*

laffen.

$oge,

ifyren

titelt

Januar 4452

14.

ber Sater UfridjS

beibe begannen bie gtinbfefigfeiten,

Weigerung

be$ ?anbeö Söarb

obne

$u fet) warf)

Diel

ffd)

fchirmen,

Da

gefügige^ war.

ein

fonfl

fo

übernahmen

nun 2öarti$lav unb

erwtefen,

bie

trabte ©tralfunb,

unb ®reif$walb mit ben SBoten von

in *perfon ben

') 2 .

anberaumten £ag,

Detmar H.

e in

tnö

151; Sercfmann

) Urf. in ©ejierbina,«

hält bic tetajtige

ftojlocf

Otto 33oge unb S3ernb

bie Buägleichmtg.

feine

Unterrfjanen

bie

«Waflajitt II.

baf? in

Äummeroto unb

Safcre 1341

23orftn $ugejtd)ert, totltyt ©itiet

»on bem Surften

erlauft fcarie; on 2ßarttölat>,

fünfte, fonbern

nicht alle

um

®elbe$

fprach;

entfagte in

ÜBenben Dienftag

t>on

9foif)e,

er aber

fpäter mit noch größerem Unglimpf größere SBuße saften.

Der

baß

^Bürgermeister erfannte,

biefe

®ejmnung

be$

Sanbeötyerrn neue (Störung be$ öffentlichen griebenä

brolje,

unb traf mit bewunberungSwürbtgem

ÜBaß*

regeln,

dt

fefbfl

ffd)

falls

$um

erachtete

e* für

$ur SRulje $u verhelfen 3^ecf)tttyun

9föuthe

bie S3efugniß

feine

ber Sanbfdjaft,

unb ben gürften nötigen*

$u zwingen, unb berief beßbalb im $ln*

fange ber gaften bie etäbteboten, ben Slbel unb bie ®eiffc lichfeit

(Sin

fo

$u

einer

gemeinfamen ©erattyung nach ©tralfunb.

füfjner ©etyritt fcheint

un$

allerbingS jebe ®ren$e

bürgerlicher (Stellung ju überfdjreiten,

genben Umflänben, ba e$

(Ich

um

war

aber bei fo brin*

baä 2Öof)l be$ ganzen

£anbe$ tjanMtt, nach ben ftechtäbegriffen jeneä Sahrh««* bertS flattljaft

unb wirb beßhalb öon ben 3eitgenoffen afö

erwaä £erfommliche$ unbefangen

2öarti$lat>, bef*

berichtet.

fen fürfllicher

©tolj auf feine härtere 9>robe

fomtte,

fort,

fuhr

gefefct

»erben

be* fcerrätherifchen

ben 23ürgermei|ter

Serhältniffed mit ben SWeflenburgern $u befchulbtgen,

»er*

langte Stecht über ihn, unb unterfagte feinen $auptttuttn r fo

wie allen SafaUen unb äirchherren

in

ber 2anbfcr)aft

SÖolgaft unb auf SKügen, in jener Serfammlung ju erfchei* nen.

Doch

anbere

würben

biefeä

SDtfttel

,

bafjer

»erbot erwie*

fleh

a« ohnmachtig, unb

ben übermütigen ©tabtregenten su |*ür$en,

im geheimen angewanbt.

Die bebenflichen

3«rläufe, bie unabhängige (Stellung ber (Stabt unb unab*

') ttrt. bei

Dreger

9fr. 6.

d. Dtcnftofl

*or £t$tateffe 1453.

Digitized by

Google

£Mo

174

Softe auf feiner fmt.

auf einen ftampf Ratten ben

wetefidje Vorbereitung

»on ©traffunb veranlaßt, ber

9?atf>

S3üraft eine bi$f)er

un*

gewöhnliche Abgabe unter bem Tanten „3tefe" aufzuerlegen.

@in Ztyil ber meberen SSefcolferung

war

jen nicht ermeffenb,

unb

füchtig

in ber

ment be$ £er$og$

Hoffnung, (Td)

a($ unter ben „sperren", bot

(Te

unmittelbarem

9?ea> feiert,

ber £ofpartei eine erwmtfrfjte

Gelegenheit, bie trofctge ©emeinbe unter ben (len

(Geleugnet burch

ju bringen.

fpäteren £of*@hronifanteu,

Bürger

Detmar

l)eröorgel)enb

unbestritten

Ueberwctftigung eine nächtliche

Stauer für

beffelben

3«t an,

£ut;

er

!Katr)

ber

Diatfje,

baß

einige

ihm $ur

fle

beraumten fogar

ben mit £eere$macht

fie

in

2och

ein

SBoge aber, ber

fcf>oit feit

ber

Sauren

©tabt ©orge getragen, war auf

©tralfunb $u erfcheinen, unterfagte

©ef)orfamer

bem

feinerfettä ber

ohne Anfrage au$ «Hilgen 2lu$fchreiben

al$ ben befehlen 50Barrt^rat)ö

famen

ten t)on ©reifäwalb, Slnflam,

&ttnmin

3. 155.

erhalten.

unb 2>ienflgefolge »erboten

feinem Slbel

) X)ctmar II. re

3^te

mit bem £er$oge unb feinen Jpauptfeuten

fTcf>

geheime Sßerbinbuug festen,

t>or

be$ gür*

auäbrütflich bezeugt

aber

fd)icht$fchreiber$, be$ 2efemeifier$

3ufammen^ange

guß

bie faft !)unbert

be$ wohlunterrichteten l)an(ifd)en %t
iettetcf)t

bie ©efafyr be$

,

un^ufneben *); neuerungö*

beftyalb

©tralfunbS,

in ber gaftotjeit 33o* f

Söarb, ja auch t>on

mmn

.

93arwfo» auf bem

175

fianbiaa,*.

imb ber größte

Söolgaft, ber 9?eftben$ be$ £er$og$,

%f)til

be$ ungefeffenen 5lbelä in bem 33ororte $ufammen; unter tfynen

man

erblicfte

unerwartet einen ber t>ornel)mjten Liener be$

^ergog^, «Kauen Sarnefom, arten, retten ®efchlerf)t$ auf Dtttgen,

beffen

geleistet.

3m

Vorfahren ben gürften

bem wichtigen Slmte ffiarttälaö

wagte,

ber auf

,

folfte

war

9tat>en mit

nicht perfönltch ju erfcheinen

ben muthtgen Liener

bem Jpergange Suoetfel

mar

auf SHügen bttrant.

eines 2anbt>oigt$

bem £age

treue ©teufte

fcfyon

innerften SKatf^c SOßarttölaöä

ber 2)tnge beffer

um

haben,

gefdjtcft

$u

unterrichtet

»on

fem; ohne

aber auch ber Canböotgt mit ben fcerfcfjroornen

bürgern einuerftanben uub baö öoruehmfle ©erzeug be$

— ©cfjon

2lnfd)lag$.

an unb für

mußte,

ftch

bei

bem

23er*

böte beä £er$ogö, bte tlnfunft be$ ?anbt>oigt$, beö ^erjog^ liehen ÜRimftarö,

3eit

S3erbacor innerer ütteu*

unb äußeren Angriffen, ba obenetn baß ber Jber$og

erntet,

um

$umal ba

bte böfen 9>läne hinter*

ber

in

9Räf>c

barauf

gleich

ftch

tyttt

fei,

ba$

ftch

Oberhaupt im (Gebrauche ber gewaltfamfteu Maßregeln »or @ott unb ber 2öelt ber SBerfammlung richtete

Otto SSoge

unb wagte gefü^l,

ihn

Sarnefow,

nahm

ftcf)

e$,

entfrfjufbigt.

alle

bte

erfcfjten,

tu be*

»on 3Bartt$lat> begangenen Unbtlben

fortgeriffen

öffentlich

nicht

»arnefow

211$ 9tat>en

ber ?anbfd)aft unbefangen

t>on

letbenfchaftltchem

fechte*

$u freiten,

hatten

einen SSerräther

9en SBarnefow

fommen,

alles ju erfpähen

nur

in

ihre üftttte

ge*

unb bem dürften ju melben,

um

fo btefem bie gan$e Sanbfdjaft

fei

unb befonberä

etralfunb $u wrathen", unb begann

bie gute

gleich 3«*

©tabt

®tunbe

einen

Digitized by

Google

176

übet brn fiantoetgt »on «Rugett.

SBItttflfrify

fam.

flehen

wefd)e

9tad)fud)t,

of}iic

SSatcrflabt

©ebot bemächtigten

2Uif fein

Ueberetfung,

*>oß

tumurtuarifcfjen SRecf)t$gang,

entfestigen, nicfjt

treuer

fo

$u

©tabr*

bie

fTcf>

biener be$ SanbDoigtä gegen bie jagbafte 2lbwel)r ber (5ber* einiger befonneneren ©tabtboten,

unb

reute

neb|t feinem

rar

mbnd)t ÜÖennemar

Crange

Singe

ber

ten, fo gefdjafj auefj jefct

soigte 3of)ann

auf

aU

©ewtdjt

SKottger ©teinweg.

©tralfunb

ottbrad)t

Gr$

fcerurtbeirt.

am

beä 3af)rt)unbertö

fcfjulbig

*>on feinem

9. üttärj

1453,

war al$

würbe, welche in ben nur au ba$

ennotf>

r)eroifcr>erem Ottutfje feinen

ungefannt t>on ber romantifdjen ÜHufe,

£err hatten 23arnerow, ber (Sntfe&en Tag auf ber fiaften traf,

acfjt

auf jafjmen Silieren in

ber GribgenoflFen 23oten!"

»on Jpagenbacfj

2eib Eingeben,

erfannt unb feinet £obe$ ge*

Xfjurm au$

fdjfedjt gef reibet, faf),

ba$

warb

einem

wabrfcfyeinlicr;

£agenbad), beä bofen burgunbifetyen 2anböoigt$

©engten

wiß, afö er

9*otar,

bie9ttcf)t*

9Racf)

(1474), erinnert, ber, obwohl t>on bebäc^tigen unb

befonnenen

«Peter

man

wobei

nad> 9Wtfaften

eine Xf)at

©täbtegefdjidjren 9>eter$ t>on

regte f

SBerrcttfyer

be$ £>ouner$tag$

ben,

auf ©ebeiß 23oge$ burd)

Sorwerf unb

Angabe £an$ Siftfowen, be$ »unbmadjer*

bie

©efjüffen

im

ber angejünbeten $erje baä

fummartfcfyen SBerfafyren,

entfrfjeibenbpte

ju

3öie in a^nlic^em

in ben Äerfer.

über ein potitifdje* »erbrechen gefunben t)aben muß*

Urtfjeil

fjodjfl

fcfjleppten

bie SBolföricfjter in rombarbtfctyen oigt

auf Dfügen.

SerfammUmg,

af$ SBoge bie 5fo
brtg*

welche burch 5Berfe|hing $oge$ genug gettyan $u ^aben

feit,

glaubte, bie Auflieferung aller Reifer, fef)bung ber «Bürgerfc^aft, in ber

unb Söanberer

Teute

fort,

dt

fur)r in

Weberwerfung

ber33e*

ihrer

£auf>

ba ber neue SKath nach feinem

©elobniß nicht neue Söejlrafungen »erhangen burfte, ohne

*) 3

fßtxämam ©.

) 5D«gcr

318.

3. 1453 9U.4.

5.

Digitjzed by

Google

Ärteg mit SRefUnburg.

182 bte

Spenge $um offenen Slufftanbe $u gwtngett.

«Wann $u

fremben prfttn,

bem

unb

©öfjnen

l

vorläufig

ftcf>

beim Äatfer verfolgen, unb ben

afö

be$ Sanbvotgtö

®efchfechte

©tralfunbä Bürger

)

er

bie

Diacfjc

er

ben Sttechtägang gegen Soge attetn fowof)!

aufrieben geben, bei

ben fjarten

SBottte er be$ SeifianbeS

gelinberen «Dtaaßregeln.

ber mächtigen rtn*

nur einen (Srfaß

fcon

ba$ ?anb fowohl, afc auch für

beä £>er$og$ gerechtfertigt werben, (lederten

funber auf neuen

3wfa mmenfunften $u

bte on

in feine fürfHidjen

neuem »erbroffen

Soge

anfaf),

£änbel mit ÜHeftenburg

tfjn

irrte unterbejfen, öoff ©efynfucht, gerechtfertigt in

Sßon Dolberg

beworben« umher.

nach ?übecf gegangen brachte er feine tflage

gegen ©traffunb, ,

fetnbftche

f)aben mochte.

fem2lmt$urücfyufef)ren, in ben ©täbten

f)atte

äußerte

ba$

fcor bte r)anftfchen

if)n

frtebtoS

unb

©täbte unb »or

Don Dänemarf, ber gern beutfehfanb ausgeübt hätte.

»ogelfrei

@f)rifrtan

erWärt

Äbntg

oberherrliche (Gewalt in 9?ieber*

Ungeachtet ber SKath $u ©trar*

funb in ber 3*it be$ 3eitgem>erhör$ gegen Soge

') «ftubloff

I.,

am

27. 5lu*

©. 777.

Digitized by

Google

184'

(Stralfunb *felfa# betätigt.

1453 bem Äonige

gufi

gcfdjrteben

gewefener Sürgermetfter

l

„wie

),

öffentlich

firf)

grobfufj

if)t

2Bort unb Xljat

in

gegen ben Sanbeäfjerrn »ergangen unb tym ben ©eljorfam

um

aufgefünbigt l)abe", fo langte l)enbe$

©ebot an,

aud)

Vertriebenen befa^;

mächtige

$war

bei

Sföitfaften

Soge

£Mbenburg

fjatte ein

23eif)üffe

in bemfelben

ßfyrifiian fjatte

Xone, $um

etralfunber

erzürnen,

um

3

),

fcfyüfcten

baä

öon 93ranbenburg,

3ett

biefe

in »erregenljeit,

um

gefjeiratljet

bei ber ge()be

„9*etrf)$fürf*ettef)re angefjenbe"

).

be$ £erjogö t>or, ber, bie

©ad)e

als

eine

&or ben #aifer brachte.

brtdjIIL, bamate in ben mißlichen

bie

%A*

UmjHnben, wies ben

£er$og an ben Äurfürften griebrid) Don Söranbenburg dlid)ttv f welcher

a

mit

nid)t wieber ben ?anbe$f)errn

Urtfyetf

mit ©pott $u befielen,

nirf)t

unb £)emt

beren (Srfjwefter, bie junge

um

SÖarttefoö (X.)

bem ©efdjledjte ber Sarnefow $u

©raf ©er*

3*irfjen, »tue

mit Dorothea, ber ©ittwe feine* 23or*

fiel)

W&itttvt 3oacf)tm$ fcon ©tetttn, $ näd)ften Serwanbten, erworben.

gängerä Gbriftopf), öermäfyft,

£>ie

1454

@l)riftian bie 5lufnal)me

Qtttid) nad) «Pftngften fdjrieb

fdjreiben beigelegt fyarb t)on

welchem

in

bie 3ld)t beö fKetcftcö

aH

über Soge erwirfte,

ofwe baß wofjl ber SBeflagte burd) einen Slnwaft vertreten

mürbe, unb tyn »erbannte,

wotte"

4

jener

if)n

ßönigö

Un$ufrtebenf)eit

be$

(Störungen

£anbeB unb

wäfyrenb

tf>reö

bie

') Cfr. bei a

ritterttdjen

Dreger

) Ueber fold&e rt

fymnefjmen

5

),

©ebriiber Don «arnefow bie £in*

3.

3. 1453.

unten.

Sercfmann @. 203* ®eb$etmar H. te*elbeui. frieben mit

bem ÜÖnige @ri$ 1457.

Säfyrenb ber

ter

beä

I.

würbe

ftdnbe fcfjienen

ber

ben

£aß

^tettiner

manchen

t

ben

jpor)en$ottern

genoß

23ortr)eil

3öar

nid)

*).

in

t>

)

jungen

unb

bie

Sanb* jie

feit

jumal

bie

Dänemarf bem #anbel

ber

erraffte,

boer) felbfl

fyatte

rjatte,

beffen

ba$ Wolgaster

t>erwanbtfcf)aftlid)e

benn ber junge 2Öarti$Iat> X.

l

ben

be$ ipaufeö

$u »ergejfen, ber

3a^rr)unberten gegen bie $2ärfer erfüllt

SBefreunbung be$ $urfürften mit

ien

4

)

mit

ntd^t mit ©enautgfeti anzugeben.

fctyütt

3m

in heftiger $etnbfrt)aft gefd&teben.

3*A$im* SBtrrtoe, tttd^t SSarbara ton Sranbenburg, bie ©ernährt SBartWa** X. t»ar, gefyt aus ben Urfunben bet «Raumer ^eröor. tyx Seibgebtnge ton Satyrn tt>ar on

öon ben ©tetrtnern

ober

alt

„einem mit

felbjt

bem S3aum öon ©ollnom ober anbewärt* im Sanbe Güttin in ber „ ©egelation

?anbe$

i()re$ il)r

burch

gafyrt

freie

fo

H

bel)tnbert

bte

9>ene,

lange ju

Penning

S3ifcf)of

ber SWarfd)all ner.

53et

») a

t>on

©o

Äamin,

©.

Vergeltung

rietr)

ber 2lbt t>on «pubagla, angefefjene

Drohung, meiere fchon

gfiebeböm I. öttg«i unb

123.

Digitized by

Co

T)&i

Störung be$

ftebmacricfjt tu

bem

SBerf>artmffe^ mit

munbe £>tto$IIL,

verrät!),

vember 1454 würben

blieb

warfen

(lettiner tfaufleute

S3efa)äbtgten ber üflarfgraf bete

beä

mcr)t

fam

weil

melleicfjt

aufä

Älage ber

bie

feineö

bie

2Hün*

geinbfrfwft

geheimen tylant

feine

e$ $u einer 9ßad)barfef)be,

be$ ganjen 9)ommernlanbe$

lopgfeit

auf

2lte

Untertanen

ber

jcd)

£auptorte mit ben SBolgaftern

förberte,

©ofgajt an*

im ©ebiete von Bolgaft nieber

annahm,

fräftig

«Bor*

md)t lange; im 9to*

im Sienfle ber ©targarber,

nad) ßtempenow.

fTe

bem

üttarfgrafen,



(sdjijfe ber (Stettiner in

gehalten; abiige Wegelagerer,

unb führten

iQi

Bommern.

weltfje bie grieb* fyödjfte

fteigerte.

Ueberljaupt tyatttn bie «Stargarber vollauf mit 9>rit)atfer>ben

$u

unb föwere Soften

t!)un

guwenben

verwirrten DSedjtejuftanb beä

von 9fötnben,

mann, war

©aaren

biefer 3eit

l

)

um 1430

ben fonberbaren,

üKeicf)ö cfyarafterijurt.

fonfi ,,£einricf) spertyofe"

i>einrid>

genannt, ein Äauf*

im ©ebiete von ©targarb

feiner

burd) rojeflFen auf*

von benen einer auö

,

bartc £l)etl

©iege&nunb, bamate

wie eö bieg, mit 23egün(iigung be$

,

ber

an ©untrer,

sperlfjofe*

©üter

fäufltd)

nocfy romiftfjer

(Srjbifcfjof

SDlarfdjalf bcfielben verurteilte

be$ gefammten ©cfyabenä;

an

$omg,

fiel)

gebraut,

wie$ bießlage

vonüflagbeburg, unb ber

bie

worauf

©targarber jum jebod)

unb bem

genommen, burd)

Dfatlje $u

berfelben auferlegte. bie

mit

©tabt

feiner

bem ©eridjre

bie granffurter abfcfjäfcen ließ

©targarb nur 9>erlljofe,

gorberung

lebig.

ber gefyme,

£eutfrf)lanb$ wiber faiferlidje ')

£k

135.

ba$

Site

2öeftyf>ale

baraate im

iebocf

SRorboften

unb ptyftodje »erböte

Gmäbluna be$ fceramtaS au$ bem

«erfahren bei ©^dttfien unb Ärepffig

M

bie S3ejaf)lung beä 3ßertr)d

bamit pfrieben , fprad) nun

um

tDeüIäuftaen, aericHltdmt

»om 3a|w 1454 hu 1457 ©. 124

£>a* gttmgerity in Bommern.

192 fid}

fab

vertraut,

griff,

fucf)ten,

worauf

t>on ber

©t. £f)oma$*Ä(ofter$ in Seidig

unb SKänfe

$onig

t>on

bie

jTcf)

unb

mittel,

TOmerjug unternahm (1452).

Gefragten

9teict)3ad)t bebro!)t

yiad)

aW

bem

welker furjweg, ungeachtet

bie

jur Stelle waren,

ntcfyr

baä

9*ed)t$* griebrict)

feiner SKücffetyr

bie ©arfje

«bergab ba$ 9teicf)$oberfyaupt

S3ei

ber

!)eiffofen

unbebeutenben on

')

&i

ifr

9>reuj?en*

bie

audi

^r^torn

in

finb

bie (&rrettt)änbrl

au*

aU

\\\d)t

bie £f)ür

er

(Station erneuert,

bte* too&I nur ber einige

Vbalifd)c Tyrbmc

unb

an

md?t

er*

be$ 2tnwaft$ ber ©targarber an$U'

Darauf würbe

nehmen.

ber*

2Ubrecf>t

ber benn

buret) Knfrfjfag

ber SDomftrtfje $u ?übecf »orgulaben, bie Älagelibelte

2(rnoft>

ate

lctcf>^^

einer fo

anbere

feine

SKatfj

al$ an ben rbmifdjen ©tufjl $u gefjen;

»on

23ifct)ofe

Anwälte ber

fdjaHä betätigte unb bie Drofjung ber 2td)t »on ber

fandet erwirfte.

beä

gofge

in

©targarber ba$

bie

ergriffen

bie ©acfje blieb in ber en.

grtebrtcf) III.

jeneä magbeburger

Urrfjeifc

feinen

Jener tyxäiat

beirrte, bann aber burd) erff)ofe funjer)n Safyre

beffen

erwirf ten.

ben Hu$gebliebenen mit bem £ird)enbamte,

belegte

,

jene beim (Sonett $u

SBerfammfang ber Sßdter

Sabung be$ Stuffagerä uor ben ^ropft be$

eine

ifjrerfeitä

unb

ben ©tuf>r be$ greigrafen

t>or

üttangolb &on greienfjagen '),

Safel ©cfyufc

unb

einige Safjre fpäter !Katl>

er

Don ©targarb

93ürgerfcf)aft

mef

(Mb

befrtmttc galt, baf* bfe »e|r^Sommern« ftd) mifdjtc $Iud

blefcr 3*ii niedre

gäU*

Mannt

ten, SUbrecht fcon Rethem am 27. Dctober 1456 ben Kirchenbann über ben £artuäcfigen auäfprach, «nb benfelben burch bie 2)iö$efen ©aljburg, Sföainj, attagbe*

bürg, Mamin, gebuä nnb ©cf^ertn »erfünbete. beruhigt,

decretorum

baß

an

nifatiomlprojeß

bamit

ein 9*otar mit

bie

in

bie

ba$ Urteil gewiß erfahre.

fef)rte

ber

9Ht

(d. 33iu*ach

Kaminer Krertfer barauf

$urücf.

Jpeimatf)



Gelegenheit gefwnben hoben,

tt>of)I

2*tfc

ber bortigen ©t. Sacobiftrche

£h ur

^>errf}ofe

ben 13. 3«li 1457)

nacf)

3eugen ben @rcommu*

einem 9 mcf^t

©targarber ben Heinrich ^Hathmann, mit bem geglichen Urthetfe

licent.,

(ad), bennrften,

heftete,

bie

frfjtcften

feine

bimx

geinbe

be*

muß

ipeinrich «perlfjofe

$u

tränten, fonft toäre unbegreiflich, baß über ein SSierreljahr*

hnnbert ein fo foftfyieligeö «Rechtsmittel toiber ihn in «Horn,

am

faiferltchen

fucht

würbe.

£ofe nnb 3ft

bei

ohnmächtig nnb nriberfpruchäöotf, nach Saune nnb

tt>ie

für,

bie

^agen Littel

fanb,

Anmaßung

baß

fie

bie

Kirche

felbft in

$ur ©träfe ju stehen,

bei

ihrem Sßifchofe

fefbft

bie

Gegen

©chufc ftnben

König griebrich im 3ah r * I 452 ourc*)

dat. 9ßeu|rabt grettag nacf) feiner

jenen

unermeßlichen Gebiete

be$ tt>cffpr)aKfcf)en gehmgertchtö hätten übrt*

gen$ bie ©targarber foUen, ben

,

ihrem

in

^realer auftufpnren nnb

Snhatt

SGBitt*

Sufty im deiche gehanbhabt würbe; fo üerbient

e$ borf) unfere SBewunberung

bie

ben getjHtchen (Berichten ge*

auö bem ifchen hatte

ßifchen

bie

©tänbe gegen ben

') fBoißt VIII.

«au&otb

@aft

Sauren

*>or e«ir)uitbertfecf)5i'g

bei

©cfjlatfjt

Dannenberg

unb warb

®ebrecf)en,

auf gurcr)t,

mefyr

grünbe.

fränfelre



al$

auf

ie 9titrerf)ierard)ie, ein(t

inneren

Jperrfdjafr

fid)

#olfe$ beutfcfye

JBilbung bi$ an bie fernften lüften ber Oftfee s« verbreiten

unb

bie d)rifllid)en

men,

unb ba$ Regiment ber

gefufyert

in

?anbe *or grimmigen fteinben $u f*tr*

9>rtnji> überlebt.

if)r

tyatte

immer

©efjen wir fafl überall in

ber bürgerlichen SBelt.

fügen,

bot; fo

©beßeute trat

grelleren SDBiberfprud) mit ber ©ebanfenentwicflung

?anbe» ©täbte unb fid)

war ba$ #reu$

50Beirl>m

fyalbgeitflidjen

felbft

war

Slbel

ba,

wo

aollenbö

ungern bem

einzelner

ein

eine

bmtfäjm

geiftlichen Jpirtenftabe fjofj

er Prälat ge*

bielföpfige 2lri|tofratie frember

(^bedeute in einem ?anbe unerträglich unb un»o[f*tyümtidjt

geworben, beffen Bürger

in

ber großeu l)anftfcf)en SBerbrü*

berung ben Unabfyängigfeitäeifer genährt Ratten. traten früherer tljeite

Dage

ungeachtet

blkbm

2111er $Bof)l*

bie Dfatter, größten*

graufen, Saiern, rbenö auch bte3ncht verfiel, unb thatfächliche klagen über Söebrücfung,

©itteiwerberbniß

ber

unbeweibten ?)faf*

fenritter, Ungerect)tigfeit unb SSerna^läffigung be$ offene liefen 3Bor>r^

ba* Unbehagen ber Untertanen

©chwache unb ^altung^lofigfeit beö be$

um

frommen $rieg$eifer$ be$ ffc^

$u

Dannenberg

war

aber

behaupten,

war

allen klugen

flar

fcfyon längft

in CanbeSnötfjen

flc^

ber

&ie

immer

beutfehen 5lbel$ beburft hatte, in

golge

ber ©chlactjt

bei

geworben; jener #rieg$eifer

erworben, unb bie

nur auf

(Weigerten,

(Staates,

Dtttter fal)en f«h

felbß unb auf

if)re

«n$uw

Digitized by

G

^rfttfett unter ^olntfd^em iefen.

ftoljen

495

ben

S3unb

preußifdjen

enrfter)en

(1440), auf befien ©tlbung bte norbtfdjen Vorgänge, Grridjä

gewiß

Slbfefcung,

ba$ brofjenbe SBerberben

twn

©af)l

feinet SSetrerS,

re;

erobert

ber

ba$

unb ber Sluäfluß

grtebrid)

flaifer

III.

ffcf>

ben

«ruber 2Bfabt$lat>$

III.,

2lbel

ba$ beutfd)c

tfüjlenlanb,

balrtfdje

t>or

9ted)t$ftreite

mit jebem £age ju;

bie

näherten

SKetd)

ttyat

ntd)t$,

ZapftxUit ber

um

ftirrer

einer tüchtigen bürgerlichen 93efcol*

ferung au$ bem üttutterlanbe beurfd) gemacht, im SSerbanbe SU ermatten.

Unbefümmert

gegen eine Kultur, welche

um

bie

3ufunft unb gleichgültig

bie £>rben$f)erren

1454 ben ®ef)orfam auf unb warf 5lrme.

ftd)

tfaftmtrIV. säuberte anfangt,

gepflanjt

am

groß gepflegt, fagte ber S3unb bem 9Wei(ter

6.

unb

gebruar

ben ^>olen in bte

nabm

aber bte rben$burgen waren

wenigen £agen gefallen,

burd) SBerratf),

£er

tfjetfc

buret)

getgfjeit,

tr)eW

auf ba$ £auptr)au$ 90tartenburg unb

wenige gelten ; tjulbtgenb legten bte ©täube

ftd)

bem Könige

ber ©la*en $u güßen.

13*

Digitized by

Google

an 93rt* Wettmatf

196

©oldje Vorgänge im ^iacfy&arFanbe, baä mit tyommttn in fo innigen »erfjäftni ffen »erharrte

mußte

,

bie 2(uf*

jettig

merffamfett aller ©täube erregen; bie gürffen backten, be$

©ewinn

bofen 23eifptel$ ungeachtet, nur an ben

unb näherten

frembeter ©ebiete

2)er alte

gettonen.

bie

am

ber bebrdngte 9ttetfter bie

bert 3af)re früher fjaßten ,

ergriffen

beä Orbenö

2

ben Sandigem

),

unb

be$ 2lu$gangö

nur

bie

SBetbe @rid)e

gefdjicft.

gern

fjätten

bitter

gartet unb

frof)locfenb bte öolfötfyümltcfye

irgenb mögig waren tjarrten

1454 an üjn

26. gebruar

wie wir erfuhren,

bte,

,

Die

£ülf$bitten,

im gebruar Seifige unb Trabanten,

fdjon

fyatten

bte

nirfjt

Bürger ber pommerfcfjen ©täbte

genwalbe unb ©targarb

um

melier früher

Äontg dvid),

Ounft be$ £>rbenö gebüßt, erhörte

richtete

längfi ent*

bem öerwanbten 3a*

fic^

woljlgelegene

bie

fteumarf *>om Könige twn 9>olen gegen Stenflgelobniß öott gweitaufenb Jansen an grtebrtd)

II.

,

SUöorgefommen.

pfänbung

gebracht

fld>

8

),

wäre

längf* in UnterfyanMung mit

fjatte

auf ba$

©efirit^t

t)erjäJ)rte 9tetf)t

©ulben

rljetnifcfye

waö ÄafTmir

flillfdjwetgenb

gefd^en

lieg,

nic^t einen 33unbe$gen offen $u$ufüf)ren.

ber ©tern beö £)rben$ aufouleudjten; benn

1454 mußten unb am

17.

bie

fcfytmpfftdj

©eptember

ba$ fedjöfadj gfad)t.

tyoUn

ftärfere

fd)rug

(tanb

erbietungen lag nur (Sigemuifc,

•) 2

SBrtef

an

) )

Urf.

4

Ui

©erdfro %). V.

fefl;

um

p. 349.

@.

9?odj einmal festen

am

14.

September abjtefjen

£einrid> «fleuß t>on

$rfd& bei 95oigt VIII.

Stoßt VIII. 6. 367. Cromeri bist, polonic.

) s

erfangt *).

um bem ©egner

öon ÜJtorienburg

£eer ber ©egner

216er ber Sßunb

titelt

ber »er*

wieberfäufliefy

Vormauer gegen baö einbrecfyenbe ©lat>entfyum

jene

Äurfürft

burdj ben »ertrag Dorn 22. ge*

bie SDtorf

bruar 1454 gegen 40000

ifynen

bem Orben,

261.

©.

bei

tfontfc

flauen in

bie

be$ ßurfürjtot £ulf$* bie »engtet

366.

©d)ie»el bem

Sauenburg unb »ütoto an ßria).

©nmbe.

gu gewinnen, 511m

bebürftigen

Bommern,

Entging ba$ (Größere

fo ertt>ar6en

als ba$ mißliche 3Baffeitgrücf

Vertrag

burd)

©tammeö

mit

beit

gelfc;

bod) im Safyre 1455,

mit @orge

ben «polenfontg

unbebeutenben @ewtnn.

erfüllte, einen ntcf)t

SBütor»,

ffc

£ie £errfd)aft

ben Sföarfgrafen anrjaltifdjen

an ÜBarttölaö IV. gefommen, bann aber an

einft

£ennig »efjr jum (Sigentljum £)rben überlaffen,

öerfcfjenft

tt>ar nebft

bem

unb

*>on biefem

ftarfen ©djlofie

bem

unb bem

©ebiete t>on 2auenburg $u Anfang be$ $riege$ &on Äaffmir ben £)an$tgern $ur SBertfyeibigung übertragen unb »erpfänbet

worben

Um

I

).

ben £er$og öon ©tolp in fein Sntereffe gu

Äonig auf ba$ ©efuet) dvid)$, baß

Steden, genehmigte ber

jte

unb Sauenburg,

2)anjtger 33ütott>

bie

mit allen Hebungen bem

beläftigte,

a

mit ber Söebingung

bem Könige auf »eiflanb

leiften

)

,

baß

eigene Sofien

unb

mit ber (loljen,

gemeinfcfjaftltcf)

mit

3

),

il)r

Januar 1455, baß

»om

) UrFunbe

«Böigt VIII

417.

Qrricr),

würbe,

nod) in fo gutem

fronen ©opfyie,

baß

er

ftd)

aon 9>aulin flappe, bem ©efanbten

am

7.5Wai 1455 benSlblaß

£)$manen

bie if)m

feint nad^ feiner 2lrt

Dogiel

frühere

bezeugte

am

©• 281.

I

grettag »or



»erfyeißen;

SBütow unb Wallenburg auf ©djloß*

©ralau)* ©efäjiajte

•) 2

überließen,

ber (Sinfünfte

ben 9>ap|t 9iicolau$ V. für fromme ©penben

$um Äreu^uge gegen 3.

©enuß

bem preußifdjen Kriege

in

follte.

be$ Äönigä Safob t>on (5»pern, erteilen ließ

23efd)irmung

bie .

1

)!

jener

Hebungen

Unter fo uner*

fein SBBunber,

baß dvid)

Lütows unb 2auenburg$

vielleicht fdjon in Uneinigfeit

(Gattin, nach

e^war^

ba$ Vater*

fonbem nach einzeiliger Vereitlung

»erfchwenbete,

großer Hoffnungen, fltofyen

um

nur auf Vermittlung be$ (trafen Wibrecht bafjin

fprießlichen Verhältniffen

nicht

großmütigen

mit bem Kuäfprucfye ber ©tänbe

er,

jährlich funfoefynfyunbert Sföarf abzugeben

feine

bie

Vorpommern

fleh

mit feiner

wanbu.

©. 569.

Digitized by

Google

202

Stapütl

2(($tea 3ufranb ber ©etfreÄcttltur in fd&Ififfe

ttalb

Bommern um

be« 93tf$of$ »on Äarttm.

bmdj T

Die

1450.

@onobaI-

fltn&e.

©ruttbtmg ber $>od>föttle

31t

cerer .^einrieb Stnbcncn? (2Barii*latt IX.) 1456.

tyttmlttyett ber

$o$f$uU unb

©tyrffale.

erfreu

tyre

®retf$-

GHgtn»

93tbltou)ef.

£trttmh'fdie Slfaehen.

3Öäf)renb jenen

£änbefa

ber

©ofrn ©arttera»* IX. nodj mit

ältere

befct)äfttgr

war,

ber SBarer mit rüfym*

t)atte

liebem Erfolge felbfi üt ber 3ett Iett>enfd)afrli(fjer Aufregung

©ebanfen

feine

$ug ewanbt,

©cfyöpfung

einer

ber ©ittigung über

©egen

fommenbe

unb ÜBartiäfaöö IX. Slnbenfen mafellofer befeftigen

follte.

fo unfjetfootter

bie

3«*

unb Bommerns

Um

ba$ innere

tiic^t

tttc^t

3Ötffenfd)aften

33

er eb

2>er

bem abgelaufenen

in

be$

SBotfö

buret)

ben $ut>oretfenben

5ftact>

ber SßBtffenfdjaften,

wenn

3ufanb

3

ber SRacfjwefr

bei

bie getfttge @eföflänbtgf eit verbürgte

fäf)ige$ ®cfcf>fccf>t

greict)fteüte.

ben

3uwact)$ äußerer ÜRacfyt feierte in

tCtter

©taateS, wenn

fcfjen

weldjc

©efdjfecfjter verbreitete

©a&ungeu

man ftet)

metjt;

noct)

auf

35er*

bte

auf ba$ 9f?ir«aU be$ fanom'fctjen

f

unb

9fect)t$.

Doctoren, Sicentiaten unb üflagifter gab e$ genug in «Pom*

mem,

bie war)rfct)einlict) in Arfurt ober

£oct)fct)ulen, tneKeict)t auet) in 9>ariä

waren; liefen

fyatten

aber fcon bort

£rieb mitbringen Fonnen.

fünfte 3i*

ba*

baö ?atem fähiger unb auSgejeich*

felbfl

«Wanner, wi* be* Soctor SRicolauä Erucfmann, wel*

tteter

in 3ffom weifte,

obscurorum

wenig «6er ben

fid)

er^ob*



ßirchenoerfammlungen $u £o(tnifc mtb SBafel

römiW^a^oKWe Sogma

befeftigt,

überall (Slaubenäinqmfttoren wachten.

gegen befchränfte

fict>

in unferem

,H

©dl

Rattert

über beffen Feinheit ü bne Auflehnung ba>

Sanbe nur auf einzelne »erwe*

geneSluöbrüche, welche balb unterbrüeft würben; bieOJcengc

wieber in bie frühere Dumpfheit surücf.

fU

$fifo$ c$

ber buntfen ©efte ber „tynt&UUtt ober Dufcbefler",

im Sanbe S3arb über

3af)re

breißig

ihr

für eine Jöewanbnij* gehabt, ob

©efen

mit

welche

getrieben

haben

fott,

ttfeher

3lbfonberung ber ©emeinbe grobe ftnnliche SBerirrun*

ffd)

unter huffT*

gen nadj bem SBorbtlbe ber Slbamiten »erfteeften, ober utaltt gnoftifche Sßorftellungen

Wieberum auftauchten, wagen wir

au$ Langel an 9tad)rid)ten fen gleich liegenbe

£abe

gab

bod> bie bange

fech

nicht $u entfeheiben *)•

neue £lö|rer unb vermehrte

nicht

ber

@rwuct> ntcf>t

bie

burd) fromme ©penben, fo

©etflltc^en

ewigen SBerbammmf in

ffd)

©orge oor bem Fegefeuer unb ber $af)lreichen

(Stiftungen »on Elitären

unb ©eelmeffen unb Srüberfdjaften ju erfennen, welche ben farrherrn

unb

unb

erträglicher

ütteßpriefler

machten,

in

©o

ben ©täbten wunberfüchtig

unb ftnftoabergläubig waren bie@emüther, baß wi$ ber Wallfahrer an trug,

ber

2Bahn*

Orte, $umal ber freche

heilige

S3e*

welchen bie Pfarrer $u SGBißnacf mit bem Sßunbet*

blute trieben, felbfl bie tabelnbe Slufmerffamfeit be$ romifcfjen

£ofe$

erregte.

att>,

$um £octor

Unwerfität

beutfdjen

(Td)

»on artem,

Jpeüirid) 5Kubenott>,

germeitferlidjen ©efcfj fed)te

ein

tfjeologifdjen

Unter Grrtdjä D^ätr^en befanb

gegengetreten.

wotjl

bie

Staaten

feinen

2lu$naf)tne

ernsten; aber

jit

waren immer ber

Dtetdjeö

209

unbe*

in

reichen,

bnr*

öon irgenb

einer,

beö

tfaiferredjtä

grabnirt nnb ber Angabe nad) al$ Äanjfer in ben öiefoer* nricfeften

Angelegenheiten be$ norbifdjen SKeidjeö Utxaut

ftadjbem

Ärone

ber Saft ber

(Srid)

begeben, n>ar *Ru*

jidj

benoro mit bem ©djafce ber Üöefterfafjwng nnb mit feinem

Sinn

fdjöpferifdjen

unb Sofm

(5nfel

fo reichen gamilie,

Sabre 1327

in bie SSaterjtabt

bie

baß

U reu fei, einer

ein 2tynf)err, £einrid> 9tobenott>,

f)öd)fte

Summe

ftammter gürten, I200üflarf, er

fyeimgefefjrt;

unb 2lbfommling

fcon 23ürgermeiftern,

im Safyre 1450 ie$u£em*

min gegen @nbe be$ 3afjre$ 1451, $efm Arttfeln

fingen

»)

bie

Summe

befefligte, fo

3

),

gaben ba$

greifenber,

mit 9lad)baxn f £eßf)afb

2öei$()ett

bie

5lriftofratie

erfle

Dom

bem

mefjre 2lbte

?anbe$f)erm

7

)

©. ben

3.

in *gefe&ttd)er öerftfjtebene

3eugniß »on SHubenotttf burdj* Wlit feinem Seiftanbe

Strettljänber ber

$u @fbena, in

feinen

®reif$n>alber

bem Sanbabel fflatl)

bei.

aufgenommen,

bofeit 3ertt>ürfniffen

) Ueber SKubenoto* SSörfa^ren

t>i«ö« Eetträß*

fieb>

bürgerten

wie neue Sa&ungen für

Utyhtitft SKubenoto in ben J

gebrannt.

in

feiner

Derftänbiger Sinnesart.

SCBartiöfa» IX.

legte

nnb

nieberlegte

£>rbming 3ünfte

trierfad)

nene £mra)|7d}t ber SHat^willfnr, roe^e in

Örine

mit heften*

unb »ome$me SBaHnbung

f.

®eftar-

3. 1416 unb 1422.

^ali

btffe*

9*«ty«|*aM$ in ©cjtobfofl« 93rinäg. ©. 102.

e. 103. »art&oib ©ef$. ». $©rom. >) Ibid.

IV. 1.

14

210 bürg utib ©tralfunb

feine fefie

bem

fdjoß aber

taufenb

üBebrängtett bie bebeutenbe

am

hunbert brei unb'

am

fcamtngarten

ein

*>ier$tg

«Heitfjtymn,

fahren,

vermehrt

fjalb

t>on

einer

einen

noer)

erhielt

Moment

Erwerbung

in fein ?eben brachte

lojtgf eit,

ein t>er*

unb or)ne3wifel

Str)at f

bie ©tiftuttg

©eine ©ch weiter

ausübte,

mit einem in ©tabt unb ?anb begüterten

äre eö,

©efmnung nnb

fetten Giroßartigfeit fetner

Site! in baä 33ebürfntß be$ 23aterlanbe$ lieber

Slufopferung an perfönltcfyer

üttülje

baß ilm

auf*

unbe$wei*

bei beut rttytgflen

mit faum glaub?

,

«nb an ©elbmittem,

nnb

einen ^Dlan t>on folcfrer Sluöbebnuna

loö betreiben follte, of)ne

Denn

aller

bei

©chttrieriafeit raft*

nidjt eine innere

©ewalt,

£unbert 3afyre früher würbe

wie eine ©rfjulb, brängte.

ber Söürgermetfler jur Erleichterung feiner ©eele ein Softer Ätrcf^en

gefh'ftet,

9iubenow auch

«nb ©tedjfjäufer b^abt

fyaben;

nnb nenbegtnnenben 3eit

einer fdjeibenben

rljat

fo

216er in ber SUtttte ftebenb twifeften

melfacf).

„Studium generale"

ju

er

befcfjloß

ein

grünben, eine fromme ©tif*

tung, welcfje be$ VaterlanbeS 9cu|en «tiüberfe^Itc^ beför*

ba* ©ebädjtmß be* entfüfjnten

berte, $ugletcf>

»erwanbteS Sölut ben Scadjfommen benn wofyl noch in

nnb in

bie

bie

eine

im

ftid)ter$ über

überlieferte,

©o

reicht

(Örünbung unferer altertümlichen £ochfcf)ule

bunfte ®emütf)$welt beä ^Mittelalters irbifchen

gottgefälliger

Sireiben

tyat,

jog

aber

aucf>

©tiftung ein Verhängniß

fyntin,

Slnt nac^

freiwilligen

einer $ette

»on

hineilt,

»erlebte ©eele fudjte SRuhe in

bie

traten gleic^fam fül)nenb »erlangte.

jugenbltche

be^ 5luö(latter^

welches

unb unfreien ©ewalt*

Denn

burd) beö greift

»aCber öürgermeiflera Xaaji

fc^reitet fortan ein fuijterer ©et(rf

ber, iumal bei ber

Verwirrung jeneö

jttrltcfjen

in jebem großartigen 5Kenfchenleben ©letcl)3ettig übte

auf ben inneren Drang SRubenowä

2(mx>efenf)eit einiger ?el)rer

be^ Gonctl*

3af)rf)unbert$,

»ernommen wirb.

au^

9to(locf, bie naefj

Safel jene ©tabt

t>erlaf[en

bie

bem Sanne

tjatttn

unb

in

14*

Digitized by

Google

$ät>jUidS>e Grlaubnife jur @tifruttg einer UnfoetfHät.

212

®retf$walb (1437) weilten, Einfluß au$.

im Safjre 1443

ftocf

bie

3war

hatte 9fo*

Sluägewichenen wieber aufgenommen;

aber einige Soctoren waren, unjufrteben mit ber ftiefmütter*

©emeinbe, in ©reifäwalb jurucfgebfteben

liehen

wot)l

Äreiä Cernbegieriger

ein

gebrungen, ber,

„um

£r$herjog$

be$

Unternehmen Wibrecht*,

),

um

welche

®ewiß Äunbe von bem

»erharren mochte.

auch in ben Horben >Deutfchlanbä bte

war

x

von Oesterreich,

mit anberen prften graben $u

benSBrunnen be$ 2eben$, worauf von

fyerfen

allen rt unb

Diefen Umfianb

9^tcoIaifird>e,

Ztyeologte,

unb

unb verhieß genugfamen

erflärte,

23ifd)of

biefe

felbft

JKecht

gur

Sprung

£ochfchule in SBlüt&e fiänbe,

erfurter UmverfTtät $u ertheilen

am

3«gang gewähre,

©orte*, $um S3e(len be$ ©taarö unb $ur

(Sfjre

GaNtf* gtomm. Sitlfoty.

»an

31.

3uK 1455

a. a.

L 6. &.

78.

!

d by

Google

SMftottmtg ber

©achwtfbe be$ £er$og$, um bem $u ertf)eilen,

213

Unfoerfität.

^etfigen SBater $lu$funft

wie ba$ 3eugnig ber 9>rdfaten, ber Siebte

fo

ttonspubagfa, 9Geuen*Äamp, ©tolp, apjteö fchon fo güntfig gebieten,

am

baß ©artiäla» IX.

December $u ®reif$*

14.

wa(b erfldren Fonnte, „baß er mit 33etftummmg beä fBv Penning unb ber

fcfjofS

»on ^Mtbagla,

Siebte

23el&ncf,

StvU

ba&, on wenige 2 ).

bamit nicht ausreichen,

konnten

bie

„wa$

je*

(Te

boch, nach ber SBerflcherung ber 9fätr)e „gloriose possunt", fo [Joffe er mit

£ülfe be* ßleru* unb ber ©tdbte ba$ no-

vum almum Studium in

©t.

Sßicolaifirche,

fo ju funbiren, wie

Van ben.

berufnen

allen

wo

IIB olle

ber

nur irgenb eines

heilige

SBarer

bie

fchon feierlicher ©otteäbtenjt beftdnbe,

SU einem Somfrift ergeben, fo benfe er t>on feinen Gütern Sunt befferen Unterhalte

bem

nach

ber ^ochfcfntle swanjig 9>rd6enben

SBorbilbe t)on ©t.

£age

Sin bemfel6en

Otto

in ©tettttt au^uflatten."

»erliegen auch 23ürgermei|ter unb Watt)

»on ©reifSwalb ben SWagiflern, 2>octoren nnb ©tubenten,

')

©.

b.

£onfHtttHött3trtffrttmettt

d.

15.5December 1455 unb ba*

bem Cod. diplomat. ber Die Originale fmb jum Xrjeü tttd^t me&r »or-

3fUQttif ber Siebte d. 14. $5ecember 1455 in Unfoerfltät 9lr. II., ID. r)anbe«. *)

ttrfutibe

fer. II. p.

in

£)öfrrtertfl

©ammlungen

II.

©.741

d.

Gryphbw.

Luciae 1455.

Digitized by

Google

SefeWgmta

214

ber frinberniffe für bte &Hftmtg.

welche bte neue ©ctjule befud^eit würbe«,

bequeme Käufer

£orfälen, SKegeutiert unb $Bor)mmgen, fo wie

reiben

»erjanbfong , unb auger ber

unb ber

liefere

bte £ocr/fcr)ttle

er)rent>otfe

pr(ten

(Stiftung be$

mit gewtffen jär)rCtd)en

noct)

(ginfünften $u t>erfef)en *)•

Uber biefem

frfjonen Settetfer trat

mausertet

(Sinfprutr)

rjemmenb entgegen, weßfjalb SBarttelat», tm Drange anberer (Sorgen,

bte

unb Soften bem 58ürgermetfler

erjten 9ttüf)en

tiefer

überließ,

tm grüfyltnge be$ Sarjreö 1456

fdjicfre

«rutfmann, welker für ba*

unfromme ©emetnbe

war jumal ber

Äamin, 3ßtcoIau$

erfahrenen £lerifer beä Domfrtftä

einen

^rosefffrte

2!r)eologte,

mit

be$

fcfr)werer

päpflltcrjen

9J?ür)e

den öon

35

ran ben bürg

ÖJefcr)enfe

Derwenben,

3n golge

würbe.

fonnten.

jier)en

am

fernen,

2 ).

bie

,

attä

*>or

gtorcfyt

einer

Beträfe be* Äurfür*

Bewilligung be$ Zapfte* ju

mußte

or)ne

weil bte ?er)rer

ber (Senbbote

ttebenburjlertn 5Koftocf$, fugten mit

»erfjtnbern; ber (Senbbote

,

Unterhalt

tfjren

fyatte

SStteflenburg

fcon

£od>wid)ttg

nad> 9iom.

f

unb ber fünfte, größtenteils

Dflecrjte

£ofe $u fampfen

£er$oge

2>tc

Dolberg gegen bte

bte (Stiftung ber GoUegtatftrcfye

StUtiHt, au$ ben ffvünbm £ocr)

tfapttel $u

bar)er

große

©ummen

auf

welche er mcr)t$ erreicht fyaben

ber (Spenben

tfyat

ber SBifcr)pf 3or)ann

üon $ama, nactjbem ba$ 3*ugmß (StepfjanS angelangt war, einen fo günjttgen Vortrag t>or

bem tapfre, baß

bie S3uffe

ausgefertigt würbe, unb nur nodj bte urfwtbli IX.

bebeutenbe Sermäcrjtniffe.

noct)

bei ber SluSfratruna,

Domfir^e. Dafür $atte benn roor)I ber Ifta«), bem 3«^)>rttbettj unb ^(r^neifunbe befonberS am f>er&en lagen, ba$ nie du, felbfr bie St\\

ber

be$

Anfang*

einzelner (Sollegien

ju

befHmmen.

Sftaa)

ben UnfoerjttäW-

annalen (aua) SBugen&agen onräfaten,

ben

SBormtttagä

(ber 17.£>ctober 1456)

@affu$ unb Suffu*,

um*

fo

baö 2Öerf

Vorbereitungen

unerräftftcfyen

plenam Hcentiam vobis

.

28. September

1456

d. fcilba

a.a.O. 6.776.

£erreit

waren ange*

wiefen, biefeä frembe ©etränf ungefjtnbert in bte ©tabt ju (äffen; beburften bte Kollegien nod} mefyr, fo ftanb ber

$auf

nodj etne$5affe$ nadj billiger S3e$al)lung in btmWati)**

ba$ befte

S3ter

-

bei

Promotionen für ©elb

au$ bem SWat^feller gemattet, bodj

bei t bern $unäd)ft bte ©djule anging.

*)

be*

ber Surtften ober

ÖbcnbafelfefJ

©.

757.

„We

deswillen, dat he crlicke Heren

©tdjtig

Prawest

moghe mit

is

to

bte t, fon*

war

enblid) bie

der Tyd,

ummc

hebben an syner Collacien, de schall hebben alle Jare vryg, des Winters twe Vathe Fi sp walkes, unde des Soraers twe Bernöwes Beere; Undc ock so vele schall rae gheven de Heren Juristen an erc Co lieg tum, unde in dat grote Collegiura der Artisten.

.

.

.**

sick

Stod&te

221

bc* Sfcrtora als aSfobümtatt*.

geftfefcung, baß wenn, „»aö^ott wfjüte, bie Unt&erfü&t »erginge ober ntebergefegt würbe, alle*, wa$ SRubenow unb bte ©tabt an @efb, Onnfünften, Käufern unb *präbenben »erliefen fjabe, nebft ben (Gütern, welche bamit erworben feten, wteber jur ©tabt fommen nnb au ewigen SStcarten nnb Dom* pfrünben, über welche bte ©tabt bte Sefynwaare fyabe,

»erwanbt werben

Um mannt

Mla*

fottte

1

)!

bem unermübftdjen Söürgermetffer nodj größeren £f)äti'gfett

fetner

am

IX.

gewähren

ju

3

),

erwetterte 2Bar*

29. gebruar 1457 bte Söefugntß be* SBtcebomtnt

„baß

in gefährlicher SBetfe auefj bafyüt,

er bte Grntfdjetbung

ehrlicher ©acfyen aller gacuttäten haben g^eef^enfe^aft

ber

fotte,

gacultcttägelbern $ujtänbe.

Jperjog

ihm

$ugletch

feiner feiner SSafatlen

liefen

©ubconferöator

*

wattfülle, vereint in einer fo fräftigen,

beren

tüchtig erfcfyenen,

Vota

machten, $u t>erabfd)ieben.

tr>n

^Dtefe fel)r

geifHicfjen

bie (Statuten ju änbern,

bie tfwt nidjt fleißig

,

rollen

warb bem Sicebo*

berfeföen fßoUmadjt

mtnuä and) bteS5efugntß $uerfannt, ja fogar 2el)rer

bem neuen

*>or

,

mc^t

jeböcfy

Pflege ber SfBiffenfdjaften feiner

bie

ein e.

Cm

Heinere

t+

im UntmjttaWgebäube. a

)

3lud)

Sermonen

in

Die 3«f*"ft f Ui ßramer I. @. 108. SDoctor SWcolauS »rutfmann, toela^er »on feinem eigenen SHom verau^aaM hatte, tourbe intitulüt.

Digitized by

Google

tten

©tubirenben tn$ 3Ubum

gegen hundert

ein,

au$ Bommern, ÜHeFlettburg

,

jieb$tg,

auä 25änemarF. (Schweben unb Vt^lanb.

theifö

3egenberg

»erthofb

2)ecan

erflen

sunt

war, begannen

21. Oftober erForen

t^iflH

^reuße«, ber üttarF, ©ad) fett,

ber

5carf)bem

am

Slrfiften

Voriefungen tn ben

bte

ber Slrtijteu nnb ber 3uriften in frühen ©runben

(5ottegten

um ferf)ö Uhr. £a$ ?ef)ramt beFleibeten

bereits

rer

be$ geiftlichen nnb

unb fünf

trier

mit SKubenow suerft brei £eh« 2ehrer be$

Denn

Sterbe gerechnet würben.

weltlichen

ju welchen

üflagtfter ber freien fünfte,

9ted)t$

auch bie

bie älteffe Verfaffung unfe*

rer £ochfchule lautete nicht auf ftreng gefchtebene gacultäten

ber XtjtoloQtn unb Suriflen; beä geiftlichen

wohl be$ Decanä ber Suriflen feit*

würbe

Einrichtung

ju

tytx

unferer

weit

gan$

Sarurn

tjitt

jumal

ÜHebtcmer.

auch

frühere

innere

conftttutrten

£ocfj*

bie

fleh

ba£

war, würben halbjährig im Uftimmttn

gretgebtgFeit

£)er SKector ber Uni*

unb October burch unb

btlbeten,

mit fämmtltchen «ehrern

TJniversitas inagistroruni,

Universitas scholarium

manche Verheißungen

unterfchieb.

£aupt

(Siectoren erwählt,

in ihren fechten gefdjieben,

eine Korporation, eine

$ weite

üttat

we*

btefelbe nicht

uur golgenbe* $ur Slnbeutung.

bie nach ?oofen

feine

Slrttflen

führen,

5lrttften, ber

wie*

erwähnt wirb; anbrer*

»on ben übrigen beutfehen Untoerjttäten

unb ber £ecan ber »erfttät

al$ gacultät

ein (Sotfegtum,

mittelaltrtg

fchule weitläufig $u fchilbern, fentlich

btlbeten,

$eittg

umfehloß ba$ Kollegium ber Grö

swar

beibe

unb weltlichen fechte,

ber

2)a

gegenüberffanb.

nicht in Erfüllung gingen; (ber Siebte

be$eugeu außer

ber

Verleihung

ber Kirchen*

patronate nur bie noch »orhanbenen Weinen ©cepter, welche

mit ben

Sappen

ber Verleiher gegiert ftnb)

ber 3lbel

gar

itfcht* tfjat, fo nöthigte bie $ärgltchF eit ber EinFünfte

Umüerfttät felbf*.

jeittg

$u einer fpeculatwen Dichtung auf

bte

Erwerb

£ie Promotionen ber fcoctoren, $accala»reen unb

Digitized by

t>it Surfen.

timüattn

225

ber «Hechte, ber Saccalaureen unb 9Hagifter ber

Äunfte unb ber üftebicm Rauften

freien

SGBaf>I ber

erwanbten gegenü&er unb rief fogar bfa* Saufereien fjertwr,

tige

ber

welche

@ancellariu$

entfernte

eben fo wenig rjinbern fonnte, al$ baö Sicebommat, weldjeS



mit Dtubenow erlofd).

Collegium majus ber

£>a$

gana bie (Innridjtung

l)atte

wie

,

wohnten

bie

©tubenten gegen

9D?ietf)$$in$,

unb

3n ben Surfen

nod) bei ben englifdjen Unfoerfitäten.

jefct

Slrttfmi

bei ben altfranjöfffcfjen

unb würben burd)

einen £)efonomu$ gefpeifet; bafyer benn seitig öon ber ©djen*

fung fupferner Äeffel, Äüdjengerätfje, jinnerner

fefcen

ben Surfen mit

Unjufriebenen unter ben

fcoctoren unb Saccalaureen fonnten bie reizbare acabemifct)e

Sugenb gleid)

leidjt

rechnen war, nifdje

J

)

ifyrer

£änbel gewinnen. £)b*

ber

(Sbetteute

«pomm.

IV. i.

frattlid)

int

DecanaWbua) ja

|g

genug

octor Sruefmann im grüfjlutge 1457

fo

wagte

nid)t

war

immer

bei Qtyemmfc.

d.

©targarb

bm

28.

9!ftär&

Stobtnbttna bc* X>ümpift$ mit ber $ö$f#ulf.

mlty

narf)

Üöarttöla»ö IX. unb tfonig on

innigen SBerbanb gefegt

worben

©reifäwalb au$ , wenn

auefy ntrfjt gelehrte, bod)

frünben gehörten ben Triften.

tonnten.

Die

Angreifen ©lieber ber Unfoerfträt wud>$

unb ben £ecan beö

folgen für

bie neue

3n$wifcrjen

war

9tectorat$ £eütrtd)

30, 50 unb

*>on

ben 3uri(len übertragen unb mit be*

jnmmten SSorlefungen »erfnüpft »erben

fftuö

nur ben

bie spfrünben

unb Söaccalaureen ber oberen gaeul*

SHcenttaten

wa$

(Stifte,

©dutle

blieb.



buret)

ntef^t

2Barti$lat> IX. noct) twr

SKubcnowS,

3ft>ölf t>on

3^1

ber ein*

ben 9)räpo*

or)ne

(lorenbe

bem arjtm,

einem 3flgbfchloffc jwifchen ®reif$walb unb

1457/ noch

an einem Sruftübel

SBolgaft,

3ett gehabt,

nicf)t

17. Slprtl

nicht fec^gtg Safjr

?eiber

geftorbett.

l)atte

er

Erwartungen ber Untoerfttät burch

bie

©nabenerweifungen ju

erfüllen

1

bem

9coch auf

).

Stobbette

©ohne, Erich unb SCBartiSlaö X., ermahnt haben, ©träfe bem SBoge unb ben ©tralfunbern mdjt ju fchenfen

foll er feine

bie

unb bem SKecfjtfgange ber SBarnefowe

©ang

feinen

$u raffen-

ÜBarttälafclX., in Söolgafc bei feinen Tätern begraben, ge* hörte,

wie

fein

Sehen bezeugt,

2lber felb(t,

wenn

ben gürfien,

fchon ju

»eichen baö neuere £errfrfjerprm$ip

ffcf>

er nach SBermefyrung feiner

in

funb gab.

merflict)

©ewalt

ftrebte,

juweilen gcrabe $uful)r, wie fein angeblicher ©afjlfprud):

„©leid) ju,

trifft

am

beflen"

bezeugt,

hatte

er

noch befonnen in bie Umftänbe gefügt unb fluge

ffcf>

bod)

Mäßigung

bewährt, beren feine ©öf)ne *) ermangelten unb beßhalb eine OTetf^e

bitterer

Erich

II.

Prüfungen über

ihre

Regierung herbeiführten.

unb ÜBarttälaö X. Reiften

ererbten Sanbe nach

ba$ eigentliche £er$ogthum SBolgaff

Erwerbungen

fleh

fcorläuftg in bie

altem £erfommen, fo baß ber ältere

jenfeit ber

unb

feine

bisherigen

©wüte, ber jüngere bagegen

*Hü*

gen mit ben ©täbten ©tralfunb, 23arb, ©rimmen unb £rieb* erhielt.

fee$

faiferlichen

Ein guter ©eniu$ gab ihnen

£of

ju

befchiefen,

ihr

ein,

perfonliche*

ju entfchulbigen unb ben $atfer gu bitUn,

jeitig

ihnen ba$ Cehn

über ihre Sänber unb bie ©efammthanb ju reichen, erwtrften au$ ber ßanjlei

') ÄatlfcOto II.

benowü.



burch

ben

SluSbleiben

©te

ben tropft fcon £ribent,

©. 100; Annalcs Universitär sub rectoratu Rulefcte befannte Urhmbe ifi »om 8. 2tyrtl

SBarttelaöS IX.

1457, ein $fteä)rdftru$, erteilt $u $afetg auf SRügen, ätoiföen ben Santa unb ©egeboben. ©tt)fcttgen unb Ärepfftg HI. @. 134. a

2 cd) er SBartttlaba, Clifabefy, fear 2lebtiffin juÄruttintht. ©. 74; ©efrerbtng« »ertrage Str. 298. &um Safcre 1451. Die SBimoe SBartWaM, ©opltfa, lebte btd *ttm 3a$re 1462. »ugenfcagen ®. 166. )

(Sine

Äanfcötö n.

t



KUH n.

tyaxalitx.

M. unb D. D. cm Snbult,

Sofyann t>on Jptnberbacf),

faumten aber im ©ebränge

!

lebmtng wirfltd) $u empfangen

gen gegen

wartet

pönal

fyaben,

man &on

£erjoge

*>om

beiben fdjon er*

bem

(Srttf),

fein D^edjt

frteben

mit ber ganft

mefyr

«nb

lebte

burcr)

fttcfyte,

läfterltcfye

or

gung re$

wm

),

jtcfy

r)au^Itd^ett

Un*

votyn

betätigten beibe bte tyri*

am

12. 3ult beffelben 3afj*

furö erjte feftjufe&en.

brad) ba$ lofe gefnitpfte,

im

glucfygewofynung

ober nacf) empfangener £ufbt*

ungewiß, gu ^tralfttnb

ifi

2

jmficfje

befümmerten ÜHanne, ber

eben

ntdjt

näd)(len

um

©ebteter ©retftwalbö, einem wtlbauffafyrenben,

©eltung beö prftcn

»er*

bte 23e*

©leicfygultige ©effntiun*

).

mochte

bte jpocfyfcfyule

Ungelegensten,

tfyrer

Unmittelbar barauf

$art ju fjanbbabenbe 53anb $wt#

durften ttnb SBiirgerfdjaft.

fcfyen

21m 20. ©ecember be$ 3af)re$ 1452

r)atte

2Bartt$fat> IX.,

mitten unter ben meflenburgifcfyen Äriegöfjänbeln, bie SBotgtei

£or|t unweit ©reifäwalb

um

ben ©retftwalbern »erpfänbet

$umal ber £er$og

(Stabt,

unb

jtrf)

$ur 2Iu$ü6ung

neuntaufenb breibunbert üttarf 3

bte

); ein läfttger ©eftfc für bie

Entäußerung

balb

einiger SKegalten befugt

bereute

fyielr.

@o

ba$ spatronatäredjt ber borrtgen #irrf)e angefpro*

fjatte

er

rf>en,

unb e$ war fdjon gu ben

fjefttgften £f)ätltcf)fetten

bar*

über gefommen, fo baß bte ©retfäwalber ben ?anbe$f>emt, afö er

jtrf)

einmal bort mit mäßigem Stttrergefolge alä ©e*

bieter jetgte, anfielen

unb SKubenow

nebft

ungnäbtgen S3rtef fjümefmten mußten

fefjr

ber jpulbtgung

»)

«Räumer

enn bte Angehörigen ber ©efan*

bitter bereuen.

genen forberten

fctjn

£umor$

©tralfunber guten

bie

bem

ficf>

beftnbltchen

greifjett ber t>ier$tg

©efangenen Der*

»eififcer

au$ ber ©e*

erwählen (Slnfangö £)ctober 1457) ).

(So erhielt ba$ ©tabtregtment ju ©tralfunb, ba$ bei feiner Stachgiebigfeit

J

)

Äanfcüto

©.202 unb a

unb falben tfoSföfynung mit bem gurren nur II.

)

Die

)

33eTtfmc

Derma*

II.

SBercftnamt

©teile, ein Heine« betoad&fene* £)al,

©.206$ Derma*

II.

©,202.

ffl

»a$&efe&ar.

238

erneuerte« S3ünbni&

Ut

*fer eÜ f unb bem frtebfoä gemachten Otto SBoge ging

auf, mit ren

21u$ftd)t

f)etm$ufef)ren.



Jpanfefltäbte,

$ur 23unbe$f)itffe

Cfflg flogen

in

bte «öaterftabt

nun 33oten auf JBoten an aufforbernb;

boefy

bte

bte

Orte waren ju fem unb barum reiften

fdjwtflterten

ffcf^

benn bte pommerfcfjen ©täbte, gewiß unter Vermittlung be$ vertriebenen

9?ubenow$, treue £anb $ur

unrebltcfye gürftengewaft.

ten bte

am

9?otfjwef)r

9. 9tot>ember

Inflam

gu

man

„SBetf

unb

ffe

$u

tr)r

uralte* @cr)u6* unb

Xrufcbünbmß

unb ben Sfjren nachginge mit

tr)nen

©tralfunb &on

unterbruefen

t'fyrem

wäfyne,

befonberä

unb

eigenen £errn

anberett

unb beren SöeÜtegem grö&Kd) überfaflen unb weggeführt,

ir)r

(Gebiet

unb bttaubt wäre; anber

gegen

erneuen

Startmänner von ©traffunb, ©retfäwalb, Stnffam unb

Demmm Strge

83erett$

bet$ufter)en,

unwwarnt unb

fo gelobten

),

bte

t>on

Herren

lobtgefcrjfagen,

unabgefagt Derbrannt

©täbte

bte

unb »erfpradjen

l

großem

treufletßtg ein?

bte Sßacfybarn, benie

ufe unb einiger

©efürdjteten

bezeugten

öertrauenb ber 9lad)*

$tt>ar,

bafb beim, unterließen aber nidjt, beu

bodjgefiellten üttann

auf

gu fränfen, unb fitfteten

alle 2öeife

au$ grteblanb, £ermaim Äotf, an,

junädjjt einen Pfaffen

£a

ben (£f)rliebenben in einer ©d)mäf)fd)rift ju »erleumben.

benn bie ©ebulb au$ ber geregten ©eele ftubenoroä;

mief)

ber SBerleumber

warb geraupt unb

ber

d.

Wmt> WaM

©reifamalb an 1459.

b« SlnHam«.

aftifgeWi! f

wart be$ Sanbeäfürfien

würbe

warb

)

unb barauf

ertr>eüt

Unterbeffen behauptete

fitf>

Sfacolat bie£)octor*

$u

gefdjmaufet.

frattficf}

©tralfunb, wof)l mit

glücflicf) tu feiner

ber ©chwefrerfiä'bte, fo

Seifte

gebbe gegen ben

ütte*

flenburger, gegen bie 23antef owe unb ihre 2(nf)änger, baß nad>

fdjwerem

ä3erfofte Jper$*g ^einrieb

am

men, baß ihm vom ^apfie ober vom Äaifer tragen

würbe*)"; baß

er ferner ben

unb bagegen

verfagte,

bie

mit ©tralfunb fortfefcen;

unb Sann

$(d)t

geinblicfjeä aufge*

$u macbtfoä,

£anb

war

um ®elb

wiewobf ohne

(Streit hervorgingen,

(Srfolq, aeboten

blieb

e$

bem £er$og

Grbelleute

fdyon fa(t

gegen feit

Grricb

bie

swifeben

baß man

£af,

war.

umwofwenben

vereinigen,

aU

ber II.

$u

SBarnefow feinen ©cfuifc

2)er 2(bel mochte auf eigne

fallen erhielt.

3amtar 1460

17.

unb Xollenfe

war

in ben

®e*

fo reich begütert,

„ben @cbweringau" nennen

fönnte,

wie gewiffeX>ifiricte in £intetyommern noch fpät an bie 9ier

£errlicbfeü be$ ritterlichen

überall

fron, mafftv mit vier fTanfirenben

») «tinalen bor

*) S^ubloff

6.

WtämU

pt

Spuren

ö5efrf)Iecr>tö;

b.

fo bie

Xhw^en

£)(ien,

9cocb bis auf feubaltfrifcber

Burg £anb$*

unb

3-

779.

16*

einer JBor*

Die ©d&twine

244 bürg aufgeführt,

malcrifcrje

entlegenen

in einem

bigen (Sbene

©o

ber

Bommern

merow genannt;

am

!

bie Sefifcer

,

eine fo

Vertrage

fürftlidjen

»on ©djwerin unb

Um

bie ÜWitte

ber »erflanbige ßanbfjof*

befefügte

feine IjauSfjältertfcrje

©at*

nad) neuer fömfl mit fo unglaublichem

2luf*

meifter Ulrid)

wanbe

#um*

einfl

1338

ferjon

veräußern wollten.

je

fte

bie

ber Sorfauf auäbebungen würbe,

III.

be* XVI. 3af}rf>unbert$

tin bie S3urg

©pantefow,

baß nach jenem

),

bem £er$oge Barnim fall*

nirf)t

fte

©ee, welcher SReflen*

©d)werin$burg,

trennt, ju

t>or allen

gefhtng

anfehnlicfje

wenn

£l)urm ju Müggenburg,

fefte

alten wefjrfyaften Jpaufer: ju 9>u£ar

bürg unb

bie,

befanben, gewiß »tele ©djaulufrigen an*

flcr;

würben,

locfen

Zxümmtx,

5öinfel £eutfcfjlanb$ t>or einer wal*

baß Äurfürfl

griebrief) SGBtlfyelm

ba$ 2lbelöf)au$ im

Kriege mit ©cfjweben 1674 förmlicr; belagern mußte, unb bie

£f)ürme wie ba$

ringä

bem

unter

£au$

2öaffe

SHaum genug für

bie

3er|lörung, unb noef)

©räben unb

ten

felbft $u

fprengen befahl.

jaljlreicfifre

SBefafmng,

trotten

freute erfüllen bieS3a(leien,



SBon biefem

ber

über brei
re 1458,

bem Sünbmffe

nad)

gleicff

£änbel fugten

2

),

um

Derwanbten

beijufteljen.

entlaufenen

dauern

bie

t>ier

©täbte,

Bürger $u

Ijinbern,

ber

©ie forberten

jurürf

3

),

einen

bie

Herren

ben^nnbe^

Don ©pantefow

unb wie ifmen £an$

33or)ler,

————————

^

>) en$agen

©.264 SBorfanf a

) flanfcoto

3

)

einigten

ft#

bie

aSerfauf $u lefen

311

III.

33»$ V. Ä.7., altoo

ifr.

£>o.

33tMtötl>. 3Ibty. IV.

Srubcr« Serba«, 9Hon#« gu $ubagla. a

)

etoven^agen

nung

bcd Äönig*

(Jiicfj3

ftortbmtct brr %t\)U

intföeibnng SBranbenbirrgG.

fo

in ifjrer gefybe

Ralfen biefc feefen

gegen bie SKadjbarjrabr, al$ gegen 2luf ber einen ten gelaben $u foerben. I.

(5.66. a

Wartislai VIII. Ducis

„Erici Regis,

reiajt

öom Äonige Dan

haupt ba$ Slnbenfen be$

mern irgenb einen



©.483.

IV.

bem

(£r)ronifött

3

)

an bem

9lnrr)cil

fünft

bie

Da«

im $atyt 1724 3nfct)rift

fürfllidfe

ein;

®etoÖIbe im

man

bejeidjnct

fanb

mdt)t

ed

fein;

älteren,

ben in einen neuen »ieber erneuert.

bem Bom©. Wallet

foriajt

bänifer)

ftet)

in

t)arriotifct)en

Sftögennmlbe

r)at*e

bie

©. Där)nerW

t)ömmerfd>en ^erjoge

ber

im $ar)re 1749

f»rtigKcr)e

Slmt *u

ber

©ruft

p

-Delna)* a. a.

Ö. ©.

19.

«r&alrung

©. 259 unb

f

Die ®ebeüte

biefer

Funbbar; baS

in

® ebenen

unb *ei ben Warfen, langen

©arg »on §öl&

Die

t)ot)en

(£rtct)S

golbene Saube, reelle nact) Serltn

f orgen.

unbebeutenben SBerfe.

®eftnnung eines

über-

t»elct)e

fct)mät)en, leugnen

©iet)c DelridjS dkpriefeneS 5lnbenfen



itffc^en

UmonStonigä

ßriaj lann ber 33erfaffer mct)r

Die Dänen,

bte auf b. 3- 1288. erften

au«.

9Ri>tt(t)eS

8.

©. 262, füt)rt ben Ponmieraniae filii" unb

Diefeä G^rünifon, abgebrueft bei fiinben&rog

)

Xttel

©.

bte

£afen

248

(frfcjhreü ut fcitttetyömtttertt.

einem

9föonf!ran$,

auf bem Sturme Sßon ein

Wetterfahne

gejtanben

fyaben

feinen ßleinobien

er

ben$gefäßen unb

*>on

Sin alle biefe

Ueber ba$ ?anb

wtffe

jeboct)

er

Dinge

ber

erf)o6

Ärone

brofyete

tonig Chrifhaitl.

ben enn Oxid) IL,

mit ber rer (Seite

£och räumten

f)a6e.

feiner

bie

ihre Billigung tfrieg

ginnen, obgleich

fre

grau

om*

©tänbe bem SBerwefer

titelt

gegen bie prjlen gu be*

if)m fonfh'ge lanbeSherrliche

fechte, wie

»orläuftge Uebertragung ausgeflogener ?efnte, mit ber 23e*

bingung, ben nachgeladenen Xochtern ben ®enuß bereuter



auf SebenSjeit $u raffen, übertrugen. fchränf ungen

,

„als dichter unb

«Hat!)

Unter folgen

93e*

anerfannt" unb mit

ber 3uficf)ermtg, baß ihm bie

©tänbe

bewaffnet folgen wollten,

dtid) allerbtngS hinlänglichen

SSorfprung gewonnen,

tiSlafc

t>on

Kriege

in gefefclichem

Slber anbrerfeitS entruftet über folcheS

3ugreifen unb über bie

©efammtfyanb

l)atte

Anmaßung

eines

@rbeS, baS ber

^ommern^SfBolgafl suflanb,

wgaß

2Öar*

X. jebe gurrf)t »or ber

ber SBottbrücfe bei ber (eute ju fenben,

in

baä gtlb ntd)t tfyeibtgungäwetfe

biefelben

üffiollten

räumen,

um

Uder ju

entweber per*

f

nad)

erfc^etnett

5D?tcf)aertd

an

ober feine £aupt*

mit ben £er$ogen 2Barti$Iat> unb £)tto

ba$ ?anb ©targarb einzufallen ober aud) f)ne

entfeien.

benn

bafür

Slntfjeil

»ar

(Sigennufc

an 9>afe»alf unb

£orgelo» al$ ?)fanb für

bie

£ütf$leitfttng

nidjt;

bem HÄarfgrafen

feinen

biefe

mußte 2Barti$lat> X.

Jpälfte

on ein

unb

breißig*

taufenb rljeinifdjen ©ulben überlaffen, ben ©täbten, fo toie

ben ju ben @rf)löffern gehörigen SBafaflen bie $fanbf)ulbigung

unb

befehlen,

beten t>or.

ba

berieft jid)

(Summe

bie anfefynlidje

fri|t getilgt

nur

bie

?oöfaufung be$ SBerpfän*

re^

3Bie

feine*

unb

ffcf^

eignen Sanbe SBruberö

bereiteten

gefügig

gefährlichen

gbnnte,

nadjgefefjen;

ftcf>

bofe

bte 2)inge gunädjft

£age

manbfen,

Die fytnterpommerfdjen ©tänbe gelten Sanbe$t>mt>efer$ jurücf;

bie

ftefybc

ber

Slnflamer mit ben erinen bautxU bagegen fort; €rid>

Sri*«.

SSerlujre

war am in

6.

£>ecember 1459 wieber in ©reifawalb

£tnterpommern mußten

£emt

gehen.

251

tfym bte

unb

nicht nach

mann um

©tänbe

bte

&inge

aurf)

Söunfch

Weihnachten 1459

wieber tu (schlawe betfammen unb backten aud) ben ©trcit

#ofberg$ mit bcm 5lbcf aufyuföhnen, tnbem

bcn Xrep*

fte

tomern auftrugen, in ihrer ©tabt einen griebenätag anju*

Uraumm 2 ). blieb,

tnbcm

Sfber fo gcbmtben dvidjt felbft

£anb an

allen (gnbcn

Bürger öon £an$ig, ben ?auenbur*

btc

gern, wie beut jettwetfen (5d)u£f)errn mißtraucnb, jene ©tabt plo&lid) einnahmen

ben S3ürgermet(ter ?oren$ ©enftopf als

,

8

SSerräther aerwiefcn bie

SWttbcfejmng

unb ben flagenben £er$og nötigten,

)

©tabt

ber

burcr)

einen

unb

SKathäherrn

äwetfjunbert bewaffnete gut $u feigen, fo ließ

jtch

Un*

ber

ruhige im 3af)re 1460 bennoct) »on einem on (Schwerin 15. 3ult

1460),

D?eid)ö

$u

be$

r

ifyn

3ufagc

4

)

(t>om

gegen jebermann, mit Sluönafjme be$

bemnäd)(l

ttertfjeibtgen,

fel)beltt(ligen Slbel$ t>on

nocf)

on tr)rer $ IX.

')

Ut

5lm 15. 3ult 1460

@IftM. a

) Brief ber

Stcptoftn

lOfo fer. II. p. S. 8

) ©talatfi I.

)

0riebe*öM

«r bte

a.

780 II.

Ur!. bei

©.

97.

G&emmfc.

ba

bte g>rt»tlegtett

h. a.

SbeUeute *et ftattgo

or

bie

(Sfjrifiian

') re

injuriis conturaeliis

domino Henrico MeyLudero Wittenberghe Scholari reverendi

et irrevereneüs reliquiis sancti patris Antonii et

kop quondam capellano

et

domini Henrici Haghenowe pro tunc preeeptoris prefati con-

Patris

ventus

et

ordinis

sancti

quondam proconsulem

Antonii

dicte

in

civitatis

Temptzin per Johannem Sleff Colbergh cum

de anno domini sezagesimo prüno in

in civitatera predictam incarcerationem et illatis factis.

.

.

."

Der

Sonbertt

b.

suis

complieibus

illorum reduetione indecenti

rerum suarum detentionera

SfaromuS $u Zempin, im

mit SHaub, SDGorb unb

jte

Äönigä*

bämfcfyett

„Eingeben! ber ©unft unb ber

33ann

unb

befalle,

Bommern beißehe, ber ©nabe 9?ad)f ommeu unb würbe bagegen

welchem £er$og dxid) twn

M

$önig$ unb

feiner

,

feineö

SBetftanbeä

gegen feine geinbe wuchert."

hoctjfr

gefährliche

SBerbmbung

pflichteten

©tabt,

Penning

S3ifd)of

Mamin am

bie Stöefteuburger

aber fo inä ©ebränge,

gerietf)

baß er ju

1461 „ponderata iterum

inevitabili

damno, quibus nos

et ecclesia

necessitate et intolcrabili

nostra coiicutimur, prosternimur et affligimur" üom vuc>

ein

fo

t>er*

ben £er$og ju neuer Gbttüatitfjat.

reifte

on feinen £>ffaiaten gemattete

£>ritten$ war früh (Stettin* $u beforgen; benn

SWarFgraf SUbrecht, ber

!

).

nachbrüefficher (grnft fcon leiten

im Saufe beä 3a^rcö 1460 hatte auf Sfafuchen ber ©tänbe

Schill,

ben je&t münbigen £erjog Otto son Berlin nach

rben firf)

Äajtmtr,

ein

$um Könige aufgemacht.

entjücft

gewefen fein,

baß

er

bereute, nicht, wie er früher gewollt, ber Qrrbtn be$ retchen

^änenfönigS nung,

ferne

£anb

gegeben gu haben.

in welcher @rich, ber fo ritterliche

£iefe Serf&h*

unb

fcfjöne

£err,

fam ihm aber wenig Don fersen; bte ©nabe beö ÄonigS gegen feine

eine traurige «Kotte fpielt,

eben fo wenig

©emahlin

befferte

beiber

Uebergewicht

ehelichet

©ophie

2*erhältniß.

beö 9ietchthum$ unb ber

empftnben laffen, unb

tjattt

©eburt

ba$

ben ®at*

ber Seleibigte fagte

jtch

baher balb fowohl von ihrer Siebe, al$ von ber gartet

lo$,

längft

ten



welche bie Gemahlin unrerfru&te.

ommern$ XfjtU

lung bem Äurfürften anhetm gu fußen,

ber £er$og Heinrich (ber bauchige) von »)

9lad^

Dlugosa

p.

bamalG fd^cn auf* perfidiae ipsius expertem (Batten

et natos

ne

communes

in ludibrium

in

273 »ar et

Regem et

humanuni

et

(So^te

faßtet

Sttm^mm, et

Mitert)anbelr,

et

beibett

„Se quoque

illos enecaret,

vitae reliquae supercssent, obsecrasse.

tt .

.

.

©e* post «probrau quoque in

perfidiae

ali toare fte tfe

facinus,

ca conditione

perfidiae culpam, synecritate fidei

Regnum, ingeminans

jurejurando

Un$ufrieben$et't &fotfttytt

a thoro suo diebus plurirois absünuisse

Ducem Ericum, collata beneficia, parsum est, ut Dux E. , praeteritae erga

wie e$

9Mlenburg*@chwerin

conspectum perduetos, patris, ut

darauf würbe

bieten«,

bie

b&tt)fre a,e Riegen.

(Bit »erlief ibfUifle £ülfe ö c Ö ctt

Ericus

welcher,

auf einer 3ufammenfunft in 9>ren$lau, an ber auch

fcheint,

expiet.

nova sponsionc,

Ad quod

tarn literali

17*

se praefatus

quam

verbali

Sftfcef}

unb

©öfjne SU&recfyt unb Sofyann

fceflen

1

normen

^f>eil

über $>intrrt)ömmtrtt.

offenbarer

mit

),

be$ 3n>etöeö SBogtefaöälV.,

d$

©djieböricfyter

SBerfurjung ber

2

),

baß

aon

ber

Gfjromfanrett im Safere 1461, in ber Sßeife feilte

©terrin

3r)na bid

$um

alfo bie Gebiete t)on

(SJofm,

unb 2Barti$lm>X. bagegen ber

Grricr)

©renje ^ommereUen^

bie

aber

ber «Kega

?aufeö

beä

nirf)t

gewiß

fjerbei;

Slorgeloto nod)

bie

be$

GJrenje

bem

erlieft;

an

£f>eil btö

ofltlicfye

©oldjer 2fa$fprucf} warb

fünften t>ou>cjen, fonbern führte nur

allen

in

einen SInflanb



guftel.

,

©targarb,

bÜ $ur unb ba$ ?anb Äamtn unb SoUin

^romnj längö $Bi$rf)um$

Raffte t>on £inrerpommern

ttorbere

bie

afen>alf unb beibe

ift,

nad) Snfjatt ber früheren Verträge ate

nicfyt

Sofyn be$ (5cr)ieb$rid)ter$ $u Jpänben SBranbenburcjä gelangten.

2>enn im gebruar 1465 waren bie 31000 rfyeüufdje ©ulben nod) nid)t bejaht

unb

8

),

')

Äanfeow

II.

©.

^aferoaff nod) pommerfei},

gleid)tt>ol)t

SÖotgafl, fonbern $u (Stettin

bie eine Hälfte nidjt $u

105, 106; «Kaumer

@. 270.

3« bem

©abreiben faßt ber Äurfürfr bem fJerjog £etnri$: „ok

und

ock unnsem Hven

iss

Oheym

wet

Jw

borttgen

wol

leve

Hertzog Albrecht Jwen Son wol

wittenliken, dy als ein scheid es Richter mit uns to premptztow was,

dat sick Hertzog Erick des landes to

pomeren to toch als von siner Husfruwen wegen dat dy ein erf Jungfraw to pomern sin scholde, und nicht als Hertzog Bogsslaff edder Hertzog Otten vedder. ,

.

a

)

Setber

tjt

un«

bariiber feine Urfunbe fiberlommen,

.

welche gewtf

auch in »ejtchung auf bie £ebn$»erbältn{j[e wichtige Sluffchlüffe entfette,

motten wir jwetfeln, £b«fon8 gelangt

gajt

ftimmten «oa)

als

bafj

(«•

man fdjon im 3at)re 1461 $u 3nt ©e&tember 1461 betrachtete

©ebteter be« »orberen

XfytilQ

betätigte ben (Strafen SUbrecht unb ihren S3e|ty

»on fcinterpommern.

Subwig »on 6berßem

Sanbe* £tnbenburg mit

bei

Staugarb nnb ^late, mit aßen Freiheiten , £ofgendbte, nur gegen £et)n$bienjt.

Danny, bem

ein 23 erf

t. III.

P 142. .

cember 1461 emt

zugehörigen Gütern

ber Äanjler 9licolau6

alö SJoigt ju ©afctg, Welche« boch

abgetretenen Iluik

Ärepfjtg

allen

einer be-

Urf-

fär

ohne Zweifel 311 ©Röttgen unb

bei

Daber »om

24. £>e-

ftnfMlitf

©• ba* Schreiben be* Äurfürfien an gJafewalf

bei

Ramner ©.271.

Digitized by

Google

unb ben rm$en

1455) über 3tügen, Sßarb, ©rimmen,

t>ielfeicr)t

über bie Sföarf jttnfdjen ber ?>ene unb Xoflenfe,

aud)

ausübte.

£>berler)n$r)errlicf)feit alfetn

Snbem

mit

$ug(eicf)

Unterrjanblungen jwifdjen

biefen

ben Arbeit Äontg @ricf)$ ein orbentltcfjer *Kecr)t$gang

würbe

gefettet

unb

jenfeit

fcfyreiren,

©»ine nur

ber

ifyren

gefjbe

bie

noct)

©egnern

) ein*

blieb

,

$tt>tfcr/en

ben

fonnre @rtct) aurf) ba$u

ben gefär)rftcr)en £anbel ber SInftamer unb ©crjme*

rine al$ ©cr)ieb$ricr;ter

9föagnu$ tfon

au^ugfeicfjen.

S3crettö

©crjwerin im ?anbe gewefen

Sinflamern ©panrefom gegen eine ^erfroren ju r)elfen, afö

©umme

®orfe

bem Setftanbe

freigehalten

3

Surcfjr,

unb

),

amt£, be$

9fled)r$*

unn>eit

fetneä

um

ade brei ?anbe$f)erren, auä

m'djt in Jorge fürjrftcfjer £>berr)errltcr)f eit,

ber «efugniß eineö

£er$og

fott

fein,

öon 6000 ©urben

bie ftarfe @ren$fefte einzubüßen, herbeieilten

fangen $u

!

bem ©treite ber ©tertiner unb ©rargarber,

in

Obergern unb

bte



ber

gelehrten Wlattfyaü &on SOBebel,

*Profef[or$

©reifäwalb,

in

be$ Dr. £. SHubenow, fo wie ber ©enbboren *on ©reiß* matt) unb

Inflam bie

£emmin

erwtrfte

er

am

©crjwäcfye ber fürfHtct)en ©ewalt unb

läge be$ 31b cTö

6000

rf)eimfd)en

befTegefte.

1461 ju

15. 9cot>ember

bie fcrjrtftlicrje $oflaief)ung etneä $ergleid)$

3 ),

bie

welcher

9Meber*

würbe

bei

bie ©ctjroertne

unb

©teuerer griebe

©ulben ©träfe gelobt;

Reifer retteten nur baä , tyrem @rbf)errn, $u bleiben.

(Innung »on ©eiten @ricfj$ rechtfertigte benn wof)f, baß ber

«ruber unb 4.

Setter tyrerfeitä

ber

ficfjer

fTcf>

auf galfter mit $önig ßfyriftian ein

2

„um

),

unb

L gegen

bem £>änenfonige

gemeinfamer ernfilich

9ttacf)t

if^nen vorenthalte

$u

auf einen tfrieg an unb

mc^t gemangelt fyaben;

bocf>

«riefe, welche

gewinnen."

mag an

mit

f)abe,

Gf$

einzelnen

lieg

jid)

Sträußen

be$ tfurfürjien 5infe^n verein*

noch ben 3ufanimenftoß ber

berte

,

überantwortet

nid)t

wieber

etligt[)ümer

berfelbe

2lm

pelltcm

9Wat 1462 gingen 2Barttefat> X. unb £>tto

eiiir)cimifcf>en

Gräfte.



3m falben

grieben mit feinen S3erwanbten unb ber SD?arf

richtete dvid)

barauf feine Slufmerffamfeit wieber bem preu*

giften Kriege ju, beffen (Sntfcheibung noch nicht gefommen

war.

be*

Ueberbrüfftg

polnifchen «ünbniffe^,

gefaßte ©emaijlin $u prebigen nicht aufhörte,

wenige £age nach ber Sfieberlage ')

Urf.

in

2(rd)fo

fcijfer*

II.

3

),

©. 366

welche* bie erfdjien

er

welche ba$ £>rben$*

Sßolgaft DömtfrStag »wd>

Concept. Mariae (10. £>ecbr.) 1461. „So hebben zec uns angerupen, .** alzc den Oldesten unses Slechtes, de to deme Gripc hören. .

Die Urfanbe SDamtfc,

Sotgt a

&u ©dflofj SBelgctfl audgefleUt

einen DtofHtt, Sotgt $u (Süfcföto,

SBoIgajl,

jit

)

.

ben Äan&Ier 9NcoIaus

unb be» Statut

flrafetoifc,

3e«fl"t.

) Urf. bei fmitfelb

3

bat

IL ©. 895.

DlugoszXlII. p.299, 301; 33üfgtViII. ©.634; ©totoU)!. ©.373.

Digitized by

Google

Angriff auf äolbarfl.

fjeer

600 Meutern

unb

?>u$ig

jtt>tfd)crt

1462 unter bem

ber

in

9ßaf)e

am

3arnowt&

Dritter griebridj

be$

17. (September

t>on Dlauenetf erlitten, rad)tfelbe$

mit

aber,

cifte

,

fobalb er bie mtßltcfje Sage ber neuen SöunbeSgenojfen erfuhr, fo

Ijaftig

jurücf,

baß

faum

er

Seratfjung

einer

mit ben

gür

Jpauptleuten be$ £>rben$ beizuwohnen wagte,

fo $wet*

beutigen Dlttterjug, welcher ben erneuten Umritten beö 9>oIen* jur gofge

fcttigö

*>erfprad)en

fyatte,

bie

Äreu^erren

tyren 33eiftanb gegen bie trofctgen tfolberger,

im

if)m

gegen weldje,

tiefen SBütter, $ur 3eit eines ©ttttftanbeö, ein Sfnfdjfag

im 3Qerfe

war, um mit einem

Uebermutf)

$u

im

traten

9^etd)e

28. October

2lm

(Stette beä burdj

um

bieferbe

1462

II.

erwäfytt,

ben

(iäbttfdjen

(Gewalt*

äfynftdjer

erdete

Seit 21boIf

f)atte

tyapft ^>tuö

»on Sfenburg,

trirf)

©djlage

£)a$ ©elingen

beugen.

bie

Hoffnung.

öon 9*affau,

an

langer g*f)be ba$

nad)

erjteren treue 9!ttain$, burd) 23erratf) begünftigt, jur

erjlürmt,

Seit

tyreö

bie

ebelflen

Vermögens beraubt;

Sürger ermorbet ober

»erbreitet

Die Äunbe jeitig

t)on

nacfy

würbe, üerobet unb

atte

einem fo unrebttdjen ©iege be$ prften fam

*>on fedjjefjnfyunbert

£er$ogtl)ume,

©tabt,

ba ab in

ifjrer.greiljeiten beraubt.

Bommern, unb £er$og,

fdjloffen bie 9Rad)al)mwtg.

£eer

bem

$lad)U

biefelben

bie fcolf reiche, gewerbtljättge

bieSßBiege ber erfjabenften (£rftnbung, bie »on

©eft

bie

entfetten (£r$bifd)ofö, £ie*

um

JBtfdjof

unb

2lbel

Unabgefagt tjerfammelten

be*

ein

jte

^ferben au$ bem ©tift unb bem

bie@tabt in @rid)$ ©ewaft $u bringen

(Sie bewaffneten and) tyre

dauern unb empfingen

einen

1

).

3u*

jug Don jtebenfjunbert ©djIejTem unter ©eorg ?obe(, bie jur 2>inm'e$ »on ber JDftat,

3eit in tfom'fc Tagen.

(Sratm

')

©.225

;

einft

£omg

3knbal XII. (£.29; Chronic Slavicum bei 2inbctibrcg flanfcoto IL ©. 110; JDetatar II. ©.271;

2Ba$fm ©.479;

Dlugosi XIII. p. 328 nennt ben $aupttnann be« £)rben*&aufen$ 3«^in tu eifern tarnen totr ben »erbtenten Reifer be« £>rben$

ItBeQ ©leffta,

(betiSDoigt VIII.

©. 635)

©eorfllSobel

rrTritneit.

Hauptmann auf SRtöburg , warb $um

dviä)$

*on ©tolp

?fber bte norbbeutfdjen

beigefellt.

,

£)ber|ren be$

ifym $unäd)ft SRübtger fcon Sföaffow,

3uge$ erwählt,

33otgt

Bürger waren

entweber wadtfamer unb ftrettbarer in bet 33ef)auptung ^ret^ett al$

gewiß

lieber;

tyren

würbe, fo

baoon

wentgftenö, baß

tft

dauern

fte

$aum

ifyrer

glücf*

(eine SBerrätfyer

in

geheim ber tlnfdjlag gehalten

33unbe$genoffen,

ltd)e$ beabjtd)tiget

ober

SHfyein,

$u Dolberg benuod) einige tfunbe

Waty

ber

bie

unb $ur rechten 3tit

genommen,

©o

$äf)ften.

f>atte

burrf)

am

©tanbeägenoffen

tfyre

£an$tger,

bte

erbafren,

ÜWannfd^aft jener ©tabt auf*

einige

glaubenb, baß im

»erbe, fanbre

rtefften SOBinter (5rn|f*

Diener auf

er fleißig feine

Dtefe gerieten aur 9?ad)t$ett unter bte £eran*

Äunbftfjaft.

formten unbefangen nad) bem 3wecfe beö 3nge$,

gter)cnbctt,

würben aber,

ba

man

fte

erfannte,

unb

gefdjlagen

fjart

gefangen, bte auf $wet, welche entrannen unb bie brofjenbe

©o war man benn fdjott aU in ber 9?ad)t

9lad)rid)t nad) Dolberg brachten,

auf ber jput, obgletd) nod) im Ungewiffen, t)or

bem £f)oma$tage (21. December 1462)

ber

©tabt

«Pferben (Hegen

bereits Ratten

mit JDuer^o^ern an bie bie

dauern

£an$

@tabt mit ?ärmen

©djlieffen erfüllten,

Errief (eitern

|teb$ef)n

ffe

gefegt,

(SHtnb, ©elättbfr, (Sfafriebiamta.

Digitized by

Google

267



mitnahmen.

jebod)

?ifr

unb offene ©ewaft waren bemnach

angewanbt,

gegen Dolberg

fruchtlos

alä

gleich

ber 23ann;

baß

barauf ber jwanjigjährige Mutige tfrieg

balb

werben

(Snbe gewann,

wir alö

ein

golge ber attge*

(obliege

meinen Sanbeägefahr erfennen.

£an$

Sfßäfyrenb

©chlieffen, ber fret>err>afte ßefcer,

im

ganzen Horben hochgeachtet würbe unb er unangefochten in

©emeinbe wattttt; wäfjrenb

feiner

Xro£

gürfren

beä

©rralfunb faß,

()atte

Äleeblattö,

feiert

ate

bietenb, allein

bem

Sebemlenbe gebracht.

nicht

©ewaltfmn

waltete

lehrenb,

er

3n

ber

$Mt

ber

ber Unit>er(ttät unter

a

trug

),

bem

erwägt am

am

führte

3ortt

ber Slmtägenoffen

flauer*

feiner f)of)en 2(em*

fürfirtc^

Söarttöla» X. vertraute feinen fech$jährigen

jungen gürfien

in

baö Satyr 1462 bis auf ben festen £ag,

orbnenb, tircfjen unb ©djufen

*>on SBebel,

Jpaffe

brirten nnfereä confulari*

bie SBlutrache eiueö gefränften ©cfchlechtä ein

Itcheö rer

bem

23ürgermeifter

bem Dr. £. 9?u6enow,

be$ Sanbeöfürflen, fonbern ber

unb

£)tto «Boge,

ältefter

3.

Sftcctorate

Wlai 1462

18. £>ctober

1462

begabenb.

©ofm ©wantibor

beö Doctor SWatthiaä '),

unb alö man bem

bie SHectorwürbe über*

$war 9licolau$ £ebelow

al$ SSicerector bie

©efchäfte, bod) blie6 Stubenow baä jpaupt ber Unwerjttär.

dv

ftanb aber ju

hett, hatte

in

feiner

erfahren,

r>ocf>

ü6er bem 9)?aße bürgerlicher ©leicfj*

mächtige ^anritten $u un&erföhnlich gefränft unb börgerlichen Saufbahn al$

baß

er,

$u tragifche SSerwicflungen

ebenem »om £er$oge mit geheimem

©roll angefehen, ein ruhtgeö ?eben$cnbe hätte jtnben tonnen.

2lm

bttterften

faßten ihn jwei Scanner, jeber ber ©enofie

feiner aerfchiebenartigen

unb

feiner

SBürben, nicht aber feines SKuhmeS

@hre; Dietrich Sange, ber Sföitbürgermeifter unb

SSerwanbte be$ Eingerichteten, unb Soctor SSufow,

')

Album

a

Annalea p. 38.

)

nach

acadera. fol. 14 b.; Annale* p. 37.

Digitized by

Google

Sftubeno» erfragen.

268

geflogen fjatten

1

SU

Raffen

©unft

fTc

SÖeil

).

Sange unb öufoto

trich

*u öer*

tobtlicher

fo

feine

(Gelegenheit

im on ber £>ftett befonberö ge*

ein tyaav morbtfcfje SBuben,

ben Scintoeber ober

unb

glaubte,

fein

TOtgenojfen £ameron>,

einen

»er*

fprachen ihnen ^eiftonb unb Aufenthalt in ber or

unb

»om Stuhle

er tobt

waren Dietrich Sange unb

einige

) bei ber gräßlichen £()at, liegen

aber

benSWörber ungefrraft enfommen, unb oermefjrten benSlrg*

wohn, inbem »)

(Te

noch an bemfelben

Chronic. SUvic.

bei

Annal. unb Alb. academ.

Sinbenbreg

b. b.

3.

\

£age

©.224;

flanfcoto II.

SKubenoroS ent*

JDermar

©. 112

©.261;

II.

tyat

ungenaue

Sinken. a

)

Sie

ÜÄcrbflättc

ijt

») fcermar II. c.

28.

genau be$et$net, prope fornacem.

tn ben Slnnalen fe$r

ptoria consulatus, in aestuario

©. 261

«Raa) Ulbert Äran§

j

Äanfcöto roar

II.

©. 113;

(£ranfc

in scri-

Sknbal. L.XII.

nur ein frommer, be* üWorbblan* un»

funbiger 3ta»)*&err jugegen, »eifern on

SKubenow, in geiziger wie in bürgen

gewiß ber sornehmtfe,

unb ber

Sfteibeä

f>ocf>t>erbtenteffe üttann,

£)a$ altertf)üm*

Dlacfyfurfjr.

Jpauä, beffen 2öanb fetn$3lut beflecfte, wirb noch ge*

liehe

um

aber ba$ unfchulbig »ergoffene S3lut fchrie

jeigt;

«Hache,

unb 9Worb unb furchtbarer 23ürgeraufruf)r fam über ©tabt Dlubenowä

tmb UntoerfTtät.

an ber Uni&erfttät unb

unb

©efd)Cerf>t

greunbe

feine

®emeinbe (nur ber Dfcatfymann

in ber

SDWchior 9tubenon> aufgenommen, welcher furchtfam nach

©tralfunb

floh) »)

fchulbbettmßten

erhoben

£l)at, jumal bie fcfjetnbar jurücf ,

Wärmen;

roüthenben

9tfath$h*rren

^eucfjelten

Slbfcheu

ben jungen grinsen ©wantibor in tyre £>b*

nicht trauten,

Diefer erfchraf jroar

über

jeboch (eine Unterfuchung

bie

®rimmen

unfelige

gerechter

feiner

jungen Gbattin,

feine

Qrrben

bie

bie if)n

in

feiner

mittein;

muß

er bie

getreten haben, wie bie



gen.

Da$

anfjeim.

f

feierlich

ber

öon

9cal)e

be$

Söfyre

Hochaltar* ber berfelben

fjatten

1348 erbaut unb

frommen ©penben (ich

m'd)t

leeren SBannefjahre

»on ihm erhaltenen

bereichert.

genau

er*

bereit* an*

äStlbniffe

bejeu*

böfe ©ewiffen ließ inbeffen bie Slnfttfter nicht ru*

')

»enfmann

2

Annales acad.

)

?Rubenott>$,

Xttt ^l)or

bef Grrfchlagenen laßt

5llter

boch

?eid)e

©ittwe im

beibe ©atten ben (Sonöent mit

£)a$

en ©rettje

„SRubenow unb

fcftyiert:

,

ben OBorb wüßten; SSerwanbte unb

greunbe SKubenowö brüteten über SBoIfäauflauf

Börger

bie Staffagen ber

um

an baä

breißig *pferben

&or

unb warb

ffcf>

t>on

£l)or, biefen,

welche ber eigenen ©idjerfyeit wegen beä @emeinwefen$ arte gretfjeiten aerrietfjen,

ba$

mit feinem ©eforge eingelaffen.

geführt berief

Sftatfyfjauä

er

bie

wäfyrenb nod) breifyunbert Leiter einbrangen unb,

rühr $u »ersten,

atte

5tuf

Häupter ber ©tabt,

©o

©äffen befe&ten.

um

^fuf?

eruiert er t>on

ben Jöetfürjten auf$ neue .Spurbigung unb fcreufcfjwur unb

warb

bie

ganje or

bem ©efofge beä

Söeibe SBürgermeifler,

*}.

ermutigt burd) ben^rfofg, brangen barauf greunbe unb »erwanbte 9tubenow$,

bie

au$ ber od>fler

niemanb

©träfe,

anbern vergreifen uub gegen ben be$ £>octor$ unfdjulbig

foU

Grricfj,

bem

getöbteten geinbe

folle

er

ficty

6efaf>C

an bem

bem £obe

ber au

SKatf),

©cfjeibenb

erregen.

2lufrul)r

fei,

rcbltcfjc Urfacfje

fyütnefymen;

wegen ber £fjat im £orft

gönnenb, nod) ba$ 2öort gefprocfyen fyaben*):

bie (Strafe

„*EBa$ gilt*? bie

»üben »erben

(Tcf)

unter einanber (trafen."

erftanb bie Erfüllung

3ttd)t jufrieben

wollten

mit ber Ungeftraftfjeit

bem

unb ber

9?atf)

in

offenbarer 95rucf)

fein

Xobfcf)läger

würbe,

an

beö

3n

3

),

ifjrer

„weil

fie

ben£octor al$

feiner

$umal

9Dttffetf)at

gebulbet

©emeinbe $um

bie SSerwanbtfdjaft

bann ben

fte

erfHtd)

©pott ber ©djulb

t>on

r)tnsu*

greuelfjaften Sfafdjlag beriefen,

©lieber be$ rubenowfrfjen ©efd)ledjt$,

ent*

9?ubenow$.

»erblenbung gingen Dietrich ?ang« unb Älau$

fugten unb

alle

an ber 3omfrift,

fpätere £auptyfarrfirche $u ©r. Nicolai , üt jebod) nur atte Drucfe »orftnben.

bereit 33ibliotbef (ich

£)b*

»ol)[ ben Grfchlagenen feine SBittoe nod) über breißig 3af)re

nber lebte, fo fcheint fem ©efdjlecht bod)

fo gering

niffe,

aufgeteilt,

einen

fetfert

tfunfftoertf)

iljr

ernfteS,

ein

3ug Don

jeigen,

ift,

?anbeö auä?

Ijteffgen

Soctor fcorfjanbenen

2)ie t>erfd)iebenen t>om

gefror ben.

©eftdjt,

entfdjtofleneä

SBilb*

an »ürbiger ©tärte oljne

nicht

mit berabbangenbem für*

9)?eiancbehe (

jem £aar unb einem fleinen 23art über ber Kippt; bie 33e* fleibung

ift

«purpurmantel «nb eine mit

ein

9>el$

aber einer mächtig geräumigen Vorhalle, warb

1800 abgebrochen unb

enthielt

nod)

t>or

verbrämte

©emädwn,

Sein #ßohnhau$ mit wem'qen

fürftliche SKäfte.

erjl

imSa^re

100 3af)ren ba$

appen, brei laufenbe gelbe SEöinbfpiefe mit gol*

benen £al$bänbern alt ©laSmalerei unb Eerjierung

«KubenowS ®rabjtätte

ehernen ZtfüvUopftxö.

bem Sluge banfbarer 9tochfommen

jefct

hunbert 3af)ren

far)

man im

fyofyen

entzogen.

(&t)cv

eine*

bagegen 9iocf)

ift

uor

ber granciäfaner*

Äirdje einen aufgerichteten ©rabflein »), welcher beiber ®at* ber

ten,

frommen unb

n>dt>nlid)cit

ber

„Miseremini nostri, 311$

am @nbe

t)on

IBtlbniffen

unb ben ge*

beiben

ber #anb man bie inhaltreichen Söbrre: quia manus domini tetigit öos."

Bezeichnungen.

männlichen gigur

be$ $toffer£,

freigebigen SBerefyrer

©ebeine bebeeften, mit

Sluf

bem Jöanbe

in

la$

be$ vorigen 3af)rhmtbert$ ba$ alte

bem neuen ©djulhaufe »eichen mußte, fanb fchriebene £)enfmal nicht

ber üttaria m'fchen

unb

einer

3ttf

ber

vmeber btmäd)t\Qt f

frreiften,

raubenb in$ @ebiet

*>on

eme©efegenf)eit,

©targarb

Orben nod) im Rimbert

einige

©tol>

bie

im

fct)Iü>fte

©äjle

2lbefö überfiel

baß nur

a

näherte

fttf)

ber

6eim ©cfyfajfe bie

fctjmafyfidKtt

war ein

Unterpfanb

afö

mefjr

fo

plöfclidf,

angefefyene

breiaerjnjaljrigem

nact)

©djiffbrudje

DeftyaI6

bem Könige aon ^olen unb 19. £)ctober

$u Xfyorn

S3ütom unb Sauenburg au$ bem beö

£>rben$

unb

ber

beutfdjen

vereinigen.

@f)e

jebod)

unb

r)errfcr)tc

®emeinjtnn, beßgleidjen baffefbe

unb $wan$ig 3öfyten,

bem 33aiern, SBoiflt

©ewinn

foldjer

burd) ein öerfyängniffaollee ©efcfytcf bie

ber SSrüber wieber fjergejtetft,

')

unb

überhaupt, unter ungeroijfem £itel, mit feinem

ju

(Gebiete

mern

biefelben fo

be$ £)rben$

,

ent*

Wlit jpülfe ber ©räbte unb

be$ grieben*

©enugtfyuung

leitete

?anbt>oigte,

entfd)ieben feinem lintergange neigte.

1466

Jperrfdjaft

$*ajfo»,

33ruct),

unb melbete bem

freeften.

@rid) entfdjfoffen

tfet)

t>on

untoegfamen

«Hübiger *majfott>

©rem

f)atte

Suftel,

einen

bem ^erjoge um

)

afe

bienten,

auf

fyarrte

@in tfaffube

(leben 50?ann entronnen fein foUen,

©efangene

Kampfe

in

rechten 3lugenb(icf

bag jene in ber gatte be$

flarf,

jener 6d)löfFer nueber ju bemäd|ttgen,

ftd)

@äfte im 5(uge $u beerten.

gefliffentlid)

1462

Safere

2lber Qrrid)

*).

Qaupu

SReuter

unb gebot feinem ?anbt>otgte $u ©tofy, SRübiger bie böfen

bie

unb Sauenburg,

feit

33armm6HI.

mochte er

,

furje

«Regierung

befchulbigten

be$ jungen dürften,

geblieben

unb faum über

unoermählt

9ßod) hatte

alt,

bie

„roäre er bei

leicht

fd)5ne

ÜRärfer bte tfyreä

Gerrit

nod) gelebt haben."

Unter

bem

ar

branbenburgtfchen SSormunbfchaft

ber

^atte

bem unflaren „ guten Slnftanbe" geblieben, »eichen bie gefliffentlich feit bem Regierungsantritte %oa ber

über

®efammtl)anb,

®taat&

wiefern bie 3uftitttm«ng ber

Dritten* fluten bte ^arteten

fei.

bie

3?ecf)t$mitter,

SBtertenS

»erflecften.

bie tl)eorettfd)e,

überhaupt

bie

eine

auf

bie ur*

anbere auf urafte märfifcfje Ober*

in

bie

Tag

ob

ff*

eine

überaß

fafl

boppelte

ifjren

$raft befiele, unb

äaifer grtebricfjS je

III.

bie

ob

praftifcfye,

^errityrt.

ertfjetfte

ttubertyrucf^olle

nacfybem bie ^arteten

pommerföert Statte

fcor,

ba$ branbenburgtfcfje £eimfatf$rect)t

ben knoten unauflöslicher $u fc^urjen,

bungen,

SCugen

(Streitfrage

ber »olgafier 3n>etg afö Sfgnat $ur Erbfolge berechtigt

littf

£er*

ü6er bte flatttfdjen Sßacrjbarfanbe, alt auf unbe*

l)errltd)feit

Um

fotcfye

abroeietjenbeä

bte tJerrmcfefte 9f ecfytäfragc

nte^r auf buntfe £rabtttonen,

frreit6are

ef>e

SReictje

ntcf>t

Salbeman*

SBeränberung ber Serfyäftniffe ber ©efammtfjanb

ober be* ?efjn$ notf)ig ftet)

nad)

felbfl ba$ tjeutige

»efcfje

entfcfyieberi

S5.

im

unb

3t™er mußte

ju (Sprache fommen,

s.

fcfjon eröffnet galt,

geftorben,

Dinge ü6eraK 2Ötttfur,

ttne

£>t*

fo unfägltct) fcfjttnerig

be$ SDltttelaltcrö über r

ben gemeinfamen

aU

mefyr

beßfjalb

fjer&orrief, roar

ju entfetjetben ,

£au$

Der

führte, unjwetfetyaft bartfjaten.

töHL £ob

befänben, roefdje

if>r

Daß

fTcf>

Äurfürjl

bei

nict)t

fei.



bie$o*

Grntföet*

tym geltenb mart)*

ftrtebrtri) II.

bte Sfaieartföaft

auf ©letrtu tm 3a$tc 1461 erhalten &abe, gc&t au* ber Siebe be* brattbenburgtfdjen ®efanbien an ben Äatfe* $e»or.

Digitized by

Google

282 tett

©tettitter Grbfteit-

ober ba$ *Reicf)$öberr)aui>t unb feine ®ericf)te etgennüfcigen

®rünben Sftaum gaben.

Wir haben

an

mit Unter fucfnina beä fRechtö

eö nicht

itnb für f tußtfetn unb mit welchen 9t cdj t$mi

©treitenben Docf)

©olgaft

an

ifyre

ftet)

£ag

ben

unb

gelegt

ober nne ber

mit bem

roaren &on

23ortr)eil

allein

©raben, ofyne

afö grifft

baä

er

fcf>roß

23m*

£eiratf>en in verbotenen

m

Dtöpenfation nad)$ufud)ett, »erbun*

fircr>rtd)e

(SticfjH.

feine Sföufwie ©opfyte

tttfa* X.

itoct)

mahlt,

©clbft

an

ba()er

ba

gefyeiratfjet

ttaterlänbifch

aeftunte

ilnterthanen

m*

rennten

ber nafyen SBerttNwbtfcfyaft beitxr ©efdjlectjter J»et*

£anb* Bommern* überhaupt,

bie ©enealogte ber gürjten, »elcfje jefct jebeS bie dtefcfytdjte

er# fpa* all mürjfarae gruety ber

ftellte.

unb war 2Bar*

mit ber 3Bittme feinet Setter* Joachim

bud) (e&rt, fo »ie

2>eßf)alb

mußten

ftcfj

*) £>ie nad&folgenbett ©treityänbel jütb befyanbeli

fleijjtg

toürben,

befonberG

im

von Urfunben

en 2fnja&I

rjtrau**

bie ffiotgafier

toinbrt

3ntereffe beiber Parteien

vom Äangkr

2Ubrcdit ©cfytoarfc in feinet Ccbn^btftorir.

'Sopluftü', bie

3öiffenfcr)aft

im allgemeine«

ber UniöerjttätSgelefyrten ungeachtet,

in ifyrem SHecfytSfireite,

fj

an

baä SBenmßtfeut gemetnfcfjaftiidjer Stbfunft; fo hatte

feiten

*en

oft

unb gebaute af$@emaf)l ber on

beim (Srfofdjen feiner gür*

Ren im Safjre 1436 abgezweigt,

urfunMtd)

madjen,

bünbtgfie unb folge*

£a$ ?anb

»erfahren waren.

geltettb

?imc

fyatte

ge*

lieber rcr

glücfftd)

bagegen in

ir)rer

2lbfonberung nur 169 3af)re geblufjt.

um

mttt

bie

be$ (September^ 1464

nad) altem

23raud)e in ber ©t. £)trofird)e bie e

2anbe$f)errn feierlid) ju befiatten,

if)re$

natym 2lf6red)t twn dtfinben, 90?drfer

öon Wcburt

feit

wie e$

1448 »itrgermeifier,

beifit.

branbenburgtfdjen gartet anhängig, SBerftorbenen

ifk

unb £efat beä

on

2)ieS3ürger t>on ©tetttn, ate bie Hügften, befdjloffen

feien.

t>on ber Sflitterföaft

einige

unb ben

bagegen fanbten ben £er$ogen &on SOBofgaft

«Prälaten

bte

bung ber Dinge

fcfjnett t>on

in Äenntniß $u fe&en.

immer im £aber mit bem »ruber, nafjm

bem

ber Streue mit

t)o(T(len

bie

3uficf>erung

Jöewugtfein be$ 9Red)t$ auf, be*

(trebte (Tdf, feinen 2fnljang in ©tetttn $u flärfen

gegen

$ut>örberft allen Unfrieben

brang ließ

ftcf)

jumar gegen

am

fyaftfgften; er

bie Älöfler,

gen; ruf)tger unb

gefanbt,

«Stetttit

$u überreben;

um

famen

beibe

fyutoigt

2fod)

fyatte,

brauste fogar ©en>attf

$ur Slnerfennung $u notfji*

fte

bagegen 2öartiö(at> X.

fe(ler

tyre Sfofprüctye barjutfjun,

bewirf en.

©einer Statur gemdp

Untertanen bemerfen.

urben nacfy

um

im JDctober

felbft

ofyne

jtd)

SKäffje

bortfjin,

£>a$ ganje ?anb

(sdjon griebrirf)

am

ßunbe

») Urf.

bei

achten

nocfj

2Öarti$fat> X. au$,

t>on

war

Sage

in

md>t ge*

inbem

er

33ibl.

bem Sobeäfalle

IV.

t 6rüberKcf>er (Sinn,

ftrfj

aurf)

2.

C^rtcf?

in fo fjocfytudjtiger ©acfye $u »erfahren.

ifjtn

ber 2Ben*

yBaxtitlati X., nod)

fiel

d.

3"

auf einen

Jtoboljbttrg

tyatte

im fernen

©reif*toalb bet

do-

3 c itaK9

fl

&c

ftreitag.

2Rontag$

na#

crueb

exalution. 1464.

Digitized by

Googl

(Schritte

granfen, unb

eilte,

be$ SDiarlarafcn.

bürg bie ©täube

tiefe

entfcfjlofTen,

om

feinJpau* gu bemifcen, fdjon

mahnen,

fcon ©tettut gu

3nfaU

®unft be$

für

©eptember au$ £abol>

17.

fc

an tfm f al$

ben rechten @rbfyerw gu galten, feinem 2lnberen ^flid)t gu

unb befahl

(etilen,

ben ©cfjufc

aller

fie,

feiner

falte

man

©ewalt

ifynen

Die

£auptleute.

tfyäte,

in

an

S3efd>icfung

ben Äaifer würbe eingeleitet unb gunäcf)(t in allen ^ritti* legientrufyen, in ben ßlöftern

«nb

(reffen ^cJj

l

w^

c\

^

^ic

l-I i*

tifd)en 9föarfgrafen

23aiern

waren

^ i-i 11

$ it $ ^^ir

^ ^ 11

ben Urftm*

narfj

außer allen 3w*if*l far)

c11

rorrano,

oractjte ^iioreujt

con jutijing, yropit gu

m'djt finben lajfen, er

bie

um



bie bünbige (Srflärung tfaifer

unb

©olcfje Urfunbe

biefe

war and)

unb

bem Sorfyanbenfein be$

»om Sa^re 1338,

wofyl

galt, fyatte

man

noefy feine

allmäfyltcfj

Staden

$unbe.

3n

ben

in ber SDtorf,

»on ber t>ergeffert

nicfjt

für alle

nur für ba* £au$ SBaiern Unfldjer über bie 9ted)t$*

mittel traute ber Äurfürft auf be$ ßaiferö

»)

ntcfjt t>or*

en naefy

e$ aber

fec^i^

unb ?üfcelburger außer SanbeS gefdjleppt;

goHerifcrjen

ftcf>

SÄect)t

ben märfifdjen 2lrd>i»en

9Rit

feilten.

itmn

wo

fonft

ben gefugt, welche Sranbenburgö

®nabe unb

fanbte

an beren ©pifce griebrid> ©effel*

folgerten rtften

tji

Ui ÄÖIn .mm« an

bl«

@d)l»cfrerfrabt SBtrKn* gu ben!c». a

) Ulf.

U\ Räumer ©.

251. d, Sfofea*)

gwtaß

nafl)

ÖTanrf^i

Digitized by

Google

£aaefabrteit in (Stettin.

mann, oitö

21

bie

am

?ebu$, al$ £an$ler ftanb,

©tfcfjof tton

nnjach

31

5. £)ctober

nach

anderer Urfunben

Zutrift

immer

,

bange, baß injttnfdjen bie ©tänbe einen „ anbereit" £errn

annähmen, ba

fcfylagenben JDrtgtnafc

bie

%a$

»erben tonnten.

am>or

(staube üon (Stettin aufgeforbert

bem £itel „$u

an üjn, al* an

), (ich

bie

mit Berufung auf bie Sfomart*

gu galten,

Srbfyerrfcfjaft,

l

»orgetmefen

tttcr)r

er mit

fjatte

fdjaft, welche ifym ber Äaifer erteilt.

3nswifd)en brachte 2llbre*t t>on

Sag

üt Stettin befugte

r

welcher

tflifcing,

au&

allgemeinen SSerfammlung ber (Stäube unb ttor

einer

gemachter ©ad)e einem jperrn ju fjulbtgen fo »ie,

2

), naefj

granfen,

baß auf ben 17. 9fco»ember in jener ember forberte

baber

Sag

burdj

) bie märfifcfjen Dlätfje Sföitte

ifyrer

ttmnföte er

reifen,

(jtnauägejogen,

um

firf>

auf

$u befdjicfett,

wären;

fdjen ©pracfje mätfjrig

ja ben

f

welche ber ßlartbeut*

bereite entfcfyloffen, naefj ber

jebodj

bie

Unterf)anblungen

in 9)ren$fau perfonlid} mit ben gtir*

Bommerns $u befpredjen. ©oldjeä Erbieten Ratten £tmueä t>ott ber £>flen, jenen getnb ber

flen

ben

Weigerung ber ©tertiner, »or

bie

bie

(Gegner burdj oerger,

oer

getrau,

tijnen

nur mtt natu cm .perlen

otente,

ba er ate märfifcfjer ge^n^träger «anböoigt griebrief)* in ber 9leumarf n>ar.

3mmer

in

©orgen

f

bie vorgelegten Ur*

%xkMd) ben ®Mtin „lieber

funben möchten bie ©ad)e tterberben, befahl

Käthen,

biefeI6en

jurücfaubefjarten'',

auf bem ©tänbetage ju

unb aHe Äraft berfel6en auf

bie perfon^

3wfflwiw««fw"f^ üft ben Jürfren $u »erfparen.

lidje

grte^

brid)IL f fonfl fo mutfyig unb friegerifc^, traute fo wenig ') 3

Räumer

3

)

»rief

O. ©. @. 121.

a. a.

) tfattfcofo II.

Ui Olaumnr

260.

d. itöboljhtrg

bat 8fen 3:ag

ttacfy

5Wor Dri-

ngen H64.

Digitized by

Google

unb

2>er SRarfßTaf

287

ber Äaifer-

ben bisherigen fKedjtSmtttefo, baß er ofjne bie @ntfd)loffen>

»ruber* Mbvtfy

feine*

fjeit

©tetrtn

f>ätte falfen

btetteirfjt

aufgetreten feien,

Stfadjbntcf

of)ne

rtfct>t

£age* wieber an

beffefben

©adje

bie

Sängt* unterrichtet, baß 3Bartt*Iaö «nb

(äffen »).

(Srtcfj

fcf>rieb

ist

er

„befrembet

bte fletttner (Stäube

über ba* Sfofutnen ber £er$oge" unb aerfprad), ben %üx*

wenn nur

frentag perfönlicty jn befugen,

Untertanen

fiten

hafteten *)."

tnjn>tfd>en

fTd>

ntdjt bte aerwai*

„ju feinem yiatytyik

war u>m

Slber ba* üötcfyttgfte

f

bte

»er*

3u(ttntmung

be* tfatfer* $u erlangen; benn aKe jene Urfunben förberten bte

©arf)e

De^afb

nitfjt.

ber jturfürft

fyatte

fdjon

21. October ben £>ombecr)ant i>artntb Don ©teilt au*

am

©am*

berg mit einem SBeglaubigungäfcfjreiben an ben tfaifer ge* 3

fanbt

am

unb Hut

)

ftoöember bafjin inftrutrt *),

6.

bie

«riefe tfatfer erS" ber

weü

antworten, feien,

»nb

bie

Um

würben.

jTe

Bommern

pommerfcfyenprlten, wemt biefelben

ben $atfer gegen bie

ber ©efanbre ben betrug

für

ben

fle

gewiß

ntct)e übltcfj

btefe* itict)t

Bommern

3eugntf

»orjeigen

aufzureihen,

mit bem Wülfer, wetzen

»erworbenen ÜRarfgrafeit ausgegeben,

„tnbem

ffe ii)n

burd) »erjlümmelung im ©efufjte nod) ähnlicher

ten",

ersähen

1

)

Do*

5

).

aud> *or bem

264 „dann wir wol-

Ab

wirs bereit teten,

doch unser bruder Marggraf Albrecht nicht/«

) ßbetibaf. e nur auf bte (Srftärung (ludert, wefdje

©iegeämunb ju getfjan,

©tefrttt

Äofrnifc

Gegenwart ber £er$oge

in

unb aerfangte

sott

öon

Ausfertigung

bte

t>ier

Briefen, an bte ©täbte (Stettin unb ©targarb, an bte 2anb*

Don ©tetttn unb &on Bommern,

fdjaften

in bte nieberen Sanbe

furfl:

©djwteger&ater 2Bartt$lat>$ X.,

,

£eübromt begraben würbe

darauf aber

).

bagegen £er$og

auf

ifjnen $u

IKecfjt,

ifjnen

nact)

»ertr)etbtgte

bem

fyätten

,

geigte

auf einer £agfaf)rt unterfuetjen ju

Stäuben

feine

Anfunft

tfynen jugfeid)

beßgletcfjen fefcte er

tcr die sache

3

), fo

gegen

be*

er berief tr>re

trachten,

bereit,

jeboer)

),

beilegte, jtd)

noct) tfyre SBäter

fte

ftet)

JlageS melbete ber ßurfürf* and)

Sin*

führte

an

£>tet*

betber

tljrer

2)efferben

Jaffen.

ben ©tetrinern unb ben

wie ben £ob feinet ©ruberä,

ben S3rief SEBarttelaüä unb Grrtd)$ mit;

ficf>

fcfyon in

ben erften £agen be$ 3a*

ein Mulner Und nicht rechtHat man Im doch seinen rechten Ion nicht Sunder

an den tag körnen, das der

gewesen

fertig

$u

Sfyren

©emütfye, baß weber

rin Slnfprud)

ftcr)

2

on Stettin

gutes

fein

fdjufbigung,

tfyetfte

in bte

reifte er

unb antwortete fdjon au$ 3on

(Sftfabetl)

beerte jenes $fanbe$ ber ?iebe.

unb

efyeltcfje

äinber ber gweiten @f)e, fo wie eben

bie

gern; genug, ate

Unmutf)

bitterfte

nnb

be?

$u »erben, felbjt

Soadn'm, ben 6ol)n ber

©atten,

Sater »erforen

©emafytö

ten

©roll.

grob

2)er

Jürjten gegen etnanber

ftetgerten

niffe

$)ren$lau ein ')

in

etnanber fo nahe gerüeft waren,

nadj bamaftgem JBerflänbniffe. füllte bie

£age

$u einem

jie

je^t

ftch

©heim,

nact)

ber

Wart

SDeftyatb fchrteb

geflüchtet.

ber $urfürft, unterm

13.

Sanuar 1465 an ben

3öttner t>on ©ar$, ben bortigen 3oll, af$ X^eil be* «eibge?

binge*

Dom £er$oge

3oacf)im,

ber Serjtoßenen $u gut ein?

junehmen, „beren

er (ich in ir)rcr leiblichen 9?otf)burft an?

genommen habe."

3u

in

benfelben Stagen »crgic^tetc (glifabetr)

©ofbüt $u ©unjlen ihres Oheim^ auf Ucfermünbe,

gebinge *>on £er$og

¥anbe juSBarb, baä lieber £>err

if)r

unb Setter

bung be$ Shren unb

')

Soachim, unb auf

»rief bei

tr)r

SOBarttälat) X. $uge(tchert,

ftcf)

ifyreö

tr)rer in

d.

2eib?

„weil

if)r

ihrer Dfath, bei . o.

bei

Vemrn,

Räumer ©.298 IV. i.

d.

©olbin

ac^t

Sa^

19

Digitized by

Google

290

©Abriefe

©cäettfeiHfle

gür* foldje grtebria)

walbe

Sofjaun in 9iüru* Slrnä*

unb %t*

fein formte

nicfjt

tfyrem Seibgebinge entfrembet fei."

©o Xon,

um

fagte, in groger 9fotl)

fie fetoft

muri) wäre, bei ifjrem Jperrn (2öarti$fat>)

unb »on

tyr t>on

fteumarf

ber

in

wie*

Erbtfyeilä

unb ®efäKen $u Sippebne unb »erringen

wie

fie,

ifjreä

ftatt

ifyrem SSatcr

Dörfer

einige

nebfi ©eridjt

an, „weif

»on

welcfyeä

auSffanb,

berg

©orgfalt

loblid)er

1000©ulben,

ungewiffen ©ettuß

auf

«Beraicrjtung

tn

perfonltdje Erbitterung erflärt benn Ijinlangficf) ben

in

welkem

an einanber

bie

gürten

3n

fabrieben.

au$ ©reiföwalb, Wefelen

3a$ff4 1465

$u Slnfang beä

einem 23riefe d.

bortigen

bie

jTdjerticff

3önuar 1465

1.

©elefyrten

unb 2öarruMat> über

coneipirt Ratten

besagten

ben ©ebraurfj

£itel$ *>on leiten „if)re$ lieben Jperrn

ir)reö

unb £)l)eün$," warfen an ben fei

nid)t

fein

£älfe

ifjre tfjr

Erbe $u

gehabt,

obgleich

Bommern

ttertfyeibigen.

baß

fo

er

fo

würben

man fo

ffe

bei

würben

ÜRit

Sfyr

2anb

fei

9>apffc

bem ffe

(Tel)

appetfiren

ffe

@efe($

fo

lang

fein

Stedum,

unb

follte

ffe

auet)

fie

bei

ber tfaifer

$u »erfürjen,

!Kedr>t.

bem £anbe jum ©reifen,

Sfyren, bei

if)m

£er$og öon

unb ber Äaifer

auweifen raffen, naefj

in

unb

unb £ü(fe nehmen,

greunbe

eö ber

Jpufe

£offal)rt

würben,

riebe.

fomiten,

flrerfen

«propjtet,

feine

Sag

fein SKecrjt

er

SBorfafyreu

^Burggraf t>on Dürnberg

©elbjfgewalt gegen Efyre unb Stettin unb

baß

ifyren

«ruber, Detter ober »on tyrem $fute.

il>r

f>atte

Sanbe

ifyrem

welche

fyätte,

3eiten bi* auf biefen

fjeibnifrfjen

DSecfjt

ifym in ben SSart,

£anbe

bie fireittgen

fid) Erter?

Sföoffte

raffen,

gern feine ©raffcfyaft Dürnberg unb bie

naa) brei Äbitige», ebenbaf.

er*

ihm Jpoffahrt unb (Gewalt

fud)te befonberS

bie

3etten

jnfehrieben,

ihre mangelhafte SSorRel*

fang über baö Sßurggrafthum Börnberg ju berichtigen ») SHaum« ©.266. „So gy ok schriven ein Borggrevc to Norinberg hebbe ny Dorff Hoff edder Huven myt rechte Jn Jwen lan-

den gehat, um! nennen dat ein greveschop wy verstan daby wol gy wol gewandert und weten nicht wo die lant liggen, Dat

•int nicht

19*

Digitized by

Google

»rief an SHellenburg.

292

„£>iefe S3urggraffcr)aft

gewefen, alä

if)re

e!)er

fei

gewähre

wofyl breijeljn ©rafferjaften,

unb

e$

fei

ein

Burggraf atterbingä

wären;

beffer, af$ ein

»ergünftigung

Sanbe*

ifjreö

ofjne

unb,

genießen

„ifjrem ©reifen'' gehöre, mit ©Ott unb Raupten.

befähigte

2>er ^urfürfl

jdl)le

(Te

60000 ©ufben

jafjrlicr)

Die Burggrafen würben

ober sporttimer." joge

mertfidje* gürftenrrjum

ein

Altern (griffen geworben

^afelenr ber £er*

wa$

©olgafrer

bie

$u

SKedjt wofjf be* ifjreS

unttetterrierjen SBerfafyrenä

gegen £)tto, rief bie Könige unb

Äatfer unb alle SBett $u

3m*n

furfürfHidjeä 2Tmt »erwartete,

ben

£ag

feinem

auf,

war

wie

erriet)

fein

ju garten, ofjne jeboc^ biefer Unterfyanblungen wegen

9lecf)te

an baä Sanb $u entfagen, unb beraumte ben

Dermin nad) ^ren^au auf ben ©onnfag Sätare

Da

er

aber gIetrf)Wof)l bereit,

auet)

£er$oge

bie

gette (93äucf,tge)

unb

t>on üflettenburg,

feine

©olme,

Sirbrecfjt

(24. 90lär$).

unb Soljann,

auf bie Älage ber Bommern, „ber Äurfürfl trachte

bem Sljren", bemfelben am nenb

fcrjrieben »)

unb

3.

lanbfunbigen @rbanfprüc*)e jener

bie

dt

auf

berief

©reifen" unb auf

bie

Dielen

unterm 17.3a*

griebriefj

nuar 1465 auä ftbtn jenen sperren, baß feien,

nacr)

Januar au$ ©üjrrow abmalj*

an ©tettüt bezeugten, antwortete

rietet

ber

£einrtct)

fein

jte

SKedjt

unter*

falfc^

$um „rotten

$um

alten faiferlicften ©riefe

(Srweife beffelben; Wagte bitUv über bie SSer^inberung, werdje er

»on ben 2öorga(lern erfahre unb

Burggravethum to Norinberg

frfyalt

ifjre



»riefe

Jfs eher gewefst ein raercklich fursten-

thum des hilgen Ronacsschcn Rykes als Jd noch ifs, eher Jwe oldern eristen sint gewordenn, wy Schemen uns des Burggravethums nicht, Jd heft wol drittein greveschop, Ein Borggrave to Norinberg heft des Jars wol 60000 gülden geld und Jfs ein furste und go beter dann ein pakelente edder ein pothkuemmer. . .

£ie

Slnfotelung

ber Slurfurji ber

uur jn

ibre

auf bie tyaUUnt unb fputfomer

Bommern SorfteHung

Burggrafen ^afelenr

Srolp, Xirlcm ober l

)

(eine

©tifcfotts

getyi

barauf,

grünblta) bertttjtfgen wollte erlofa)ene ftamilte)

,

bajj

»ela)e

über «JJutfomer

auö alten Urfunben fnnnteu.

©. »rief unb Antwort Ui Räumer

268

ff.

Digitized by

Google

293 grobe unb unvernünftige, benen gemäße Sfnttoorten tu

fall

Um

folgten.

bte

9ta«baren

on

beutete er

auf

*wh

©reifen im weißen gfelbe,

bte

Serfc^teben^ett

©tertin

jene t>on

Um

gen ©reifen im gelben gefbe führten 1 )." ÜBofgafler

ber

fäUttd)t

in

geriet über ben

Setter

©emar)I

33ogi$fat>$ IX.,

250«

r)oben.

$u

geigen,

r)interpommerf«en €rbflreit in *prenjtau,

dvid) ate

felbfl

baö £eim*

Ungürtigfeit

feiner

rotten f«n>ar*

*on 9Bettenburg an ba$ @«ieb$*

erinnerte er bie £er$oge

»o

einen

SBBofgafl einen

ließ

ber affau, ben £an$*er be$ ßaiferS, an ben

rtdj

na$

Jperjoge t>on Stettin nennen,

einen „(Sinweifer"

a« ^ben.

©dritte,

bie

$um ßaifer

um

£er$oge bitu; ftcfy

an

Grricfy, 93rit*

mit ©ewalt anzumaßen; wef?l)alb ber üflarfgraf

Iöffer

feine 3uflud)t

bie

jTd)

©efammtfjaub

reiner

ge(Uttt

9^eicf>

9lun Ratten bie #er$oge 2Barrtefat> unb

aber in

»or

mit SSorbefjal*

auf ben $atfer unb bad

be$ SKerfjt*,

fyabe.

fo

gefefybet

enblicfjen 2lu$trag,

©arfje ofyne

bte

bie ftettfoer of

Äomgreitag purificaüonb

Mtriae 1465 ©. 270. a

a.

) 9bi yafen>alf d.

a.£). 3 )

*)

@.27i. ©. Sntomrf

Beb

bat

ebenbaf.

flow ©omitaa *ta$ purificatioim Mariae 1465

Hebe fcarmib* an ben Äalfe*

bei

SRauwer @. 259.

@. 25t

Digitized by

Google

Stttfdjcibung be$ Äaiferd.

unb anbere

tton (Surf

Trabanten

bett

$nm

am

griebridj

ba*on mar, baß

Bommern, Äaffuben unb

unb

befafyl

2

bem üflarfgrafen

),

$u fein unb sugfeirf)

ben tfönigeu öon

SB&jmen, ben £er$ogen öon on

anzeigte.

fcfjon

3(nbaft

„baß

bem

\u

falte

ernflltcrje on SOBebel nur entnehmen, baß bie pommerfchen SKäthe, bei 33or$eigung einer 2lbfchrtft „$roeihunbertjähriger''

öon ©eiten

Sehnbriefe

faiferlicher

beä

SWarfgrafen,

nact)

beren 3nbalt bie #er$oge öon ©tetttn ben 3J?arfgrafen

bem

nicht

fofdfjer feit

Sehn verpflichtet Ȁren,

Jtatfer $u

Urfunben

in Slbrebe

an ber

guroeifen; felbft

»om

9)cär$

legte,

war

bie 9?eich$ummttelbar*

ftetften,

tfanbhaft btt)auptttm f

ohne

2lechtf)eit

feefen

ffe

w

beim Ofathe

be$ faiferlichen Sefmbriefe*

Dürnberg Hegen geblieben, weil ber

auch

»erhoffte

').

Bommern

ber ächte Sörief bie

gebeugt, inbem

bie faiferliche

gejagt hatte unb mit

nicht

au^ufommen

fdjon

allein

in Slbfchrift *or*

Denn ba$ Originär

Wlufyti.

fparfame jturfurft bie Gebühren, welche bafiir forberte,

Documenta auf*

tftrerfettö

1465, merken ber SMarfgraf

zweifelten

^anjlet

einer Slbfchrifr

@leict)wohl

nicht

hätte

$um @el)orfam

behaupteten^ „ber Äaifer bürfe

ffe

nnb

bie Slectjtheit

eine fo

präjubijtrenbe Verleihung infra indultum a jure beneficium, videlicet nicht

aonum

erlauben",

erhalten habe, fo

et

diem post obitum ducis

unb

rt>enn

fei biefelbe

ren Söerh<nijfe ertlichen."

war

ber

Ottoiiis,

SWarfgraf ja eine

„bei SBerfchweigung ber

©o

feefe

ftet)

folci)e tt>af)>

unb bünbige ©prache

9)?arfgraf griebrtch, welcher als feiner

Diplomat mehr

*) SMefer Umftanb tfl entnommen cn 2lbgefanbten im $afyt 1468. bäumet ©. 280, »craL baf.

unb $ajunir,

ben

©öljnen ertäffige 3eugniffe überliefern, jene

?änber über 2000 3a^re

Äontge

ber

ftammung

®rab

6(at>en

unb »on 2Uter$

befeffen fy&tten

genannt

feien

1

)."

werben,

gewiefen

benfefben

Xittl

aud)

Ratten

unb

baffefbe

ffe

gleiche

ÜHenfdjengebenfcn

Sappen bie

geführt

SSalt^afar

€>.

unb

£ulbtgung im

>>erjogtl)ume Stettin unb tu ben ein befonbere* on

on

twn

ben Xitel

grafen

Jperjoge

£er$og ©iegeämunb

ifjrem £off!fce, gleichwie ber retet)

2lb*

bem »ollen Söappen and) ben rotten ©reifen,

ben üttarf*

Bommern, ßaffuben unb

a e$ mit bem Orbenöjiaate

lena (22.3ult); itao) 23ugcm;aa,en a

toreth.

2lugenmerf auf bie Hngefe*

^ommernä gunäc^fl in 33e$ug gegen Sranbenburg mar Carter) in £interpommern tl)ätig, fTcf) mit $or*

au$ ben

tfyeü

enem vos syne huth

2Barti$(at>

Stanzt»

II.

6.

am

ofyne

SSttaaba-

Sföarf*

graf, mäljnenb, er meine ben «Patron beö©tift$, fuljr fort:

ber Jpeifige toäre woty ein guter ©cfjufcfyerr, aber ten beßgreicfyen aucfy auf Arbeit fjaben, bie of

tf)un, fofften ffe

grafen jum £errn nehmen?

prft, baß

leutfefige

inbem er meinte,

!



barüber

wm

ben üttarf*

norf)

eucfj

nirf^t Biel

„Vefjaftet nur

Ueberfafl," fpracfj er

entließ mit freunbKcfyem 2lbfcf)iebe ben öor|7cfjtigen

in



bebroljter

»erffcfyerte er fcfjaft

burd)

®efmnung

©olcfje

ffcfy

Äoftergö

Seit

ffage,

mit bem Spanne nidjt* ausrichten

er

©t. Sodann, ber t^ut

nnb

ffe fyätten

dnUidj merfte ber

fonne, unb wanbte bie ©acfje jum ©tf)er$.

regenten.

ber

©t. So*

£er$oge Don Bommern, benen fonnten

bie

genugfam

ntcfjt

jebocfy

ben 3äf)nen murmelte:

jttnfcfjen

muß*

ffe

er fei erbotig,

nehmen; worauf

£)bfyut $u

feine

©cfyfaufopf immer

nnb

äffen

lernte

eit

iljm

unb ber ©tabt

Vermittlung be$ #an$fer$ SRicofauS 2>ami$,

feinet

Voigt* ju Velgarb, ©toert ÜöoperSnoroS, nnb ber ©enb* boten t)on ©tofy,

(Scf>ratt>e,

SKügentoalbe unb Vergarb ge*

Vertrage Derlei) er ben

fcfjloffenen

auf JHofftr Velbucf,

in

»eifern

ffe

Obergern ifyre

ben Angriff

abgefagten geinbe

gefugt Ratten, tym aber ©cfjaben getfyan, &erfpra# feinen ©cf>ufc,

ju

unb

eruiert

unb etmamge

fcfyaben

3toifttgfeiten

orbneten £agfaf)rten ausgleichen. bie Vefugniß,

noetymafc tntfagenb,

») UtI.

auf

recfytlicf)

Die tfolberger

nicfjt

ange*

erhielten

alle SanbfriebenSbrecfjer $u (trafen, gelobten

am 15.3anuar,

jebem Slnfprucfj an baö $f öfter

bem Jperjoge guten Hillen , „fofern frt#«

»ort &ott

ifynen

baS ©eföbniß, feinen Sanben

d.

SWawwalbe bw

©efdj, o.

q>omm,

IV. 1.

1.

3amtar 1466

bei

ffe

e$

mit

Stango ©. 233.

20

Digitized by

Google

306 unb beä £er$og$

(£f)ren ofytte ifyren

erwiefen

Dermocfyteu,"

9ßad)tf)ei(

jebod) fo wenig gebeugt burcf) einen swanjig*

fTd>

baß

jährigen ßrieg,

auf ber ©temtafel swifcfjen

fie

ben

£f)orttjurmen bie 3nfrf>rift unb ba$ ©djmäijbtlb gegen

Pfaffen

wegtrtgten,

nicljt

bi$

im 3af)re 1662 unter branbenburgtfcfjer märer

einer

SBorjett

trofctgen

Jpofyeit beibe 2)enfc

fietriner

SReffenburger,

ber

aud)

©taat$ftreid)$

(Td)

ober

bie

unb

SBafatten

auf bad Belingen eines

Hoffnung

bie

£er$oge, baß

bie

fte

2

S3ejT$

am

21.

)

Januar 1466

fjofyer

tyxhlaUn,

^arteten

beiber

unb

5Barti$rat> auögeffrttten Urfunbe fotften

©tänbe von Güttin beiben prfrenfjäufern , würbe,

»erlangt

Bommern freiet

unb

für

tyre

pfangen

(Srbfjulbigung

jid)

unb

welkes

Seljn,

jTe

feiten

') 2

il)rc

foflten.

(5rben

twn ber

unb

oft

fo

ernannten

eren$lau SBifchof

_

1

unb ®ar$;

)

weigere., ben

bc

©tänbe $ur (Jrbhulbtguug auf

von

in 9>erfon

Söernjretn

empfingen btefelbe

unb ben £ollenfern $u

nicht fo gelang e$ $u

Güttin,

von ?ebu$ mit ben marftfehen Käthen

wo

ber

bei Slnwefen*



1

') ttrf. 2 )

nur

bte

unb Sßarttälav

tfanbfchaft

(Ich

3«folge ber Einigung forberten bte

£er$oge unb SKarfgrafen ttnb gnebrtch

Söruber

bennod) ben Vertrag für voll*

r)of^«nbe in ©crjtf*

unb ©ar$,

leräborf, einem 2>orfe swifcfjen tri$

bie

)**

!>a6e ben Äurfürffcen aufgeforbert, feine

^eimrCc^flen " SKätlje

ber ©acfje ein

1

wirb erjagt

(5$

fein.

ber «plan entworfen worben,

befcfjieben;

gefommen.

atfein

2>ort

fei

ber «Warfgraf fottte ben 5In*

auf ©arj unb SBierraben, wefcfjeä bie ©tertiner im

griff

1465 bem

3afjre

auf ©efjeiß be$ ftnben.

«Buffow

£einrict)

3afjre auf ©crjfoßgfaubeu

würbe

SKatfyg

er

Uitm

«Warfgraf in einer Uftimmtm 9lad)t,

breifjunbert

Winnen.

werben unb

3»»» £oI)ne

tung

etliche

*)

Stanzte

II.

mxety

»on ©Itnben

9*act)

er

mit

tri

tfnecfjren

fame,

SKetdjSftabt

freie

unb



(Jigentfjum

©arj jur Sergej

jreltt

bett

fei

öerrät$ertföe»

nfty* boöon in ben Urfunbm gefunben unb

fräter al« treuer

mag QWnben

nur

er

fordern S3efamm, ®olfaow,

brei

ba$ ganje 2anb ge*

fo

Stettin

folTe

für

), berfudjen;

®ren$orte

unb jwet gÄfjnfem

«pferben

in ommerfa)en

8u>

freu jurütfgetrete» fein. 9 ) Srfrbeborr? I. ©. 107.

Digitized by

Goo

M

Unmuts»

aber bie Sinbe,

matt Don bannen gesogen, folcrjer

Söerratf) aerljanbelt

borret.

Snbeffen ()abe

2flarfo,rafen.

werben,

©Huben

unter werter

»on ©tunb an »er*

fei

ben 2lnfcr)lag

bei

ben ©terrinertt

unb ©efaf)r ermeffen

nid)t burdrfe&en fomten, welcrje ©erjimpf

Ratten, unb aucr) mißtrauten, ob ber SKarfgraf ifjnen fdc^e %ttif)tit galten



»erbe?

5öir wagen nidjt, biefe

eine St^atfacfje au behaupten, bemerfen jeboer),

1466, alö

ring

@rbf)Ulbtgung

©age

unb Sanbfdjaft ff* weigerten, ber Watt) aon Güttin oljne

t

leiften,

au

als

baß im %xvfy bie bie

£eraoge eine 3ufammenfunft a« ®ara mit ben «Hätten be*

am

2>enn

üttarfgrafen gehalten r)abe.

4. 2lpril

fem üt Seaug auf jene 3ufammenfunft JBefcfjeib

l

), „if)re

wegen ber

Antwort

ben

mit

©tan ben

16. Styril erfl&rten

beä

am

unb

SanbeS

»ertrö(leten

ftatthabtn

würben.

„eraue\

ftc

bie*

o^ne bofen SSorfafc öeraogert

tefe ©riefe entfalten

manche Srabt

in

tvcfy,

Seim ©efudje

bebürfe feiner Sor*

etbinge"

©tabt sorfdjreiben

tyrer

bog

fte,

»ertrag gut geheißen unb tym gefagt

©olbin

im (Sinne ge*

£)tto$

3n>ietracf>t

2(bftd)t,

il)re

l)of>e

unb ber ©taat$*

*),

flreidj tum ©olbin fruchtete ben |>er$ogen für ben Sfagen*

Denn

blitf.

e$ fyufbigte ifynen ein S^ert ber Sanbfdjaft, alt ^tetrtti einritten,

in9>erfon

fte

felbft,

unb beriefet)! be$

bod)

tttc^t

bie Jpauptftabt

ermäßigte

tfaiferS

balb bar*

fte

auf, ben fd)on burdjlodjerten »ertrag t>on ©olbin ganj $u

w

\

b e r r u f e n.

Sfod)

fd)»anb

benn ein ©ttffjtanb &u

unb

atten

bie

SHibnifc,

gurdjt

jwifdjen

£er$ogen öon SWeflenburg

ben 24. 3unt

t>or

am

SWef lenburg a );

(Srtcfj,

ÜQartiila*

19. Sföai

Hl auf

eingegangen, unterbräche ben SfaSbrud) unb

btvaumtt einen grfebenätag auf ber

fyofjen

SBrücfe bei

£amm*

garten, wefd)en jebod) £einridj ber Jpagere, ber „tfufjbieb",

@tbam weifanb

l

) a

griebecont

) Urf.

W

33ogt6rat>$ IX.

I.

,

nidjt mefyr erlebte.

©. 105; förattfr Saitbai. L XII. c.32. ®. 789 mi) C^emnt».

NttWPjf

Digitized by

3U

®thol bt* Ämftf*.

im (September 1466 gab

ftocf)

af$ fyätte er e$ in bie ungefjorfamen

am

gern

fTcij

griebrirfj bie SDWene,

®emeinfdjaft mit

ben #er$ogen gegen

©täbte $u

„er

12. (September '),

„umführen"

nnb

laffen"

nnb erwarte ben fQüv*

tfjun,

wolle

ff*

eine Jrtft, ifyrer Wtrf)t gegen ifyre (Gebieter

im gaCfe be$ Ungel)orfam$

er broljte

wem

ber Swfedjnung be$ aben$, ben

fcor

ficf)

Jpanbel$t>erfef)r

£er$og

einliefen,

am

tfüjtrin

barüber erleiben würben. ifjn

feinet 33ruber$

unb

rigten ber ganzen

unb

beiber Jperjoge

©emeinbe

£eqoge immer öon neuem

ben bie

auf

2

ffe

einen Sin*

im tarnen

bie 33et>offmäaV

),

2(u$

am

fordern 33er$uge,

erfennen wir,

fucfjten,

t>on einer

anbe*



$lt$

bem ungebulbigen SWärfer

Dermin gefomraen, Ratten

bie

Bommern bereit bie 23e* Senn berflaifer,

reu ©eite ber

forberte

auf eine Sföenbung darrten, welche

ffe

fc>on

ben ©tettinern au$

$ur gemeinfamen jpulbigung

20.JDctober nad) @ar$ ju fenben.

be*

unb

$11$ inbeffen

28.£>ctober, bie grifi »erlängernb, ju

ffe

unb ©riefe

fd)itfte

griefcrid)

fcr>rteb

$um 28. Öcrober

fianb bi$

an

feinen Äanjler

en

ouret)

14. £)ctober

Jperjoge

3

):

„er

fjabe

fremben

ftcfj

ein

(Te

eritep

unterm

üttanbat an bie

ernfteS

vernommen, wie

Bommern, ©enben nnb

mttü m

umge|ttmmt,

iqre SDorjajatt

1466 au$ ©räj

bie

tfaffuben, welche

?anbe Stettin,

bem

9?ctcf>e

ofyne

?e^n röhrten, ber £>brigf eit be* fteidje* *u ent* unterfranben;

auf Anrufung

Äammergerid)t$procuratorft$cal$

gebiete

er

be$

ratferltdjett

ifynen,

jtcf)

bei

©träfe öon 1000 *pfunb (otogen on

©o

er

fußten

©eine @e*

fieberte,

ber Sfttter

am 21.3uli 1466

ben König

jebem persönlichen 2>ienfte

nig mit



©djonebeef unb

Snowraclaw begrüßten,

in

©ewaft, woju

Wlitttl

wäfyrenb £erjog iefe$

(Sreigm'ß

Dlugosi P 369, .

Digitized by

Google

Serlufi 3$lödjau$.

314 3wccf

ben

fteflte

be$ ÖJefucfiö

burdh

Äafimir

fyerauä.

über bie Staute ihre©

ben er be$ @int>erftänbniffe$ mit 9Wartin 3tfcewi$

Gerrit,

unb

beföulbigte

(Gebote,

Pommer

»on Drafyeim an

ben ©taroffen

fcfjitfte

an ben pommerfdjen

@rid), fo wie einen Jperolb

bem

beutfid)

»er bat pommerföen färben

fd)att

„bte ©täbte

(Sricto,

®efb anfid) bringen $u bürfen",

SRitter

Der

ba$ ©djfoß wieber fyerauSjugeben. barauf

fafy

bie

juglettfj

mit feefe

Jpauptfeure ber £)rben&

folbner $tt$oni& nnb benDinnieS tum ber£5(ten, benföatf)

be* äurfiirften *>on SSranbenburg f im (befolge »on 40 9fteu*

um

tern

Orr antwortete bem „nur für biefen werbe er mit bem ©djfocfjau bewahren," unb bem branben*

fdjöneä ©djloß »erben.

fein

Jperolbe beä Äönigö,

£er$oge

omm*retfen$, treffttd)

bie

gefd)Ioffen

erlaubten 9>rin$effm

&vid)

am

buref)

9)oIeit'

bie

«Sopfjie

totU

),

mit prunfenben ©orten bie alte Einigung ber

lict)e

bie

ba§ „$af!mu

rofUtdjen ^erjrocfen, mit ©elb unb $ferben

SBefdjenft mit

c*)er

) er*

allem

ben Seibbieujl feinet *prin*

tfatfmir banfte für

berief ben pommerfcfjen springen

m

ffcfj

tfonifc

$u bewirf ett, unb bat,

23r>gi$(at> in

l

S3romberg gejogen

nact)

«euerte er fein @efucf)

£)rben$fottmer

51m 12. Slugufl

näfjer anjufdjließen.

100 Gittern

t>on

315

glück

»erftärft

2l.3faguft nad) Äomfc auf,

mochte aber weber buret) Dinnieö üon ber £5jlen,

t>er*

noct) buret)

I>ami&, feinen tfanjfer, bie Einräumung jener gefte ju be* forbern, unb ritt befefjamt rjeim. er

Unfähig $u

nochmals Eoten mit ©efberbtetungen an

be$ £>rben$ in jener Jefte, benen bie «pofen

gang öerfperrten, unb erfangte griebenSunterfjanblungen

,

baf

enbfict),

am

rut)en, fcf>tcfte

bie

£auptleute

jeboct)

ben (Sin*

unter ben tfyorner

18. (September

1466

bie

Dlugosz p.377. Ibid. „rogans ut nlium suum natu majorem, Casimirus rex Actae sunt, et a Rege, et a Consuis serviturum conjungeret

') a

)

fifiis

Duci tStholpensi

siliariis

gratiae, et filius suus applicandus

filiorum obsequio et contubernio acceptus. SBogtela» X., ttojfen,

ifr

bamafä 12 $abre

toidjtia,

alt,

.

."

.

am

(Erhebung

für bte ßraäbJuna, über feine

Zu

Regiorum

Umfrant

1

,

^oImfa?en f>ofe

bap a,e-

3«8tnb-

s

) Urf. bei ©d)ö«gen mtb Ärepfftfl ©. 145 d. Bidgoatiae fer. IV. ocUv. Assumpt. Mar. (19. SlUflUfl). „Nosque non solutn invitatione praedecessorum verum et indemptitate carnis ac affinitate sanguinis pensatis, quibuscum illustri Principe Domino Erico Stettnensi,

infr.

Pomeraniac, Cassubiae, Slaviae Duc«, Rugiaeque principe, ac Comite

Gutzkow, eipis

fratre

nostro dilecto, ex sororis nostrae pracclarac Prin-

Dorainae Sopbiac, Ducissae Pomeraniae, thoro

sumus, antiqua foedera

mur

.

.

,*»

et veter es colligationes

feliciter

juneti

reassumendum raovc;

Digitized by

Google

tymtt

316 cberbcutfrf)cit

unb

grfcbnt.

aon ßonifc, Sauen«

fcWcftfcfjen fyauptltütt

bürg unb Litton) abzogen

,

tober gegen eine namhafte

am

ifym betbc ©djtojfer

©umme,

wie audj

fo

lidieä

@efd)ü& jur 33ewar)rung überließen, unb in

ntat!)

$untcfrei)rrett

£er Horner

griebe,

ber autt)

in

.

i.

Soge.

SWarlgrof

lob

SBiUt^me.

war

©ot)i

unb

2lbjug.

3- 1469.

Sodann

tete

ben

©töcf

ein



nietjt

Tief

ilct)

auf

Äatfer«. 9>olnffö)e SBrr-

£änbel Jorgen

ber

©orj.

Unrut)rn

im

«Pommern,

für

baß jener

an ber 2öetd>fel gebot; benn

1467 mit böfen bte

buret)

abweifen, rüftete

ffet)

$or$etct)en.

faiferfietje

^i'tation

$ur ©ewaft, fd>lut>

£aber unter ben SWeflenburgern unb fanb ben #er*

Sog iUrict) öon ©targarb

SBünbntß gegen

nuar 1467) 6ttrg,

ted

ber SWarfer.

um

ber begann baä 3äfyr

Bommern

ßinföreiten

Slbjug

1468.

Vlnfrtlag

Grift» 6. 3«.li 1474.

9ttarfgraf griebrtet) ber

an'M* tet

Bommern.

rimfegien unb

berlage

9?ecf)te,

am

betreffenbe,

einen Angriff ber

m

bte or

13. 9Wat

unb

ORat betätigt

2.

härter trugen

aßen inneren Unfrteben faltdjten.

aud)

fofjnfe

Penning

S3tfd)of

ffcfy

Äamt'n mit ber ©tabt Dolberg

bafetofi bar)in

au$, „baß

Letten,

t>on beiben

felbft

alfe Slnfprüdje

»egen be$

93er*

berbenö ber famtner £>omftrcr)e, aufgehoben würben."

Die

©tabt vergönnte ben ßlertfern $u Äamtn ben ©enuß ihrer

Hebungen

in

Dolberg unb überlieg bem £ersog

21u$a(eidmna

Die ©efangenen würben

Herren.

renslau feine .Slnfunft *)

tyren Sorratf)

rüfyre,

unb mit angemeffenem

5Kurr>ö

fyoljen Sitte

melbete griebrtd)

feinen

bem

i()m,

ber gefjbe

«eiftanb verneigen unb toerftänbtge Dtüjtung

t

flelje

fei.

be$ folgenben SafyreS,

9iad)brucf begonnen.

(So

wa$

feinem SSorfafyren, auef) von iljm

*>on

©ommer

fjofyen

III.

):

baß ba$ gürftentfyum Stettin

unb bem

ifym

!

bem #ur*

fei

fonbern

gefcfjefyen,

Söürbe, empfangen

fonigltdjer

ben

Ungunjt

er erfahren,

Littel »on

ofyne

unb

ba

$u,

Äaifer,

3^eu(labt

vorgenommen,

ber ÄammerprocuratorftScal furflen mcr)t $ur

1467 au$

2. Sult

fafifö

unb 2>anf 3rrntß

würfe wirften md>t auf bte gleichgültige ©eele griebrtcrjä er

ju

Steide

©ewalt,

offene

SBerbienft

in iljrer ©erecrjttgfett gefcrjefye."

xr)n

erfyeifcfje,

fogar

brol)ere

unb feinem «ruber wiber

©e*

in fetner

an biefem @nbe ber

er

bamtt md>t noer) mefyr

entfrembet würbe, tfym

ba

beraffe,

@rnfle

ber $ai*

ifyn

afö ein £>rtfürft $wifcf)en ^olen

beutfdjen üBelt (Jen

baß

fo utefyr,

unb ber $onftrmatton

fer laut ber ?ef)nbriefe

redjtigfett

Ott würbtgem

fei."

um

fugte er l)tn$u: „er erwarte

321

ftcf>

angeorbnet.

1468 ber Jpeere

um

unb

billigen

mit tobtttimimln |U »erfefyen,

jw überfcrjlagen,

be* Äaifcrd bei «Räumer

©.296

für 9Rar)lwerf $u

d. fteufiabt

am

^fmfctage

»ör ©t. Ulrich 1467. a

) SBrief bei ©eeft II. «Beilage

nerstag nad) *JDfargarett)a 1468.

9U.

6.

x a He

d.

Äoln an

Grote nud?

ber &aun

fceifct

e$;

»om

»cn aUen |>änblcnt r

Safcre

roeld&e

1473

»om

bei

«pferbe-

warFte *u ®reif«toa!b ^eimfetyrten, feien bie ©arjer allein beraubt »or-

ben, „das

sie

dann sehr verdreust, das sie als die Eulen vor andern und werden Verreter geheifsen allenthalben

ser

angefochten werden

wa

sie

in

meynen 8 ) feöto

die

faßt, fdjon 4 )

lobten

See Stete kommen, das

sie

aer

zu Hertzen ziehen,

Läng untreglich sei zu leyden." Da« ©äjlojj ju ®ar$ »urbe erfr fyater erbaut, n{$t, in der

bamatt;

f.

unten

$an$ von $)eibebrecf unb bem Äurfürjren fd?on am 5.

b.

toic

flau*

3- 1473 unb 1474.

bie

übrigen gefangenen ßbelleute ge-

Slugufr ritterliche* ©efängnifj.

bäu-

met 6. 300.

21*

Digitized by

Google

©rjrfmer

324



jiefjen!

2Bof)f

tft

WtiWa$

auf ©tettfo.

nicht unglaublich,

baß griebrtch auf heim*

@tm>erftänbm'ß mit ben ©tetttnern regnete unb feine

licheä

gartet

ftcf)

um

3n

©tabt

t>or bte

3«t

btefe

erbot

!

), if)n etnjulaffen, fönte er

Äan$ow

unübertrefflicher SÖetfe erjagt

ober »er fonfl jene alten Nachrichten $ufammengetragen

hätten bestimmte £l)ore,

felbfl

fehieft

dauern unb^urme

Wibrecht öon ©linben,

nächtlich bewacht.

men einmal

(ber feinen 9ta*

böfen Slnfchlägen leiten muß),

alten

I)at:

bem

habe

Sfnfcf^fage^,

S3ehütung ber ©tabt empfohlen unb bte

5Hatf)e crnflltcf? bte

©ewerfe

folgen

unfunbtg

(Semetnbe,

„bte

feine Slnhänger

unb ba$ »orbere Xfjor

fyabe

ge>

bem paffauer Xf)ore angebracht

bei

in ber

Nacht

offen gelaffen, als ber

SWarfgraf au$ bem nahen ©ar$ unerwartet aufgebrochen,

unb $unbfchaften auSgefenbet.

£er

zweite ©päfyer be$ miß*

Jürgen hätte auch baä innere £f)or unöerfchloffen gefunben unb bte Ermunterung ber 2Bache vernommen, „ber ütfarfgraf möge eilen, um bte öcfjanje nicht ju »erfehen." trauifchen

bte

2luf

Äunbjtyaft enbltch,

brttte

baß

feine

SBerrätfjerei

bat)tnter lauere, fei ber Sttarfgraf ftraefä t>orwärt$ gerüeft,

ben $u größerer

dik

$u trei6en,

bem ©Cheine

etneö Kittel

gegengefchief t

feien.

um

$wet ©tabrbtener, unter

baö Canb $u beobachten, ent*

„SttiWtfchen begab e$

(ich,

baß

etliche

ßnodjenhauer, mcfd>c bie Nachtwache hatten, in einem £aufe

unweit beä paffauer Xhoreö jufammenfaßen unb einer, ber Nothburft wegen aor bie £fjür öehenb, ba$ Xhor unöer* fanb

fchloffen

horte.

3nbem

gab, Hefen tenb ben bie

unb

ba$ (Setrabe

ber

fegten tfuntychafter

er erfchroefen folcheö feinen SWttgefeffen funb*

btefe

jum

£f)ore, fanten e$ offen, fragten fehefc

©achter broben nach

Diener be$ Nath*

feien

©runbe unb

auf* ?anb geritten,

hen unb würben halb heimfehren. "

hauer fchütterten ben Stopf, baß

') Äanfcoto II.

6. 135

2>ie ehrlichen

beß^alb ba$

erfuhren,

um

ju fp&*

Knochen*

Sthor offen

ff.

Digitized by

5lb$ug ber Dörfer.

bleiben folle, fchroffen e$ $u, ^He6en

325 unb forgten

bat>or

firf&ft

auch, baß bie anberen Stfjore wor)l behütet würben.

barauf fomen

lange

3^icf>t

unb ber Sföarfgraf

©tabtbiencr

bte

hinter ihnen; jene (luvten über ba$ »erfchloffene fcfjor, arg*

wohnten Unheimliches

Dod)

$u.

baß

©tabtbiener e$

bie

twrjufehen,

ffcf>

ftet)

meinten,

retten, wie

fie

nid>r

rieben thnen,

tonnten; ba$ Xfjor

2>a erfannten benn bte ©tabt*

nicht öffnen."

bürften

ffc jefct

biener,

baß ber 2lnfchlag »erraten

auch ber Sttarfgraf

fei;

rücfwärtS tnö Z^al beim ©ericht, ba bte Surger

eilte

ba$

Bürger, wähnenb,

bie

aufrichtig

p

wagte

biefer

(Juwerftänbniß funb ju geben, unb

rr

bem ÜBärter ba$

gleichwohl

riefen

,

Sofungäwort „geinbe"

ftcf>

auf ben dauern unb Ztjüvmtn t>erfammelten unb ihr ©e* fdjüfc lofeten,

unb jog

bie fpäte 3af)re$$ett bie

©ott, baß

um

am borgen unmutig

erfl

ringsum öerwüftenb, al$

Anhang

fein

ju

bfei6en,

»erhebt

fei

unb

unb

«pferbe

fein,

unb

£obe

ein

bttannU,

t>or,

blieb

bie

©ache

entronnen $u

nach ©linben$

©tabtbiener, wegen «DNffethat gefangen,



3n

biefer

unb für ben

unb fpäter

t>on

erobert

ben

Zählung

ritterlich ften

würben.

t|t



folct)**

burchaud nicht*

Sfltorfgrafen ehrantaflenb,

um

ba früher

gelben auf folche Söeife

©abrenb

£>ber sogen unb an ©reifenhagen

bie Oflärfer

ftch

über bie

fcerfuchten, aber blu*

Äöpfe baoontrugen unb ber ©raf üon Dtuppm feinen

tige

£ob

fanb,

>)

nt#t 6.

lauerte #erjog (Stich in

©leichjeitig

theil.

I.

bt$

£ie

ohne Dflüjrung

SBerftecf

r>eimnc^ f

werben,

betreiben.

am borgen

fte

h«mf ehrten, faum ihrem

fo

glaublich ')

gelten

wie

e$ (Ich,

ließ

fauer

©äffen herbeihole« nnb 3Bebran(lalten s« ©tabtbtener gaben

unb

©linben banfte

anberen

t>or

ab, alle*

nicht rührte

ilmlagerung »erbot.

bte ©act)e noch fo

un»erbacf)tig

(Ich

3m

hatten

September 1469

bie

ftnbct fid)

unter ben 18 JRfltytyemn;

f.

spirtfc

auf feinen SBor*

SHeflenburger mit bem Sluf* ber «Kante

mbtttyi

toon

©Knben

Urfanbe in Gramer» fljrd&end&ronff

113.

Digitized by

LiOOQlc

326

2Ba|fen|KlI|tonb.

gebot bie

»afallen unb ber ©täbte Godorf unb

ifjttt

mannen

Xreptow nach

erine

auf ©fmntefoto, anbere*

bie

bte

Elaljan, ba* 2anb

atte

f

geforbert

Hofens, fchetnt, im (Süwerftanb*

t>on

gereift buret) ©renjhänbei",

Bommern umfa$tt

flct)

?abung au$ ber fernen

wieber entbrannt.

mit feinem £errn,

m'fle

bie

unb

er, ber

33ittigfeit r)an*

©eefüfte gelangen fonnte,

ber

icriegäfeuer ^ter ©crjie&elbetn,

tnbe(Ten

afetoalf,

III, I. ut

«äffet

unterliegen,

un$ einen fonberttcfyen

iljr

banfen nnb »ollen folget*

öergeffen."

nicfjt

baß

wir eud> wiffen,

Caffen

£anf

eudj

bafür mir eud)

,

begefjren wir

alt?

att it>ir

fo

notdürftig nnb wiffen baö anberäwo

baran

nid)t aufjubringen;

Vorgefallen

ffe

erlangen,

un$ wollet 100

ifyr

unfern

in

bafür

fei)

unb Reffen unfre ®ered)ttgfeit

Stettin unb

allem gleiß fcon euef), baß

in

ber Slllmädjtige

fonber ©elb mdjt enben fönnen:

berf)

uns

„«EBir aertönbigen eu, baß e$

©adjen,

nod) in

wir

eine

ferner *):

,,2(ncf)

Söagenbura,

(larfe

haben t>on unferem reiftgen Senge nnb gute,

gewappnete

Scanner, als wir unfer ßebjeit gehabt

Söir wollen

©adje balb

ber

ein (Snbe fd^affen, ob

Slber griebrid)*

bem

feit

fyoljer

31. 3ult mit

orfflätten fanb ')

betoacfjfen

©egmüben,

tobtete »iefe ber

,

wäfyrenb fein ©ruber dtiä) in ber Sfteumarf

fcf}mäf)fid>em

4

£er$e ®ef)rfe!"

).

©ar$ aurücfgebrängr,

»or

bte

Sluftuge

otfe

nafym griebricf), gehriß mit tiefem ©djmerje, bie SBermitt* aingSaerfucfje bes

an

8

), n>efd)er

fdjerin

am

ftitfftanb

^ortttfcfycti

27. 3(ugu|t

bi$ 9?eujaf)r

ein

unb

1470

beilegen.

i.

bie

unb Sranbenburg

merft

»ermittelte,

$o*ember

Die ©tänbe baß

ernrirften,

üföe*

ben flriegenben einen 3Baffen*

jttrifcfjen

am

©trett $u ?)etrifau rtcfjterlid)

©enbboten ©ribor »on 9>umfc

im Auftrage feinet Äom'gS beim £>orfe

um

ben

fcfjiebS*

beiber durften willigten

£anbeföfperre

auffjore,

m$ttrifrf>en

äaffmfr

fcor

jebocfj

jttrifdjen

mit

$om*

einiger

JBe*

fdjranfung tn betreff ber ©täbte ©ar$ unb (Buttin; atte

befangenen

fottten

»erben.

fyaben

33eibe üttarfgrafen,

gefommen,

unterfTegeften

Mtty unb

brei

Za$

unb wegen etwaniger „3u*

auf ßüfje unb *pferbe" ber Slnftanb mcr>t gebrochen

griffe

£ubi$lat>

fon>,

benn

aucfj SlcfyitfeS

war

fyer&et*

mit ben *pommernfür(fen, unb

SSafaKen (bott ben

Bommern

je

ftübtger Ottaf*

Lettin unb 9>eter ©fafenapp) verbürgten

ben „grteben unb

Kompromiß",

©targarb, ^afetvaff unb lau unb Königsberg.



Slucfj bie

grumte be$ ©renjfriegeS

fo

«pirifc,

tt>te

bie

©täbte ©tertm,

ftranffurt, Berlin, $ren$*

9HeHen6urger Ratten fo bofe

fcerftmrt,

baß

auct) fte

©.230. HI. ©. 123 tta$ fiocceliu«. Urhwbe bei Staunte? . 284 d. 93fefcfKti?t

unter 33er*

») Slitfielu«

*) a

)

8u$W&

(©otuttßg ttfl$ S3ät*

ibolpmäu* 1469.

Digitized by

Googl

335

gjötoiföe «ttrföelbttnfl »cttoörfett.

1470 auf ber

fyofyen SBrücfc

am

itttb

tüberbrüfffg

2.

3a

fjeimfdjitften.

baß

^

6eptember

ile fcfjon

$(u$fprucr)e Äafimir*,

ben

Bommern

auf

am

aon

Sfloftocfer

SHibnifc

waren be$ ©treitä

bie

Dottfommenen grieben mit

einen



gegen ben £ur* geringem Vertrauen

Üöof)r mit

unb

felbft

Vermittlung be$ flontgS, jumal tfaifer

aud ®räj

GWbftrafe abmafjnte

am

1.

2

October 1469

tym unb bem

),

unb

entgehen,

$u

erufi

bei

f)of)er

ba$ Oeridjt

SKeicfje

ubcr fo hohe

?ef)rt$facf>e

»or

9Gur £er$og £ritf) fanbte guten üttuti)$

(Td)

lub.

au*£aß

gegen

»ranben bürg

frember $rene

felbft

naefj

erft

3

Parteien

ben

foltn,

naefj

bereit,

af$ ?ef>tt ju empfangen

orbnete im £)ctober 1469

beibe

»on ber Offen

bitter DinnieS

aerfet^agenen

fo

2l*£)ctober 1469, alfo *>or

bie rc^ Streite Micften ^n'etrtc^

2ÖartMat> auf grtebrtd)

SKeujaf^r

einen ©ttH*

eingingen, unb ber Partei

nafjerten.

ficfj

bte

bie üfteflenburger

bem

fürften

6i$

£ammgarten

bei

ieb*gencf)te *** ^olenfönig* bei*

ftanb f*loffen ')/ traten,

ttom 1. ©eptember

be£ Äurfürflen

mittlung

(Stettin fcon

Der ßurförft

).

9tabom, bann auf ben

9feid)$tag uaef) ^etrifau feinen Äanjfer griebrid) ©efiefmann, S3ifcf>of

fcon

ben

ifjnen

SebuS *), mit einigen abKgen

Domherrn SUbrety

ausführlichen



•) «Rublojf

') 3

)

Entwurf

©. 798 au$

ber

SBöWbrudte ©eföifye »*n ßebtt* SRaumer ©. 274.

fertigte tflifcing feine«

II.

SDiefed Slctenfrucf

X-iuge. £wn.

»erfaßt

?lurfj

©.

155.

fiiebr

anjiefcenbe $(uffc$tö|fe

in SBetrtff be$ £anbel$t>erbör$ recht-

dir fagt in Serreff ber

»erbetenen 3«f«& r;

„Sein Gnade hat das nicht unbillichen geton Watte pflichtig

seiner lande nntz

fjatte,

Äurfwrfrcn bei SRaumer erftcf)ern,

belehnte.

tf>n

am

12.

unb

brirten

Bommern, ßaffuben

t>or

bem Äaifer

fleh

$u

unb ber £octor, mit bem

gefchtcft,

Herren möchten

auf ber £eimretfe

fei

Serbacht,

o^ne

Sluch

feien

einen

jene«

©cfyuffee ©efcijj

äjfe

«er llcfcrmünte an Melancholie unb tft,

feinte, aumnl er fürchtete, fein

gen.

unb

2

$u

erhalten

$)feil

Dermal)« worben, baß

fo

feine Seitung erhalten fonnten

geworben

plö&licf)

»elfchen

burch ben Warfgrafen

bem deiche nach Bommern

litten.

if>re^

Söefcheibe, feine

in gebührlicher 3eit jur Söelehnung ein*

ftcf)

finben, entlaffen,

haben."

)

(teilen,

hätten jperrn ü)?atthia$ t>on 2öebel jur S5erantn>ortung

„nicht

l

©chriftfteller

„ bie £er$oge, burch bie 9ßachftelluugen beä ÜBarf*

grafen 6ef)inbert, p er f 0 nl i cf)

Dflecfjtä

bem

£ecember 1470

pommerfchen

2>ie

gur*

bie

auf brtngenbeä Inhalten

ju ®rä$ mit bem jper$ogtf)ume eiten «Kechtäfrift

er

Seben enbete.

fein thätigeS

£öj>ffä)tt>fnbel ,

fidb inidb

ge-

ber 9tube

bem £aufc urbigung *); unb rühmte

bte

Ser*

frtebltctje

haften ber n>orgaffcr Herren.

SBom adjtjäfyrtgen ©trette ermübet, (Jen

bebrängt

beim

Jptnblicf

nun,

Eric*),

auf feine Derwüfieten ?anbe, ben »ertrag mit

rebfid)em ©ilfen

Ob

mächtigen %ür*

*>on

»on f)äu$nd}em ©rame gebeugt, ging

f

wie

ein,

unb

(25. Sunt) bie Herren

itm bis an

fn'elt

am Sonntage

»erabrebet,

©ar$

dlätfjt nacfj

ifjre

Anfang

|U

Enbe.

fein

Sofyanniä

fcfytcften,

wir

bie Einigfeit gebettet) $n forbern, wtjfen

Sagfafjrt in tföntgöberg

nacfj

ntcfjt

3

um

); eine

SKoaember 1472

be*

erlebtgte jebocfj bie Erbf)ufbigung$gefd)äfte nocf> ntd)t, oljne

baß £rieg$unrul)e bie

fyielt

Eljre,

barüber

Eroberungen

afe Sel)n$l)err

ba ber

atfer $u

2)enn ber Äurfürjl

entftanb.

feines

Bommern

*>on

Ifogöburg

SBruberS

am

2.

unb

fjatte

anerfamtt gu

bte fein,

SRai 1473 ba$ ©cfjtebS*

atfe

geriet iu

ba*

SRufje in

autf)

Pom*

bie

Etcf>iae^ *).

feit

bem

3I6^uge ber geinbe

im £erbft 1469 bie lefcte Erinnerung einer gefyäffigen SBer* ©d>on unmittelbar nad> bem SfBaffenflillftanbe gangenfjeit. ju

9Wefct)erin

(5ncf>

Ratten

unb

©arnow am

2öarti$lat> X.

£ofe ju

tterjafjrten

©treit ber £>omf)erren Don ©t.

9.

unb ber ©tabt, über welchen

tin

auf

September 1469

ftirfilitfjert

bem einen

Marien $u ©tet*

biefe fogar in

ben 53a nn

geraden war, mit 3u$iefyung be$ $lbt$ bon Äolbafc in ber 8 Slrt gntlicf) ausgeglichen ), bag bem Prälaten mancher ftret* Wefbraucf)

tige

®e(mmtng

ber

blieb,

4

war

Umflanb, baß jene

),

unb

mfct)en lieber

©ie »erfdjieben

Domherren ju ©tettin unb

bie 2lufr)ebung ber latet*

beutfcfjen ©cfyule, welche ber SRatr)

Bewilligung beä 9>apf!e* «onifaj IX.

unb 1404

3ugenb

geftiftet

allein in

fyatte,

ttrf.

M

Verden

um

burdrfe&ten,

Jpänben $u blatten

teten bie ?anbe$für(ten ben

»>

bie f)ierard)ifcf)e

ber $u ®reif$walb

*).



mit auäbrütf*

Dom bie

3re

9tat>en

affer

»arnefow,

172.

»ranbenbura @. 46.

Digitized by

Google

346

ge^ertfc^t

tf)nen

»om

ber

23ater$,

tfjreä fefigen

innföen

?eben $um

£öbe gefommen,

wnb gematteten

fyabe"

tyren ©enoffen ungeljinberten SBerfefjr

in

Deä

«Hicfjtflätte

6teinfreuie$, ba$

fwtb

ergeben

\n

nung;

bagegen

®reif$walb fyofjen

(Sricf)

man

f¥ef)t

gigur

eine

$u ©traf*

wir feine erpflirf)tet

fid>

frnet,

(Srföferä,

unb ragt ferner 200

an

beflfen

JKutfyen bott

bem norbfidjen Xfyore ©reifäwafbä auf bem 3Öege ©tralfunb

einige

faum merffidjen

Darüber ersähen

geworben,

pommerfdjen

bie aften

„23oge, mit feinem ganzen

©efcfyid)t$fd>reiber,

©traffunbö

nacfj

guß über ber cnb bie

tragen mnffen; unb

oier ütteifen weit auf il)ren «Schultern

fügen nod)

fyinju,

ber

bemütljige

auf ber fangen ©trecfe bie S3af)re

unb bugfertige 3«g fabe nur $wetmaf nieberfefceu

bürfen, auf ber Raffte be6 2öege$ ju

Weinberg unb

bidjt

»or bem £f>ore ©reifawafb*; jum ©ebäctyrniffe bieferBuße

an beiben ©teffen Denfmafe errietet warben."

feien fcat

an

benn bie biefe

©age

©teine gefnüpft; aber nur ba$

©reiföwafb beweifet mit fünfte

bezeichneten

Weinberg an

einer geringeren

)

£>er

gtgur; Bittit

ber ?eicfyen$ug

ber

betrifft, fo fyängt baffelbc

fammen'),

9J*erf$eicf)en

2öaf)rfcf>einficf)f eit,

ftir

am

^erfon bafefbfi »erübten

(Stein jeigt

He faum

Hinrich von Haken.

bor

an bem

$trd)l)ofe $u

of)ne3weifef mit einer

bie über bie lanbfunbige bergeffen

eilte

baß

©traffunber ange*

5Öaö bagegen baä Denfmaf

(joben fyabe.

©o

bie grauen&olfen (£reigniffe ber SBäterjeit

UMm 3*fW

Oflorbtfjat $u
en

um

ben £af« unb

fcon

ein

3lrt burrfj

barnUe«

al« er

©reif«t»alb fjeim*

ben rrnnfenen Herren auf ber i*anb>

t>on

er

©oife,

emporcnbe

?eim

Seben gefommen.

mit feinem 2Beibe unb feinen ©ofjnen fefjrte,

Sogefdjen

bie 3ett ber

1458 jugetragen.

Jpänbel im Sult

347

«Srrnlfunb.

unb mit einem ©triefe

ein 23ein neben

bem Söagen

um

fyergefcfcfeppt.

2ßie nun ber faum glaubliche ©djerj bem Sirmen $um Slobe au«gefcf)lagen

%xqW,

bie *>or

,

erfcfjrafen jene, erfannen aber, (td) ju retten,

ben ?eid>nam mit ber grau unb ben

«Wülfer al«

©tragenräuber anzufragen, ben

einen

roictjtern

fie

auf

£>er 9^icf>rtootgt f mit ben 33öfe*

offener £fjat Qttföttt fyätten.

befreunbet, nafmi bie tffage nad) lübiftfjcm 9ted)te

ungeachtet bie Sfjat, al« auf ber freien ©trage unter

auf,

frf)tt>ertnfd)em 9Sed)te gefdjefyen, fcor

©ofmen

ben ©tabröoigt «Ricofau« £ageborn ju führen unb ben

nirf)t

ba« 9Hebergerid)t gehörte.

23aum

fübifcfjen

jene SBornefymen

$11«

ifyre

bem @rfd)lagenen unb ben ©einen

$ann

ber

fonbern

fiattet,

über

ttor

„prfpract)''

') ge*

au«gefprod)en.

ber grau, unb fdjöpften befonber« au«

SSerfdjlewung be« ttedjt«

au« bem

UbMt"

bem

SBerbadjr.

9?ac|

')

3Ract)

altfceuifö>em Stocke

Wertf bie Parteien

nöthig.

5116

Wedaus

war

feiger

SBangelfow,

1482 bemerft würbet

Wangelkow,

ihren

3lber

in

fo

obiit

©cf)tt>crittfd)en

war

bei

im fiepten £>ma,e

„gtirft>rad>" (ftürforet^er),

©reifÄfealb

beräumt,

b reviter

baj?

jid)

bem Umftanbe „bcr

©tabtrecfjt

Rotten

bem

murbc

fromme SSürger merften Stöberet*), erbarmten

etliche

licfyes*

fonbern

ifyn,

tflage erhärtet,

fein

ffe

&or

bemnad)

ber Lutermann

in

ba«

„fd)em*

für

t>ein-

praelocutor

ber Gitncibcr,

im afatemiföen 9Ubum

$.

3-

infirmitate praeventns egregtus Ni-

Oldermannus per consulatum factus, communitatis isüus oppidi praclocutor facundtasiraus et per ornnem colaus

terram &tt

istic

inter Sartores

famosus.

benfen, ba biefelbe 2

)

ZttOmm

9Cn bie SBürbe be« erfr

23iira,erwortt)aIier$

im XVII. 3atyrlmm)ert

ff

md;t

entftonb.

e 207.

Digitized by

Google

348

«Worbfufmett.

ZW*

barer

fchwerinfchem

„gürfprach" auSgefchloffen,

ber

£>en Slrgwofjn

gab.

ihn

Etagen

aber

auf

unb

frei,

Verbächtigten, inä

ftütbittt 'feine*

verfctynte

tf)n

einen

mußte ber

laut befennenb

ben

9D?attf)ta$ Sippe,

gab

nicht fo nad>

Xobten

bem

aud)

welcheä

,

5lnn.\i

ÖJefängmß

©efdjlechts

ir

ben

Statt)

fefcen,

nach

fec^d

mit be$ , mit bem Silbe be$

ferö

unb bem tarnen be$ unfchulbig te

(Slngelu*

@.

233), befonber* ber

gur golge gehabt $u fcaben. 3

)

3m Styril

1473 »ar

*om 3ajrr 1473,

fa)etnen SBalbbränbe



9«brea)i fajon fn 9>erfon auf

bem

Straße

Sei'franbeS

unfere*

VJinn

viiPifvy» cer

.

um

Sfcfjtlfö

fern-

weniger entbetjren,

fo

Surfen, bofymtfdje unb ungarifcfye Stfjrontinrren

unb

ttgten

broljeren.

bie

afe

befcfyäf*

Don SBurgunb,

beä £er$og$

9Bajiföen

3ufunft, »ort

@onbe unb Tunfi

3.

2

),

£ecember

fo

unb

ben 9feid)$fjerorb, weldje

ber

wie ber Ärieg

t>or

aud> bi« etralfunbcr gelaben foaren, ktyt bo* ©^reiben

•)

ber

(am

gelbfyauptmannfdjaft,

taifer*bem ßurfurften ubertrug

bann

ifjn

nad) SlugSburg.

(29. 3uti) gebrofjt

Januar 1475 burd) „ SKomerid)

angefünbtgt

$ur pradjt&oflen

if)n

welcher bem S3urgunber

,

1474) wegen be$

am

er nebft feinem fonig*

£>änemarf, ben Äaifer wieber

nad) 2fn$bact) unb geleitete

(@nbe WpxiU 1474) 2)er SKeidjärneg

*>on weldjer

weit ffjm ber £önig$tttel »ewei*

SU 9totf)enburg an ber Zauber, führte gaftnadjtefuftbarfeit

©efanbten

anberen

3wfa»unenfunft $u £rier,

fd)ieb,

im gebruar 1474 traf

erfl

®afie,

mit

£urfurft 3Ubred)t befud)te nidjt per?

tjeintjogen.

Mtter

Gfcfawbten bei (stete

etltdjer

SRofrocf,

bie

in

II,

fotfd&affi,

V. @. 604 „fcabeu »or i&rer

nemlt$ Srunfweig, SWabeburg,

unferer Verberge uf ftreptag vor unfer

3u«

Don wugBpurg

tvteer

yeim gu repren lommen waren, ertaren, oap

«nb

jtoen

Sage

fp brep 2Bocr)en

ju SlugSpurg gelegen,

bofebjr

feintrfep

©tycfung be« JRomiföen Äepfer« 3«f""f^ nod) guergang be* Jage« brfunben fyaben."

VI. ben tfaifer befreit 3» tverben. 0lttbloff on

unb

$u befreien



tlber mit wacfjfamem Sföutfje trat feinen 2fnfd)lagen ber

junge 9föarfgraf Sofyann, umgeben »on alten tüchtigen SKä* ©bgleicr)

entgegen.

rfjen,

©täbte ©raubenburgö,

bie

ju

einem ungewöhnlichen 3Ke unb jur Xifguug ber ©cfjulbeu be$ Äurfürftett

*erurtf)eüt,

unb ber £er$og fjetmeä

bie

$fäne

Sörebow, bie

auf

würben

ben*

ffe

wegen ®ar| auf

fetner

ber^eumarf, Safob *on $u

olen|,*) (f>olen&f), früher

jur

ftanb

,

2lbwef)r

wichtig erachteten bie märfifcfjen 9tätf)e ba$

unb

fo

wenig trauten

fte

von $6fn

befonberä auet) beßfyafb abrierf), weil

©. ba$ eiben 9>alm.

M

1473

gerüftet.

fefre

©arj

bem ^rieben, bag $tarfgraf £an$

bie Verlegung feineä a$ attba burtf) btefefbeu fcerfyanbelt,

borgen.

fer> nac*>

9>rin$

roiewol)! unfer 23otgt $u ßoefentfc berfeI6en

unfer SDtannfcrjaft bei ?eib feiner

welche ju

Sftirterfcr/aft,

„um

an ben ÜJtorfgrafen $u

fiirber nit^t

jtcr)

$u

noef)

forberte,

ficf>

er

welche er mit bem SBotgte ber

),

fyatte.

2>er

©rabt baburd) gehörig

babei beroenben.

jeboef)

felbjt Jperjog

bie

er

würbe

\),

$u ifjnen retten unb bei tynen auf »errangen bleiben.

2ttarfgraf zweifelte

frei*

„nacr) ber 33er*

galten", entfd)ulbtgre er

|tt

ficf>

auet)

fyatte

£err 2Öerner »on Aufgebot- getr)att bie £ollenfer mit

unb

©täbte ©unb, Unflam, ©reifäwalb unb Stettin

bie

Serfyanblung gewefen, bie bann bie Sfyren, als

bei il>m in

wir berietet

gleichen

an

aucf>

ffe

ffe

baß

€>tabt ju

®ar$

®arser

nidjt fte

ifjr

frwbe bringen wollen, unb unter

etliche

um

fold)e$

anrichten."

£ülfe unb

fcntfafc

riefen

im galle

einer

Belagerung

in ben märftfdjen

$rieg,

bem

£enn

33

felbfl

«pferbe

bie Üttannfcfyaft

fdjicfen,

Bommern

^erfou mit ganjer SHitterfdjaft fei

unb

offener

einjuretten,

„ffe

3cU

fei

fo

granf furter,

würben in3u*

benn abgetan."

nadjbrücflirfj,

baß

gegen ©arj nid)t$ sornafnnen, fonbern wieber

»on einanber ©einen wieber

ritten, jiefyen

worauf ÜEarfgraf Sofjamt and) bie ließ, auf Anrufen ber ®ar$er nur

32 ÜWann }u $uß au$ ben

mtttefotärfifdjen

ber nädjflen

in bie

»art&ol&

folcfyeö

größtenteils batjtim

blieb

fcfytcften,

neue

ber

nun

öon bem #ofgepnbe auf*

Dennod) waren bie ©egenanflalten bie

in

erflärten einige, wie bie

ber

211$

junge üttarfgraf,

Sanben auf, befahl, al$

weldje flatt 40 3flann nur 12 feinen



in

imb $u wftefjen

?anb*>oigte ber Ucfermarf in (Uarj

fonnte aber felbft nur

fünft

ber

fidj

mahnte Juglei*

entfefcen,

unb üon ben ©täbten

e$

gu be*

ijt

and)

gebrängt würben,

erbot

fei,

©tobte

bringen.

etwa*

ju

(Te

SBerfdjulben

50?annfd)aft $u

ber 5Eannfcf}aft

bie

feien,

gaben, baß, wenn

fie

mit Wlad)t baju nötigen, überfallen

fte

itnb wieber ju il)rem

fürdjten,

t>on

baß be$*

unb wo

begehrt »erben,

fott

un$

ift

SGÖarnung gefommen,

alle

weigerten, baß

t>ie

unb

ftab, and) aufgeboten fjaben,

ben »on ®arj

t»ier Sffiodjen

0cfon Xr-iebfeeä ein gute* ä&rfyältniß &mifd)en beftanb.

»n

SKatl) in

wer

bewfelben Saa^e (12. 3*li)

9

), bie

bi* fttffc

©labt ©arj, beren Eroberung

rntb eine Sanbfcteft, fo anfefcnUA,

jpersogtfcum in ©tfjleft!«, nad^ beffen

Ucfermarf $u furchten

fei,

$frl*ß für

mit einem fcftcu

Sie Webereien Sarnnngen

am

möchten

ifynen

wrfiföe

fo »fei pfojtet, ben ©{üffel für Socfenifc, ©totye,

bem ?anbe

fefyen.

ber

tägWgeit ©*rtft bem Änrfürften

menbtßt-'dt andern an ber

graben

fefcte

8$en f&me.

barüber »errore*

Herren

(änbifcfyen

w*

folgern,

fefaiebat,

©Triften an

beftyalb,

wb

me

Wfcfe

toaö

man

\m\i

(fe

bie

©tabt

ber meber*

barauä

aud>

^mm^en Xite*

Wm,

w$gel)or tfom'g tfaftmir,

SDWt ihren flütbern

ben.

^olitifcher

ber Gbattin,

betrachtete, trennte bie unpaffenben

Sandig,

$ule|t in

benburgifchen $riegeö

6. 3u« 1474) £a$ ©lücf be$

Serbältniß geftört.

£errfd)&egier

aU £errin

*).

fern geblieben; wir fatyen fchon

fein eheliche* bi'e

auf

welche

©tobten nutete, (am

iwb warb im Softer (Jlbena begraben h&uölichen Sefcenä

alt,

©enrfje,

ffcf>

f

SBette

SEBaffen, $u

be$ ©arten ent*

beim ©c^fuffe be$ ^rieben* 1472

ihm nach SBolgafl $u fwnmen, mutete ihm $u, $u ihr j!cf> $n begeben unb fließ nic!)t allein ba$ £er$ ihre* «Wannet i>on ftch,

3n

fonbern

ja mit

tigfeit,

»arb auch mit

£aß

folcher ©efchiebenheit fonnte

liehen

unmütterlicher ©leichgül*

gegen ihre gemeinfamen tfinber fie

Xreue »ergeffen, unb (!anb

um

in

verbotener Siebe mit ihrem £ofmeifler pflegen. l

)

er$ehrten.

Jpinterpommern in ben Testen 3af)ren barüber

ttitttd

in

fiel-

jöer poituurte 2otict)or

von .Hamm,

9iom

erhielt ooit

(Jberfretn,



bürgerliche nnb fachliche £>rb*

mcf>t

$er*

cuoivtg »on

\s>vü\

bie 33efiätigttng

,

brachte

aber, wie er tonnte, bie 8rift$güter, namentlich Stettin unb

©ül*o»,

in

W

©ewalt,

feine

bie

geifilichen

©benein

verwalten.

biafonen

geriet!)

er

(einer SReaiernna einen rbeinifchen

©etlichen

von ben grie blieben ben and)

)

bei

3

er Ii flu

).

fonbern auch bte Erbfolge in ihten

%n

ciui

ber ©pifce ber ©egenparrei ftanb

Um

©Röttgen unb

(StrattonSmfrnmicnt

Ärepffig

II.

rc^e^ 3er!bürfritf*

»on

mbtt$

«rc^dje* (Strafen an ben $apfl ©trtu« IV. appet*

brcf>itttd Itttett

»on ©targarb , ba$ 2tfcebo»foat $u

ba* Jtapiter *u

1474, $u ©targarb

re(Tbtrenb

5

),

ben

bortigert Äalattb mit Äaffatton ber Stete beö S3ifcf>of$ ©fegfrieb, ttttb ertöte «ber jebe Söicarie papWty »riefe.

3a er toagte am „£an$ter" tftte üom

fydilptete,

um

f)eilijj*tt

SSater

in

ttetdjcr

Bommern

tiacf>

feine« tt

U
efcf)e«

2lnfecf)tung

fjärtefle

©proffen

benn

fyat

ge*

3((ten

al« ber mübfelig »ertfyeibigten

Bommern«

l)ängigfeit

greifen,

eine«

fjinburd)

8ogt«laö«X. begannen

SßaUen

l'etb

ftegfyaft

$um ater

auet)

toefcfye« norfj

£anb

reid)

Kampfe an

allein ebe( gebilbet

2)anf gegen bie göttliche @nabe bie $eber ber fnljrt,

©efabren

leiblichen

großmütig,

f

ifjn

gtörfiengefdjrecfjt«

ein

,

£obe«notfy, au« un&erf)a(tni@tnäßigem

t>ielfact)er

)

unb

in

ben

Unab*

be&orflanb,

ungewöhnlichen @aben

mit

au«rüffeie unb ben Süngling »ie ben Sttann »or lauernbem

Serberben bewahrte. fen, fo wollen

mtdjt

antaften,

„fagten" *)

a

©o

).

SHegt gleich bie Äritif einige« Söeben*

wir bie

Die

md)t ben

botr)

©eferjichte feine«

) fcödfbeutföer Äanfcofe Sfteberbeuifd&er

&

ba$ 2>ürf be$

58auertt

freute

ftdj

ber on ber jugenb $ogi«lato«X.

irt

er|län*

S5auer jiemlidjen SSermögenä, ^)anö Sange, welcher

biger

mit 5^itletb bie jungen grinsen fo herumlungern

ltf

unweit be^

feit

*

*

feinem

, afö

ju il)m fprad):

bu «ergent bu een

tfyo

forfie

bem

„^artog Sugölaff, wo

^uß

f)öre(l?

bpd? wil un fä*

fo fdflim fleber

bi be

wiltu nid)

mober

f^ebbefl

far),

gumal

£er$ faßte unb enb^

freubigften, ein

geifttt

fcrjpr

nid)tö .

.

fo f)er, efft

froeben bat

gewen, bat bu

.

r %

>;

)

Stanzt» ©. 158.

.

Digitized by

Google

$0*1 »mtge tmb

366

»tfglftlaft

X.

©djam

2fofang$ tollte bo$ für(Htrf>e £errlein au$

Unart

dauern nidu

bera

abgewann nnb

jperj

SHebe

biö

flehen,

gab ber Sauer ihm unter beu gut;,

ter

bitten,

er

baß

flagte.

er foöe feine SSSlnU

ihn jum Säuern

ihm

ffe

$ärte

er über fetner ÜRutter

Da

ober

ihm ein

tiefer

bamtt

uberraffe,

ihm »Da du iahfe u»b ihm ftletbuna unb 3iothburfr bafur s

Sogiölao freute

jeuge. utcfjt

felbfi

ft

an

wagte aber

3ufunft,

fofctjer

fTc^

feine

Butter $u wenben, fonbern

fcefe

#an* Sauge ifmi geraden, ben jpofmeifter feiner äanö üttafiow 1 welcher benn wiewohl mit 5t)?uhe Sauern für £enoa Soai&auä frei befam. 2U$ er fol*

bat, wie

Butter ben

1

.

bem Säuern

cfjcö

würbe

anzeigte,

„#errod> SugeTaff, bu

wen bu nu

fan wol aebencfen,

biefer

unb

frof)

min ©ofme fon;

fcfjalt

fpratf):

aoerfl

icf

tho reaerinae fhumft. werftu

miner weintet) gebenden; bar um fchalru wt tfjofeggeu, wen

bu tl)om SHegimeme fbumft, bat bu mi be titmiitä teoenbeä

wÜt

fro geöett Ott padjt,

be^er td md)t.

mögen

»«

r

wat min

wrfhrecfen,

bi

em bat

er

unb

©tun

(cd)

2Rurter

aou ©tunb an

bie

fTcf>

(« hinaufginge.

Su(l



f

•)

©er

ließ,

Unterbeffeu «föolgafl,

ba$ Regiment

}u behalten, jumal

ifmi

ffe

wtfbffbfwrf^f

(fd)

auf

fo

ftatt*

©tuet*.

baf ber

fhüf bie obuc |u wifeu, wohin Ratten

fam unb

bie

uttb

^u«be »o» bem

trieb böfeö

a» Sorwunberin aJtö

nun

ber

,

wäre e^ golben

rne^r



©ad)e gefaUen

Kobe £er$og Crfc^d öon bie 50lutter

ald

bünfte,

Sauer unb aKe Öeute

ben neue» SUi*

ÜJltt

in ben Süngfiug

Srltn ^ommernf

Äan^P» ©.135 ff****

©ewiffen

i^rer ©öfjne

be« $>aw*

betrachtete.

Wo» »W-

Digitized by

367 ©oldjen

Üöafyn

faCfd>ett

fyatte

in be» Seiten un*

tyr

gebügelter £errfd>gier felbfi ermecft!

bamtt umaeaanaen

fott

ÜRitte

5lrgn)of)n

tyn

Rötete

einft

&or ber 50hi«er f baß, wie

S3ogi$*at>

jTcf)

freunbäd) tot

f,cf>

@abe

sroar bte

er

wtcfcte,

2öarnung bcö Hofnarren,

fub unb tfnn ein Butterbrot

metjt

loar fein tyücatoattx .

gen, ^in unb lieber

imb

erinnerte

fte

,

unterrichtet

m

ljeimlid>

feiner (Sache (tdier aett>orben ffrf)

md>t fdn«e«n, baß bu

bem

&*el)e l)in &u

bamir

gab

fie

beiner

tym

er

faate er

.

5Cb«I

unb fage

®ert, ©tiefer

3n$wu

böfen Din*

ifjm,

JBoaiäfatt

im „$red "

bu

feifl

if)r

$m>or gehalten, fo

naefj fyofyeu

»auern

unb

#er$og,

3nr nötigen 3to*rüjlung unb ©poren barofc ber junge ,

r)attc er

boefj

fingen.

trefflichen

man

ftetä

?u|t

unb Begehr

9Hfo

ritt

er mit

um

ber SÄutter

annehmen, fonbern (Sbetfeaten,

»eldje,

wareit, fo baö

tüiUm pd>

fdneften

nidjt

feiner

befonber^ bie jüngeren,

»ogi&a*

furjer 3eit

in

300

fein gute^ Äecf>t

ßattttcfyem 3tufguge

er

erfc^ien

in castro Rugenwaldensi, simillter

enrf^(offener

hatte

$fert>e

gewann.



barauf bei feinem £)^eim

et

Barnim, ut quidam ajunt,

sequenti anno Wartislaus, fratres, ab hac lucc ablati sunt.

«öbmctö

offenbar

i^m ©eleit mit ju ben anberen

unb ©täbte unb Dörfer für

)

bem

ju ben aunäd)(i gefeffenen (Sbetteuten; biefetben burf*

ten ab«r

2

i

fojgfl.

gurft einen froren Sföutb friegte; benn fo unarfjtfam tfyn

»•)

trm mcf)t

ber »aefere 33aue?

mm f>enoa

allster



fjanbljaben!

bie

£unbf

ben ^bedeuten gegangen

tofdjj bie SDfottter aerjiogen $u laffen.

»ia

auf

(tari.

fcon fo

£errn au$unef}men unb

thretf

ficf>

aber,

auöfcf)lug,

baffelbe fnnauägefyenb einem

fcomarf, welcher beä anberen £ageö ba&on feften

eS

Witt*

bem ®c^Iaffe ju SRügemoalbe um bie ©ernannt burd> folgen beä (September* 1474 *).

ftarb Äafimur auf

Cicf>

{ie

UnmütterKdje

bte

©ohne unuubrtnaen;

beibe

fein*

3a

.

et

.

m 135.

Digitized by

Google

368 ©adjen an, unb

bt*

wie er benn ftreng war, forberte

il)n

2öartiölat> X. in S3arb, seigre ifmt bie get)rte SHarf):

SHügenwalbe

biefer,

»erwaljren

$u

33ogi$la*>

laffen.

Jpinterpommern $urücf, warb

narf)

ftracfS

ritt

t>on ber Sanbfdjaft, *>on

©täbten unb Flößern mit greuben anerfamtt; ©opfn'e aber, in

#ura)i,

raffte

mocnte etwa»

oer

etilen 3al)ren

»iel

fein eianeö ©efcnlecbt nicht

ntdjt nad);

tfyr

bem dauern

£an$ Sange aber bewieö er ml (Sr)re, gewahrte tr)ra willig, wa* er öerfprodjen, unb r)ätte bie ©efrettr)ett auct) auf bef* I

V*"

^» V

W

V-»

W V VA V V V

'

'

Geringerem, wollte für

tf)un,

immer

an ben £of fam,

&auer

in ^urcnt

Sanbe^errn

er fo leicht beim

»W

V|

V*

Äinber Söanern bleiben feine £I)ür

er

oft

fo

diath, fo baß ber

V

V v*

f^mS

1 1 •

iljm S3ogiöla&

fn'elt

gütlict)

'

feine

Sittel

J

»

2>a*

laffen.

offen fyörte

unb 5ld)tunq

ließ ifym

,

auf feinen rtanb,

ba

au^ric^ten fonnte, beffen

er begehrte."

©o

wa^

lautet,

Sllten

bie

t>on S5ogiölat)ö X.

unb «Regierungsantritt fagen; über ber Zf)üx f^ofeS in

£an$ig

ren ber

Erneuerung

liefet

man 1

in

biefen

»ormafö aufgenommen 2)en £eqog S3ogiölaf

umbgefommen. bis sur 3eit,

Unb

iljn

Sugenb öauern^

noa) folgenbe Snfdmft mit

,,^anö Sang

):

eineö

mit ©pete unb

ba er gelanget

ijt

,

m f

ben gefurchteren pom*

unb nnwiffenben Sföann, ber md)t emmaf gelernt fjabe, barjufteflen.

ber fönig* (jätte

mäßige Äennrntß beö

burcr)au$

merfcfjen Jperjog afe einen

©efanbtfdjaft

£of

ben

33ogi$fat> beigefegt wirb.

bemühen

märfifcrjen ©djnftfletter

©eptember 1465

31uö btefer, wenngretcf) für*

).

$en, «per tobe mochte »iefleicrjt bie

mfcfjen fyemtfyren, welcfje

21.

anfefjnltcfje

@ofme an

unter anberem erfucrjt, feine lid>cn

am

fjabe

Snowracfaw ben Äönig

$u

fo

aucfj

ift

&er*

aerwanbte,

ipocrjfcrjule

welcher ebfe Äern unter ber

rof)en

bie

mit ben

er

m>

SaterS t>om Safjre 1459 unb 1463

feineö

feine* SBerrerö

1

felbft

gan* nad)

ftedjte

unb

ftiat hatte

tanDee $u

ictnco

ober fetner

r)er

gehegt r)ättc"; er ifjnen

jte

t(Ibrecr)r

Villen Stätten,

ben „Unmutf) unb ben Untmllen"

Bommern

amgebacfc

baß er „feinem befonberen

unb ^augarb

(trafen, t>on (Sberfletn

prataten, jperren,

#nlbigung aUer ©tanbe

bte

ermatten, nacfybem er

ju ©targarb erflärt,

s

m Bogtelao X.

d.

Gatbarinä 1474 bei

©ewigen unb

JtWfftB S». II. CXC1X. ©. 152; Ennert* ©amral. I. ©• 434 unb ©erbe* a. a. £). ©. 18 $aben biefelbe Urfunbe unter bemfelben Datum, ober

al«

3luSfkUmig3ort

©tralfunb.

2luä)

©a>arfc

2.

Ia* ©tralfunb, unb finbet eine befonbere flfogfceit ©ogtela** et

£.

©. 610

bann, baf

mit SKatb be« erfahrnen £>&eim$ ben $>ulbigung$act bort *oß|te&en

lief?.

Mtin ©Röttgen

Ia$

tfatt

©tralfunb

©targarb, unb

lajfung 2Bartf$Ie X., bie £e«>or$ebung ber ®rafen ftamilie

SBebel,

Bommern

ber

33or!e

betreffen

unb ber gefammten

beutli#,

bajj

bie

*on

Sftitterföaf*

eigentlichen

bie

2Beg-

Qrbcrfrein,

ber

im fcanbe

^tnteioommerf^en

©tänbe bem £erjoge 93ogi$Ia» unter benfelben 33ebingungen {mlbigtrtt, al* feinem SJater 1459 unb 1463. Ueberbie* ntvähm bie fhalfunbrt fityronif ni#t« »on ber^lnfunft be« prjten b. 3- 1474, fonbern berietet au$brücHi$ (^erefmann (5. 213): , f ©onntag vor ber Jtreu$n>odje 1479 fei

^ogicla»

3

um

erflen ?)ialc nad) ©rralfunb

gcfcmmcit."

Tiefe

Angabe frimmt mit ben Privilegien, h)ela)e Sogi^Ioto ald Mcüiberr im 3a^re 1479 ben ©tobten be* »olgaPiWen Sanbe« erteilte, fo »ie mit ben fixeren Angaben in ben Annal. acad.

flberefa.

Digitized by

Googl

äöögtefo** X.

fcfyaft öerfjalfen

jretttnifcf)en

bie

yiad)Tid)ttn

junäcfjfl

eben fo unflar fTnb

über 23ogteIatt$X. näcrjjleä äSerfjältntß gu be$

er

fem tonnte, welche

S3ei(tanbe$

Bommern

feiner

tym ben legten ©proffen be$

in

gewiß in

tytn

(rof$e Unabfjängtgfettägefürjl feiner Slljnfyerren

unb

angeftammten ba$

371

wem

wenig mir wtffen,

fo

3BeU

SBranbenburg.

$etrig

unb

,

&u S3ranb«tburfl.

drrbfanbe gefyorctyten;

bte

ftcf>er

ttflf* SScr^altrit

©efcr)led)t$ öerefyrten, regte

er »ernannt mit Unwillen bte

ftcf>

Erinnerung be$ üflarfgrafen, bem

»ertrage $u 9>ren$lau gemäg

bte £errfd)aft ©tettttt*9>om*

wem

©cfjon bte 2lmtaf)me ber jrml*

$u

Mjn

ju empfangen,

btgung ofjne 33ranbenburgä 9föitwtrfung fonnte ate be$

ererbten

waren beö burd)

beffen SSater

bann

in

mübe unb

.ftrieaeö

iunaen durften ,f>änbe

beö

£>b nun 9ttarfgraf 3of)ann,

©täube gebunben.

bte

wie wir wiffen, im 3»ft 1474

f

23rutf)

Bommern

aber bte

gelten;

5er)nt>erl)äUntflre^

SJugSburg unb bte in ben (Sommer

in franfen,

beä

3af)re$

1475, mit Unterbrechung weniger SBocfjen, im burgunbtfdjen Kriege befdjäfttgt war,

unb gerügt

fyabe,

fei nb lieber

l

)

Slnffage

brtge

£anblung öorwirft,

1476 au$ ber

) Ueber )

2ßtc

Hefen Brief »t'tv

nuö Att

bruar unb

?)iävj

mäifi|d)cn

2lrcfyfoe

1475

i

f.

2

erfte

»om

jtcf)

an

einem

3-

lerjnpfltcfytöwt*

wie

gefjbe, feine 3ett

1474

bte

ftnben

bte tn

erjagen

ba$

bte

pom*

unten.

Berlin; roir

toar ber >turfni

bei

gefcifj

ben

eine

fr

2Ubrett>t

auöreiajenben

©pur »on

10000 8»./

im Fe-

Rütteln

ber

Sanbtagdtierfyanb'

Jungen, Setyndaufg eboreu unb bergleid&en finben, tvenn eine ber Ärafr ber «Warf,

tn

mit einem (larfen Jpeere ju

Dagegen

).

ein eiferen,

in

roürben

9!ftarf

bte

unb

mcfjt berührt,

gelbe gebogen fein tarnt

3

jebocf)

3llbrect)t

frühere

eine

wäfyrenb welcher 3Ubrecf)t

lägt,

aufgegriffen

1478 bem £er$oge Söogtefab alö

(gefybebrtef)

t>om ÜKat 1478,

grüfyjafyr

fogleict)

2ötr muffen

nicfjt.

ba ber Äurfurft

jwetfeln,

fcom Anfange 3idte

feine

l

23erle$ung

Begegnung ber branbenburgtftfjen unb pommer*

fdjen 503affen Sörtefe

folct)e

wiffen wir

ftetybe

mit

flaftgefunbe« &ättf.

24*

Digitized by

Google

SöogtilaaX. in

372

merfct)en @hronifen

^irifc ringefdbloffm?

mär?

*): Sföarfgraf Wibrecht ^at>c „bie

bem ^crgogc

SHänfe" roieber angehoben,

fifctjen

empfängniß $ugemuthct unb

bie ?e()n$*

al$ biefer ben Vertrag gu

fei,

9)ren$lau, al$ feinem SBater toiber stecht

„abgebrungen",

aeroorfen, mit einem mächtigen £eere in ba$ ©ebiet oon

«nb ©targarb

tyixi§

Um

lagert

Sage

SGBäfle,

aber eine offene

fonft

$u becfen, l)abe 23ogi$lat>

fyatre,

®reifenhagen be*

fyabe

baö toohl gute Zl)üxmt,

9>iri&,

dauern «nb

3Betci)^äufer,

nnb

eingefallen

ba$ fchroächere

mit 600 ^ferben

jlct)

nnb lOOOOtfann $u guß hineingeworfen; ben barin $u umgarnen ,

baoor

nnb

gebogen

©orge,

Ijabe

einziger

ihr

üttarf graf

fei

fecfen ©egner Sodann mit 10000 ÜHamt

gefturmt.

heftig

2lu$

löblicher

Stammhalter tonne,

für (Htdjer

ir)rer

£apferfeit ungeachtet, in ber gewonnenen ©tabt in getnbeä

©eroalt gerattert, hatten bie

Bommern

einen nächtigen 5lu$*

bamit unter bem (Getümmel 33ogi$fat> ent*

fall fcerabrebet,

rönne.

3nbeffen feien bie SJcarfer,

richtet,

fo

wachfam unb

in

fo

»om

großer

unter*

Slnfchlage

2ln$af)l

an ben

be>

brohten ©teilen im Jpinterhalt getoefen,

baß

bie

Bommern

$um 3Beid)en gelungen roorben waren

3

3n

fteigenber

um

2lngft

ber

$ad

Äüffow, ).

n tfriegSjuge*

Sauren 1475 unb 1476 ertoä&nt, unb muffen ba&er glauben, fpätereS foretgntfj auf ein frühere* 3afrr übertrogen worben a

fcon

£ülfeunb

©. 163 $um Safcre 1474, in foeld&em 9llbrea;t SfcPe* Sb&merS Äanfroto ß$ne 3a&re*ja$I, boc^ mit roar. Unfall be« SBarfgrafen £an* auf Mtot, roeldjen

ei*

bie

Warb

mit ©artttfa* X. bem

fet

gefolgt, r)abe S3crn(lein erobert, bi$

£erjog $tag.i"$ mtb fdalitv aufgriffen

ftd)

mit biefen Äriegefyänbefn wirb

ergäbt, Söogtöfaö X.

m

grämte

»on ©tunb an auf

brarf»

bem 2lb$uge

*erroü|tete auf

grafen

ben on

e

bie

j»ifcr)en ben S3ert>ajfneten

£age*

fahrten nact) ^renjfau anberaumten.

Sngolge

ber un$ Dorfiegenben ftad)rid)tett ")

bem urfunbKdjen 3wfor

9Harf befugte

2 ),

erft

im $e6ruar 1476, lange

©fogau.

beä £er$ogtt)um$

gefletft

„bem

4

£änber

für bie Angelegenheiten

würben mit

Unterr)anb(ungen

empfangen gebühre"

pommerfcr)en

natf)

t>or.9?euß,

bie pommerfetjen

Oorge

ju

bie ?el)n

9tocf>

).

um

etnerfeitö

ju orbnen, junäcfyft aber auö

S3ogi$faö,

öorfyer*

SKarfgraf 3of)ann

bem Vertrage be$ Äaiferä mit Maxi bem Äüfjnen bie

3ene

an.

or)ne

nacr)

Mampf

be$ tfurfürfren SUbrerfjt ftartge*

in 2lntt>efenr)ett

funben fyaben,

1478

muß

3ufammcnfunft in ^renjlau

gegangene ger)be im $rüf)jat)re 1476 ober aud)

unb

retten n>ir biefen

blieb

9^acr)rict)ten

3

), an*

Jperjog

Hofier $u ftrifc ftonb auf ber (stelle be$ heutigen Simte* in ber Wtftabt.

3ufammcnl)ang

i(r

nnb bem flonebrud) ')

noa)

jefct

3»tfä)en

bei SWegoto

«ngelu* bei SRärftr

,

büd)

234

ben ©runben tjl

bte

®egenb

Ijat toortlid)

ben

Ijtnter tttel

ber SHtflabt

tröchter gelegt.

Wcolau* »on

Jlletm>-

$en ausgetrieben. >) gtbiefn III. lenen 3tw> 3ut>e lanb" $og 23ogi$lat> bte

bejic^t

geffcMen,

gtt

Sllö bie

fcermodjten,

$u £ef)n $u nehmen,

ber «Dcarf

form*

ben

bte üflarfgrafen

aber bte gefährlichen 2>inge in

tf>ren 9*otf)ftanb

Bommern

ben rro^igen t>on

eingeleitet,

bemnad) gewiß ad)t

pommerfcfje £er$og, ben %ri&

älter

liefen ¥el)n$act

im

ad)t$ef)njäl)rigen Jper^og tton

2 ^etnrtcf) t>on 23raunfd)Wetg sugefagt ),

Safyre

9War*

weldje,

grtebricfyä II.,

jftirftirft

II.

£)te

S?ad^

Öd# buttfei,

Verträge

^rcnjlau 1472 al3 Xtyatfactye aufführt.

©eftytye ber

2Biffenfä)aften in ber SWarf

Branbenburg

©. 361. 3 £)em ^erjog SBogidla» fear bfc ) 9tentf$ 3ebernfyam re 1461 jugefagte Sörnut *»mta, Sod&ter $einrtcH be* fetten, im So^re 1464 gcflorben. (SRubloff @. 817.) 4 |). 5)?agnu0 fl. «. iD. @. 262. ) Bf«ö"i^

^

Digitized by

Goog

375 unb fagtc : „SHein SRarfgraf,

U$

gef*ef)en follte, fo follen

au*

faren", unb ließ, ba

tum 8tunb an fem

ten,

au

e*

tpt

no*

3orn über

einen betrug,

ben

(

man

erbitterte SWärferfetnb

au*

ben ab, f*aft

,

2Ubre*t

bie

tf>n

unöertragen ba»on au begütigen; t>oU

na*

^afewalf.

Jener

ü)m Bottens »om grie*

märfif*en SKänfe unb

bie

eS>e

mit tfym frieren »otfte,

rietf)

ben tfrieg na*brüc«i* angefangen. fürft

um

fatrcin,

fprengte 23ogi$tat> a" feinem £>I)etm

nun, ber

fo gerebet;

bie Ofleflenburger ifjm beiftimm^

SÄofj

SHergebti* fu*te 9Ubre*t

reiten.

md)t

„bre fetten bubel twrcf)^

£o*

gern

f)ätte

»eranfagte Siuv

£er$oge aon SföeKenburg, bem

Bommern na* ber

na*auei(en, unb ido möglt*

no*

Sibrebe in SBoflawg S« bringen.

Sluf ibre gewanbten SBorfUl*

ben Vertrag

fangen über ben ungennffen Sluögang unb bie ©efafjr be$ Ärtegeö würbe 33ogte(at> enblt* „f)anb(i*er", obglei* 2öar*

auf

ttefaö

bie

5Rärfer au

neu Neffen inäbefonbere

Sie

fcfytnäfyen

t)or

ber

„mit ben Triften

©Ijpfocf

hat unb (leben, aber beten wollte",

m*t

mit

ni*t aufhörte unb

märftf*en fjanbeln

rin$effin

im $rül)linge 1474 »o^ieljen

fen

m jwar

©ange,

ben leiten Süfcelburgern

fett

äußerte

fo

mit bem Sttan*

2Bar

laffen!

gleidjwol)!

jid)

btc on

3000 Bulben

ju forbern

unb entfagte

9Bir wiffen, wie ärmlid) ber Kur*

3fbent$am ©. 417.

) JtanfcQ» II.

war



nur münbli(ty,

al$ lädige Gattin burd> ÜKarfgraf Soljann beigelegt

bebeutenber, b aar er Mitgift

faßt eud)

büi nidjt gut flechten/"

1476 $u Königsberg jugefagt unb

bem jungen,

in

afö

()eim,

bie

bieGte

bie swolfjäl)*

Sennodj ging ber junge 23ogi$la& *pren$lau jurucf,

Jagte: „£err Steint, halt) irren",

nun

mal einem Bommern, bie branbenburgifdje

nid)t empfahl.

C5r)c

Sefcterem

Dermalen war eben bamalä im 51t

,

3ageKonen tfafimtt

Sßßlabtelat), be$

rätenbent »onSofjmett

@ort>inue\ $önig t>on

@.212j ©rdt

SfogeluS II.

6. 233.

@.31.

Digitized by

$6fo fjau&tjaUm mußte, wäljrenb ber

prinj 3of)ann in tcr

unb

in granfett

bem

SfuSgange ber

uttglücHicf)en

gebrachte*

braugen tm fteidje

23a*

foniglict) t>er*

würben, wie wir erfahre« werben,

£ennocf)

fcfywenbete. nact)

fonft

unb

Cr bc 9Jtfrgift

50000 ©ufben

ber 3D

märfifct)er

unb ben

genben Sefjnempfängntffeö erlangt

SBer^flt^tung

(Jrlaß be$ bemürfyt*

2)enn weif injwifctjen

!

£an$ *on ©agan, gefct)ü|t buret) Wlatttya& »on Ungarn, be$ £er$ogtf)umö @(ogau fTcf> großtentfyeitö bemächtigt, ge* bem

lobte unfer £er$og

ben er

6et'$uftef)en

im

£an$

gebrungen, uad)

3n

beim

wefcfje

(Buttin

in

bie

innie$ aon ber

Sföarf

gegen



freiet (?mfommen

funbiftfj

bie

erhielt $3ogi$faö

TOMttt a.a.£). ©. 363. ©ummartu* bei Räumer ©. 261. leitete,



bc$ Ȋterlicfjen 3ottner$

treffüdjer 9?ätr)c f

3a««ar 1477

bem SWarfgrafen

ftänbcl

bis

^Regiments tym im ganzen Sanbe

ü6er 500 gflarf ginfenaugen

gute SBeruetymen

»)

*pfer*

mbern

«ranbenburg*

fcfjcm

unb be$ £ewrict) $orcf unb anberer,

£>ften

200

naef),

sog

furje 9*ect)enfd)aft

SÖoIgafi nur

a

1477

3al>re$ t)on

5Tntrttte feinet

nicfjt triel

ja

£a$

fetner «pfltdjt

biefem näcfjften fttrjen gfrtebenöjafyre mit JBranben*

benburg bemühte

nett

be$

ftrüfjlinge

S3anner gegen

SSJcarfgrafen 3ofyann mit

unb fam

,

fyaff

r)er$u(tetfen.

if)m

auet)

£ulbigung bie

ben

befTegen.

^ulbigung ber

Die fjülfe, Welche Sdgitlav bem bdrtdurfSbdllett ©ajret-

gefielt Nlbredjt ein in

feu)

bann

1472.

3lngeto*

aber nur bie ^olge

SflüUer tt

©. 240

@.

512.

bie tteberfity

be$ »ertrage« ju

Uebet bie gldgauifa)en bei Sancijolle

a. a.

0

©.338. 3

) JtMftOft

II ©. 170.

Digitized by

Googl

SBatrtf eia**

2te&ä!tm&

378

©tabt, nad)btm fonbern

er tf^rc $reif)eiten

allem befiätigt

tttcf>t

man

baß

aud) »ergünfiigt,

tf)r

X. #t Sogt««» X.

twr

ffe

()atte r

auä*

fein

wärttgeä ©ericfjt r al$ öor be* „£errn 3Hanngerid>t *u

Ucfermünbe, SOBolgaft,

rifc,

SBelgarb" noef)

jefct

fen

bie angel)enbe

gegen bie gesagten SDtörfer

baß

fo tJerbriegltrf) gemad)t,

ÜRanne$alter unb 90torfgräftn

Sewin

t unbebingt

er

renn

fonnte.

t^

9iügenwalbe unb

©reifenberg,

ein SBerlbbntß fcfyloß

2

um

),

*>on

noefy

6000

@rben

$u erzielen unb bie Hoffnung be$ Neffen auf bie 9iad)folge *u vereiteln. üt

8

Sogen in

£a$

©eilager warb

©egenwart ber );

bie 2ßünfcf)e

am

26. 9?o»ember

1475

SBarb

»off*

SBerwanbten

fürfiltdjen

$u

be$ alten £errn gingen aber nidjr

Erfüllung. @letrf)tt)obl

muffen bie beiben einigen Sanbeäfurften

gemeinfamen Angelegenheiten

£enn im

SJtoi

ftcf)

wieber

1476 fanb $u Inflam

genähert

eine

Sufammenfunft

ber meflenburgifdjen unb pommerfdjen £erjoge ftart

am

p

l)aben.

*),

warb

2lten bie $, jene gottgeweif)te 3twg*

frau ©opfyie, mit £er$og üttagnuS »on ÜReflenburg

unb am 26ten öon

2öarti$Iat> unblöogtelaö

lid> ben Anflamern bie S3eftätigung

•)

3 3

Itrf.

im ?lu£,UK}c

) SRublöff )

2JUe

£.812

|unbiid)c

bei

Srtnurtf 2.

4

) SRubJoff

Privilegien au$*

erlo6r,

gemeinf(f)af t*

hcrnitägcgcbcit

Äatfcarttta.

£>o

»Ott flc^

3^f ©• r

^erttefy

13 Anno

2Ba*Jaff

Äartfcoto II. emmm unb

Dargun, mehrmals

3Baffen|rilljranb gefchlojfen,

bann wteber

33ünbmffe ber SKeflenburger mit pommerfchen SBafatten, wie mit ben ^eybebreefen auf ßlempenow, gegen Sogtelaö »er* abrebet, unb t>on Wibrecht unb

be$

üttarfgrafen

Bommern

©treiftüge ber

Magnus

gegen

bie jwiftigen SBerhältnijfe ber

Sföarfgraf

Sodann nach

(labt, bie SKefTbenj ber

Nachbarn

tcfTen

Sranbenburg

gutlich ausglich.

im grüfyKnge 1477

wäfjrenb

»erheetenbe

angefprochen *), bis baä ffiaffen*

glücf be$ »erwegenen arten 2Barti$Ta*$ gegen

Umlief)

ber 93et'(ranb

felbjt

(29. 9tfot>ember 1477)

23ogiSlat>

— mit

um %xtU

gebogen war,

£er$oge aon ®logau, welche £an*

entfefcen *), war bem älteren £er* Bommern ein feit Sohren beregneter 9lnfd)lag ge* 3n ber 6tabt unb in bem neuen ©chloffe ju ®ar$ (ungen. gebot noch alt märfifcher Hauptmann jener SOBenter ooti

*on (Sagau beendete, $u $oge fcon

©(^Ulenburg unb unterhielt, unter bem ^rieben mit ein nachbarliches S3err)filtmß, obgleich nicht $u trauen tt>ar.

©o

bem

SBogiSlafc,

alten 3©arttSlat>

ftnben wir ffierner öon ©chulen*

bürg nebfl ben *>orner)mften £of6eamten SogiSla&S als 3eu* 2.

3amtar 1477

SBilbenbrucr) feinem Sanbmarfchall Warften

g-lemmmg bie

gen einer Urftmbe, in welcher jener |tt

am 8

5lnwartfchaft auf einige ©üter erteilt ») 7.

gtubloff

e. 815.

December 1477, 3

) Slngelu*

3. Sloril

©. 240.

).

Urhntben unb »riefe

»om

Doch 12.

fcerftanb

ßctobet unb

unb 25. 3uni 1478.

Um

Himmelfahrt (16.

9flat) erfd&ten

£an*

»Ott

er für bie ©äfie.

bereu,

bie Lieferung bi$

ba er

ofynebie* in

auf ben

Montag

©tetrin

ein

unb auf ber gafyrt borten in ber grüfye ben £at>er bringen

Stelle

unb

Damme

bereiten



burcfjgelafiFen

wolle.

Der

f

werbe.

jweiter tlrm

ber

Ober

afynete

Der

befagte Stfyurm

fd)üfcte

bie

fifae Solbner, mit ©djießseug unb

lag

Damm

bem

fc>or

baß jener mit feinen 2Bagen

&or ©ar$, wofyin ein fcfymaler

jten; mär*

©äffen

wof)l »erfeljen,

Äaum war

«Pommer



»)

120;

fo

guter ©elegenfyeit,

bie

eine

führte; ein

bewahrten ben wichtigen Dorberen ?)aß.

©.

an*

©ewerbe

SSefle

ber

überrafcfjen,

Äan^o» II. @. 171; $*}m«t Äanfcö» @. 138 j gdrbrbom AnnaL ac*d. fol. 53.

Digitized by

Google

382

aU

futyer,

bem £er$oge

er

wagen bewaffnete fcfyaffen,

unb ben

be$ 9flontag$ öor bie

Bürger auf

ba$ 2l6enteuer

»erfteeft burd)

ben «paß in

alten gürften

aufforberte,

bem

jlettiner

£l)or bei

»erbeeften £>berfafmen

bt'e

©ar$ an

©tabt $u

in ber grüfje

$u fem, unb

bie ©tabtbrütfe

prft mit ben ©täbtern 3*# beftimmten ftvift tntbot Sörufe*

ein.

fyaoer ferne abiigen 9iad)barn $u fid)

SBagen

in ad>t großen

weldje Stockte gerüftet

f

bargen unb

ftcf)

©preufäcfen forgfältig

waren

fnecf)te

auf ben ©etreibe*

tfyat:

9Mit greuben ging ber

ju befallen.

letzten

ben ©tetttnern unb

3Öatti$lat>,

ben ©targarbern ben 2lnfrf)lag funb

ffcf)

wefyrfjafte Äerle

frifdje,

mit

£eu unb gufjr*

bie

liegen;

befteefen

in 23auernfletbern,

mit Jparnifd} barunter; gute (Spieße lagen auf ben SBagen

3u

bereit.

gewiffer

ferner mit

jperr

würbe, fuhren

tamtn

t>or

Erwartung, baß, woi ©elage rrunfen, Mafien in tiefem ©ajlafe liegen

feinen

bie fyerjfyaften ©efellen

£age an

welche and) wofyl

bie

ifjren

munter, unb würben, al$ ber 23e|ieKung

man

jeneä märfifajen

getretene SBrücfe gelajfen.

um

WHttmxadft au$,

SoUbxMt, fernen bie #rteg$leute, £f)eil aom „Ätnbelbier" befommen, Sörufefya&er erfannte,

Maum war

nad)

über bie herab*

$necfyte$

bie ipälfte ber

2Bagen

fytmhtx, att S3rufef)aöer mit ben gul)r hielten bie Üöaffen

fyenwrlangten, bie märfifdjen ©olbner nieberfrfjlugen in ben

©trom warfen, unb anberen

aorfamen, welche sum Zfynxm lofen wollten, befe^t,

um im

(jaben, jogen

war

e$

9tfadjbera

ben

£amm

bie

Sßotfjfrfjüffe

öorfiajrtg

ben *paß

entlang gegen bie ©tabt.

£ag geworben,

p

unb

eilen

Bommern

ober

gleicher Söeife $n*

galle be$ SWißlingenö (Teeren SKütfweg

ffe

fcfyon

famen, unb

bie

in

al$

jte

an

ju

2)ocf)

bie £>berbrücfe

tyrem ©djrecfen bie ^Hänfen %ilweife auf*

gehoben unb 3immerleute mit beren Sluöbefferung befdjäf* tigt fauben.

fcfylteßuug;

machte ben

£ier galt e$ ©lücf unb augenbltcflidje QtnU ju warten, bis bie 23rücfe wieber bebeeft wäre, Sfofcfylag

offenbar,

unb

foftete

ben %al$; bie

Digitized by

3tmmerleute ju erwürgen unb

©ut unb 8lut

innre

im eben,

^

getoflet

Ueberwältigung beö SoUttymmd

3«m

gelegt

guten

wteber tyv*

bte SBrücfe fefbft

$er$ug; umjufeljrett unb

aufteilen, brofjete gefafyr&otfen

ba

f

an ben £ag

SlbfTdjt

ttyre

©lüde bequemten

ftd>

fyetm*

einmal burd)

tfe

bte Arbeiter

auf

33rufel)a&er$ Qrrbtetung etneä Strinfgelbeä, vorläufig bte 23ret* ter

wieber überzulegen,

gefdjaf).

©o

Zerrten baffelbe

rfyor,

bte Änedjte

wa$ mit Jpülfe ber gu()rfned)te fdjnett Bommern unter ba$ offene ©tabt* burd) bte galten bletbenben Sagen;

gelangten bte

unb

(prangen au$ tfjrem Serftecf,

bie , „fein

unb gelobter 2er/n$mann",

blieb

2tft

etntgerlet

unabgefagt unb unabgeflagt, £>ennocr)

aucr)

fd)mäl)eten über Untreue

ofyne

genommen

e$

©cf)labernborf faß, etnjunefmtett.'

Bommern

granfen »or

btgter

©tabt mit

geglüeft,

wo £urb »on

bie gefte

war

2lm 24. 2lpril

).

reblictje Urfacfje,

iten

bte

&on ?ütbftäbt, Hauptmann ju Ucfernmnbe,

fei

Die Dörfer bagegen brucr),

t>er*

gefer)en

ber £erjog in

lieg

jubelte,

^einjähriger Qnttfrembung, roteber

bracht

ba

ungern

fo

brechen , riß ba$ ntärfifcfje SßBappen t>on 9tatl)*

ger »efafcung;

^>etnrtcr)

fyärter ge*

SGBarttSla* bor

ba$ mutante Söerf

SMarfgrafen 3of)ann,

unb Sporen, unb wwafyrte

fyauä

£age,

gab.

willfommen, unb freute

2>te 3«>ingburg,

Ijeut.

£burm

ent$unbeten, manchen

t)terten fid>

bte

£>am*

9)ufoer*

auef)

feefen Sieben beä Dfatterä, ber

fürfUicrje

be$ bebäctjtigen

er

gaujt, V^t

an ben mdnnltd) ferne

jtcfy

am

in bte ?uft fprengten,

(teerte,

um

2>e$

5Berner um>enaat t>on feinem

fcfooß

Ijernieber, tobtete

jtcr)

£ulbtgung, unb jim*

großes geuer üor bem Xr)ore an,

ein

im

fer*

ger)ul*

aller (S'tbeSpfltcfjt »ergeffenb,

ifym

ba$

©eine übemälttgt

3. 1477 bei efyrantaftenben SBor*

gegen ben er bisher 33unbe$geno|fe unb Jpelfer ber

SDtorfgrafen

ber

bewahrt.

SBogiälaö

fuf)r

rafcf^

baute befonber$ auf baö Qruwerfiänbmß mit

ga«,

$ur ©egen*

fjat

ber Ucfermarf

in

/lein,

war,

ber

spflidjt

iljre

berfelben

90?afjnung Sortljeil

©traßburg

felbffc

abtrünnigen

fon>te bie

«Ötonb an

„Denn wer uns ba$ ilnferige nimmt, ©eine erlaubt!" 3ugenbmutl)e

389

folcfyeS nidjt, fo fei er,

©eföefye

gebrungen,

wel)r

nehmen,

£anb unb

märfifd)en Safaflen mit ju »erweifen.

Ux Watt

tterlor

t>om

@nbe ber

auf ben großen Äurfürften

£ätte bie #rteg$mad)t be$ $urfür(Jentfjum$

auf ber $öf)c erhalten, auf welcije Sllbredjt

bracht,

fo

würbe

bie

erfte

ge*

jte

£älfte be$ XVII. SafjrljunbertS

nidjt bie fcf>mad)»ollfle Seit unfereS

Horbens gewefen

fein.

_

')

SMgt

Mtt

kümmernd- ©nöerflänbnt^

[mit

£an* aon (Sagan,

f.

M

IX. 6. 109 ben S(ttd0.|g

Digitized by

Google

390

ßncgSttcrfaffwifl

»ranbenburg war unter bem

Greußen.

3llbred)t,

gefcunpft, al$ ttnbere

er

gelefen;

ifynen

)

Röntgen »on

baß

ber fluge

t

3«t gefcfyen

berfelben

in

®pMu$

„ baß er üt mefyr ©rfjlacfcten

ganj 2)eutfcf)lanb

jeberjeit ber erjle,

r)atte

wüßt, baß

er

©tänbe

alle

i

%

guß, 600 Trabanten, unb bünbige

Orbnung unb

fafi

feinen

griebrirf) II.

im Slbjuge

nacfy

bem ©iege gt*

bem ©rabe anjufoannen ge* 1479 über 20000 Sföann ju 9ioß unb in

eine große

3a f)l

dx gab

3»cr)t forgten.

fcon ®efcr)üfcen gebot

„fct)rei6enben

unb

bem Slu^uge

t>on

ober bictirte „ßriegSartifel"

beffen

©tabt S3ranbenburg bie

fem

auf ber SWauer,

fyurtigjie

©eneralftab"

toie

9*ad)

ftacfrfolger.

unb

Bemannung

eigen* leitete

nur immt*

Maßgabe

auf ben Sanbtagen gebilligten Sefltmmungen waren

guß,

ober

23orfct)riften, inö @in$elnfte gefyenb, für innere

fyänbig aufgefegte felbjt

l

prffrn

im ©türm ber

legte,

wfen",

fo fraftooÄ militcmfd)

ben er nidjt mit feinen SBaffen berührt; baß

fei,

im treffen

ber

Slcf)ille$

&on welchem 3lenea6

©eobacfjter ber 3eit, fdjrie6

©tnfel

OTatf.

wie nur immer unter ben legten

organi|trt,

t>on

bete

$.

bet

f&. bie

300 ®en>appneten $u Stoß unb

mit

ber ©trettmagen ungerechnet, fo tvtt

granffurt unb Berlin mit 400, unter eigenen Jpauptlcuten,

auf ben Anfang be$ 3«li in$ gelb entboten, unb

fc()on

um

Laurentius 1478 (10. 5lugu(i) alle (5täbte unb SafaHen ber Üftarf

»on

erfd)iebenen fcfyriften

für

©tätten ber ©efaljr »erteilt unb mir 33or* ifjre

Bewegungen

»erfefyen

XXXVIII.

')

Aeneac Sylvü Germania

c.

2

@.

ÄriegSgcftfy. ber

2

p.

).

Die Sorrätfye

235

ap.

Schardium

I.

Äurmarf »on Stamner in fiebebnr« SIrdjto I. ©. 255 u. 258. Sftaumcr« Cod. dtpl. br. cont. t. H. ©. 28. Die ÄriegSarrifcI »on 1479 ftefcen bei fiebebur @.261; ff. )

hierüber bie Beirr,

g.

toerratyen eine betounberungätourbige £>rbnung. Die SBagenburg toar, Betraft ber buffittföen aubiftcn"

391

rtgen 3immerleuten; Heinere ©t&bte, welche 23611er fyaben,

imwgen über ^0

fecir

fleflten

mit ben aeho*

jefct

faum

^wit ^5fmcöi

(53 eil*

^

^

mit

(witttHcilitrtc^

frurmenben Raufen unter bem fjofwollerfcfien unb 33anner;

gräflichen

Stotte

jebe

wußte, wa$

SWitternacht foUte

brei

„€>t.

?ofung, bie üttutter ©otte* ba$ heimliche

5Bar)raetchen; baä $reu$

Um

tfjren

©d)an^

förben, 2lrotbrüften unb Söüdjfen $u »errichten r)abe: bie

fror

bürg*

mit

(Te

28affen, tr)rem ©turmgeratr), ihren ©efctartfchen,

©eorg war

einige

©efchriebene Sefrim*

Jpaubifce.

SBaffenunternehmung waren ausgefertigt;

jebe

^jfit^cf^(&^

eine

gab

#auptftabt

jebe

einen S3üchfcitmctfter

ba$3euhen unb ba$u Eichenlaub."

bie

9Weffe t>on

feelige

ben fertigen

Königen gefungen, ©t. Sobannföminne getrunfen werben,

unb man im tarnen be$ aHmddjttgen ©otteä angeben. terfchlag juerft

war &or

bie

gelle

Güterrecht.

ba$

ÜÄit

bem

©ityne Sodann unb griebrich,

t>teCc

erfliegen,

tfurfitrften sogen feine

Herren unb ©rafen au$ granfen, (Schwaben, S3aiern;

waren

allerlei

buret)

«Kit*

ber Sölutarbett fcerheigen unb benen, Welche

frembe SBüchfenmeifter,

aud)

felbfi

ein

au$

SGBale,

©efreunbete getieft; aber bie ©eele be$ Ärie*

ge$ Wibrecht

felbft.

£)ie .

ftattfä)

®.

3ebm4am

or

mit allen ben ©einen *>on bem Kriege, welchen

ftatt",

gu leiden;

SKatl)

211*

habe, ganz abzutreten, jenem Weber

brecht mit SOBarttöfat)

£ülfe noch

fTdj

@ tbe&

Saber „mit Irenen an

öerfprad)

er

ein

SSerzetchniß

femer Safallen unb greunbe, bte in ber $£f|etbtgun9 fem

unb gelobte mtt ihnen, ©arg mit allem

wollten, einzureichen,

3ube^ör noch in

ffiartiälat),

wofür

einzuräumen,

unb ©afctg wiebergegeben werben

»ernfletn

„wo

£age$ im Sager

bei öreitenfelbe,

2)aber , »erbünbeten

würben

auSgefchnittene 3ettel

gletd)lautenbe

fiel)

9ttrf)^

nicht, fo flehe er fein Abentheuer.''

einem jeben ber griebmachenben zugethetlt

2llbrecr)t

l

Steile

eine

bejTegelt

unb

),

beffelben

fübltch

unb S3ogiölao X.

t>on

bei furfc

Xreuen unb SÖürben, mit gemetnfchaftltcher

liefen

tf)m

Herzog

fottten.

wolle er barin einwilligen, foHe in ber

tung begriffen fein;

3wei

äßorfje

btefer

jfraft

ben Herzog Üßarttelaö ju hinbern, „baß er feine Sanbe nicht

entfrembe unb anbern juwenbe"*), waä auf böfeS 3erwürfniß jwifc^en ben Serwanbten biefer Vertrag, nicht zur

gereift, gefdjloffen war, „ geleitete 23ogi$lat> bentfur*

fürften unb beffen ganzes £eer auf ©arz baffelbe gu

übergeben.

gan$e

®arz

Stteile

ftcf>

in bte

unb

machen, unb

Meinung,

ber

", in

auf eine halbe ober eine

bie Stljorc zu öffnen

um unb

öon ihm.

or.

@nbe be$

im Canbe be$ ®eg* nicf)t

ifl

«nb

t>or

ber ©efafyr

alt Sefjneträger

utferlänbifcfje

unwafjr*

Bommerns ben einigen

(Jrben

beö Äriege* fern

pommer*

obeneüt n>ar ein nidjt geringer Sfjetl be$

fcfjen 2lbel$, ftfcfye

afc jpefc

fianb 3Ubrecf)t gegen ba$

nerä unb fdjrteb il)m ©efefce fdjeinttct),

)

tfurfürtfen offen abgefaßt fjatte

beä $urfür|ten für

neumär*

©üter, fo $n?eibeurtg geftnnt, baß

£ob

bie branbenburgifcf)en SHätr>e f ben mogridjen

SSogtefatö,

be$ unbeerbten, ermeffenb, im *>or aus ein Tanger

SBer$etcf)*

8

utß ber branbenburgifcf) (Sejtnnten entwarfen

).

Slber ifegien in

bem ?anbe$f)errn

ber Sanbeänotf); für tyren bereiten Sölden,

außerhalb

auef)

ir)re$

£a*

») ©eeft II. (S.36. a 3

) Sanciaoße

bei «Räumet

Manier,

ftd>

bat SBürgenneifrer tn ©d&ufc.

f>.

@.

26.

^rommttt ©inneS

in

e$

tu

©eorg

Äletjt,

ber

SRügentoalbe; Döring Bramel, 9Rarf$aU, in Sütoto;

pftcr SUeiji in SReu-Stcttin

5

bie 33orfe, bie SBcbcI

Slbam pobcröiiS

„sujets mixtes

&eifjt

SSogtela»,

£anbe*f »errat!) aud),

%bUm

ben ungewöhnlichen

fcon

Sollte

beßljalb

$u befcrjtrmen unb notl)*

(5nbe, auf feine #oft

nicfjt

2lbr)ülfe

ftc

©tralfunber mit jenem grteben machen."

unb

ofjne bie

(te

biefem

bod) nact) Snfyalt

(Te

in

Solgaft

baß t>er*

Reißen würbe.

©o nung

rücften in fecf)$

Sagen unb

©eptember* ber

benn in ber SDWte be$

begann

3« Qwau

jweite X\)t\l be$ gel^uge*.

3«len mit

t>orgefct)rtebener £>rb*

Sagenburg »on 300

einer

inelem ®efcf)üfce bie Jranfen unb Sranbenbur*

ger an ben ®ren$fluß; in ber 9Bitte flatterte ba$

banner;

bie

Sagenburg

Der Uebergang

weichen fonne*).

©tenbal unb an bie

ben 3«g,

fctjloß

brei ©teilen bie

Sege borten würben

QaupU

bamit niemanb

gelang, $umal aud) bei

Seife Übertritten würbe;

unb

»erfmcfet

»ergraben,

bie

S3rikfen abgeworfen, bamit niemanb jurücffommen fönne

SSierraben fiel gleich nactj

bem

14.

©eptember,

in

8 ).

$olge ber

gewaltigen ÜJtoaßregeln, welche ber #urfürft mit feinen gro* (tat Söücr)fen

angeorbnet

5lber

r)atte.

©arg würbe entweber

nidjt angegriffen ober vereitelte bie Slnffrengung ber ÜRärfer. 311$ ßocfenifc ') Urf. bei

») bie alte

bagegen Donnert

ftcf^

II.

^nf^lag SRarfgraf

3«$wung, auf

ber

ergeben

iji

8

)

(teilte

Sodann S3orf ber geeignetste ^Mittelsmann

in feinem bornenüollen @efd)äfte. in Berlin

bitter #einrid)

mern

follten

fo »tele an*

Bommern unb in ber SÄarf ju* £arum war er aud) jefct mit £errn

welche in

bere @belleute,

unb um>erbroffen

Slm 17. Sto&ember fdjlug

als ©üfynarttfel &or:

bie

*Pom*

Vierraben, ?otfeni& unb ©traßburg , baSSEBar*

tiSla» erobert, abtreten, (£rbl)ulbtgung tfjun,

aufrollen ber

«ötarfgrafen ju i^nen reiten (im Kriege), unb bagegen ©ar$, fo 1.

fo

wie bie anberen öerlornen £)rre, wieber erhalten. 2)ecember wolle

man

wie 2ßartiSlat>S X, ») 9 )

Dlugosz

t.

II. p.

Urfunbe d.

@t. «WtdjiaeWobenb

auf £anblung feines VerterS

Sßefdjeib

203.

im gelbe

bei

bäumet

SBogWa»* X. unb Hlfrety*.

2lm

ju Königsberg bie ©egen&orfcfyläge,

m II.

fiodenifc

$u

ßö*

bte $oll$te*

hung bcr Sichtung $u 9>ren$(au, welche pommerfcfjer ©että

um

ohne Befragung ber ©tänbe nicht möglich war;

bemühte man

Angelegenheit $u forbern,

am

6.

3anuar 1479

in

Königsberg $u „häuf" $u bringen

©ofdjeä wünfd)te mit

am

^alb auö granffurt

(Stfer 7.

ber tfurfürfl,

unb

fcfjrteb

»).

beß*

2)ecember fetner „lieben üJhthme",

grau Margaretha Don Bommern,

©emaht bahm

bte

prften

bte

ftd),

ju serwenben

3

ihren (Sinfiuß

würben

£)od)

).

auf ihren bte

Singe

wieber fd)limmtv, inbem neue 3wgriffe ber SBafatten erfolg*

gebaute

211 brecht

ten;

behalten,

Eroberungen außer ©ar$ $u

feine

nur ©afctg gegen

bte

mern auf SBeeöfow unb ©torfow

4

),

bte

man

her&orgefudjt

ber SobeSfaH $üaxtiüa»$ X. t>erhütberte

hatte, abzutreten;

öefprechung bcr

bte per fett liehe

alten Slnfprücfye ber 9>ora*

giirfiett,

unb

eine neue

Za$v

warb auf bie jweite gafienwoche 1479 hutflM$flefcfjoben. we^er am 13. 2)ecember 2>er £ob $8artittat>t X.

fahrt

,

1478 $u S3arb beftarret

fetner Äranfhett erlag

würbe

5

),

Bewegung, ba

feit

£obe $armm*I.

t.

fefcte

unb $u 9*euen*£amp

ba$ ganje £anb in getümmefooffc

gerabe jweifjunbert 3- 1278,

tum

Sah««,

erftenmale ber

feit

bem

%aU

ein*

baß ganj ^ommernlanb unter eine £errfchaft fam.

trat:

Dtefeä (Sretgntß festen einerfeitS ba$ griebenögefchäft $u er* leichtern,

inbem 93ogtöIat> etnmüthiger unb ohne ©tberfpruch

be* fiorrigen %tvwant>ttn hanbeln fonnte unb ber äußeren SKuhe beburfte,

um

Stäube be* 2anbe$ $arb unb SRü*

bie

gen sur £ulbigung ju vermögen; anberfeitä aber brohete

')

f&nity

Räumer ©. 31.

bei

*) (Sbenbaf.

II.

©.30.

*) »rief ebenbaf. ju jügeln außer (§tanbe war. Jöartiälab X., unbeerbt &on feiner meflenburgifchen ®at*

nach brei Saferen

rin, welche

wieberum mit bem trafen

ft

öon Sarbt vermählte

23urcr)arb

jähr eben fo wenig erreicht, al$

alle feine

bie unruhöollfre

gewefen,

ba

dt

,

*>on ber ffe je£t

auffjaltfam

!)erabfanf.

feiner nächften

Vorgänger unb SMitfürften; nur baß

nachhaltigste

£aß

unbejwing fielen 3Barti$la» X.

5Retr>

al$

follten 9)ferbe

hüten, er wolle

ffe

troffener SBetfe

er^lt

fcor

JBefchirmeY

ir)n

ber

£ie

Gilten

©einen gegen

bie

rühmen

fchwerlict) aber rechtfertigte ber

man

beilegt *) :

ifjm

unb Äühe nur vor ben 2Öölfen



Sieben befchüfcen."

©erechtigfeitäeiferä, ber

^omerania

un$ ba$

3

)

beö £>änenfönig$ (@hrifroph$

3n

einen

23tlb eineä

jener 3*it in merfwürbiger 2lrt zeichnet.

ilnfriebenä

un*

©epräge

ber

allein jtch beugte.

r)efttgett

3ujlanb jene Siebe, welche

dauern

„bie

trug fo ziemlich baö

gegen bie härter auszeichnete, unb er ber

Räuber unb ©d)nappl)äl)ne; öffentliche

©täbte

ber

üfladjt

bte

unter ihm ben höchften ©ipfel erflieg

?eben$*

verdorbenen ©ip*

(Seme Regierung

pen, mit Sfoönafjme be$ 2)änenfönig*.

war

fechte

ba$

*), l>atte

unüber*

3«g

feined

*pommernfürf!en

„211$ tt>äf)renb be$

ober ßi)riftian$?)

mit ben «Schweben unb ben Raufen ein „Sluälieger" (SKaub* fcf)iffer),

(Sfeborn *>on$3arb gebürtig, einmal auf

bem 3ingft

ben herzoglichen dauern JDchfen unb ©pect* , fein ©chiff ju

genommen, trug ihm

fpeifen,

3ahre nach-

unb

wieber

SOBartiöla» folcheS wof)l fieben

3Öie (Sfeborn meinte, bie ©ache $u «anbe



.

1

)

a

Äattfeoto II. in bat lodj;

mit bpner gruntfdjaft »orbregen if)tn

idj fyabe bie

@o

föaft, bie e* wol)l rächen fonnen."

©cfyleife barin

2>a fagte on

bi*

mel)r getrau,

mtetl $u fage« wiffen." 58ogtälat> X., ber einige (Srbe be$ weiten £er$ogtl)um$,

war

im Sanbe Sarb

nic^t

an ben ©renken ber fcfjaft

nicfjt

übereilen;

bei

biefem £obe$falle, fonbern

unb

burfre ben Antritt ber äbigung$flagen Weigerten, backte ber Äurfürfl

ge$, unb

»)

fytelt

$u

ernfHid)

Äoln unb

örfebeiwwatobttng

bei

auf bie gortfefcung be$ £rie* in

ben anberen £awt(töbten

Kaum« @.

34.

Digitized by

Googl

^ulbiauno, fm £anbe SBarb.

Herren * unb £anb*£age, benen

Bommern

fyanblungen mit ben

401

er btc t>ergeb(tcf)ett Untere

unb

mttt^etlte *),

5Kad)t be$ Sanbeö »on neuem überfd)fug.

unb SHüfhingen bauerten baö ganje unb oenmfren

,

baß

23ogi$fat)

um

£>frern bie

SSerfammlungen

grür)jaf)r fjinburd) fort,

mit ben ©tänben beö ?anbeS

,

um

33arb unb 9?ügen in perfönltd)er Serabrebung

£uf*

bie

bigung, ben Söajfenjttttjranb *>om »origen September bte

auf ©t. ^tltan

Dremmen unb

3«I0

burrf)

um

eine

Urfunbe*), gegeben $u £>er$og

ließ.

erfrrecfen

t>on Sföeflenburg

2Ubrect)t

boten,

(8.

ben 22. SOfai,

(jarten

90?agnu$

Vermittlung ge*

ifyre

auf ©f. 3of>anni$ $u $ttft|tal im SSeifem ber

Surften unb ©täube ben ftyltweitben, aerberbltcrjen £anbel

sum

2>er ^rieben toar ein bringenbeä

5lu$trag $u bringen.

Bommern

ba

SBebürfniß,

fdjroerfid)

furjlen wiberftefyen fonnte,

bem

alte

bem Unfall beä $ur* £er$oge

©adjfen,

t>on

aud) ber ßönig t>on fcänemarf, Söeiftanb serfprodjen, unb «Diattf)ta$



*on Ungarn einen ©ttttftanb angetobt.

Snjnnfdjen roar Söogiölau, ben 9(ugen ber neuen Unter* ttjanen burd) feine l)eroifd)e

empfohlen,

am

Walt

erjten

©ejMt unb

ritterliche gertigfeit

16. Wlai, t>on 9

©rralfunb eingeritten

in

3

),

fommenb, $um auf bem

fjatre

alten SSttarfte mit Sßernb 9Rar$an eine 2an$e gebrochen,

am folgenben £age ba$ gleiche ©djaufpiel Mannen gegeben. Slm 18. Wlai 1479 enbete

jroeier

unb

feiner

er nachgiebig

ba« fd)»ierige jpulbigungögefdjäft mit ben ^Bürgern, unb

am

ritt

feiner ©trage.

19.

') II. ©. 181 telamtt. arfr E $. @.623 leugnet ba* 80r*attfecnfein brrfflfens ffe «ar «*er a«4 in fftftrffl im frety» *u ©tonn »Omanern. II. ©. 188. ttrta >) Utf.

bei

Kaum«

erglid>en.

atfeä, roa$ er

wa$

inne gehabt, mit 2lu$nabme tton ©ar$, autf)

ttorfyer

tiefem Kriege

erobert;

außerbem 9?ame, ^efai,

&om

atö prSföarf gehörig, lieber abgetreten; baä Uebrige

#er$ogtbume Ueber

bie

öerfyarrte

SefynöfadK

mit gleicher

?ef)nöfür(ten

bem

Bommern.

bei

jpofyeit

jttnfdjen

folfte

«ranbenburg nnb bem

er

on

6tö

?ef)n$I)errn

t>on

*on Bommern e$

affo

gehalten »erben, »ic berÄaifer in gofge ber erbfidjen @e* be$ 5frirfürften unb auä (Knaben angeorbnet: nem*

recfytigfett

baß

lid)

ßurfürften mit

bie

pommerfcfyen

wie baß

ju

tfyun

iBranbfdjafcungen

befangenen

nicfyt

in

Daß

\%"

3l(fe

Ott

unb

foldjeä

Mittler,

bie

getfjan,

,

ge* fo

„ ali

¥ef)n$()errn

tton

©elöbniffe

t)on

unb öon befangenen mürben aufgehoben,

frei gegeben,

unb benjemgen fifcen

Sefjn$güter gemattet.

nadj Serfauf

ifyrer

trieben

Urfunben

£ofjenftein,

unb mit

unb ÜÄann feinem

fdjulbig

ben abgetretenen SBoigteien

bie

£anb

übertrügen.

©egenwart, bezeugten

getreuer 2ef)n$fürfi

unb

mit

ba$

empfingen unb fofdjeS

feiner Siebben ?e()mtyflid)t

23ogi$lat>

Seewegen bie

£er$ogen

ibrer

in

fei

fdjefyen

ein

SKetdje

mit allen £errlid>feiten,

2ef>n

ben

anbereu Gegarten

ifyren

^erjogtbum Bommern Dom

bie

SBafatten, röelcfye

sollten, ber2lb$ug

3eugen untere

©rafen Don Bollern,

mele Herren, SWtter, «Prälaten

Dluppin

unb

bie

83ürgermetfier unb fflatfjleute t>on SSranbenburg, £oln, S3er* Ii«,

granffurt, $)ren$lau, ©tenbal unb ©aljwebel märfifc^er

©eit$; fo

tt>ie

fewifc,

pommerfdjer (Seite Äarjlen glemming , £anb*

Bommern, ber Pfarrer 5Kafsan, Martin *on St&ennfe,

tnarfdjaH t>on

$u 9>afen>alf , ein

Ära*

ein tfalen, jwei Sorfe,

baS totbwfi>K#cnbe Documcnt ber ^erjage aon 1500 »erb« »u fpäter mifer* ajfcirwtifl äufent.

^OTeflenburg

»om

3obewil$, $wei ©chwerine, 2>egener SSugenhagen anberen

SBafallen,

^lerifern

nebfr

unb ben Söürgermeiflern unb

mattytüttn t>on ©tralfunb, Slnflam, Prettin unb ©targarb.

2)aß

btefer

im ©ändert ungenügenben

welche namentlich bie (Srbhulbigung betrafen,

gefolgt feien ,

bürfen wir erwarten, baSSogiälaö flug genug war,

grieben fürä

nähme öon

erfte

83ern(tein,

$lempenow, SSterraben unb Heineren unb mit

einer unbe*

fchwerlichen Zeremonie für fein gan$e$ prftenleben

fret)

9?ur)e

2öenngleicf) ber (£r)renftreit ftaatörechtltd) nicht ju

tterfchaffre.

©unfren spommernö entfehieben war,

fo

war

@ar$ wieber

boct)

errungen unb läftige Sehnfolge »ermieben; anbrerfeitä ber tfurfürjt

©runb, ohne

bie 2>inge für

beibe 2änber

fict)

unb e$ gefalteten

fo günfrig,

baß auf

3ufammenfunft mit ben «Warfgrafen au SBilönacf 1479, ju welcher auch

bie

f)atte

»efriebigung

»olle

fetneä $u

Xan*

germünbe beim ßurfürften, gelobte ifrni gegen ben Äönig üon Ungarn, auf Sofien Söranbenburgä, feinen öetftanb, entfagte

einer

©umme

»on 3000 ©ulben,

welche

er

al$

jpeiratf)$gut

noch *on ÜHarfgraf Sorjann $u forbern

»ergltch

wegen ber 3«gn'ffe im grteben, unb übergab bie er an Söeeäfow unb ©torfow

alle

ftcf>

t)atttf

feine ©erechtigfeit,

2)er £er$ogin Margaretha warb if)r geibgebtnge auf ©arj unb Slngermünbe jur £or)e öon 2400 ©ulben jähr*

hatte.

lieber

Jpebung

gugefTct)ert,

bie Verpflichtung

) ftubloff

unb

übernommen,

@. 821.

eublict)

fein

©rrrfrn VIII.

»on

33ogt$lat>

Sanb ohne

SÖiflFen

noch

unb

@. 699.

Digitized by

Googl

9

Slnfang be* golbenen 3a$r$unbert$.

405

2öiHen beö S&torfgrafen unb feiner gebübeter, aber fchwacher prften, unter ber Söehrloftgfeit ber (Staatsmacht unb ben ©türmen beö breißig*

©täube, wie

jäijrtgen Krieges, einzelne

wteber ben

(efcten

bie

©täbte, einmal

2lnfa& jur ©elbjtbeftimmung nehmen, unb

bann, mehr ober weniger, bem ytincip be$ neuen 3aljr* £ie Deformation, ba$ SBerf, in bunbertS |tch beugen.

welchem

bie

bie fräfttgfte

©täbte mit bem prften

Äußerung

(ich

begegneten,

Sodann § riebrief)

banbeS; im {oerjoge

2U lein f)er rfchaft, wiewohl

war

wohlgefügten e; ber Sötberftanb ©tralfunb'S unb

SöiKen

beffen *}>artetergretfung für ©uftat) 2lbolf, gegen ben

be$ Sanbe^fürften

unb ber

Sflitfränbe,

ifl

bie

lefcte

^at

mittelattrigerSerechttguugüt Bommern; ber ofjn* mächtige biplomatifche £ampf ber pommerfchen ©ränbe gegen bie (Sntfchetbung ber ©roßmächte auf ber weftfältfehett

£obe$flage

griebenötterfammlung bte hängigfett, augletch bie

für eine ftch

3 «fünft,

aufgethan

bie

jefct

al$

einerfeitö ein

einer wohlthätig*ftarfen gürftengewalt

SÖerf be$ perfönltchen ©artend 33ogi$la*$ X.

unb warb burch ben Umftanb be$ ©efehtefeä

ein

eine £anb gefegt

früher r)attc;

ftaltung ber mittel *

Bommern

ein,

©egenwart »erh«W

\}at.

£te SBegrünbung tft

htnfferbenber Unab*

Verwahrung unveräußerlichen Rechts

wie

fo

erleichtert,

baß

bie

©un(t

vielfach gesplittertes Crrbe in

anberfeträ

aber wirfte bte Umge*

unb fübbeutfehen ©raaten mächtig auf wieberum

bie

au^gebtfbete £errfcf>aft

Digitized by

m

(staue.

ber tta«emfcf)ett ©ignoren, $ranfreicf)$ unter 8axl VII. unb

XL

fctbrmg

golge

»eränberten SScr^ärtmffe Seutföfanb* $ur

bie

,

£ie

harte.

XL Bommern*,

unb Subroig

pommerfcfjen Statur unb be$

23ogiöIa»X.

516er

GruropaS

S3ett)egungen

einer tnelfacfyen ffiecr)fefa>trfung.

cnrbclu-rcn

33ogielat> X.

*erüef)t

f)eimifcr)en jtttftcfjen

be$iefyung$tt>eife

ijt

2Öefene\



ba

er

großer,



feine Vorarbeit fanb!

SÖeife ber

nact)

ftct)

um

«etradjten wir bie demente feines X.

Erneuerung einer

bünbtgfle

bie

Ratten, welcf)e nocf) au$ ben

Sagen

ber

gretfyeit

m$ta»t von

9>rtMleguim

mer

ber

repuWifanifcfye

fo

@rtf)etfang

jrtufcrjen

baß

bünften,

tfjre

beffen bei

unter @()ri(ltan

I.

unb

,

bte 3?ätf)e fabel*

jtd)

tfjren

unb $ur

gelungen!



£>b*

£>rbnung be$ bämfcr)en

wenigere

auf

einfi

fo

namhaft

aettrueife

fTcf>

SfteicfjeS

Jofge beä $um Sftebergang ge*

in

beutfdjen (Demeinberoefenö

neigten,

ber

£>f)etm$

feines

etngefperrt

£f)ore

unjlattfjafter gretf)etten

fo

legten Safyrjefyenbä, bei ber

binbung

3al)rett,

Serbanb ber Jpanfe im ruhigeren Zerrauf be$

ber

felbjl,

faum 50

©eorgöl. unb

X. narjm feinen tfaftanb, ba$

ten,

nie

ein 33i$contt

ifi

fel6ffc,

merflid) geliefert

ie

t

fei

golge

0eniewftt)afrlia)en

ober ans* (cid; er

Grünten

9Rtrn)ctlimg

£

te

bm

Sunt 1478: providos ac circumspectos viros, Consules Gommunitatis et Civitatis Colbcrgensis pro universis se, in

Ryracri Foedcrat. V. p.

Analen

welche

i.

') ÜMtfcOtü IT. a*

Pennings unb be$ $0*

hochumthürmten dauern, fcerfannte

unb uerfchulbete

übrigen ©täbteboren

sc et

S3i'fcf>of

mit Sföühc

Subwig, $u feefem on früherer 33ebeu*

tung immer mehr f)crniebcr unb erwehrte

ber «Statt antafteten

£anb*

förmlich

Slrttften (lieg

ge*

£>te Untoerfttctt be*

).

einen 6ct)impf , welchen bie

baö ßollegium

gernb f ihr erwiefen.

bem

®mf$*

Don Unfrieben $wifd)en bem

eine .

1™, ©.

1477, 1478.

@.

unten.

628.

Digitized by

Google

409

Hbel.

Wewer en ©täbte,

wie baS

fo

?anb, Ratten unter ben

offene

fünfzehnjährigen Unruhen unb burd> jufäßige Greigniffe unbe*

©tolp fanf burd)

fchreiblicf) geritten;

am

brunff

1476

16.2tyrrt

eine furchtbare JeuerS*

!

in

tlfcf>c

unb

)

l)at,

wie ba$

fo

uralte Ufebom, bie frühere SöoljUjabenbett nie lieber erreicht,

©o in

bürfen wir behaupten, baß bie

fang be$

3anfcfcf)en

erleichterte.

Jpätte

Langel an

nicht gefchwach*

fo

war

unb

gef)begetft ihn nicht gefpalten

fo unt>erl)ältnißmäßtg großer Sanbbejtfc unter feinem

(Gebote,

baß e$ auch bem

mern fchwer

gefallen fein

ber friegführenben

9?otl)

fräftigften

fchlöffer

9Weinherrn uon 9>om*

würbe, ihn ju überwältigen.

prften,

SBafallenbienfteS $u längeren

SBejTfc

£>ie

bie Unjwecfmäßigfeit be$

genügen,

Ratten alle ?anbe$*

mit ihren Soigtetbejirfen unb ©efäffen

ben erblichen

fajl

unter

ber bebeutenbften ©efdjlechter gebracht.

ber seitgemäßen on

©tetttn mit feinem £errn genfhicf,

ma$ ßanfcom,

fld)

(teilte;

funftfofegtnan$mtrtf)fd)aft übte,

„2Ba$ üon bem (Stnfommen



befannt

beim

ijt

mie e$

f)ätte r

unb brachten

benn ein Dlentmetfter

(te

$tt

unb fagte, ber 3öffner

fottte

alfo einen großen Raufen,

Unb

btemeilen

unb

r)atte

baran

fattn

ttölat)

X. ober Qrridj empfanb,

»orfrellen,

beim $aifer

— bie

2lu$naf)tnen

Branbenburg,

bie

alten faum

Kaufmann ben ©ecfel

einer ben

bod)

felbft

in

anbern über*

Ottenburg 3ötten

ma$

bie

garten

ermirft;

Brand) unb

nur ber grembe

be$ gürjren gelangte,

Sanbftfjoß

t)ief

beibe bie Betro*

unb ©tronmtgen bem

offen ftanben;

(lad)

große*

märe ju

unb Befreiungen unterworfen, baß

gefd)loffeneu Sanbpäffe

ließen.

menn

GMaubntß ju neuen

Bommern maren

ein

and) etmaS begatten."

bod)

$u fyaben glaubte, mäfjrenb

genen maren.

r)attc

bie

meldjen fyetmlidjen $tfcel 2öar*

Sföan

(Td)

e$ ein

grobe ÜRünje

©olbftücfe befonberä,

etliche

bem £er$oge

alle

£)ütg bemtefen, baß oft ber£er$og meinte, e$

öortljetlt

nahmen ein unb

ba$

Unb bamit

tfynen gefief.

»ermedjfelten

unb bod) wenig mar.

festen

fyeimttd)

mar

fein 9iegtfrer ober SHedjenfdjaft, fonbern bracfc

in Heine Pfennige,

er



©lauben

unb 3ollner auf tyren

große* Sfnfefjen

m'el

eine fefyr

ttttytt

ber &er$oge nod) xmrfyanben

Regierung Bogi$la&$ X.

SIntrttre ber

ten e$ fo $u £ofe,

ber

nur

im nateften £one

ber armfelige Betrag ber freien ?anbe$renten

bie SKentmetffer

gaben ba&on

baju gebort al$ ®e*

beffen 3*tt bod) and)

fo

bie

in

triefen

bequem

einl)etmifd)en

(feuerte,

unb

in

Beamten übrig

unb Bebe, alt allgemein öerbinbltdje

3lb*

gaben, maren längft außer Braud); gemißift, baß bte

barüber unten

eingetrieben »erben.

(©Röttgen unb tfretftg mals in langen tyben ,

unb wol)l unterhaltenes £of*

sn>eif)unbert geritfteten

ba$ nötige ©elb $u

©olb empfingen,

felbft

fie

f*attlicf)e$

2lrmutfy,

$u groß.

(Jbenfo

tonnten auef) nur im ?auf mef)rer Safjre bie Vertrage we*

gen beSSlblagerS in ben 2anbe$flö (lern, bie Slbfaufung ©eiten ber

feS läjtigen ^ecfytS *>on

®eiftlicf)feit

unb Lieferungen öon betreibe, $ier,

an

gleichen fo

©cfjlacfytttief)

unb ber*

Md)t, $u 6tanbe gebracht werben, ©ang einer burcfjgreifenben @erecf)tig*

bie fürftlicfje

wie ber bestimmte

fettSpflege

bie*

gegen ©elb

unb

Jpoffammer,

fparfame Verwaltung ber

bie fyauSfyälterifcf)

inbem

bie

nötigen Vorräte an ©etränfen,

®ewiir$en unb bergleicf)en

ntcr)t

von

fletnen ©tabtfrämertt,

unb

fonbern auf ben, ®roßmärften im innern 2>eutfcf)lanb in ben Jpanfeftäbren in Spenge aufgekauft toutbtn, nifyt

SBerf weniger Sföonate war.

@ine ober me()re

feile

ba$

SHejlf

bensen an ©teile beö abenteuerlichen £erbergen$ im 2anbe umljer erfle

mußten

»orfyer

gewonnen

mancher ©un(l beS 3ufaflS

fein.

unb

&

beburfte

finan$ieller

für«

griffe,

wie ber ffugen Senufcung beS „^JtojeflätS&erbrechenS" ber ÄoSliner

unb

erflecfltcfjer

Slbfommen mit

ben ©tettinew,

Digitized by

3mm*

um planmäßig wnb



be»wnberwng$mürbiger irfung bie

wenn and)

bei,

ber ?anbe$furft ein wrafteS SHedjt barüber

Der $ferw$

gefäfjrbete.

be$ 2Jrd)ibiafonat$ t>on ©targarb,

ben 9>eter ©djonenfelb an ber ©pifce, ein früf)ercö 9>rtt>ifegium Sifdjof

»on Äamin, „fortan tativum $u $af)Ien"

appettirt;

fein

#olbera$,

in

befannter

«nfer

aucf>

Jörwcfmamt, SBicebominwS in (Hft$

gefdjüfct burrf)

subsidium chari-

Qcgen bie 9>onaImanbate «nb ben

)>

be$ 9>ofhiIaten Swbnng

tmrflidjen S3ann

©twfjl

©teuer,

feine !

fyatte,

Penning* «nb be$ ffapitef*

an ben römifdjen 2>octor

äamin wnb ^ropft

Kenten gefdjmälert,

feinen

9ttco(aw$

£om*

be$ n>ar

bem

fyatte

ba$

9?ed)t$fd)ritte beigetreten,

wnb tropft ©irtwSIV.

Söerfyor ber ©atfje feinem

$apetfan, bem £octor ber Xt)to*

©io&anni gran*

logie, Äanoniftt* t>on «pabua, üftonfegnore

ceäco be' 9>anmni übertragen.

an* für

bie Qitation be$

Diefer,

9)ofMaten

nadjbem

er

»on «Horn

fcermittefft SfafdjfagS

ben äirtf)tf)üren t>on (Stettin wnb ©oUnoro geforgt,

am

26. ©eptember

©nr)art

2

)

tropft $w ©olbin,

^>oflutati

)

gebannten ©targarber $u abfofoiren.

am

7.

in

ber

Urf.

3anwar 1476

CCXXII.

sc gerit

»rälat

welchem

benfeI6en,

»onSlctiwm, SBonumbra, fo wichtige S3efugniffe ein*

geräwmt,

bem

pendente"

„lite

wnb beDottmäc^tigte an bemfelben £age ben S&\U

Stfyomae,

tin

33ifd)of

1475 beiben Reifen

an

ge6ot

CC.

t>on

9>abwa,

«nb Äre^g

Swbfeffi

am

III.

*on &b«rjjftn

^ei#t

nur

poatulatum."

®efd>. o.

yomm.

IV. l.

27

Digitized by

Google

418

$o(hrfaten, feinet Äapitel* fo »te be* fcomftfft* ©t. Otto aw ©tettüt,

einen

mU

mit ©elb

dun-,

hin lang lief)

unb mit

ÜÖarti$rao$X., fo wie be$ ßönigä fo

be$ £er$og$

58 riefen

t>on

Ungarn,

1476 ben

auch bie siebte \)on ofö t>on

haupt ber Äirche

20. STOat

*on 9leuen*#amp unb, wie e$

216t 3of)ann

©chii<nge be$

t>erfel)en,

am

getieft unterhanbelte, baß ©irtuSlV. fdjon

$u inftnuireu, fraft welche* ba$ Ober*

Anmaßung

bie

beffelben fcharf rügte,

bie

«efugniß be$ ÜWonfTgnore 93onum6ra verwarf, bie amtlichen

£anbfungen 2Bilfin$ aufhob unb antwortung be*

(cd)

nach SHom jur $er*

ihn

£err Sodann üon $euen*#amp entlub

ettirte.

glichen ®efchaft* auf

bie

©chnltern be*

biafonuä Don y>\x\$ *), unb befaßt bei ©träfe

mnnication ben ©egnern be$ spoftulareu,

oon Dettum unb Dom fo(biner

fd)of

©ewalt

gef)anbf)abten

au$ ber

(ich

ber t>om 23i*

unrechtmäßig

fprud)$t>ottften befehle ergeben fonnte«, bie

chen in

Bommern unb

in ber

biacon att ©u6be|)tttatud 53rucf manu

tor

fchon



fingen

gleich bie pirifcer

18. £>ecember

„um

1476 feine

bie erfchlichenen

fummern

*).".

ÜRanbate (Er

ben .oanbel wieber au ben Äanontf uö $u ^)abua

gewann ') a

ränfe&otte 9>rocuratorett

ßbenb.

9lr.

CCI.

3

)

Sbcnb.

9?r.

3n

bar

CGI», CCIV.

) Urf. ebenb. 9fr.

©a*

Brchi*

langfam, fo fonnte boch Doc*

bem

nicht $u

(ich

bie wiber*

Äurie noch mef)r

«Warf burd> ben

fef>r

unter

gartet in ©targarb mafynm, ber pommerfchen Siebte

wir, baß, wie

fef)en

auf fäufltchem ÜÖege

folgen ©etlichen gugängltch war.

3lrd)i*

dxu>m*

«propjte

©o

$u entziehen,

faiferftc^en tfanjlei

-ber

r

»erftcherte,

SafmipW 1477 mtt$

wußte

bringen,

baß ©rafSub* tfn

frufrwi

Mm.

d. ©rralfunb 12. tta 0 nf» 1476.

Digitized by

Google

419 !

wig nie beftättgt werben würbe

aUvmaU

nnb

perduntur, quae mendicando reguntur." im ©ifc ber

oft

Sauren etwas

©elb

forberte aber

),

®elb, mit 2lnfüf)rung be$ erfncr; $wi*

unb bem Äleruä

ftapittl

wie „si

erflteßen ließ,

pro nobis, quis contra nos?

er, fo

jmanjig

t>on

Dolberg nahm

er,

ber tropft be$ ©tifteö, nicht an: videtur mihi prima facie

una concordia merdosa! ©egner, »erließ ben lation

um

Uli

£err

1.

Wlai

)

über bie ßunfrgriffe ber

2

befien (Irrfolg

100 Ducaten

fei;

einreichen, er

2lm

wieberum auö 9?om

9cicolau$

,

berichtete

fo langwierig bie Hippel*

©targarb

ber £leru$ »on

follte

einen ßonfert>ator feiner «Hechte $u erlangen;

^ffte eine S3uUe, fraft welcher bie Äurie bem «ifefjofe

öon

2ebn$,

griebrich

©effelmann,

auftrüge,

thume Äamin wahrenb ber (£rlebigung

Sie Sföirfnng

»orgnflehen.

bem

in geifHichen

23iä*

fingen

war, baß

feiner ©efchäftigfeit

3um

ÜRonfignore OJioöanni granceSco be'

Rantum am

1477

Maria rotunda fnnb

that

t)or 3

),

Tribunal

feinem

„im Auftrage

(fünften

be$ ^oflulaten

33ret>e",

beffen

Iid> fei.

dt

SSott

*)

ftellte

(26. 3ult

(Sr ^attc bie

Thirasconensem

)

«benb.

SRr.

Jpetligfeit

feiner

caffire

Anhänger

20.

er

baä §u

erfchlichene

3Reuen*#amp üorgeb*

©egner be$ (largarber StU
ocror JBrucfmann fotftc

^frünben ju

t>erfd)tcbenen

$u fyeben, er bagegen ben «pofhtlatuö ntdjt in feinen

gcbüfyrltdjen {Kenten fyinbern; bie beraubten Älerifer

tn

tf)re

Sefyen wieber etngefefct,

wöbet befonberä baS

£>tto ju (Stettin, fo wie ber Ä(eru$ $u

©egenfettige Söfung *>om

ren.

am

oor t>er*

©otteSbienfle

flatt

©targarb

würben

e $i*caf

ließ

ßomg

);

au*.

bem

tfafimir

2tt* fofcfje*

sugreid)

mit bem

auf 2D?arino* fämmtticfje ©üter in Sübecf

@l)riftian

S5efcf)Iag

1465

3-

i.

btmäty

„man

wieber »erlangte, of>nc ©cfjeu antwortete:

2lbtaßf)anbler

worauf

t>err)el)fen,

be* ®elbe*

fld)

Legaten,

pä>ftKd)e«

3m

auf bem

®räm'*müf)Ien einen

fcor

»on üttetfenburg

bem

unb

au*gefenbet

arme* 2öeib, ba* ben gunb

ein

getfjan, fonnre benfelben nidjt

tigte

*on

er

»on Danemarf

Gtyrifh'an

fjeimgefefyrt, t>er(or er

2öi*mar nad) Sübetf

4240 ©ulben;

Jpeinricfj

war

3- 1461 unb 1465

Ertrage* au*bebungen.

be*

Jpälfte

Sa^re au* (Schweben

£er$og

fei*

unb Normannen $u branbfcfja|en, unb

britten

93eutel mit

Siebljaber

£ürfenfleuer

ber

„fromme" Äönig

bie ©et) weben

ftattet,

i.

aber nur gegen Erregung

if>m

ljatte

ber



ÄonfltanttnopeJ bie

näherte,

fttfj

unb 9>aur, befTenSGacftforger,

II.

425

unter benen

and) »iele fyanbfdjriftttdje

ftc^

welche ber Segat »on ben Unwiffenben in

SBücfjer befanben,

©Sweben unb Norwegen um

fo

unbebenHirfjer

ffrf)

ange*

eignet fyatte, wert er jene literarifdjen ©cfyäfce für bie SHefte

be* gotfjtfdjen 9Jaube* au* 9tom erachtete

Süßenden

')

Bu^enhagcn

bei

Ü)äncmor!.

a

II.

2.

er

bei

283, 300.

) aWarfott* bebiente ft#

mwiettlt«,

.

olf$tf)ümltcr;en tfaiferö

Maximilian

unterwarf) raffen wollten, fonbern biefelben auf offener ©äffe t>on

ftefyen ließen

Srügge

i.



2 ).

»ergangen!

3n

©allen unb

tiefen

bie

tljrer

SWauern

tr)reö GrrbJjerrn,

Äöölüt, ba$ bamalä mit

r)or)en

ffcfy

Stürmen,

@rä6en bewehrt war, wußte man

Sagb $u£orft mit £er$og Oxid)

)

8f«99«

)

Ctabaf. 6. 1363,

3

nid)t

I.

UtWad)t über

wof)l,

©reifäwalber unb ©tralfunber einige jwanit'g 3af)re

früher auf ber

J

bie

SBte fcfjnobe fyatten bie

1488 innerhalb

gegen ben rotmfcfyen Äönig, ben Sater

wa$

im

„ßü^engerätt)

3- 1518 wegen einiger £offcfjulben bie Stoffe

unb Söagen be$

Bürger

getilgt

nicfyt

felbft bte romtfd)*fatferltcf)e Sföajeftät genätfytgt,

«• o. £>.

„gefjanbelt",

tcf>ten

unb ©päne"

fdjelle

mögen

nod) biefelbe,

2lnficf)t

auf weldjem

bie 3el)rung

vorbereitet, al$ biefer

ben Italiener üi$ on

einige

jtd)

9ftür)en,

geringem befolge im

mit

einzuführen,

unb

befanb,

ben Untertbanen

6et

aber im tfopfe ber prften, jumal eineö

fjatte

tm grüfjlmg 1480, unter ben ju 3$X., eine anbere Sföeft

S5^tr)um

M*.

»oll folcfjcr »ergeffenen

$wifd)ett

war ©efinnung unb

(So

im

gängig bem ©tranbe entlang fuhren, im ®olm meber$u* werfen,

irrten

Sanow

nadj

ba$ 3r>rc $u nehmen unb unbefangen wieber

ju reiten

wegen

unfjeünlicrjer

mochte

um

bem

©cfyludjten

2Borb* unb om SDBanberer mit ©djeu

feinet £etligtl)um$,

am

er

eilten,

©öfc Don $3erliom

fremben £&nben

tn

namentlich bie Domherren, nnrer fein

$u beugen, balb

©enuß

(schlöffer

gngeflanbene gorberung,

2Beife bie ernften Älerifet,

anbere

in welches

and) im £erbft be* Sö^re^ 1480 auf

Weihnachten

bi$

begehrte

beffen

e^ Wlanbat an bie ftir# djentfjür geheftet \jatu, »ertminbete ein SßBagner ben23aurff,

baß

bie etbe

über

Qrrfcfjrocfen

fyerauäfyingen.

folcfye

„pommerfdje ©tepljanäbtrnen" begab ber Italiener

ftct)

Dolberg, tmb

ba$

feinem Sfotte fort,

furjr in

nad>

ftamin, jenen unruhigen Sroricu* SBefifaf afc 2>e*

pitcC su

can an ber ©pifce,

am

fcfjon

1481 „sedc episco-

4. ^(prtC

per suspensionein Episcopi

pali

obgfetcf)

ista vice

vacante, beut

ÜNagtfter 2übred>t 2ubrotgr)ufen, fcomfyerrn $u

(Sretfättalb

unb Baccalaureus S. L. mit au$gebet)nter SoÄmacfjt ba$ £>fftciafat ännfcfjen ber

©nune unb Ober

ü6errrug

2

2)em*

).

nad) mußten bereite gebäffTge ©djrttte gegen ben SSifc^of in

3tom

©elbjt

eingeleitet fein,

aucr) SBogiälaö

gefyorfamen ©crjüfclinge entfrembet; Tino, roütlje

baß jener graufam



3 ).

3^od)

am

war

feinem

benn balb ffagte Wla*

ofyne atfe feine ©crjulb

gegen

tr)n

Wlai 1481 bemtlftgte unfer Sifdjof

1.

$u Dolberg bie Verlegung be$ or ber ©tabt in

bitWlamtn

Sungfrauen

berfefben,

ein

unb

forgte,

ungeflorteä unb

nnb 5inbad)t führen fönnten;

bie

baß

jtifleS

bie gottgett>eü)ten

Seben in Gfjrbarfett

Umfteblung war ber @tabt

jtge Duelle für ÄanfcütoS, im Saturn falföc, Angaben \\t im Album academic. fol. 488. £)cn übereinfrtmmenben £ag

') erbfr 1480 9*fco!auS De-

«Recror fear feit

SlmWfityrung , bis in ben 2Rai 1481 reid&enb, unter ber öerjetajnet

ifr,

unb

bafcer

Äanfco»*

Ueber bie bamatigen Unruhen

3abre*$abl »cr-

fotfe^e

auf ber £ocbfa)ure foreöjen wir

DerSSerf. Jener ftortj nennt bie Später satellitcs diaboli, quo-

rum nomina

hic

causa honoris tacentur.

@.

ttarcu

Germar

bemnad)

früM

©. 423. ») Urf. d. Äamin 4. Styrtl 1481 in D. SrocfmannS Programm »om biföjöjliajen Official *u ©reif«tt>alb. ©rerf*h>. 1784 4to. ©. 16. 3 SDte Slnnalen iol. 59. be) ©rief ». 3. 1482 a. a. O. ©. 359. »orne&me on

®Itmpfe,

bU

e$

unb

in

tfjre 5fol)ängltcf)f ett

folcfje

mit gutem tfjnen

unb auf

fetne

mbvüdtty Seifhmgen

Vertrauen auf

SBott

(*el)e,

fo!cf>eö

behaupten."

bürgern für

©cfjabenö.

ba*

3»tetracr)t

e$ mit$ftad)t einnehmen,

ju fetner £Rücffunft

etwaigen

be$

Grifer

ffe

feine

©cf)ro|7 tforftn,

©elänge

fonne.

gefcfyefyen

ber 23tfcf)of ben

*>erf)teß

fafc

aorentfyarte,

mit Xfyeibtngen $u „efcfjen",

tfym

ob

nur)*, fo fottten

floflen

Dfcedjt

„auf

gerner trug er ben (stäbten auf:

unb

Äolberg »erlegt, „metl tn jener ©egenb

unb pri&ate gelben

öffentliche

©etfiltcrje

9iact)bem 9Rarino barauf noct)

Utl.

d.

»erftcfjert,

im £erb|*e

2Ba$fen a.a.O. 8.498. ©onnabenb »or Quasimodogeniti &u

gürtfefcwta.

bte

SKetfe

ben ^roceß gegen feine geinbe perfonlid)

@.

R'telin

1481 bei

96.

) ttrfunbe bei ©ajHeffcn Beilage

@.

42.

SDie Äirc^e

»on grifco»

iß wnlänaft aufgebrannt

28*

Digitized by

Google

Sellin unb btc

436

betreiben, benen

$u £>ie

Sberftrftte.

aud) 8ogi$lat>

ftcf^

betgefettt l)atte.



Äolberger unb ßföliner fäumten nun »or)l md)t lange,

ber

bifdjoflidjen 23ollmad)t $u

»ig

t)on

entfpredjen.

311$

©raf 2ub*

$orlin nidjt mit ©utem »eichen »ollte, sogen fk

mit bewaffneter Jpanb »or bie gefte, in ber Meinung, ben be$

SOBtflen

$ater$, be$ Jperjogö SogiSlatt unb be$

Ij.

Der»unbeten,

ober

tobteten

ba$ gräfliche ©efinbe,

fingen

SBüdjfen unb g>ferbc

nahmen ©elb, £au$gerätf), ßleinobien, unb

att gute S3eute,

£omfapttel$ Slber

fampfluffige 3öt(lfäf)rigfeit

»ig auf

fam

»ar

bie Söürger fyart

ober bie Ueber*

fd)»er s« flehen; unter

ifjnen

aud) Penning ©Ameling, auf ©treifc

©oljn unb

bejfen

gefeffen,

ba$ ©d)loß $u £anben be$

*).

ifjre

ben

,

mit ber gaujl burdjjufefcen

(Jrfafc

Sog S3ogi$laü X.

fdjrttt

fiel)

md)t ein, eine$

ba$ ©rifräfanb öollc fünf Safyre; unb auf

£repto» (ben

faf)rt su

burd)

93erf)eigung

gelbeä)

3

)

für

nod) fdjleppte

11.

eine$

entbehrte

einer

£age*

Sunt 1484) mußten beibe ©täbte üftanngefbe*

anfef)nlid)en

ben en*

»erben, ber Jpanbel mit

ben (£berf*einen nod) »öde s»olf Sabre

fyin.

£en geringen ©enuß &om Dienfreifer ber ©tiftä* bürger Ijatte ber arme SWarino. 3n 9tom »or Grnbe be$ 3af)re$

1481 angefommen,

fudjte

er

bie

Serbinbung mit

ben $lnf)ängern in ©targarb, ben alten Gegnern be$

>) £>iefe ».

Umtfänbe

er&etten

3. 1484, 1485 unb 1496.

leute hätten t&nen tnu^ittffi'g a ) 3

3- 3. 1484

) Urf.

«Kr.

on

ben

gerner

nach bem Xobe ^eter ©chonenfelbä, jenes be*

fannten Slrchibiafonuä t>on ©targarb, hatten feine ©egner einen

Äanomfu* au*

Sübecf , ffiilhelm ©etffal,

jene sprälatur für ein Safjrgefb

binal toon üttailanb ju erfaufen. fen langjähriger £tfchgenoffe felbft,

nach

»Wen

angefrifter,

»on 28 Xmcattn *>om £ar* Sener $arbinal aber,

£err

©chwierigfeiten, für bie gleiche Abgabe

ba$ Sfrchibiaconat als lebenslängliche

^ommenbe

gen; er überlajfe ben ©targarbern bte ÜÖar>r eine*

') »rief bei

bef*

habe ihm

*peter geroefen,

®WW

*.

u.

übertrat

£)fftcial*,

©.356.

*

Digitized by

Google

I

M

438 unb würbe

Stalten bebrofje

bem

nod)

):

befdjaftige ben

,

baß

Sföaße,

erfolgt

nidftt

mit

fei;

f>.

Hgden Jperjog »ogiöla*

SNat 1482

1.

Sater

©entenj

ttt

werter

£arbinütc

uttb bie



feiner

Qrifer

©ort unb

2lm

ber innere Ärieg,

bie apopoftfefte

bie Slnfdjulbigung, in



fyanbfjaben.

ifjren ©dfjufc

ÜRarimi* Heuraiätfyiger

fcfjrteb

in

Marina«.

Zf)at gegen ben burdjlaucfc

»ergangen $u fjaben, unb gab

ftd)

ben 25oml)erren fcon tfamin unefjrerbtetige £anblungen ge*

gen ben gürften 6cr)ulb.



3ns»tfd)en »erhoben ber Sin*

ÄöntgS gerbmanb

griff be$

»on Neapel auf ben

I.

fo wie bte SHänte feiner mächtigen 3Btberfact)er

9tefHtution$fenten$;

tete

peflterfüttfen

©tabt,

unb

am

fcfjrteb

lid),

„jie

2

1482

einem

tion

ben Ertrag

buret)

ber

flefjenb*

Bulben fpenben, unb

rfyetmfcfyett

ben ^ropft ar#

metfte

fünfte ben 2>rucf be*

fjoffte,

11. 3««i

Marino

artne

ber

Örfmi,

bie

möchten ihm, al$ 2lrct)ibiaconen, ba$ gebräuchliche

Gifjaritarimtm ifym

tfirdjeit*

ber brutige Snift awifcfjen ben Golonna unb

ftaat,

(Bommern) ben

Gattin,

gleict),

rtueber$ufel)m



nur $um

erftett



fo Ijatte

Üföale in einem pommerfcfjen^ctenftücf antreffen

er bod) ju SHom unfern 9ftcolau$ 23rucfmann, ber natürlich

Wtd)t

mit Srolif SBeftfaf,

2)ome,

ffattb,

in

btefen

£agen

beffefft

8

Decan am famtner

jefcigem

$um Administrator

generalis beö S3iöt()umö

£ob

aber ber

):

„tot (Slenbe", bei fd)»ebenbem 9>roceß,

») Gbenbaf. €>. 364. f.

tteber

a

3

)

Sbenb.

)

3««

@.

) 2tu*brücHta)e

„obüt mi«errime. w SBuja*,

raffen

it)ti

3**«

1482

©. 339.

367.

folaje*

conftrmirte 91.

8. $u «Rom am

Sttyiüt ju Särtoalbc in ber Heumar!. 4

überrafdjfe

7.3tft 1482 «),

ben italienifa)«t flrieg im

23ret ®efd>td}te »ölt Stalten VI.

2e

am

Äe&rbera,

I.

Eemerhma, in ben Annal. acad.

2We

älteren

unb neueren

ben SBtfäof Marino fpäf,

22. 3uni 1482 ©. 171 fol. 62. g.

£jjiorffcr,

felbfl

«fl

eute

3. 1482

mit 9lu$naf>me

1488 fi«fcn.

©e«

Digitized by

Googl

Datternbe fconbel im

$ur (auten greube ifl,

feit

mtymt.

439



ber hörtnäcfigen Prälaten.

Unerime*

bag ber ©terbenbe fem 23i$tf)um bem spapfte ober

einem tfarbinal übertragen l)a6e; gemig bagegcn, baß ber @tuf)l $u tfamin

fünf 3af)re

unb nach

ftanb,

leer

bem

fechte be$ *papfte$ tmeberum mit einem gremben &erfef)en

würbe.

Da* bte

cans

wagte

Domfapitel $u beö

SKegierung

£leru$, offne baß $ogi$fa&

3«t unb

unter ber

8a*

tyramtiftrte

ben

ftdj

unb

Patron

?uft fyattt, al$

Ungeachtet bie Domherren grabe wegen ber

etnjufchreiten.

©elbforberungen Nachfolgers

an,

©tifts

2ub»tg

^oftulatu*

be*

aufgelehnt tyattm,

fleh

fct)rieb

unb

feine*

baö Äapitcl im

Safjre 1483, unter Slnbrofjung t)on Äirchenftrafen, bie ©teuer

bie GJeiftKchfeit

1484 im bortigen

ttuar

be$ Pfarrer*,

23let,

Appellation an lis

©ulben für jeben ßlerifer au$, öou ©targarb, am 19.3a*

einem rrjeinifchen

»ort

unb veranlagte

5Katf)l>ö«fe, in ber

aH

^erfon be*

©pnbicuS,

tytti

„Episcopum Caminensem,

eine si

quis

de negotio hujusmodi cognoscere volens

,

ben römifchen ©tuf)l ausließen

1

sit ta-

fonft

,

an

17. ge6ruar

21«

).

9>eter

feierliche

b. 3. überreichte 9>eter S3lei baö Snflrument, baö er wegen Unsugänglicfjfeit be$ £>rt$

nicf)t

nach bem Schlöffe tförlin,

ber ftefibenj be* «Brolicu* SÖeftfal, beö SiSHjumSabtmm* firatorä, gelangen laffen tonnte, einem SGotar, fchrift

II.

baöon $ur Snffnuation an

(5.287

gtebt

fammen&ang.

SD«

ftadrfolger

1486

SBenebict nennt ben

man,

bafj

SBeil

Marino

•) Snffrument bei d>&rtgen bte

getoo&nliaje

ber

bie 216*

Angabe,

bafc

«tt^eifel^afte 3eitbejrimmnng.

bie

«Marino überbie* me&rmate erft

fü fpät

3m 3«&"

baS ©tift

fpoter gefrerben

unb Äretfig

9fr.

i,

3.

toteber befefct

fei.

CCXXX.

auf einen fticolau* 2BejlfaI

ein ttlriä; SBejrfal Slbminifrator geworben.

nnb 1484.

um

Pforten be$ SBifrfjof^

Hefe ®ef#id&tert ö$ne aflen #röttülö0

Steuerung,

be$ ©etreibeä $ur 3eit einer

bie

©dfjon

«Spaltung in SSerbinbung fianben.

firrfjlidjen

1479

3.

mcr)t gelungen,

fyer$uftellen,

mit ber i.

baö ©externa

fufj



würbe.

AM

ber

,

bem £er$oge SBogiäla», im ©ebränge anbe*

ffiar e$

in

sog

1486 Senebtft oon

3af)re

IBifc^of erhoben

rer ©efdjafte, banernb

©o

geweigert,

(Tcf)

©untere

Surcrjarb »on

aurfj

berg, Officialis principalis Curiae

Untöerfttat

1

ein

2>te

).

Jpauptfdjulb ber ©paltung trugen bie Kollegien ber Slrtiften; ber £od)fdjule brofyete

Inflam

feine SKätfye ju

mittelten

2 ).



3n bem

bie SRatfjleute ju

ber Untergang,

btö

Sogiölaö unb

einen Vertrag ber ©treitenben »er*

3al)re

1483

vertrieben bie 3ünftler

©reif$walb, $umal ben gewalttätigen

©mtterlow, unb forberte bürgerliche Unetmgfeit Vermittlung be$ Jperjogö l)erau$,

terifd)e •

Slnfefyen

neu $u begrünben

trachtete,

Wmdtn

TOum

•) 2lu*

ben

tyaf« Programme a )

unb bem

9*.

bie gebie*

ber überall

©miterlow

3.3. 1482, 1483.

blieb

fein

in

%. Sal-

(XI.).

Sbrnb. gitnal.

fei.

67.

Digitized by

Google

441 ©tralfunb, unb bewirf te, baß, al$ ber Secan be$ größere« 5lrtijtencollegit alle feine SßBiberfacher

au$ bem fleineren

t>er#

80 ©tubenten nach ©tralfunb $ur Stiftung

if)m

trieb,

neuen 6cr)ule folgten

l

einer

Äein äBunber bemnach, baß im

).

©ommerfemefter 1483 faum 9 ©tubiofen

in

SBatrtfel

bie

Die Entfernung

eingetragen »erben tonnten.

un*

einiger

ruhigen «profefforen (unter benen ber abenteuerlich (te, £eüt*

£er Korten, Dr. medicia. au$ (Sroningen,

rief)

fdjon frü*

her ber Urheber grober Ungebühr unter ben Slrtiften, ^eim^ lief)

au$ ber ©tabt geflohen, unb $u 2öi$mar unb

bie

mntytaw

würbe unb

bie ffiittwe

»ermtnberte

fTdt>

9flatr)e

f

aber bie 3

im October 1486

ber t

SHoflocf

yfofitui

o ber ÄferuS unter pofatfcfiem ©cfjufce @tn*

Um

Ä

»erfudjte

griffe

).

(Schaben borjubeugen, bemühten

Erneuerung

baf)er aurf) bte angefefjenften ®efd)rect)ter,

ficr)

tyrer 2ef)en

unb SBefiättgung ber ©efammtfyanb $u

n>ie bte Sinte

)

Sarb

t.

1491;

3-

@ebiet »Ott Inflam,

btgungen

bte (Scfjtoerine,

auf Ufebom unb

Don 23ogi$fab

befonberS

überaß mefyr »on Abtretungen,

feilem

erttnrfett,

unb

ber Sefjren tm Sanbe SOBolgaft, ©üfcfo»

2fofaufe

U^um

bei mefjrfacfyen

bebadjt

4

im

@rle*

£ocf>

).

tfi

unb »ofjl*

».

3. 1490, d. 9Uu-on ber ©cfjulenburg, ©ebiettger be$

£)rben$ in ©adjfen, ttmrbtgen

Sftatlje

unb betätigte S5e(Ife,

Bommern unb

unb

tf)m,

3»ifc

mit genauer Slngabe be$ t unmittelbar

eine ©tfjafjmtg

Dielen 3äl)renb

feiner

beenben,

$u

rungöljäJfte

wnb Sagborbnung

t>.

erften,

muffen

1492,

3-

löblicheren

toir hier nod) feiner

fo

toie

®emiß

mit ben Softem wegen be$ @tnfager$ erwähnen, fo

»alb*

an forgfäftige Erhaltung

feinet

r)atte btefjer fein norbbeutfeher $ürft,

reicher alö unfer «Pommer,

gorftregaß

1492 au$ brauch

Jöogtela»

Qtbafyt.

am

machte

Ucfermünbe befannt: „er \)aU

feiner

fein

25. 9cot>ember

tniffättig

n>eß

bewußt £ot$

ju

foße an

©tanbeö immer,

fleh

5öer

tykn. geroiffen

fo

£agen

*>on

l

)

baß

nie*

ohne SSor*

im

&a$u berechtigt

h^

alterä

fleh

jpolje

eütftetten,

fei,

unb Gnn*

wie eine Abgabe *on einer 9ftarf für jebeu

SßBagen mit 8 ^ferben befahlen.

ifl

gelüftet raffe,

görjter unb £ol$gräoen in feinen SEBälbem

feiner

fdjretbegelb

bmVJlip

Untertbanen in feineu £of$ungen vernommen,

utib üerorbne baher gegen foldjen „Uebermutf)",

numb,

£o($*

Vergleiche

einiger

$umat

9legie*

91a$rid)t au*

$mmmert

25er gepfänbete Jpoljbieb

©efdjidjte

Don

SBelbucf.

£>te Urfunbe

nt#t nä&cr angegeben; toa^f^etnli^ ober in einem Stegtfhanben be$

treptotrer 2lra)iü3 toötfyanben. *)

mahnt fefcert,

Gramer

II.

ben £er$og,

©.118.

SBuja a.a.O. ©.616. Der $ia)ter er„lux aima dierum", ft^onungtoolle Beamten &u

aber ana) ben Gittern mit retajKajer

$att bolb

©ef (rrenger f>tctt

©eibmamt, auf ba$ 3agb*

gelten, gefangenen, gesoffenen #irfcfj Strafe »on 500 Wl. funbifrfj, ber 51 ob für ben

Stuf einen

regaf.

bie

ftanb

3af)fung$uttfäf)tgen!

an

*>el

Um

an ben

SOBalbgräüen

2Btnbbrurf) ober er Ueberfd)uß be$ SagbertrageS über ben S5ebarf ber Jpof^ fucfje

warb nad) gewiffem

greife

unb gangegelb genau htftimmt wie

£ergog ©wantibor

leutfelig

wfauft unb ba$

*).



brei ®efd)led)t$alter früher

mit feinen »urgent ba$ Sagbrecfjt fjanbfyabte,

berung ber Seit $u begreifen! nete

$lau$





*peter$borf, gorffmeifier $u

ten be$ gürften an:

unb Dörfern

bie Sföannfdjaft

fottte fleißiger

Sären, güdrfe,

Sucfjfe,

wUbe

um

ÜBolfe,

$um

ben be$ SÖilbfranbeä Raufen weife ffnben ließen, auszurotten. 5fleifter SKeiuecfe

fo

war

»ogelfrei, tfjm fonnte jeber nacfjftetfen,

wie ben Dfauböogeln, kaufen unb red)$ter

befefcte,

ju ^anfcro» 6et ©djwertn mit

3- 1482 mit C^oflocf

t.

neuen Auflage

bie jeber

rrofctg ftd)

nue 170 3abre

3ene Bürger rechneten nodj,

weigerten.

früher, auf ben SBeiflanb ber r>anftfd)en te weftbeutfdjen

ober

tereffen,

waren

burcf)

tnjnrifcfyen

©täbte folgten

attem

;

anbere anberen 3n* eine

prjren gebunben;

bie

%aU

vmt>

3fu$faK tyrer Statten

bett

unb gerieten

wie 23o*

fräfttg

SWagnuS

bie 3af)l

ber pomtnerföen Jpanfen, wefdje mit ben Greußen fonft bie

traft ber

C

ft

erlin ge

öermütberte

btf beten,

3^r

fcon

|tcfy

ju Satyr,

unter ber unfyetfooffett Regierung £einrtcf)$ VI.

t)on (Snglanb

t.

bon

1469 ber

3-

entfe^Itc^e 9!Kigf)anbrung

^aul

ben

2

),

ba$

3

),

feine

fochten

fyart befcfyäbtgt,

beffen

1470

3.

i.

Bommern; unb

ge*

Unter

SBejte tl)at.

Gerlingen, wetzen Abwarb IV.

fecfen

müf)fam entging

warb IV.,

SSenefe

Son*

tn

unter Sübecf*

f erbeten

unb £)an$tg,

güfyrung nur bie SCBefierltitge prtefener ©eefyelb,

taufmann

beutfcfje erlitt,

at$

3. 1473 unb 1474 unter bur*

t.

gunbtfcfter Vermittlung in Utrecht mit ben Jpanfen ragefafjr*

wir unter ben ©enbboten

»ermtffen

tete,

funber

4

),

obgfeicf)

1474) and) für

fte

bie

2Irttfe*

&erbinbltcfje

traft

auf ben £anbef mit ben bret norbtfcfyen

war

aud) ber

J

)

ift mit £)f)nmarf)t unb ett

l

werbe"

geraffen

).



»on 9fteflenburg 23eiftanb

Bommern;

am

SKoftocfer

unb

23ogi$lat) fich anhetfchig,

grevel nnb Söiber willen

ihrer Reifer ju fcertfjetbigen

Haltung, welche 23ogiölat> bereit

2

$u

$Öt$mar

beiben

ein,

am

Ztyihn

ber

feften

©tralfunb gegen*

felbjt

bte&nal mir anf Unterf)anblungen, nnb

$ei ber

).

über gewonnen, befctjränften bie erf djwiftert,

wegen be$

@ewanbfd)neiben$ auf Keinen Safyrmärften ädjt fpießbürger* gW)be

ltd)e

entsonnen

fld)

Ratten bie ©tralfunber einige

3af)re fpäter einen »ürgermeitfer Don ©targarb gefangen,

um

l>or)e

ficf)

vergriffen

Gummen ;

am ©ure

gefdjafct, and)

wogegen

jene nadj

ber ©targarber

bem SJuötrage be6 ©pan$

eine ©efeflfcfyaft toon funbtfdjen

9?atf)männew unb bürgern,

welche

mit harter £aft belegten ?),

buref) tf>rc t reiften,

beibe £f)eife enblid)

ir)re

Äfagen &or ben ?anbe$f)errn brad>

nidjtö beflo weniger aber gegen etnanber fdjonungäfoä

ten,

SHepreffaKen ju üben

SBon

fortfuhren.

ben ©traffunbern

anberer £inge wegen fd)on fdjeel angebrieft,

aucr)

S3ogi$fa& fürdjten, baß

jie

Ungeirrt

er jene befriege.

am

jeboct) fenbete er

3.

um

bie Strohigen

Sufdjfießen,

3«t

800 ^ferben unb 300 SMann

auf ber

ofHirfjen

ältere ^nn^efjtn

(5. 158.

') 2

II.

8 ).

wäre

2öofy(

2lu$ Sugentyagen* 3eugmj? ©. 181 »erefmann ©. 324.

l ©.125.

)

griebeborn

Chronic. Slavic.

SRublojf

©eite bei ©t. «Peter ein*

e$ gefon*

von Hemmern fein, ali (ilifabctl; von Serben, treibe ©. 315 1. 3. 1516 im Älofter ftarb. SJergl. ©teütbrücf

)

3

beä

$u guß,

wäfyrenb 9Dtagnu$ mit feinem Raufen bie übri*

gen Seiten ber ©tabt umlagerte

nad) Äanfcofo

faU

3uli 1487

ben 9toftocfern ben tlbfagebrief unb erfdjien $ur reifen ©etreibeS mit

burfte

ben SHoftocfern beiftanben,

unb Sü&ero

a- a.

Äanfeoto IL

Sinbcberg.



tfl

für

Serben.

©.203.

frttnfc a. a.

O.

5?an|oro

II.

@. 205,

93ogtetaö unb feine ©table.

460

gen, bte Bürger in ber erften Söeflürjung ju bänbtgen; aber

prften

bie

befcrjränften

auf ^tünberung

|icf>

gebiet, nahmen SBarnemünbe, unb Ungeachtet atfer

au tterfenfen.

©tabt,

aufrüf/rerifcr)e

eine

genojfen bte Sfloftocfer,

unbebingt

Ijer

$u

machen.

bedürften

of)tte f

im geheim

Slftoncfjgut

unb nur beä £er$og

aber bem wadjfamen San*

t>or

bem

jetttg

aushungern,

bte on Qrfbena

fcfjon

fttiutatt)

bei 9>anfe*

am

Serjagenb

wertfje,

«plane,

mit 33orrätr)en gut »er*

flattrigen (Sntfafc t>on Sübecf erhielt, tießOflag*

9. 9cot>ember

©ritt|ranb $u, ber,

auf SranbenburgS Vermittlung einen

mehrmals verlängert, jumal

funbern $u Unterrjanbfungen grifi gewährte. nefymenbe innere 3wietracr;t in ftofroef

eiabt

gegen

Sunbeä*

»erborgen; benn feine gartet gab tym in

wüftenber Slnfatf, ben bte ftoftoefer auf

unb

bte

würbe, offen gemeine ©acfje

blieb

Briefen" t>on altem

„laretntferjen

ben Jpafett

S3efcf)lüffe

wie ©tralfunb 30 Safyre frü*

getljan fyaben

Sfyre SlbjTcfjt ntcrjt

fjanftfcfjen

frärften

be$ ©tabt*

brorjeten

entließ boef), wieworjf erfl

t.

ben

bettrirfte,

3- 1491,

©trak

Ueberf)anb#

baß

fKeacttonen, unter Vermittlung S3ogt$Iat>$, ber Stfcfjofe

©cfywerut unb

tyrem

3^acf)tr)etfe

©rralfunb,

ber

fcrjlicrjtete

') 2

mit ben £erjogen öerfbljnt warb wäfjrenb

Verbruß

33ogt$Ia» noef)

Bertfmamt @. 14.

©. 873

ff.

biefeö

Verlaufs

noef)

am

ntcrjt

31.



a ).

ber

feinet ®ebieter$ fcerfcfjulbet,

Demütigung

) SKubloff

von

9Ra£eburg unb ber wenbifcfyen ©täbte, $u

welches

merjrfadj ben

Seit

bte

bfottgen

narf)

gefommen;

gür

Dinge

war

bie

öiefatefjr

December 1487 *ot ben

Die

aerfcfyriebenen

461

©ertcbtäööiatei'ett.

Saubreren

ben £aber mit ©tar*

in Stettin

garb ju ©unflen ber ©tralfunber, unb

6000

9if).

©ulben ben

ben

Iegenf>ett,

£anf

am

fanb

feine politifcfye Älugfyeit

Bürger

jener

lief)

feflte

Spornt, unter

fyältnijfe,

faß

bem

ben

buref)

©täbten

fcfjon

beiben

wir

n>ie

ber X.

33otgteigett>alt jldjer

3- 1476 erlofrfjen

1492

3.

i.

3n Inflam war

fyatte.

t>.

ba$ ©efd)tecf>t

jum

4

3

),

bagegen,

altein unb

nid)t

3« »om gürften bejrellte 93oigt eigenem ©cfatten bie ®erid)t$bar*

»ermattete, fonbern mit 3«$tef)ung einiger 5Hatl)$f)erren

feit

bie 3"(lii

Ijegte,

war

ungefähr im britten tief),

boefy

1

2

bie

ÜBürbe beö

3flf)r$ef)enb beä

auf Sßieberfauf,

©.126.

an

f)er$oglid)en 5Boigt$

XIV.

3flf)rfyunbert$ erb*

angefejfene*

ein

Bürger*

©.205.

)

griebeborn

)

£>al tytx begebene btent als Erweiterung unb SBertdfHgung bef-

I.

tfanfcoto

II.

©. 277 unb 295 gefagt Wfafc *on 3. 91. £)inme*

fett,

toa* über bie jräbtiföe Sufttj oben 2$. Itt

ift.

Ueber ©rralfunb sergl. ben ausfertigen

in

auf

l)in.

ber

too

nact)

bie 2öei*

unbeflreitbar

beutet

)

bie fürfrlirf)e

unb

»ollige Unabfjängigfeit beö bortigen $Katl)$gertcf)t$

©tralfunb

Safyre

3. 1482 bie

Steile befielben i^r erb* unb

»erfefcten

i.

3n

®ericf>t$ X.

ofjne

fcerfdjieben enttt>tcfeft.

©tettin befaß

in

ber SBuffom einen 2lntl)eil

1594, narfjbem,

urfarüng*

),

f>atte ficf),

1322 an ber

3-

t>.

befallt;

!Katf)

eine

Grinffaffe befonberer gefcfyicfytlicfjer 33er*

allen

in

©reifömalb warb

2

©täbten

überall eine (anbe^errlidje $efugmß,

3a ©e*

anbereS

etn>a$

,

oberfie ®eritfjt$gen>alt in ben

eine

au aerbienen,

ftc^

©umme t)on ifynen ju sieben ofyne aU ein Pergament bafür $u geben. Die

fyer »),

3anuar 1488

8.

große

^)6n uon

tri

(teilte

»ieber

SBerfefjr

freien

©abebufö ©aminlung

I.

©.339

ff.;

«ber Inflam nnb brn ©cgen-

©taben&agen ©. 208 ff. ©taben&agen ©. 209 Urf. «Nr. LXXX.

jranb überbaut) t 8

)

«) Gbenbaf. 9fr.

LXXXI.

Digitized by

Google

Wf*

462

aefommen.

aefcfifecfot

btc

©tabt

Diach

äkrtoaltuna

ber

be$

Slutteö

auf etnanber erbredjtlid) folgenbe SBoigre

Dter

burcty

©Mfunb.

in

muß

£ergoge pfanbtoeife ober auf 2öie*

bajfelbe fcom

berfauf befejfen fjaben; bie3*i* biefer Serätiberung

ifi

nicht

entweber ^atte mit Genehmigung be$ prften

anzugeben;

@rben be$ legten ®ericht$t>oigt*

©tralfunb

bie SBotgtet ben

abgefauft,

ober and), nach

ber @inlofung

berfelben burch

ben 2anbe$herm, »ort btefem bereu $erpfänbung ober wit* berlöölichen

Sauf um 6000 äKarf

ehalten.

fitnbtfd)

2Sie nun einerfeitf bie ©tabt ben

®enuß

©erichtäbarfeit nicht untmberruflich befaß,

ber »öffnen

fonbem

93ogtölat>

anbrerfeite ber San*

biefelbe nach ©efatten einliefen Fonnte;

bedürft eineö JpoheitSrecht* entbehrte, ohne baffelbe für ben

Jodiden ^rei* angebracht ju haben, unb »ie

begegnete, unter necfenben

enblicfj feine (Sin*

oberÄauffumme $u

fünfte nicht gulteßen, bie*})fanb*

Strungen

um

Söunfch be* 5Katf)$, etn.fo Nichtige* Stecht

bem fingen ©treben ju

JBerhättniffe

©tabt

Pflege

jicher

gu fielUn,

falben unflaren

beenben ober von ihnen baare Sortierte gu

unb warb beinnach am

Steden,

ber

33ogi$lat>$ X., atte

erlegen,-

bie Privilegien, ber

unb

bie Voigtei

8.

bie

Sanuar 1488

freie,

gu

©tettm

alleinige

SÄecfft^

gegen 3500 rheinifche ©olbgulben gu einem tobten,

untt>iberruflicf)en

Urfunbe

1

),

@rbfaufe überlajfen.

gugleich

einer 23e(Mtigung

mlegten im allgemeinen,

3u

ber

ber

betreffenben

funbtfcrjen *pri*

bezeugte 83ogt$lat> auch,

baß bie

„Sluäricfjtung" if>re^ 2lntheil$ an ber jüugflen Sanbbebe, in

ber Jpolje von ^l)eilö

gien

1500

rheinifchen

be$ ©efammtbetrageä,

unverfänglich

»on 3500

rf).

©ulben

©ulben,

fein follte,



nach

alfo be$

ber rcn «primle* bic

SßBertfje

Äauffumme

gemiß 30000

') (Sjafc chifdj ©amml I. ©. 377 aus bem £>ria,wal dat. Stettin, Witteo* na* Gtrcumdfto 1488. Unerflärlia) bWt, tote benno* Äitrb Säger, be* ^c^ogd JBotgt, t-3- 1510 eilten ätn&ettiätttor iu@trolfunb „opn be« fcerrn toeflcn" ^nri^tm laffen fpnnte. »ertfmatw @. 217.

Digitized by

Google

463

S3*atdto*3 S3er$Mmffe ui »ranbettburg.

— ju feinem unb be$ SanbeS —

Styrfer,

»erwanbt

Um

beaann ba$

biefe Reit fo aünftiaer Grrfolae

be$ £erjogä

SBerhältniß bie

zugleich

beweglichem

SRufcen

fei.

böfefte

l)dgltd)cr

©eflnnung

jroifcCjcn

eheliche

werbe« unb

$u

gcfldrt

ben »erfchwägerten

Käufern Bommern «nb Söranbenburg $u ermaßen.

armen äenoam SWaraaretha SKaum ,

natürlichen i>erba ctjte

burd)

jte fei

2t

r$en et unfrucht*

bar gemacht werben f bamit nach 93ogtälaö$ £obe

um

fo (Teuerer

|og

an

bie

5Karf

fein

£anb

Deßhatö würbe ber £er*

fiele.

©emaljlm gram, $umal

feiner

Der

bem un*

Äinberloffafeit qab

allerlei

ober

$ufällige

unfdjulbige Dinge ben 2lrgwohu in bem SBufen eine* üttan* |

neä

Weigerten,

beffen

©o

guten

fonfltgen

feine

melbete

jtch

ber 3agb war,

feiner ollen$

^urfürjten, gefenbet helfen, unb

tt>tß

fei,

um

gute 2lbfid)t

eine

bei

5lr|t

©emaf)lin beö

3»ar

fagte bie

*on ihrem Setter, bem

»on folchem Unfegen ju

ihr

war um

fo wahrfchetnücher,

ber jhirfürfi gu einem fluchwürbigen ©taatäftreiche ge*

»erborgenere Littel gebraucht ha&cn würbe; aber ber

eingewurzelte ©roll ließ $u.

bie

unfruchtbar machen woüe.

gürftüt, baß er al* gefd)icfter

ba

wohnte,

$u jeber 3eit au$* unb einging «nb ben Sfrgwofyn

eine fo

natürliche

Deutung

nicht

Sööwilltge ober einfältige Slufpajfer melbeten biefe heim*

')

Äanfeow

tfityflefe;

II.

Söffen,

©.206. ber

SBiffenföaften tn ber

«Ricoloue toon Älempfeen nennt ben ftri&c

emftge gorffler in biefem

33ranbenburfl u.

£eibarjt be$ Äurfürfren 3ofcann ntfyS

f.

to.)

(Bebfeie

(®efö. ber

@. 360 $at über

toeirer ermitteln föraten,

biefen

M

»a*

bie »)omm. ^ronifanten erjagen.

)gle

£inge bem tobeöhauptmanne 3öerner von Schulen*

liehen

um

bürg, ber gerabe

£erm, bem

gu

gut mit fernem anbern

nicftt

»eil er

bie

Slnmuthungen

nicht nachbrütfltch unter*

£err SßBerner glaubte, im Snterejfe 23ogi$lav$ ba$

jiüfcte;

$u

ben unbefonnencn ©eheümußfrämer

fjabett,

nach Ucfermünbe

erfle

3«t

flanb,

an 33ogi$lav auö Älughett

bejfelben

S>lccf>t

btefe

Äurfürjlen,

lafTen.

fiträ

bringen unb in ben Zfyuxm werfen

Unfer £er$og, von bem Vorfalle burch fernen

SERmifier benachrichtigt, welcher gef)df(tge ©chtlberungen nicht

bem armen

gemattete

fparte,

trauen unb

auch

vielleicht

befahl ben Stint™

W

elenb »erhungerte.

2lr$te fein

verfperren, in welchem ber@efangene

armen Margaretha 2oo$ war bar*

2)er

auf noch leibvoller; ihr ©atte verfließ

ohne jeboch ihr SRecfjtägang

bte 5Kothburft

gegen

Verhör, von $?iß*

von @tferfucht geplagt, fonbern

jTe

fte

au$ feinen Slugen,

$u fcerfagen unb ohne einen

an$ujMen;

bte

Unglücf liehe

verfiel

barüber in eine töbtltche Slufyehrung.

©olche

Vorgänge

SWtfchen Söranbenburg

gtelav

unb an

entfchloffener

bie

mußten

bie

be$

am.

(Stimmung

ftetgern;

a«mal So*

SehnäempfängntffeS

Drohungen Sohannö gering

üttacht g letcfjf

fetnbfeltge

unb Bommern

achtete,

weigerte

fleh

bem

er

je£r

ferner von 8chulenburg verjianb

meifterhaft, $wifchen ben fireitenben

Herren

fein Slnfehen

$u

SU behaupten, unb, obwohl in wedjfelnber Ungnabe, ba$

Schwert

betber gegen einanber in ber ©chetbe $u erhalten

211$ ber SDtorfgraf

wiber ihn fchmollte,

Sog an,

um

benfelben

(Hftete er

barüber in

i.% 1488 wegen

um

Vterraben, Älempenow unb bie an*

fo

peinvollere Verlegenheit,

ber S3ier$iefe gegen ©tenbal

unb

ber Slltmarf faft ba$ Sanb aufbieten mußte *).

Äanfcoto

II.

@.

) Hitfltlu*

0.

255.

*) a

).

ben £er*

beren, noch entfrembeten, SanbeSftücfe ansufprechen; gerieth

l

bie

3ohor

jog

£anbel

ber

fldj

3. 1488 bie SBranben*

eines

breifjunberrjäfyngen

fd)nett $u gelangen.

ber Jpirfchjagb bei Ucfermünbe, unfern be$ Dorfen

giebgarten (?tpegora, Sinbenberg), »erfolgte ber £er$og einen ber

gewartigen £irfcf),

in$ 9?e& wollte,

nicht

biä auf ben

nahen Kirchhof, unb gebaute eben, *>om Klepper gediegen, ba$ £f)ier, weldjeä (Spieß

unb ihm

wüthenbe

Stüter

baö @nbe

©eweih

feine

hätte

berettet,

bem

wenn

£er$oge

S3ogt$lai>

wie tobt

lag

(!)

arjt, t>on ben erfchroefenen

Dienern gerufen,

lieg

wanbten.



fag

f

fo

auch

3^otf>

über baä ?anb auä,

an grembe

fallen,

baß man

an ber (Spree gelangte,

eine Sotfdjaft

nach Ucfermünbe,

in allen Kirchen 211$ bie fehiefte

um

be* Unfall* ju troflen; mochte auch löblichste

a

) Äanfcoto II.

•Bar t&oiD

t)in*

£obe$gefaf)r ab*

fd)Wer franf banieber

öffentliche ftüxbittt anorbnete.

nach #oln

Sohann

feiner

Seben fo lange

große (Sorge, er mochte fterben unb bie ^err?

fdjaft, erbfoä,

unb tflöftem

fein

brofjenbe

bie

Unterbeffen SBogtölaö

ba$ ©erüdjt

ging

unb war

Herste

aus

tytfttttn bie

genug, wiewohl unter $ehn*

be$ Serlefcten,

feine

ben Xobt*

bie bellen „SBalbire",

ben na^en (Stäbten herbeigeholt, reinigten unb

bi$

am

Der 3Bunb*

ging f)*niu$".

wunben nach Ucfermünbe führen;

Sufriflen,

Da$

Diener nicht mit sielen (Spie*

516er

gefdjicft

(Stich

Bommern

*>on

Söoben; „?unge unb ?eber

$öunbe, unb waren

Staunt

in ben 2ei6 bohrte

legten

beffen

ßen herbeigeeilt waren.

fadjer £)ty\ma

vor

2

),

unb

3oad)im unb #er$og

bie sprinaefjui üttargaretfja

von SBran*

benburg, beren unglücftidjeä geben wir fennen lernen wer«» ben, mußte ber S3rduttgam

ün betrage von 50000 neu

ficf>

SKI),

jene

©djufb

feinet SBaterS

©ulben ate Mitgift

anrecf)*

laffen. 9tacf> fo

mißvergnügter

rigeSBittwer nad) einer ^weiten ^ctratf) eine

glänjenbe 51uö(td)t baju

fid)

fid)

umMiefen, al$

ungefudjt öffnete.

2>ie

,

')

auf,

Otitis im ©etmefenen

befreit fcir nic^t $abj>aft

')

Räumer

a. a.

0. ©.

Sfobenfcn

6. 114

fu&rt btefc* Stctenftürf

teerte» loiwtnt.

307.

30*

468 pommerfd)en ßfjronifanten ergaben fjabe

3>ofen

m

t

auf ba$

eine

Bommern

um

Sauenburg

gehörten, wteberjuforbern.

fcon

£obe be$ £er*

erblofen

unb SBüto»,

Sagen unter ungewtjfem

ie polnifcrjen

Herren

£of

3rrt()um$ inne würben, an ben

feien aud), ate fee be$

«öogtSla»* bi* nad)

„Äonig Äaftmir

*),

&om

gefdjicft,

SBotfdjaft

au$

welche

©eriicr)t

SBerwunberung über

üott

ba$ weite, wofjlangebaute 2anb, unb f>atren bann, ate fie bie bie ©tattlidjfeit bedürften unb feinet £ofe$ erfannten,

gorberung if)rer£rone für

öa^n

banfen auf bie «Bermäfylung

mit einer

ben Joanbel

um

gleichen.

jefct

fallen gelaffen,

unb ben®e*

mttmt

fönne burd)

ber

gebracht,

jene

fronen £öd)ter

ber

am

$, beffen fjieß

fei

ba$ ©emütl)

Äonigä

»erbmbung

eingeben! ber uralten

Sogtela»,

tfyreS

fd)icfTid)ften

Sflofjr

an ba$ fomgltdjc £oflager

$

bafjer

fjalben,

wollte."

fyaben,

nact)*

ein 9)?ißüerjfanb beö

feiner

am

Gattin

mefjr

nitfjt

2öie bie Dinge aud) waren,

SBtm^um

fcoflfjogen

ZodjUv gegen @nbe 3anuar$ fcf)icfen. „3uöor Ijaben fie bereit

öerfprocfjen, feine

©targarb $u

nacr)

32000

gebüfyrenben ©ctjmucf $uge*

ba$ Sßeifagcr per procuram

bem^ajuntr 1491

einen

fatetn

23ogi$laö

er^of>ete

gebruar 1491 auf

1.

?a*

fcfjreiben

bie

ba$

, 6Über, hoffen in

Stettin, im SWittelpunft be$ SanbeS, eine fefte $offlätte

gewonnen; ÜMga|t, SBarb, 9fügem»afbe ober Ucfermünbe genügten

if)m nirf)t;

3oW)au$ mit

10000 ©ulben p. 576

ift

Werlte

ert>bl>t

toiffen

3m

^abc

mit bem angegebenen

$alt biefer Urfunbe, fo (Sfyegelbcä

burefy

Stettin

1.

b.

bi$

foollte, 1.

^cü

Datum

roie ber fönigl.

23ogi0laö

1490 nur

@ebäu

etlichem fdjlectjtem

ber Äönig auf 74000

wo

bagegen h>ar an ber ©teile,

£er$og $ajTmir$ ©cfyfoß, nnb

gejfanben,

bamit bte

einft

ein fleinerneS

berpr*

^Jrtnjefjin jctyrlia)

son 2)ogieI Cod. diplom.

e

t.

II.

©enat ba$

SSKanufcrtyt

It au$ bem gebrudten S&eile

ertoiefen &atre.

@.

berbrennen

liefc,

feine Slnforöc&e aufSGBeft-

33eroouiUi$ SReife buraj 33ranbcnburg

@. 283. ') 3lu«

griebebom

I.

ben Stotijen ßtoalb. ÄlÖbeS, Comulatus protonotarü, bei

©.

127.

470 ftenfyof

um unb um

ba$ betraget

£ier nun warb

erbaut worben.

neu

©cfjwäger

in 2lnwefenf)eit ber

t>on 9!fleflenburg

unb anberer benachbarten gürjten unb Herten,

bte SÜtorfc

grafen ausgenommen, fo wie ber pommerfcfyen sprinjeffTnnen, ber

Butter

S3ogi$lat)$, pvad)tooU

»otogen; aber

bte beut*

mußten an gütte be$ 9)erlenfd)mucf$ ben

fdjen dürften

Söiffen wir borff, wie ärmlicf)

len nadjjtefyett.

milianö »on

unb S3urgunb

£>ejterreicf)

Xpofrttter

tyo*

SWari*

felbflt

in

tyreit

leinenen SßSämfern gegen baä (Hberbebecfte ©efofge be$

nig$ üon (£nglanb abjtacf)en; ^prunf liebe, $umal in Kleibern, fjat

immer

bie «Polen ausgezeichnet, bereu fKetd)

bem ©ipfel ber

23lütf)e

befanb.

fleh

bamal* auf

in

Sittel)

rttterltcfjen

$ünjten, welche 23ogi$la& X. t>on feinen 3ünglütg$jaf)ren

an geübt

batte

bie

Bommern

ter

ben ®ä|ren

war

baß

wanbtfyett,

unb unter feinem

2lbel

bteSmal &on ben «polen

er,

ein «Pole

twn

beförberte,

fiel)

Un*

©tärfe unb ©e*

folcher

obgleich fcon fleinem

ließen

übertreffen.

©uchfe, $ur

58e*

ttntnberung aller, bie fämmtlichen (Gegner auf ben on oben

ber £anbfrtebe aufgerichtet

um

tonnen.

in 2)eutfcr)fattb

fcfjaft$$ufianb

tya,

al*

Den-

ßrbrn be* Unione-

SSernb «Oto^an.

bern

,

foitnett

473

£ergretrf>en (Stwatfyat bagcgett, nrie ater erfuhr, ben, einen n)of)H)a6enben dauern, bte (t.

%mhv

£orne, 3.

2

1494)

au$ aftem

$« 9fan$in,

oljne fKuge,

), fanben,

9ietbe erfcfyfogen

«ttjä^tge flatt;

ate

Bürger s« on

merott?

ge*

unb $« ben „bret

SEötfönacf

naef)

(Sinjtebefa,

(Mm,

Söergen,

bte

©tabt SBatt*

tfyrer

^mtfdjen 3*>enacf «nb £repron>, fo gefeffen,

fett

jeljn

4

).

s« 3öolbe, einem überaus feiten n>te



$"m*

Söhren mit ben femininem

geütbfrfjaft, weil btefe tl)nen, gegen frühere ©eftattnng

2(«$bau eüte$ £awfe$ innerhalb

tfyrer

dauern

in

ben

,

öerfagt, «nb

anberer «nbebewtenber gorberwngen wegen, waren s« ?ot&

um

1483

5J?tcr)aeft$

roorben.

5H«r 23ernb

Dörfer be$ ßlofter* auSgeplünbert,

«nb

nad) Soü), ba$

er

f ommen.

fang «6er

b«rcf) 33ogi$fat>$ 2fu$fpr«cf)

war auf

bem

foletjem

£emmtn

3uge ben 83«rgern

3ene b«lbeten ©cfjt'mpf «nb erwerfen, fo follte ein gefefct

(teilen,

Sftttterfcfyaft

machen.

anljeifcfjig

ficfy

„geraumer" £ag

bte SDttdjaelt an*

^«be gu

bie om ?ef)nöempfange burd) einen SßafaHeit

wiflfen,

begefyre

bie

jebodj ernannten balb

3n(rrnction

erften $orfd)läge öerlautbarten bie

geigten

©efmuung

unb

fo oft notfyig,

bie er*

ueuert würbe, mochte if)r£err ben Sefjnäfyanbel bafn'ngeftellt

»)

C»mbaf. 6. 98 f.

Ertrag *on

fem

taffcn;

wie er

fo

Jtoty

3- 1493.

fc

be$ ?ef)nöempfange$ wegen mit

ffcf>

33ogt$rat> vertragen, würben and)

Sogiäfaöä Arbeit

481

feine 9?ad)foIger

gfeid) frcimblid) jtd> erzeigen."

gegen

war

Slber e$

unmogtid), anf ber Saffö ber Crrbr)nfbignng ben £anbel

21m folgenben £age,

weiter }U führen.

ber

bie märfifdjen 9tätf)e,

bem etwa$

Bommern

^weiten

fceränberten bie

Slrtifel,

erften

23.

b.

9M,

riicften

©eifnng 3of)annö gemäß, mit $orfdjfage Ijcran$,

SBerbnrgtmg

fcterlidje

beffen

beä 2(nfaltö,

bie

nid)t gerabe

verwarfen, beffen ^weiten, im betreff

ber SHctcf>öt>üIfe neben

bem branbenbnrgifdjen £auptmamte,

aber

füllen burften,

nnb man ^aifer

fanben, „weif bie Staube

bebenflief)

fefyr

gotge $u

bie

forbere,

Jpülfe

würbe

tefcfjwert

3m

£ribntpflid)t übernähme".

eine

jTd)

geforbert werben

oft

£er$og

ifyr

jtd),

fonne,

gälte ber

ben

gteid)

anberen nmjcfcenben prjten be$ SKetdjö, barüber »ertragen. £)en ©ebrauef) be$ pommerfdjen ZiUlö wolle Jöogiöfa» woljl

ben Üflarfgrafen gefratten, aber nimmer benfelben in

beilegen,

ie SSaljn

unterfyanbelten

Dom

24. Sföärj

26. 9D?är$ ju

gnm ©iege

franbfyaft

Bommern

bie

jn

sptrifc

1493 ab mit foldjem

spirtfj

nnb fing

tterfolgenb,

nnb jw Königsberg üftadjbrncfe,

am

baß

fdgenber ^ergleid) gn (Stanbe fam

1

).

3of)ann befannte in feinem Snftmmente, fo wie 23ogiölaö tn

bem

feinigen,

Bommern

baß, obgleid) ba$ gefammte Jperjogtljnm

S5ranbenbnrg

nad) faiferltdjer S3egnabigung öon

jn ?efyn rnfyre, nnb £er$og Sogtelaö, nad) bem £obe *)

ttrfunbe

Sodann*

bei

©Röttgen «nb Ärepfig

na# pubica; au$ Jbri ttrfunbe, $u ÄonigSberg am 24. 247 aus ®mtblmg$ «Sammlung

DicnjfagS atela»* 111.

3

wollten

jpülfe

nirgenb an ber $

beö ^urfürflen bagegen

beßhalb anfechte,

bie fleh

wehren, wenn

©eine ganbflänbe fönten

oft ffe if)m ober feinen Arbeit jpulbigung träten, ftatt verpflichten,

nach

feinem ober be$

er

Sehen fud>ett r

fleh

folcher Briefe

warb

bei

fo

©tamme* Abgänge

niemanb al$ ben Äurfürflen $um £errn $u nehmen. Erneuerung

,

an Eibe$*

£>te

jebem £obe$fatt beiber

jpäufer angelobt, unb in ^Betreff ber SHeichäbienffe noch fyn*

zugefügt, fürften leidet

baß

foldje,

ohne Abbruch ber fechte beö £ur*

ober be$ £er$og$, in ber oben gemelbeten STrt ge*

würben.

493

Grbetnigung.

£age

bemfelben

5ln

ju 9>tri& ben Dtoerä

au$ unb fingen

gefallen

an 38

weniger

nidjt

£age barauf, am

gw>ifd)en

151

28. SD?är$,

Empörung

3rrungen unb

»afatteu unb Untertanen gelobten

$urfürft 3of}ann

ging

fremben £errn

bem

S3efifc

ber

ben 2er)n$gütern ber £)ber, ber

getreuen SBet*

*).

weiter tu ber 9iact)giebtg*

norfj

wenben.

flcf>

5lrmm innerhalb

Bommern

innerhalb ber JRanbotp unb

jener ÜKarfung,

bem

einem Sefjen ber Sföucfernnfce, unb

2üt*Xorgelott>,

tonne

2tm 30. 3Här$ enr*

ßlempenoro, Stoijenburg,

on

bte

unb tfarfäVIII. broljenbe Anmaßung

auf beö $aifertf)um$ &of)ett ju (trafen, eine fdjneüe Ijüffe

im

23er*

3?eicf)$grunbgefe&e$, ber X. auf ben berübm*

treter *); eben fc

3lntt>artfrf)aft

Dcrfcfjrtebctt,

Bommern

ber

unb fäumig

t>on (Stettin

4

SDöetr

).

SKitterfcrjaft

aber

unb @tdbte,

ben gemeinen Pfennig

zeigten,

$u entrichten, $wetfe(n wir an beffen Satyvma, in

Bommern,

jumal Äurfurft S^^ann beauftragt war, mit bem £er$oge üon Stettin unb bem

bung $u fjanbeln

mern

6

).

öon ßamtn ü6er

23tfd)ofe



mit bem

(5rfl

jum

in georbnetere 33e$tefjung

Um>erfennbar biente

Untertanen $u beben.

bie Seitret*

1497

trat 9>om*

Üietctye.

Sluffagung

beö £ef)n$öerljäft*

5(nfel)en be$

gürflen bei feinen

bte

*pommern$ ba$u, baä

m'ffeä

%

er*

®ewaltfchritt

unb öon ber unbulbfamen

»on Äafiilien, 3fabeUa,

SKecht

in

bag auch S3ogi$lat>X.

fchmähete, ba ber ganattemu* ber Seit

1322 ba$

man

baß

fo

Suben $u plünbern unb au^uroetfen,

befonberS begünfiigte,

«päcfjtc

groben ©eloforten wegen

»echfelten

bie gewijfenlofefleginansfunfl beö Mittelalter^,

anfäfitgen

©elb*

ein Viertel,

im Sanbe fanb.

furjer frit tf)rer wenig

if)re

alle alten

£och er^lt £an$on>

entrichten.

Machbaren

guten (behalte*

ihre*

unb

ben üöertf) ber Singe

btefer

3. 1492

ba$

®reif$walb

3nben unter 3ett

Söetfiöiel

J>atte

&MQ\n im ©ro*

fchon

t.

3t

feinen Schufc auf*

fjatu bie %at)l

berfelben in

(Sammlungen jte^r man nodj eine gro|je ÜOTannigWün$en, toeldje, fetyr geringhaltig, foum am Stem-

pel ju unterfd&etben fmb. a

)

Äan|oto

II.

©. 220.

') Ueber bte Sefc^ränfung be* Sminjrefys ber ©rralfunber *.

f.

unten

3. 1504. 4

) Ulf.

M Dauert

eatmnlung

11.

©. 253.

i

Digitized by

Google

488

fwnfoanb

ßrftct

bieten

©tdbteit

f leinen

gtommmt.

ta

öermefyrt, ungeachtet ber

ficf>

25er^

folgungen in ben ^>cfljal)rcn unb fd)tmpfltcf)er 23ef)anblmteüen$

a«$ eigener Bewegung

bem gaUe $« nact)

mom

ober borten tn !Ked)t$()änbeln berufen n>ären

') (Stettin

3n t.

fd&äftigen.

SJerbrnbung mit biefer 33ulle

3. 1499 (seit

bei

fte&t,

tjatte

man

berühmte $lbt öon (Sponheim,

Wifjbegiertgcn

(Spielerei

).

baf ben Äart&ä'ufern aon in ben

bcö ©tubiumS be$ Slrifrotelc^, mit geheimen Äftnfren ben, toela)e ben ©ajein teuflifc^er 3«»bcrct geroä&rt«tber

gegangen,

3

©träfe »erboten würbe, mit Slli&cmte

TOertuS 2flagnu3

befefcen,

an ber Ä«rte Würben,

flberfjaupt

Original btefer 23uUe fanb

Wem

jta)

ein$u$aMen

2 ).

ftaumro

»crcmjelt tn ben

beä ehemaligen £omarä)fo3 in Äamin, »on toö eine hmbtge f>anb fl

auf bie litterae P ro™ionis unb ttftyt. *rm Äapitcl unb bem nadj Smpfang be$ $Briefe8 ben 33enebtrt aufzunehmen.

gegebene

aber,

bem

eedesiae

isti

glcidji

Rom.

Sterte

„Nuper

B. de Waidestein Pracpositi Olomocensis

mus, ipsumque

Dat.

barint

tunc pastoris solaüo desthutac «upientes de persona nobis

et

beruft

r)cif?t

f



bem

25. 2ttär|;

l'art

de

Pontificat. n. a. H.

ba$

3mtocen& toarb

3a$r

Üanalei,

feine

Non. Januar. richtige.

eubet bemnaa)

beginnt ba«

am

am

29.9luguft 1485.

3a$r balb mit bem

in ber wrliegenben

£>aS im 29. Sluguf*

»»He

1.

naa) ber

(tt

Januar, streiten

verifier les dates I. p. 328.

»rief griebriö)* HI.

naonis) in ©abebufo)

d.

30. 3nli

Sammlung L

1488 gu Bertenau (Portas

83.

Digitized by

Googl

SBeitebirt

al* S3if«^of fySHg.

491

»enebict begann fem Sfatt mwerbroffen, bcflä*

S3tfcf)of |

Wicatkn

tigte ?>fr«nbeit, fucf)te

ba$ Söofyf unb

müfyte

ftcf)

fce*

rntb bie 3lcten feinet

bte

reblict),

auct)

Subwigö

9>ofhifaren

bergä Sötirger fo wenig

Grfyre

fd)ücf)ten.

tote bte

imb

»), 6c*=

#anbel au$ ben £agen

bie bofen jtt

23organger$

ber Unfoerfttät,

waren ,tok

ftocf)

$o$lut$ wegen ber Eroberung

j

$ortat£ mit bem (trafen &on Grberftein auggefofjnt; ^erweiterten bafyer bte ^ufbigung, in einer

bt$

Urfwnbe t>om 26. Wlai 1486 für

gutfagte,

if)re

(Snrfc^äbtgung

mit Berufung anf ben Sluöfprucr) beö ftapi*

boct)

telä*), wnb

barauf betben ©räbten

gtetcf)

bte SBerftcfjerung

aufteilte, mtr einem treuen SSafaCfen be$ ©tiftä bte

mannhaft

jene*

fcrjleppte

fcoct)

erflere

ber Sifcfjof ihnen

ber ©trett mit

£aupt*

anvertrauen

gefährlichen ©cfjlojfeS

bem trafen

3 ).

nocf)

bt$

gremtb gelehrter SBefcrjafdgung, fanb

bte

ftct)

|

tnö

3a^r 1496. SBenebtct, ein

j

!

unb

Unwiffenfyeit

beflatigte,

j

am

rtcf)t$gewalt

tionen

ber Untoerfttät,

4

);

aber obgleich er

SWarttn

beren 9>rünlegten

1488 &on

15. gebruar

erdete, tonnte er

fcator, ftrct)e

unglaublichem Stöaße etngertffen.

tn

©lieber

bie

befreite

I

unb «Hoheit

£ircf)en$wcf)t feine« (Sprengel* filier) fcerfatten

fo

bie

jeber

dt er

fremben ©e*

SDöurbe ber «Promo*

wenig, aBfeüt

©ubconfer* ber Dom*

Dalmer au$ Dolberg, Defan

$u ©reifäwalb unb Xfyefaurarwä in Dolberg, alt t>on

S3ogt$lat> t.3.

1493 auSbrücf lief) ernannter „9i e f o r m a t o r" *),

>) £>ie erfrro Urrunben 33ettebtct3 fmb

uon ©reiftwalb

»dm

Wlai 1486.

5tm 10. $?at

Srodfmatm

a. a. D, 0- 17; am 19. 9Hai erweiterte er ju Dolberg bie ©rrafbefugitifje beä bortigen Defan* (2Ba$fett ©. 213); am 27. 2Wai gab er eine Urfunbe cvluclt ber Dfffyial

feine SefrctHgmtg.

über bie ©ajIieffenfopeUe &u Dolberg.

®ef$i$te

ber @dj>lieffett, Beilage

Nr. 21. 2

) Url. bei

3

£a?en, gortfefcung ©. 101.

6. 96. Dalmers ©ammlung D. ©. Album acad. $. 3. 1493.

) (Sbenbaf.

*) 5

)

767.

Digitized by

Google

492

©jmobal&eWIttifc.

»erobert

).

Hm

bem SlrdjtbiafonuS Scnebict f. 3- l 4 ^ 2 2

min

),

mngte aber

be£

Ztyit

einen

©targarb, »or$ubeugen, fceretmgte

gleicritoory 2Biberfprttcf) erfahren.

beim durften,

£efj*

unb gelehrten Arbeiten oMtegenb, Regiments bem £omfänger $u

ftrcrjficrjen

einer 5Keif>e getfUirfjer

berer ©untf

$a*

ieneö 5fatt mit ber £hefauraria in

$amin, $ X. macfytt*

gen Ctnfbtf) auf bie 8i$tf)um$attgeregent)etten ausübte unb

frommen

ben

bafb

33enebtct

gan$

fcerbrängte.



Soblicf)

toaren bie SBerorbnungen, bie ber Stfcfjof auf einer erf)ältnijTen ber

*papjt

©emeinben bem ©rafen

beibe

galten

oben

m.

angemejfen war.

©rabe, btSwfyti ben

Dfam, unb

fledte

Den Bommern,

Äönige

bar.

2fo$

fTd),

ben

würbigem

in

ben Sagen

(5. 367.

tm Apparat, diplomat

3.

b.

3-

3

©. ben ^rologua bei Saföe @. 1., gettdj>tet an ben Stföof Senebtct. £>o# ^atte Slnbrea* au$ »on So&aim SWacarta«, bem @uar)

btan, bte Slufforberuttg ehalten. 4

on mancherlei

Ungläubigen , unter (Gefahren $ur See unb ju Sanbe, ben

naefj

Starren in ^aläjlina $u

heiligen

£a$

Rieben.

ben Gimmel SBerfofjnenbe bcjianb gerabe üt

äSerbienfUicfje,

ber

Ungläubigen unb gort*

bie

jumat

t»ar

^abrbuttfecrt.

@rtragung;

baf)er

prften mit geringem ©e*

reiche

folge, unter erborgtem tarnen, überäütteer $u fafjren pffeg*

$reu$pge

2ln einem

ten.

äaffutr

II.

%

i.

»on S3ogi$la»$ X.

fjatte

1219

nehmen Bnnen

Xfjeil

nur

bagegen

wir im XIV. unb XV. Safyrlmnbert meljr al$ einen

fefjen

£erjog &on ^ommermSßolgaft

©rabe ober be$

2l()nen

'),

XV.

SKom

naef)

3n

ben6urg wallfafjrrete

gegen bte

e$

mc^t an

fefjlte

Äurfürfi griebrief)

1453

3.

i.

naefy

Jpälffe

£ampf II.

k>on

^a(d(lina ;

23ran*

£erjog

(Saufen „ber £er$f)afte", Stifter ber foäteren

Sllbrecfjt t>on

tfurlmie,

wäre,

getvefen

*püger$ügen.

bergletcfjen

Ijeiligen

fetten

ber

3afyrf)unbert$, att unmittelbar*

£>$manen rüfymlidjer

bem

bfe gafjrt nadj

antreten.

reifete

t.

1476

3-

in

(lattlid>er

Begleitung

fcon

gürjfen, (trafen unb sperren*) nadj SKom unb Serufalem,

unb

mit

fefyrte

bürg roar

fyofyen

@^ren

1492 im

3-

i.

griebriefj ber Söeife *>on rufymfcolle

golge geleitet

gern fonnte irgenb

auefj

einer

fyeim.

fjeiligen

4

3Kad) fo

). ,

ein mächtiger

SKacfybarfürften,

im offenen Kriege mit

»)

@. oben

2

3.

) 8

4

Mer

),

gianl 8. u.

SWüOw

R

a. a. £).

Oejterreicl),

«WeTImburfl

@.

56.

3- 1493

(Td)

tter*

Sultan Bajefib IL,

Ungarn, unb im

IL @. 352.

)

i.

(Mieter, wie

be$ ©leiten

8lmtakn ©. 42.

)

ÜMlen*

unb Äurfürß

ertaubten Morgan*

mejTen; bie 33erf)ältnijTe blkbcn biefelben. Stt>ar

3

Sadrfen fatte ber Sitte

23ogtöla& X.

feiner

Baltfyafar Don

frmbe

LVIIL @. 249.

SBöötötott

X. futy

tom. Äom'3.

bctt

495

begriff , ba$ Äonigreicf) 9)olen mit feinen furchtbaren üöaf* fen

i\x

überstehen *); aber Senebtg, gewohnt, bie spilgrimme

©olb $um Sanbe be$ £eil$ überzuführen,

für fchwereä in

l

georbnetem ^rieben mit ber bo!)en Pforte

unb (Smire, im

tfcherfaffifchen 99on

feit

23efurfje in

im deiche

nicht Suft perfönlicf)

„Äunbfchaft" zu »macheu unb ehrenvolle, herzhafte Dinge aufzuführen,

ba man

»on ihm unb

feinen Zfyattn noch

ÜBar

er

gwar

bei

ben

anberen beutfehen

auf ben SKeichötag nach Einbau berufen,

nicht

1496 anbitanmt,

fo

bem $Ketch$oberhaupte



welchen Maximilian auf ben

2. Slugufl

hatte

(ich

er

')

ten,

gleichwohl tinlaß,

Jammer

a. a. £).

fcan* »Ott liefen,

Wßtytm a

)

flfgett

fcammc*

t

@o

jteffeit *)•

©eele, unb

unb burd)

ber SDiarf

©ebanfen gingen

flatthafte

bte Sitten feiner

beuteten

f)in

©emahlin

unb auf

9fathe

planen

irren.

gemetnfchaftlich mit ben

i(m an, wenigflenS noch

btö feine jungen

etwa

erfterer

üblen folgen für fein

bie möglichen

einige 3af)re $u vergehen,

angewachfen wären.

in feinen

auf ben faum erlangten ^rieben mit

£au$, wenn ihm Setbä wiberführe; Vertretern ber ©tänbe flehten fte unb Äajuntr,

burct) löogiälattö

ließ er jtd) burct) bie orge*

für fur^e 3eit althtflorifche &er* tsst*

fchfammerte bahetm über

ber junge JpeCb

2Öefttf)etfe;



beä

lag eine fchwüle 9iuhe über

hältniffe umgeflürjt hatte,

ferm

1496

welche

,

öon granfretch 3ug

jfarfä VIII.

bracht

Sind) begünfttgte

neuen, romanhaften planen; nur in einigen X^txkxx Stalten^ gitterte ber 3lnjtoß

fchichte

fort,

begonnen.

heit ber beutfehen

mit bem er eine anbere 2lera ber ©e*

25erbro(fen

gürflen

vergebliche £)pfer geboten, bie beforgten italienifchen

über bte unrühmliche £rftg*

unb©tänbe, benen

war

er $u

2Borm$

SSlaximilian, gerufen burd)

dächte, im 3(ugu(l 1496 mit

ringem £eere über bie Serge gebogen,

um

bie

fchaft $u gforenj, weichet bie fran$oftfd)cn 5tnfprüd)e erhielt

unb

batnafö

©at)ouaro(a

in

eine

burd)

omtmfaner £ieronmnu$

wunberbare

») 2luS ben Unter fcu

„nm

jut)örber(l

3itf feiner

Site

).

ÜKarimilian; wir geifern

$um

bag and)

nirf)t,

röimfcfyen

galt

!Ketfc

Äo*

$unäd)fi

ifjm bie Slbfdjrift

gweier ^Briefe jugefommen war, welctye ber romifdje

am

un*

©djlnß beö SafjreS 1496 nad)

SBinteräjeit, wofyl fdjwertid) fdjon

folge,

497

$ömg,

23. yjlai 1496, brei ÜÄonate t>or feinem 2inf6rnd)e nad)

Statten, an atte®etrene, ©rafen, freien, sperren, 6täbte, SHitterfdjaft

60t,

ad)t

Swli)

unb

Slbel erraffen.

Sage nad)

wofyfgerüftet

fid) jn

ftetfen,

nad) gelbfird)

erfle enthielt ba$ ©e* ©onnenwenbe (Anfang jum itad'enifdjen 3uge

nnb war jur JBeforbernng

bei

ben Bürgers?

ber großen ©tabte, für SKorbbentfdjranb $n Sübecf

ttteifiern

itnb Seidig, niebergelegt

für

£er

3of)anni$

on feinen

baß

93ogi$fat>

©tänben »erlangte, nnb

eine

*>on

ftatt(icf>e

bem $tern$,

bie ftattjröeifungcn bei $ä*erl* abfiel fei bamal* gar nitt)t auf 3erufalem gerietet gefcefen, fonbern baf tym erß auf bem SBege, um ben bebenden 2lnmutyungen be* romtföen Äontge ju entgegen, jener ®ebanFe gefommen »ogtela»* »rief an 3Hagnu* »on SHeHenburg, d. 3. 3unf 1497 fri au« ©enebtg, fonnie un* in bfefer JBermu^ung bewarfen. a ) e. biefe »riefe bei JDatt ©.544 ff. unb bei 9Mlnr II. @. 16 ») a )

©.

t).

SRarifn

tmb 19. ftftltttf) on

3af)re

$tt>ei

(Mb

*>on

Sanbgütern, ober eine 6dja&mtg l

©rünben empftng

m

ben SKentmetftern

t>on

$n einem 3nge in$

t>ern>ect)fett;

©elb würbe

©olcfjeS

).

eingenommen nnb

Sanb allein

().

ben bie ©tänbe mcf)t fo freigebig gewefen

ww

fein.

3Rad)bem 83ogt$laü X. bafyeim aUe feine 2)tnge georbnet,

bem Äonige 3of)ann

feinem ©d)tt>ager,

öon 9>olen,

2llbred)t

bem Könige *on £änemarf, Sodann, ben

Wogen

*on SRc*

flenbnrg feine ?anbe roäfyrenb feiner Slbroefenfjett empfohlen, er aud) be$ märfiftfjen grtebenS ffcfjer fein fonnte 23ifcf)ofe Söenebift *>on tfleiff

Äamin,

unb bem

wie bem Rangier Swrgen

fo

bicSHegiernng anöerrrant; machte er

am

fTct)

jember 1496 *>on Stettin an$ mit einem Sfjeile feiner

Äaplanen, bem Jpofgeftnbe nnb

feinen

t)on 23afallen,

jafjl

„bie if)m jur SReife

nigefnr®olb unb Gmfdjäbigung 1

2

) Äanfcöto )

Der 3ug

^ie^ettbfle

II.

ff. ,

X. faö

ty.

2anb,

bte

glanaenbfre

*on ben

ffft

müttbitc&m 2Kirtt>riluttgen trab

(33öl?mcr)

@. 143

barüber unb

@o

Gramer

ff.,

reelle ben Älteren nachfetyreiben. fränbige«

«n*

romifcfjen §tb* 2

bienten", auf benffieg

Spifobe au« bem Ccbcit be3 ^erjog«,

»telfaa) mit Sorliebe erjagt toorben.

223

$nm

«Rätfye,

erlefenen

).

e. 224.

33ögt$Iatt$

f$ic$taförefbwtt oue

e*

bbdjfl

fdjrtftfiajen

II.

©.128

©. 177

II.

unb anberen,

ff.

teufte nia)t« eltt)e3 Martin Dalmer, (Schreiunb (Scfyafcmetfrer 93ogi8la»$, tt)a^rfä)ejnlia) berfclbe, toeleher i.

ber

1493

bte Unfoerfttät reformiren

faßte,

al* ©enoffe ber SBatlfahrr,

toeber unmittelbar ober gleich barauf »erfaßte.

SB.

Sohmer

t;at biefee

fchen Äanfcot»

Der

enr-

»erfrerbene ^rofeffor

Tagebuch aud ben fcanbfchriften bem nieberbeut-

angehängt ©. 300, unb

bereits

bemerfliä)

gemalt,

tote

Äanfrom unb bie JBerf. ber $ütnerania baffclbe benufct unb, tote übtt* $aupt im ©ebrauche t^rcr Duellen, ba« (Sntlehnrt, mitunter au« Sütcf* richten ber

Älugheit, boiirtfcher u»b religiöfer Ueber&eugung, Vorliebe für

ihr SJaterlanb, entfallt haben.

um

mm

fura unter

biefe

bem

Die

SSetteife, röelche

uns

fia)

aufbringe*

SBiafür unferer alteren gorfeffer bar&tttjnw, »erben Sejrr

gebw.

Die

S5«rfälfa)ung

begann aber fa)o»

toir

wr

499

SSeifegefolge.

annehmen, tag

SßBenn nn'r üt$

?anb

I).

boppeften

$uge

einen

Um

nwrbtg

unb

fjofen

6efd>roffett

toor

bem

»oit fernem 9iatl)e,

ftct)

berg, unb

wenn

beö

Martin

tfartti),

Somproptf ju $amüt,

3*1»««» »on

itanfcoro.

ver, als

Sftatt)

aus «Meißen,

Jtitfcher

»on SBogisla»

für ÜRartirnftan,

att Wlaxfäatt ber

folgte,

gerüftet,

£err ferner *on 6ct)ufenburg,

fKetfe,

Heg ber £er$og

£ompropfi $u £ol*

3nm ßampf

begleiten.

wäre,

e$ notfytg

an fremben gürflen*

erfreuten,

git

bte gafjrt

6etm 2lu$*

fcfjon

©efotgeä unterfertigen.

Grroalb @ggebrecf)t,

t>on

mit fünf Uferten

nnr

Dffetcf^oberfyatipte,

labten

ben

in

93eftanb

bamaU

ftf>on

tvar, muffen

Hauptmann öon

ein 0iechtSgelehrter,

Wel-

3. 1498 angenommen, fernen ©ebicter

i.

bnra) unpopuläre 0tatyf4läge in

fcä<dje Überlegenheit

braute,

»erfaßte

i 3. 1501 auf »erlangen fetner färt)ftfa)en greunbe in £atein unter bent XitÜ Tragicocomoedia de Hierosolyinitana profectionc Illustrissimi Ducis Pomerani ein SBerfchen, in welchem, mit geringer ©adjfunbe, tn einem frojiigen Dialoge, bem ^lautus ober Serena al« ÜSflufrer gu ©runbe liegen, einige £auptmomente beS 3u$tt aumal ber Äam&f mit ben dürfen, erjagt roerben. Der geiftlofe (Schmeichler, bem Jeboch $etruS unb t

SBtncentiuS SftaoennaS, bie neuen

(Hat, ben

roeIfa)en

9Ke du-: Ubi er

unferer Unioer-

#of machten roibmete feine ,,(£ombbia" mit unglaublicher Ärte« $erei bem Faum achtjährigen älteften ©ohne 93ogtSla»S X., ©eorg, auf ,

beffen Ermunterung er fein 33üd)leüi ber £)effentlia)feit übergeben $u ha-

ben

(©.

»erjtchert.

bie Slnrebe

an ben

3m

^5rinjen.)

Saufe beS XVI.

3at)rhunbertS roar baS unbebeutenbe SWaöjtoerf »ergriffen, als

t.

3- 1594

einige frettinifche 3uri|ren ben neuen 2lbbwcf nach einem in $ranffurt a.

gefunbenen ßremblar »eranlafjtcn.

ram, 1594 fchaffen

II.

jur Anficht

Ode-

uns

bie

unb aud) Äan&oto

entnahm

ihr

»er*

auSgefdjmücfte

jumal »on ber ftmnbcrbaren Errettung ber Bommern

ber lurf engefahr,

tarnen unb

rofr

ar;

©.

bie

am

24. Dezember

fiifle

ftrf

fca&w @.

fjet*

burd) Wittenberg; ßurfürf*

300.

Sri Äanfcöto

II.

6.

225.

«Reife burc$ £>eurfc$ianb.

gnebrirf),

fanb

SKetdj&ncar in

tnattrifrfjen

aber

fict)

11. 3crfd)iebettflen

gt$la&, ber ofyne

»)

mtntitt ©.

,

772.

83o*

tvaulid) bei etnanbtr.

wiffenfcfjaftlicfje

Pflege,

ofjne Elternliebe,





1

(

wilb wie ein äBaum im SÖalbe, Statur; unb

ber ©eißfunig,

bei reichen ®etfle$gaben

er

lichem

eit

$u

£errfchaft

faf)

feiner glätte ungeachtet,

jtch,

ber unerfchopf*

befchimpft,

arm, ge*

Don ben beutfehen ©tänben, wie faum ber Surs»

ringfehäfct

germetfler einer unjufrtebenen ©tabtgemetnbe!

»eiche,

ung,

einer

übergewoh«*

erhoben; ber anbere, bem ba$ ®lücf wettetfernb bic

firahlenbfhn fronen jugeworfen, rieben

afö

SBerftanbe auögerüftet, ^atte in furzen 3ett

in aßen benf baren Äünften,

,

unb (bewerben burch Reiftet

fenfdjaften fottte

aufgewachfene ©ol)tt ber

von feinem

alte

£>te Ztytfftit

»erfchwenbenb,

SDKttel

ben

@rben eineö prftenfhtljleS a« einem gelehrten SBunberftnbe machen wollte, \jat fchon SWeiflter grauste Sftabelatä im

©argantua mit

ift

beä

Sebenäfraft unb älnfehen ein.

glaublich, baß 9ttarimtlian anSBogtelattf t)tx*

»orragenber ©efiatt, eit

2>a regten

(ireefen.

an

(trafen,

beibe ©eiten

mit gwei (Galeeren unb

md>t

ben ftopf mit ehernen Sopfen unb ßef*

£erjoge an

gerüffeten

bal)eim

fie

ber £auptbretter ifyrerSettgeftetfe alä ©cfyilbe;

anbere bebeeften fein

er

Slfyorfyett

ließen,

ber 2? eherne gewefen, welcher $u Söenebig allein

bebienten

bie

genommen; flüger war £er$og 2Übred)t

SBüdrfenpufoer gefauft.

mm,

riß

öerfteeften,

jidj

SSerbecf.

;

23ogt$lat> ge*

fie

©tunben

mefyre

ber gerne au$ unb bt^aupttttn SBerfucfje ber

tfyr

')

lang

Äaftell

wüfyenben Surfen, ju entern,

fHitanjufltmmen unb baö geringe Häuflein burefy Angriff in ber $äl)e ju überwältigen

') Itrntftcrt?cr

flimmert

Dalmer unb

n«t bap Jc&torr in* ®itt|«lnr malt.

«Ott



ftanfcoto

2)«tm

fc$«t«t ©tunb* ita-

ttpefr

b^ittitt

jiemlicty

übemtt,

Äanfco», «rt»tf«

Digitized by

Google

511

29ogi$Ia»$ Sapferfei*.

Kampfe auf bem

Sit tiefem

»erlettet

war

SBerbecfe

nur uiwoUfommeit gerüflet,

atefa*,

fafyr nidjt furditbar

fo

genug unb

©tunben bauerte

„33ier ganje

ber

wirb

geh? erben,

ben

ergreift

ba$

Surfen geforbert, 2Irt

»orgetyolt.

^ammcb von bereitfd>aft

nung »or

»on

unb

©dn'ff bura)

bie

gefa)Ie^t.

bte

Sobten

türfifdjen

fa>an?enben drsctylung

mern unb

bie lange

,

©age »on bem SBunberj

EflU'

f atrenö unb feine 2Bar* am Sorb be$ dirifllidjcn

beä

Schagen unb

i|f.

©orge

.Vtlcinmutu.

man,

©. »ngefo

bieS&atf«^

üBraifatef e

&u über*

bie Pilger

ba{? Äanfcofo,

ift

au* ber

2lu$

im Streit mit

(Ergebung

bie

für

DaS

$u$gangc$.

unb 2Jbjug ber Surfen."

bejfelben

Unge»{fteit>4rc* ©eftycfc &u

Umjranb mit bem

te*fe

ben

ga&rjcuge an bie 3nfel Gafa bi

ffiaWeittKebe, ft$ bemüht,

©age,

bie dürfen.

bei ber Ungetoijtyeit be$

erftebt

er'

Söorbe.

Ijcr-

9tod)maligee Dringen in ben Patron,

©tanb^aftigfeit

»om

Der ©dnfftyatron

Surfen

SRrpuMif.

vveldje* fejtgefyalten

©$iffe9,

bie SEBunben

jenen

bura) ben £cr$eg mit QJetoalt

©tanbtyafiigfeit

ber

jrofjt

(!),

bennoa) £offnung$Iopgfeit unb SobeS*

gegeißelt:

föacfce

toefyr-

ju

SBaffenjtilljranb.

ber (Triften, ber

toirb

»erfrerft ftü),

S^rifto

dürfen

frarfen

ÄampfeS burö)

gebämpft

ftcuer

tfh

bat ©d)iff burd> 33ranbpfetlc in geuer

äffe

Sluftören be&

bie geinte fclbft

An-

$änbtn

mit 23ogen, aua) mit vergifteten

mit ben$ül;nern

93ratfpiejj

gejrecft ijt.

etiler

ben alten feien; unb ben Äommerfnedjt

bind)

SobeSbereitföjaft ber (njrifren,

geben,

Äampf

SogiSlau, im ®efeajt mit einem großen

^feilen.

baß

genug fal-

uuöerfränblicb, mit 2öunbrrgefd»d)tett.

beuten feine (Srjafylung nur an, ba bte ^onterania in

rettet,

©e-

bte

toeldje

i$re ©egentoefyr ntc^t groteäf

nuten, ober entlieh au$ eigner ©ö)ityferlujr (Epifoben auf (Epifoben

unb enbet $ufammen&angeIo$,

lei

ber

9föutf)e

ben $öeten Sofyötttt von $ttfd)er ober burä) bie münb-

burdj

Itd>m (£rjäf)lungcn ber alten pümmerfdjen $rieg3l;elbcn,

bem

mo

eö,

bem

mit

ber

ber

feiner

Bom-

SDcr gro-

öerbeefen.

tyeatraltfdjen «Raajafcmung

bed £ampfe$ burd) bie ©ignoria toon SSenebig, toeld&e ber ©a)lacr/t eine fomifa>e 33eimtfa;ung geben tooUte,

geglaubt ttwrbett.

flrnbe

»ratfoirfc

erforbert,

SBö&mere Äanfcoto

p

fa^ituliren,

fc^on

fcat

fein

©a)iffee; eletilidies Slblajicn ber lürfcn.

ten^D?ubammcb unb tiom 5lb;uac er

fr

ä$orrie(>tung, 3lrt

M

unb

am

reie

ein

benfbar

einen einfacheren Sericbt.

»or bem »raube

Patron; aber ber ßrfajrocftnc fann

bat

eine

auf einem ©dufte bamaliger

©.145

fua)t

in bie ©efd»d>te geforamen

©oUte überhaupt

fein?

a3ogt*Ia*, imt

©c^tffed ben »erjrecften

SBort „ianfen".

S3ranb bed

SBunbergefd)ia)te vorn gcgcifel-

ber dürfen.



^n

bie einfadse

bie ytemebic ber Sßenetianer S3erb>irrung gebrctdjt

&näbl\ina

unb bann

bie

Iröatfomöfcie bed fädmfdien Decterd Äitidber (ber aud) tu ber RabI ber

Digitized

512

nur

baß

gerietr),

babet

erlegte,

enbltcr)

ir)n

inäbefonbere

Surfen

^olenj^ unb

baß

cf>rtfl:ltd)e

ir)r

bte

SDBenbung

®rimm ifjnen ein, Wießen. Salb



Stoff)

fcor

fefbf*

an

ba trat

ben feinb*

*or ber geuer$brunft, baö ©rab in ben 2ßek

liefen ©efetjoffen,

an eigner SÄettnng »er*

len *>or Singen, riefen bie Triften,

jagenb,

burtf)

ntct)t

Kajüte be$ 9)atron$

£)enn in tnelfadjer

ein.

5ltö

errettete.

ifjn

brannten bie (Segel unb SRafjen, fo wie ba$@efäß bie

er

Ztibtxabantm

tapferen

bie

jie

©djtff mit geuerpfeilen *u

mehren ©teilen, jutnal

bt$

Söallbrüber,

ber

feinet

Dörenberg?)

(t>on

erfannten,

an ihn

(ließ,

aber aud) fo in ©efafyr

felbft

überwältigen fonnten, gab

«föaffen

ba*

SBorbe

aufopfernbe Streue

bie

^f^riftopf)

Jakutin Börnberg, bie

öom

mehrmals

gemacf)t f

(Tct)

ber

einen hartnäcfiaen Kliffen,

SBcnroeifluna focfit.

allem

erfct)opft

an Gräften unb

nnb

buret)

£ob «nb

SEöunben

3ungfrau $u

an

3a!)l üermtnbert, ,,©ott

ffe

boa) fo jämmerlict) nid)t möchten oergeljen", nnb riefen

and) ffe

bie

bie

t).

dürfen mit aufgerichteten £änben an, „baß

möchten gefänglich annehmen".

ten bie Surfen,

um

ba*

Sie

roaren).

bem

nad)

2Bcl[a?cit

läßt

mit ©gießen auf.

©cfjtff $u retten,

bi

remis,

mit bem geinte

ftdb

SBefHtrmung beä Sditffcö mii^ed), geuer, fodjcnbcm Äalf!



(Ermahnung be$ ^er^ogS.

geinb M jum 2Ibjuge Mafcn".

ben ber 2aa)fe

geboifam

®amir

feiner Seilte.

tauft,

rm

einfachen

Slbjug

läfif

bed

Augenzeugen Ergebung,

Cinjelne Umflänbe entnehmen

bo«, obgleich berfelbe in brr

toir

t>*m*¥,

33ratfaie§

— 9W.

burtt)

bat

ber türfiföe Slbmtral,

Un«

gefetyen.

SBun-

ber erfd)rodenen dürfen.

vom

mit bem großen Surfen.

(Srjä&lung

frtuptfactum, bie bemüt&igenbe ijh

bafj

ben gegeißelten ^rop&eten

rannte noa) niüjt bie (SJef$id)te

lampfe 93ogi*latt*

»erfrieren. 9tyetorifttje

SBunber mit bem »erftummenben dürfen.

berbarer Stob be$ trofcigen 2lrfoyat. Äitfdjer

(forum),

Steile ber

bei Stiften

gr&ßtett «Rott)

tet

Sage

MXt 7 im

alfö

ben spätren mit einem großen ®e[t>rädte

erften

ffe

5luf folcfjeö 3tid)tn fjör*

burnicae duac ingentes, duae triremes, una (Stangen

?oretto,



unb bem 3toc\*

Sötr folgen ber Ha-

Dalmer*,

jumal

eine Urfunbc

fcaS

bezeugt

au« bem amtliche» Beriete Bern» flUfaU0 au* «itelfeit,

ftHl^

Die Stiften

in türftfttjer ©etoaft.

513

in banger Ungewißheit tyrer 3ufunft r&fc^tett bie Sfyri*

SRorf)

müljfam ba$ geuer mit 9Bajfer unb 2Bein, unb ge*

(tat

fyordjten

bem ®ebot

33orb

fcfjicfen,

^eröor^olte

unb

)

bem

weigerte

gremben anvertraut; „waä

feines $af)r$euge$ mit

$u

folcfye

@r

erfaufen.

welche

il)m

jene barü6er tfyun wollten,

©eirrt burcr)

*r mit leiben/'

unb

Jpauptfc^iffc

auf ba$ ©eleit ber ftepublif,

jicf>

an

3wei ©tunben

).

ber spilgrimme

*prei$gebung

freiwilliger

Rettung

bie

franbfyaft,

0er)

2

türfifdjen

if^nett

au$ bem Sftaume

felbft

überantwortete

tf>nen

ber Stafiener auf

weifte

fcerief

l

ben Patron $u

ber SJembe,

welchen 23ogtölatt

bie

müßte ober

6tanbl)aftigfeit,

itjt

Unrecht erfennenfr unb bie Slnflage ber SSenetianer

ber

r>or>en

[bei

Pforte fürcr)tenb, ließen bie Surfen ben @f)rifien

grieben, fRieften aber mit bem Patrone $wet dürfen an

Qamit baä

33orb, welche bie 9iad)t bei ifynen blieben. tyren Urlaub

of)ne

an

fdjiffe

Bier

beffen

norbwefllidjen

bem

Sflanbe

ber

fcorliegenbcn Silanbe

Sixdjkin be$

würbe

l).

an

bis

einen

@afa

Slbenb

welcher

unb bem Vorgebirge

bewußt, haben

baß

bie

dürfen

(Te,

bie

ffe,

fdjwer*

©efangenen,

fonbern entweber ein 5Bunber ©otte$

bem brennenben

ber Äraft

if^reö

5lrmeö

Schiffe erfen^ (Tc^

öermejTen.

3Karimilianö, fo wie fd)on früher in SSenebig

in ber fpäteren ©taatögefd)ic^te,

SGBiberflanb

bem

£er$en ber «pilgrimme

i>eraetylid>er @itelfeit, wof)l

ber etilen Sefreiuna auö

neu

bie

mannhaften £bat

freiwillig loägegeben,

in

froh, ben mißlichen Joan*

3anitfct)aren eingebüßt, nod) mit

wie ber Patron, au$

lief)

e$ g-urdjt *>or ber 9fad)e be$

©roßmutfy $u beenben?

9cad) foldjer

wieber

9ietch$.

befänbe; benn

©ctjijfe fid)

fdjwiegen fjaben.

beC^

würbe

ttÄ^^i

nid)t öiel gehört

bie ßfjrijten lo$gegeben"

bie Scadjgiebigfeit ber

ten ©iege,

citt(,Ltctt ^

bem

fttmbiger Unterfjanblung „gelang

grimme lo$$ubitten, weldjeä bod) „baß

^obewifö unb

9>eter

ber grulje be$ ÜRorgenS

Sföit

würbe nur ber tapfere

erwähnt; ein 85eweiö bcrfelben war eben

Dalmer (©.309.

ifyre

Da*

nur ÜRartin Farmer

%nifjtit *);

gang

©eTubbe Soa^tm

unb

er$är)ft,

StöM.

515 ben £er*

aufrichtig

t)at

Soadjtm 3orban,

ferner

a(ö

«priejter

©efäfjrtc ber 9>irgerfcf)aft unb fpäter «ßicar tn tfamin, brei

am £age

barauf,

3at)re

SBicarie

eine

9(Raria, welche

bem

£errn

SBcgtefafc

ber

unb

unb

©tabt

t).

1500,

beffen

ebfem befolge auf ber ga^rt

begriffen,

au$ ben£änben ber graufam*

dürfen wunber&ar unb unfagbar

fülfe Behalten, unb feien mit betee^rter #anb »ieberum t>cn tynen gefommen." Beb. SJenebtg 2

) 21u* ber

©^lufj

lautet

rammer

f.

unten.

Sö&mer toerticter $pobewi($,

Döring 9tame(, Valentin Dürnberg (an

fcow »fertig

genügen Sßreed),

üon

ber

barfuß unb mele anbere

Xobten fuhren bie

3oad)im

$Bebef,

9*ad)

au$ anberen Sanben.

fen

itocf^

war, £an*

$u 83tto

,

ate

3«f)ren,

öielen

nad)

geibe

beffen

3oacf)tm

ritterliche

Scanner

ber geringeren

ber S3e(tattung

ber

£ür*

nad) ber £auptjtabt $anbia,

»er*

nod) felbtgen

fte

$üjre entlang

$3u-

Dewifc,

£age$ im ©e(ett

loren aber in ber 5Kad)t bie unfieimltdjeu Segleiter au$ ben

3nÄanbta,

fingen.

beut Jpauptorte ber fcenettamfdjen

nnb btftatutt jperrn 25er

djen.

Patron

@()rij?opl)

erhielt

SflfjobuS

»or ber

speft

(14. 3ult).

©orge

jteben

jte

fyielt

^olenj bei ben grauen Wlbn*

50 £mcaten wegen

Bommern am

ben$ nnb führte bie nad)

#err*

$anbta, brachte man $ranfe unb 2Bunbe am3 Sanb

fdjaft

©dja*

au* ftanbia

neuem Angriff unb

fcor

£age

feinet

12. 3u(i

$u 9N)obu$, unter

bem

@e(eit be$ ®roßmetfler$ ber Sofyamrittr, ^ierre b'Sfobufion; bie

©djwerwunben, wie

ter Pflege

reu

bie

(äugten.

©enefenen nad) @ppern,

be$

fte

fyieft

(anbeten

@d)wette be$

bie

f).

fte

bie

ftatt

bie

ful)*

25. 3u(i

an*

Senetianer

fett

am

aud)

metfeidjt

SBBallbrüber

hier

ber

1497 ju

3. Shtguft

(Stgenmtfc

6 £age gurücf; 3affa,

ber

SanbeS!

9lid)t ofyne fdjwere felbfl

tterfeljen,

am

(Te

€rbüt beö ©tamme* Suftgnan über*

$eforgniß,

fyamn.

^atronä,

enblid)

wo

Die Herren reu&en bei Dalmer ÄMtfcoto II. @. 243. Ättrfürf* grtebnd» 1493

bitrd> f>eforia) *>on

©djaumburfl.

26. 2lu*

granjtäfanertf öfter ftanb,

SEBeg

matye £.

of)l*

an ben Gütern unglücklicher ©chiff*

«Borfatyren,

am

unb

30. Slugufi gefchieben,

31ten noch 5lbenb* fpät auf ®eheiß be* ^atronö bei

3affa gu ©chtjfe gelegen, entgingen fte ber Eachfiellung be$ @mir$ t>on 9tablu$, ber fte nochmals fdjäfcen wollre,

wie

wirb, auf Jhwbfchaft cineä ehemaligen pom*

berichtet

merfchen Suben,

welcher feinen S3ebränger im £erjoge gu

Serufalem erfannt hatte

3

9Wit ©efaljr entrann ber ©cfjiffs*

).

9iod) einen lobten, ben ^riefter 2orenj Suchhola,

patron. ließen bie

Bommern

auf bem

©egel, unb gelangten am

6.

f).

S3oben, gingen bann unter

©eptember

ju fünftägiger

«ad) gamagujta ober ?imafol auf (^pern. fte

£age an ben

mel)re

20. ©eptember

Um

fonnten

£erbftregen

erreichen,

»on SSaffa

fte

unb

abfegein

9>ierre

b'Slubujfon,

»on ben£fjaten ber gremblütge, ben (Seinen

ftattlich

in

Sappen

nebfi benen feiner

anheften

ließ.

')

(Sinen

33o$mer3

®.

3«itt>ifct)cn

genefen;

SBcfuc^

am

ber

l)ielt

erjt

am

(irtt)ete

feinem 2anbf)atffe,

£>rben$fapelle, attwo S3ogt$la*

Ztibtxabant,

ber Snfel feft;

Äüfiten

Wafi

SBinbfhfle

geigte

ifmt

bie

nach ritterlicher ©itte fein

Mannen, auf waren auch £er$og

bie

faufte

ein S3rett gemalt,

Traufen,

rote

ber

fchöne Zcwidjt,

be$ Sergej (Sinai berichtet irrt^ümlid; flanfcöto

146.

a II. ©. 244 föeutt im XV. Satyrr/utibert, tote toix ) 9ia# Äanfcoro au$ Vienenburg erfuhren, jene Sorbam au$ in Bommern roteber etnXIII. flcriffen ju fein, toelaje ber ftttigenbe (£tnfto§ ber $anfe fö)on im

3al>rr;unbert überall 3

)

im Horben

abgefdjajfi tyatt*.

Äan&ofe IL @. 245.

u uy

vjv.

Mätfy na$ nahm ben traf

dürfen

an SBorb,

am

unb

geferlagen

ein leeret (Schrecfen;

2

fo ttie

),

öon ber Einrichtung

21.£>ctober bei eier

„ welche baä (Gefeit i>on ©. Sföarco

r

geachtet".

216er

3

auf ber gctefcfyr öon 6tam6ul be*

Jriebrirf) II. fcon Neapel,

n

gefangen"

gahqeuge famen

bie

griffen; biefer melbete *>on einem (Stege

ft

lefct

ben Sergen einige aerbächtige (Skiffe.

big; ein anbereö fährte ben ©efanbten

garn

in fein (Meit,

9ten unter (Segel, «nb

auf ber £öf)e *on ©.Slngelo, „ba bie

angegriffen,

fie

$rtnfchen

war

Bürgers »on SKhobu*

ctober am 16. £)ctober

ging

519

SBenebio,.

am

3 tun

30.

Pilger bennoch

bie

unb

2lngelo,

t>on iln*

üornefjmen £ür*

liefen

ntrf)t

jum

bi$

bann unter

22ten in ben fieberen £afen »cm üttobon

ein.

behaglichen ©efühle, ba$ (Schwerfite ber äöallfafyrt mit

@hren beenbet ju haben

Sogiälaö

bett>irtf)ete

,

hier

am

»ruber au$ granfreich, Böhmen, Ungarn unb

feine retei),

wie er 2lbenb$ öorher

fcfjon

23ten

£)efier*

ben Gängigem getrau,

unb gelangte barauf, ohne befonbereS Abenteuer, ber bal*

unb

£)ie $rotbe

am

twn ben £f) at * n

»erfef)en.

@he

Earbarigo,

')

if}m

Dalmer

bie feierlich

II.

.

war Sßolf

ihr

ge*

nach SBürben $u empfang

Verberge

Söogiälat) feine

trefflich

Herren mit bem Sogen, Slgoflino fiel)

barfiellten

3

),

hatten

fte

ge*

aren$a

£elbenfchaar

unb (Signoria unb

chrijllichen (Streiter

bie

Deshalb fanb benn

gen.

15.5flot>ember nach

18ten in ben Jpafeu tton SBenebig.

fcorauögegangen,

instpifchen

bachten,

am

£üf*e entlang,

inatifchen in 3f*rien,

$olen unb Ungarn i 3- 1497

f.

Jam-

311.

3 ) Da* golgenbe au« äan&o» Da* £agebu$ Dalmer« «totynt ber

in SSenebig niajt, roo&l aber

3o*ann

II.

iI*

Digitized by

Google

um

betme 5lnorbnungen getroffen,

em

Senebig.

ftejHtc^feiten in

520

©dftc burd^

bie geehrten

©ptel $u uberrafcfjen.

fttinrete^eö f ergöfcltdje*

Slber eine

£rauer$ettung, welche ber £erjog burcf) ben S3oten feiner

®imon Sraun,

©ematyltn, ben £ütf)enmei(ter

grau

flung;

beftattet

worben.

gebenf,

ber ©ofjn

racf)t

bei

unb

mag benn im

9?a*

für bte erjren&oHe 2luf* Üflarco

befreunbeten 2*erl)8ltntffe$ üerfyteß.

fbflltdjen

fdjertn

wo Doctor

ber Diepubltf

in

unb ben Untertanen Don

banfte,

wteberung

eine ©eelmeffe gelefen

Herren ben 5>er$og

feinet ©ebteter*

narjme

mit golbenem ©tücf unb gofc

unb

werter

bie

reiche

bte güfle feltener

(Shr*

SAatf)

©eeljerr*

©ertöte jur

ädjt ttaftentfct)en ©efrfjmacfe eine

23rtgata flattgefunben Ijaben,

welche treu an ©eftalt,

©e*

beerbe unb Stracf)t ben tfampf ber pommerfdjen *Ptlgrtmme

mit ben Ungläubigen

gefleibet,

barftellte.

bte einen alö

9?obili *),

führten

3»ei

Bommern,

«Parteien funftgeübter

bie

anbern al$ Surfen

©djetnfampf auf; »or

einen ergofclicfjen

anbern ragte S3ogt$lat>$ ©eftalt fyertwr, welche bte trüber

jum ©tberftanbe

antrieb, überalt ba$ 23efie tljat, unb,

bie treuflen ©efäfyrten erfdjlagen bie

um bte&tß

Ungläubigen ober

S3rarfpteß 1

)

9k dj

fonbern eine *)

Die

mit

no* baran

fomifd) $u erhöhen, einen

beftnblitfjen

ber Iragiccrombbta fd&eint e$ Slrt

Drama

wie

waren, jum £ol)n gegen

m&t

£üljnern

ergriff*)

allem ein WaGfenfpiel,

mit SRedration eine« ©ebid>W getoefen |u fein.

®efa)ia)re mit

brm »ratfpie^

Wten

unb

m

©egner

bte

©ä|te,

folcrjeä

Kampfs

I« SSenebfg.

bte Jlucrjt

521 Anfang«

fdjlug.

©piel* ««gewohnt, über

ftc

aber ben ehrenhaften 5lu$gang fafyen,

in

einem jwetten flufeuge

©tabt, unb wie unter Sföaria,

fontgltd)

nteberfufjr,

unb bem

Mi unb

,

m

ber

alt

ber «pilger eine

gottgefällig

fd)tr>ere

golbene #ette al$

2

ba

reifte

£er$og unb

in bte fettere 2uf! ein,

am

betbe 23rtgaten ihre

©ctjlufle

unb

©einen gewiß

in nrirflicher ©eftalt,

Sftobilt

aucr)

ftet)

£an$ unb

seigren.

);

fttmmten

SBermummung

bte

ebelften

— benn — enbete

allerlei grol)ltcf)fett

grauen «BenebigS waren zugegen

bte ferjonen

ber

$umal

fallen ließen

als

gefletbet,

retet)

her*

prteä,

Unterpfanb fünftigen ?ol)ne$ bte

1).

2)anfgepränge bte 3««gfrau

im ®elette »on Ingeln

gefc^miteft^

falfefjen 23ogi$lat)

fein

feierliche SJnfunft

tfyre

ftrct)ltäffmtg if)re$

ba$ eigentümliche ftnnretdje @r)rcnfpicl f für welches 33o* giälafc

nad) ©ebür)r banfte, unb beffelben Slbenbä noch einem

Belage be$ Komtur*

t>on (Supern

öerweilte ber Jperjog

tr)eö

würbtgen ©tabt, unübertroffene

auf

SßBelfdjen

©tunb an

welche feine

forgliche

$ugletch

er

bie

&on

Jpetmath gu fehtefen,

um

fceranlaßte

£etmfehr $u melben unb

Bewahrung

tr)rc

beunrur)tgenbe Nachrichten

in$wifdjen

glücf liehe

»eichen tr)n,

legten, bte

in

2Öertr),

jene$

tr)euerbaren

tr)nen

©chafceS,

be$

getrennt

fjabe

irgenb

bis gifetjer ben Seiet)*

SBSunben burctjbofyrr,

De* 30&apfle$, in ber Sßiffa t!>rer

tere plö&lici) t>erfet) wunben, al$ er

spalafl

$0*

frommet ®emütf)

nur

^eiligen SBater

ßeremontarum mit

Slnfunft Ratten

»on Safer

fanb

fo fein

wofyl

gefeiert

in fein £agebuct) einträgt

laM

@rben,

3war waren

31. £>ctober

gcift«d>cr

burct) anerzogene Serefjrung

auf

ßfjrtfti

gien, bergleict)en *>or

1492 mit

2öemt ba$ Sluge be$ «Pom*

günfh'gfte Gelegenheit,

bie

be$

Diener

war

befangen

)-

gehäufter (5ünbe unb untreuer

67. 3af)re genaset.

ben ap(le^

£er$og

vom. tfontgS,

be$

(5rtd>

©aft au$ Bommern »or ber «Porta 1

bem ©uelfen

sog 5Bogi$(at> mit großer

),

wette t

bebrot$ $u

gleicf)

am

©ewig

tfyitn".

naefy

2>od> fagt

man

f).

?anb,

Tangem ©efprädj, ermahnt

©lauben unb

fyaben foBT, ben djrtftlidjen ).

fjat

anberen ^pifgrimmeu bem Zapfte ben

®(ucf genmnfdjt «nb üjn, a

itnb

18. £)ecem*

ftuß gefußt, ber tym, ob fetner rttterHdjen gafjrt tn$

befcr,üfcen

fyatte

fpäter »tfdjof

ben Seutfdjen,

*>on

^tteranber VI.

al$

forberte,

im

würbe bem norbtfdjen ©afte

Ue6erafl

er ftattltdj begleitet, ftd)

burd) bte 9>eter,

©t. 9&tarta ber ®eutfdjen

Ätrd)fetn

erwtefen,

audj Scßiöiaö

ben

in ber

tarnen be$ £odjmttfter$ &on Greußen

©djwerm,

große

®t

an

baffelbe $eter t>on Sfßolfom att$ ©tralfttnb, tron

unb

bef 9>opofo,

bem Uebewunber aon ©ranaba unb

jtmfdjen

üfltrte reitenb

bem £)rator

ne6ft

©ru&enfjagen,

t>on

bte

rom. Ätrdje $u

SUeranber VI.

aud>,

fjabe,

ba JBogttfa» X. au$ Unfunbe be$ Staltenifdjen unb Sateim* fdjen merjt

im ©tanbe war,

chra esset bestia,

Biel ju reben, aufgerufen:

Begegnung mit bem Oberhaupt ber ISogtefafc

im ©efolge

9tod)

pul-

biefer erflen

djrtfrftcrjen flirdje befaf)

feiner fürfHidjen

enfmale ber

omer»eft, wäfyrenb 2lleranber VI. in einem geheimen on

ß^rijlfefle getoetyt traten.

Diarium

Sin eine Slnerfcnnung ber prjtenttmrbe fetten* be$ r. Sofyamt im Häupter Meters unb^aulö aufbewahrt werben; in

als aud) bie Conservatores

$uct)

f

Sanuar 1498 bem TOfter Sodann Söurdjarb

l.

p. 2097.

warb herbei

gebaut. *)

Slnf ber äunftf atmner be* Ä. (Stoffe*

beräumten Äunfifttjranfe«.

in Berlin,

unweit bei

Sfretgebigfeit 23oßi$lab$

528

X.

nern (2.3amiar 1498), unb fpenbete überall reiche Xtant*

©o 84

gelber,

am

ÜRujifa

Sachen

®.

$u

«nb

Jpirfcfje

Ducaten ben romifchen 8pielleuten für

©on>o!)l

ferne

?)apfte$ $u neuer SBefleü

tyr neue* ßleib

Ducaten, gefchenft

k>ou

ritt

einer,

im

geftern,

Donna

Su*

welchem

bie

al$

päpfHiche £eiltgfeit,

Suffonen; i.3. 1501

cretia, liebten

Donna

Prägern $meter

SlngemefieneS ben

Stngcro;

eine* 9Bilbfchn>ein$, apoftolifcher ßüchenfpenben;

8 Ducaten btn-itiUn Marren beä bung.

ifyre

unb ben ©olbnern; 18 Ducaten ben

Gtyrifltage,

üöertf)

»on 300

§uß gefjenben ®e* £aup tfiraßen 3ftom$ Gurie (ich if)re ©naben be*

mit feinem $u

fjatte,

noffen unter Subelgefchrei burch bie

noch teurer ließ bie

2lber

©chwert unb £ut

baö Officium be$

jaljlen;

für

9)ap(te$

147 Ducaten; ber Äarbinal »on Perugia, be$£er*

jog$ ®efchäft$mittler (Tlbernen Äleinoben

a ).

berö

Drei Sutten, bem £er$oge, ber aergaß,

SBortfjeil nie

mußten mit 300 Ducaten

erwünfeht, eine

140 mb(t $wei

beim röm. ©tufyle,

ne* Staate* SßBohl unb feinen

Die

erhielt

l)atte 93ogi$lat>

erbeten,

um

gelofi

2lu$farüchen be* D*etch$fammergericht$, ba$ eben

am

Stecht,

baß

tränen für

unb

5.

3anuar 1498

er, feine

in

werben.

ben gefürchteteri

jtch

DeutfchlanbS ins Seben trat, $u entgehen; feilte ihm

fei*

befon*

$um

2Bof)l

Slleranber

er*

apo (Mifdjer ©ewalt

Spaö

Diener, SSafallen unb weltliche Unter*

alle Seiten in fachlich*«, weltlichen, bürgerlichen

©achen

peinlichen

nicht üor ein ©ericht außerhalb ber

Weltlichen ©renjen feine* ®taatt&, felbjt nicht öor ben rö* •

mifchen ©tuhl,

wetgerter

*)

Diarium

a

Dalmer

3

klebte

Jan.

bem

)

1497.

).



(Sine

»er*

gleite S3ulle machte

p. 2133.

©Röttgen unbjtre»{ig 3$.

ßlbetta,

m%

26. «Warj.

3

noo)

III. 3fo.

unb Äolbafc gerietet,

2Ue*anber« VI.

Jfcanjlei

d.

CCXLIX., an Ue Romae prid. non.

begann ba*

mit

529 Concordata nationis germanicae für tnbem 2((eranber VL bem £enoae

(nad) Äau&or») bie

Bommern

iinfchäbltcher.

eme23ufle

ber tyralatunn

bei SSerleiljung

äffe päpfHictje ©erecfjtigfeit fcfyenfte

aber nur ba$

iljm

öerliel)

9tect)t,

ein

für aUcmat bie tropftet in ben Domfliftern bei t^rer (Srle*

bigung a« befefcen*); eben fo wenig

$um

be$,

»eltlictjen SRegimente

Farmer

»erlauben.

wegen be$

|l,

9lad)

ber 3af)lmeifler, fennt nnr bie Sülle

,

an £er$og

wegen

n>or)t

am

penbeute, 33uoncom>ento,

©iena,

uacf>

Notariat*

eine brttte

3 ).

mit

«Korn

fürfilict)em

©traße über Slqua*

einer anbern

£o$cana am 27. Sanuar

burct)

©ignoria

beffen

iljm ir)r©eleit entgegenfcfjicfte

3n

»of)l fyerbergte.

tt)n

feineä

3anuar 1498

19.

wnb gelangte auf

©eleite,

eine atteite für bte

@r)ri(h>j)f)er,

fdrberUc^er «nb ehrenvoller Verrichtung *er«

fo

33ogi$la*>

unb

an ©teile

unfähigen, 5Bifd>ofö öenebift

de non evocando,

5Berleir)ung ber ^ropfiei

lieff

urfunblid)e 9tact>

ifl

über bie Goabjutorie SDoctor ÜB. Äaritr)*

rid)t

$oggibon$i empfingen

if)n 33ri*

Äönig an ber ©pifce, mit bem ©eförei, Viva Ü Duca di Pomerania! über bem fonfl fo gaten junger ©efellen,

ifyren

Reitern gloren$ bagegen lag

SKondjeö

ber

anl II., ein ®ef4>en! SUeranber« VI. aufbewahrt.

»attbolb

@cfd). o.

Vemm,

IV. 1.

bi'c

anberett.

roar ein mir

$frün*



3m

mit bem ©epräge

f)afnj>ofer

6.

103.

34 -4

1

J

Digitized by

Google

^Äjrimilion unb Böflüla» X.

530

war

befangen

Swolf Banner au$

*).

ber ©ignoria baten

®aben an £er*

bemütfjig ben £er$og, unter lanbe$üblicf)en jen,

Kräutern unb Sern, baju $u Reifen f „baß

bem

römifcfjen

nuar im gelehrten Bologna t>om

nnb ben

SHector

jte

— Ilm

Äönige »ertragen würben"*

mit

31. 3a*

»ier nor*

bifdjen Nationen eingeholt, t>on bem Regenten ber Unfoer* fitöt

unb

mit ffiilbpret jeigte fldj,

mr

bem Witt lief)

am

4.

bewirtete 23ogtelat> benfelben,

befcfyenft,

unter gewaltigem 3nlaufe be$ SBolfe*, auf

©räfin, unb

bie

dürften unb

feiner ©efäfyrten

SBei £>fliglia

fe$te

man

bruar ju Verona ein, bltf

JBenebig

entgegen

t>n

über ben 9>o unb

bie

mit

£as

tiroler

be*

ritt

am

6.

nod) ber ©ubernator ber SRepu*

efje

Seit gefjabt, Steden,

©appen

bie

ließ

ihrem ©aale anklagen.

in

ben SKobili

bem gremben

SBerfäumte holten

$lu$$uge naefy; benn bie ©ignoria

ging e*

emttfina ihn freunb*

°fn Üttiranbola

Ätrcfic.

gebruar

fyatte

hinauf;

Silben

aber beim

ffe

i^nen jebe on$3aiern, ben Stetten, Sodann *on> fen fen,

unb ben iunaen

Jöemricft

öon Üfteflenbura. 23oai$la&$

jum (Smpfang entgegen,

»erfafy ben

©afl and)

9ief*

trieb er um

Km

24. ge*

bruar entbot £err SButyael Don SOBolfenfiein, ein

fcfjone*

mit anfehnlid)ett

®aben

für Äürfje unb Keffer.

gülbene* ©tücf barbringenb, ben £erjog an ben gafinacfjtfcfilittenfafjrt

#of

$ur

mit bem Äonige unb ber Äom'güt fo wie

Sunt geheimen ©efprädje.

(Einen ^erlenfranj mit einem 2)ta*

mantringe, eine Serefjrung Bianca SWaria*,

ließ

BogiSla»

WlmMiM.

©itabfttbefeHfe

an

nen $u

bem

geneigt,

litdjr

2foi

Herfen.

um

nnb war

feinen Jput fteften,

bod)

freunblidfjen

aMttwod)

531

gafhtacfjt guter Dinge,

Könige mit

feinen Sftan*

in ber gafhtad)t (27.

rannte er fdjarf mit $eter «pobenrifc,

gebroar)

*om

ben er

5Rojfe

Saufen fyatte il)m bte ?an$e, ©eorge »on Katern ben ©d)üb auf bte S3al)n geführt. 2fot Äurftirft grtebrtrfy t>on

jtacf>;

tanjte er mit ber ftomgüt

Slbenb

£age$ barauf bewährte

Äretnob.

unb

erhielt

23ogi$tat>

tmeberum

»or ben

ein

fyofyen

gegen £errn ©tege& bem Uebernmnbenen einen fcer*

Jperrfcfyafteit ferne ritterliche gertigfett

munb Don Relsberg, unb

golbeten 23ect)er, jpengft,

berÄönig,

üfluße neuer

Keffer

erlieft fcon Sföarimtltan

an

©trett

mit

£>rten

t>tel

S.

unb bem

regte,

ben mächtigen

4.9ttär$

1498

99?eere

33fat ben

if>m,

Knaben „ber im

unb an anberen

©teg erfauft,"

gleicfj

©olbgulben s« fragen ©onnenftrafylen umgeben auf

g. t>on

l)er$oglid}en SßÖappen

auf ber

anbem ).

an bemfelben £age, unter gleichem Sobe

if^m

feiner Staaten, bie

»efugnif *),

Fennen

Dflecfjte

&er*

5Keict)e$,

Samgarten unb 2Mga|t folgern

am

unb mit

mit bem Silbe ber

welche »tr

jtdj

auf bem

ben dürfen erlitten

t)er(iel)

fjatte.

»eifern nadj funfoefynmonat*

Stfyatenbrang

ben anberen prflen be$

einer ©eite,

in

$u feffefn, inbem er ihm allerlei

ftet)

gemährte; fo gemattete er

unb

ben fdjt»ar$en

auf Webern er jtoeimal fdjarf gerannt

.geblicr) tterfucfjte

gatrfien

reichte

lernen

Iben f>erfbmmlict)en 3ott $u

$u er^6f^eit f

mit Seftimmungen,

werben, fobalb ber Jperjog t>on

im Sanbe ©ebraurf) machen wirb.

Sogtälaö

gab jwar bafür bem ftantfer 600 ®ulben unb 10 ®tiU ben Xrinfgelb *), ifjm

wußte aber ber 3«mut^ung be$ #öntg$,

mit 1000 spferben gegen bie Sßenetianer unb bie gran*

gofen su bienen, getieft

') ttrhtnbe bei fcäfcncrt 2

) (Sbntbaf.

») 4

Dalmer

au^uwei^en I,

I.

9h.

5.

d.

*)>

»ölte e$ ba*

Stm^ruc! 4.2R«* 1498

9h. 6. recf>en,"

»eichen er bon 3nn*#

ben wunberbarfren Gigenföaften

pxuä md)

t>er^

afö Gegengabe

Stettin fyeimgefdjicft,

ju fenben.

3(m 13. ÜRärj 1498 nafym Sogtela* Urlaub Dom rö*

würbe aon ben obengenannten gürften

mifdjen Äonige unb

eine ©trecfe begleitet.

£onig



Raum

tner $Bod)en baranf fiarb

unb hätten

Statt VIII. (8. $lprtl),

Bommern ®ele* i.% 1499,

bie

gen^ett gehabt, im Angriff auf Söurgunb, fo wie

im Kriege gegen bie (Jibgenoffen

l)ol)en

fid)

2>anf ju erwer*

Slber SöogiSla* eilte burcf) SBaiern, jebe Slnbadjtfftatte

ben.

t>ere!jrettb,

unb

ber fytimafy $u; $u ÜHüncf>en

£er$og

ließ (TcfjS gefallen bei

war

er

am

18. ÜRärj

bem ©cfywager

Sllbrecfjt,

be$ äonigS, machte aucf) Äunbfdjaft mit bem grauenjtmmer SCBieberum befdjenft,

beffelben.

men

Bommern

bie

au$c\vtittivt

unb

geleitet, fa*

unb unter

nadj 3ngolftabt,

fteigenber

Slufmerffamf eit unb greigebigfeit ber btutfdjtn gürften unb

©täbte über

3n

on bie

burcf)

„au$ groger Siebe $u über".

Sa,

bie

bie

iljm

fonft

eine nirf)t geringe

an

faum tonnte

er

gingen Dielen bürgern bie Slugen

geftrenge Öbrigfeit vergönnte,

3# Serfefleter

bie Steigbügel

unb an

£eimatl) t»teber$ufef)en

Gbenb.

©. 261

ffcf>

bie Uferte a

@o

).

unter Weiteren ©enüffen, bt* e$

»)

einsog;

»ollgebrängten ©äffen ju feiner Verberge reiten;

am

fe*r anftfityrK«.

il?m

bafl

unb ben ©einen

fyütg,

um

»erfloffen

ungefiraft

einige

£age

28. 9Wär$ ben alfo

Str Oer}*« im»

ber

®e
fterfeier

granfen, 2f)üringen unb

erwies bem 9>ilgrim

©renjc betreten, waren

fifche

(4. April),

Heinrich ber ©otteSfürchtige, SBater beS #ur*

fcfe

i\)rn

3ohann

23ogiSlat>

10. April,

würbe

unform*

tn

ben

©pan* einfi

fo

em*

freunblich

pfangen, mit Krautern, 3Bein unb einem grauen Jpengfte be* fchenft

unb

i>on

©chon am Ilten ben bei ®ar$,

ben Käthen bis gen Söierraben erreichte ber SKatf)

beffen

geleitet,

£er$og ben heimathlichen 2öo*

unb

©etfllichf eit,

bie

Bürger

mit grauen unb Sungfrauen, mit Äreujen unb Jahnen ihm Ztjox entgegenwallten, unb ©ott für feine

t>orS

lobten.

StageS barauf sog Q3ogiSlat>

beffen X.,

).

Stödten #fclfte feinet 2eben$, welche erft füctjtigen,

reiefj*

fräftigflten 2lu$*

auf ber 9Hitte$l)ör)e feinet Sebent; mit

(lebt

etyrt

fct)one

**>ege.

großen ernfien klugen,

unb flrengem ÜBunbe

fiattfyaften SWttteln ifjn

3nge

Sföufcfjeüjute,

bruefe be$ ©ejicf}t$,

im 45. 3abre,

braute

$ogi$laö$ X., unb Utxadjtm mit

fc^one Jöilb,

gefcfjmücft, aber

ftafe

auet) ber

erfennen ließ, unb

noct)

von feinen £ofrittern S^ei rubere

afö